Freitag, 2. September 2022

Zurückge(h)blickt August 2022

Blühender Baum, ein Sonnenschirm und ein Liegestuhl.
Foto: A. Mack 

Beendet - Die Statistik
Gelesene / gehörte Zeit: 1 Tag 6 Stunden 46 Minuten.  
Beendete Hörbücher: 2 Hörbücher, 1 Hörspiel 
Hörbuchseiten: 580 Seiten. 
Gelesene Seiten: 127 Seiten
Neuzugänge: 
*Mein Herz in Alaska von Kerstin Sonntag 
*Zuhören ist die beste Antwort von Leeroy Matata 

Beendet - Die Hörbücher 
Im August habe ich viel Zeit mit Hundert Jahre Einsamkeit verbracht und kam deswegen leider nicht dazu, viele Titel nebenbei zu hören. Deswegen fällt Der Abschnitt diesmal etwas kleiner aus. 

Die Abenteuer der wilden Hühner werden derzeit als Hörspielreihe produziert. Im zweiten Band begibt sich die Schulklasse, welche die Hühner und Pygmäen besuchen, auf Klassenfahrt. Dort erwarten sie natürlich jede Menge Abenteuer. 
Die zweite Hörspielfolge hat mir ebenfalls sehr gut gefallen. Das Hörspiel kam mir fast wie ein Film, nur eben ohne Bild vor. Allerdings habe ich das Bild überhaupt nicht vermisst, weil das Hörspiel eine tolle Struktur hat und ich mich dadurch gut orientieren konnte. Die Szenen konnte ich mir dank der tollen Besetzung und den Geräuschen lebhaft vorstellen. Außerdem freut es mich, dass so viele Szenen aus dem Buch erhalten werden konnten. Ich bin schon sehr gespannt, wie das bei den späteren Bänden gelöst wird. Schließlich werden die Figuren älter und somit  gibt es dann auch etwas mehr Inhalt. Das Hörspiel ist in Cornelia Funkes Verlag Atmende Bücher sowohl als CD als auch als Download erschienen. Dass man hier an einer CD festhält, freut mich sehr. Gerade für Kinder stelle ich es mir schwierig vor, wenn man nichts mehr in der Hand hat, sondern nur noch auf ein mobiles Endgerät schauen kann. 

Auf dem Cover sind zwei Schachfiguren zu sehen. Eine davon steht. Die andere liegt.
Bild von Argon Verlag

*Schachnovelle von Stefan Zweig 
Eine Schiffsreise: Eine Gruppe Schach Amateure fordert einen Schachweltmeister zu einem Schachspiel heraus. Als ihnen eine Niederlage droht, tritt ein weiterer Gast hinzu und das Blatt wendet sich. 
Leider hat mir die Novelle nicht gut gefallen. Der Inhalt war mir zu oberflächlich dargestellt und die Handlung zu wenig miteinander verknüpft. Der Inhalt wirkte auf mich wie der Rohbau eines Hauses. Das Äußere steht, aber die Details können nur erahnt werden. Dennoch: Die Hörbuchgestaltung ist toll. Das Hörbuch wurde ungekürzt im Argon Verlag produziert und wird von Christoph Maria Herbst gelesen, dessen Interpretation mich entfernt an seine Lesung von 1984 erinnert hat. 
Umso besser hat mir die Verfilmung gefallen. Hier wurden die Lücken, die mir bei der Hörbuchvorlage aufgefallen sind, gut und schlüssig gefüllt. Außerdem wird der Film gleich aus einer spannenden Perspektive erzählt und entwickelt sich so zum waschechten Thriller. Dennoch: Wenn ihr ein kurzweiliges Abenteuer sucht, könnte das Hörbuch etwas für euch sein. 

Bild von dp Verlag

*Mein Herz in Alaska von Kerstin Sonntag 
Ivy versteckt sich hinter ihrer Arbeit um nicht über das Ereignis nachdenken zu müssen, das ihr Leben für immer veränderte. Als sie sich nach einem Zusammenbruch auf eine Auszeit in Alaska einlässt und dort auf den einsilbigen Jack trifft, würde sie am liebsten sofort den Rückzug antreten. Aber sie hat sich vorgenommen, nicht so einfach aufzugeben. 
Uns erwartet hier eine schöne Liebesgeschichte für zwischendurch. Kerstin Sonntag sorgt mit ihrem Schreibstil dafür, dass mir der Einstieg in die Handlung leicht gefallen ist. Sie hat sympathische Figuren geschaffen, mit denen ich gern Hörstunden verbracht habe. 
Das Hörbuch ist ungekürzt ausschließlich als Download im dp Verlag erschienen. Es liest Anja Kalischke-Bäuerle, deren Stimmfarbe mir sehr gut gefallen hat. Meine ausführliche Rezension erscheint kommende Woche. 

Ich lese / höre gerade 
Diesmal nehme ich ein paar Hörbücher und ein selbstgebasteltes eBook mit in den neuen Monat: 

Das Cover zum Hörbuch
Bild von HörbuchHamburg

Hundert Jahre Einsamkeit von Gabriel Garcia Marquez 
Buchlinge, ich sage es nur ungern, aber meine anfängliche Euphorie der Geschichte gegenüber ist verschwunden. Die Idee hinter dem Roman finde ich interessant. Allerdings kann ich mit der Umsetzung nichts anfangen. Es geht darum, dass gezeigt werden soll, dass sich bestimmte Themen innerhalb der verschiedenen Generationen einer Familie wiederholen. Allerdings geht der Autor die verschiedenen Generationen im Schnelldurchlauf durch. Die Figuren sind mir fremd und deswegen ist es mir auch gleichgültig was mit ihnen passiert. Wenn ich das Hörbuch nicht gemeinsam in einer Hör- bzw. Leserunde hören würde, hätte ich es vermutlich schon abgebrochen. 

Bild von
Emons Verlag

Wie man einen verdammt guten Roman schreibt von James N. Frey 
James N. Frey unterrichtet Kreatives Schreiben und verrät uns in diesem Sachbuch wie man einen verdammt guten Roman schreibt. Ich habe mir die ersten 30 Seiten vorlesen lassen. Was mir bisher sehr gut gefällt ist, dass er mit vielen Beispielen arbeitet. Und zwar nicht nur, um seine Thesen zu belegen, sondern auch um uns von Romanen zu erzählen, in denen das umgesetzt wird, was er für wichtige Voraussetzungen hält, einen guten Roman zu schreiben. Ich glaube, es wird für mich eine echte Herausforderung euch von dem Buch zu erzählen, ohne aber den kompletten Inhalt zu verraten. Das Sachbuch ist eines von ein paar Büchern zum Thema Schreiben oder Kreatives Schreiben, die in unserer Bibliothek darauf warten, von mir gelesen zu werden. Was mich motiviert ist, dass dieser Titel schon von einigen Autor*innen empfohlen wurde. Außerdem mag ich es, wenn Leute, die Schreibratgeber schreiben, nicht viele Worte brauchen, um auf den Punkt zu kommen. 

Bild von HörbuchHamburg

QualityLand 2.0. von Marc-Uwe Kling 
Vor Kurzem durchforstete ich meinen Stapel ungehörter Bücher nach lustigen Titeln und stieß auf das Hörbuch. Vergangene Woche habe ich es begonnen und kann sagen: Hier erwartet uns nicht nur eine schräge Handlung, sondern auch jede Menge Witze. Nicht alle treffen meinen Humor, aber ich sitze überwiegend grinsend vor dem Hörbuch. Obwohl ich schon bei der dritten CD bin, kann ich über die Handlung noch nicht viel sagen. Ich habe eher den Eindruck, dass es um kleine Episoden und nicht um die große Rettung der Welt geht. 
QualityLand 2.0. wurde ungekürzt im HörbuchHamburg Verlag produziert. Es liest Marc-Uwe Kling, der mich mit seiner Interpretation positiv überrascht. 

Wer von euch kommt mit nach Kampan? 
Seit etwa einem Jahr spreche ich in meinem Statistik-Teil immer von den Büchern, die ich testlesen darf. Nun ist der erste Band einer Reihe endlich erschienen. Es handelt sich um den Auftakt der Kampan-Reihe von Maika Adam. Aber lest am besten selbst. 

Bild von Maika Adam

Die Fürstin und ihr Ritter (Kampan 1) von Maika Adam 
Klappentext von Kampan

"Iara von Kampan ist seit jungen Jahren Fürstin eines friedlichen Landes, das mit feinen Leinen- und Wollstoffen handelt.

Ausgerechnet den Ritter des Nachbarlandes wählt sie als Mann an ihre Seite: Tino von Berchag, der zwar einerseits als Fechtkünstler, andererseits als gewaltbereit und ungehemmt bekannt ist.

Was, so fragt man sich im Vereinigten Reich der Mutterländer, will sie mit diesem Mann." 

Wenn ihr historische Fantasy mögt, auf der Suche nach spannenden Figuren und einem tollen Reihenauftakt seid, solltet ihr euch das eBook unbedingt genauer anschauen. Es ist ausschließlich über Amazon erhältlich. 

Gefunden im Netz 
Neue Hörbuchbloggerinnen entdeckt! 
Im August habe ich mich wieder nach Blogger*innen umgeschaut, denen ich Rentierfieber vorstellen möchte. Dabei habe ich ein paar tolle Blogs entdeckt, die sich ebenfalls auf Hörbücher spezialisiert haben. 
Viktoria bespricht auf ihrem Blog The Librarian and her books auch Hörbücher und hat ihre Rezensionen ebenfalls nach den Personen sortiert, welche die Hörbücher sprechen. Viel Spaß beim stöbern
Annika veröffentlicht auf ihrem Hörbuchblog nicht nur Hörbuch und Hörspielrezensionen, sondern erzählt uns auch Wissenswertes über die Medien, wie beispielsweise, worin der Unterschied zwischen dem Hörbuch und dem Hörspiel besteht. 
Die Hörbuchfans Robert und Julia versorgen uns auf ihrem Blog mit jeder Menge Hörbuchtipps. 

Viele Menschen, die Bücher lieben, träumen von der Arbeit im Lektorat. Durch Zufall bin ich auf eine Podcast Folge aufmerksam geworden, in der Lektor*innen aus Publikumsverlagen (Droemer Knaur und Heyne) von ihrem Arbeitsalltag erzählen. 

Kürzlich bin ich wieder auf das Thema Sensitivity Reading gestoßen und dachte mir, dass es Zeit wird, euch auf die gleichnamige Homepage aufmerksam zu machen. Hier bieten Menschen ihre Expertise zu bestimmten Themen an, mit dem Ziel, dass in der Literatur bei bestimmten Themen Klischees und Stereotypen vermieden werden sollen. Das geht nur, wenn Menschen gehört werden, die sich mit den Themen auskennen. Hier findet ihr eine Liste mit Personen, die Sensitivity Reading anbieten. 

8 Jahre Ge(h)Schichten 
Im August ist mein Hörbuchblog acht Jahre alt geworden. Das habe ich zum Anlass genommen, ein paar Kleinigkeiten zu überarbeiten und mir Gedanken darüber zu machen, wie ich meine Posts auf dem Blog optimieren kann. Daher wird es ab September kleine Veränderungen geben, die sich aber erst nach und nach bemerkbar machen werden: 

Aus Ge(h)brechen wird Ge(h)fordert 
Die größte Veränderung ist die Umbenennung einer Rubrik. Diejenigen unter euch, die schon länger als zwei Jahre hier auf dem Blog mitlesen, erinnern sich vielleicht noch an die Rubrik Ge(h)brechen, in der ich immer wieder von meinem Alltag als Studentin mit Behinderung erzählt habe. Auf den ersten Blick klingt der Ge(h)brechen-Wortwitz ganz lustig. Mir ist aber aufgefallen, dass er vor allem defizitorientiert ist. Deswegen habe ich die Kategorie in Ge(h)fordert umbenannt, weil eine Behinderung Menschen zwar vor Herausforderungen stellen kann, diese aber auch bewältigt werden können. 

Wann erscheinen welche Beiträge? 
Montags wird es nach wie vor die Rezensionen oder die Beiträge über den Buchclub geben. 
Am ersten Freitag im Monat wird der Monatsrückblick online gehen. 
Am dritten Freitag im Monat werde ich dann zwischen Ge(h)schrieben, der Rubrik über mein Autorinnenleben und Ge(h)schmökert variieren und euch dort weiterhin Hörbuch oder Hörspiel Neuerscheinungen vorstellen, meinen Stapel ungehörter Bücher zeigen, oder euch Titel vorstellen, die sich in meinen Hörbuchregalen verbergen. 

Dennoch fällt es mir schwer, die anderen Rubriken restlos von der Über Ge(h)Schichten Seite zu streichen. Es kann immer mal wieder vorkommen, dass mir eine Idee für einen Beitrag in einer der Kategorien einfällt. Deswegen ergibt es für mich wenig Sinn, die Rubriken offiziell auf Eis zu legen, nur um sie ein paar Monate später wieder zurückzuholen. 

Warum die Veränderungen? 
Leider passiert in meinem Autorinnenleben derzeit zu wenig, über das ich monatlich berichten kann. Die letzten Wochen blieb wenig Zeit für die Überarbeitung der Halloweenbücher. Deswegen möchte ich die Rubrik gerne pflegen, wenn es auch etwas zu berichten gibt. (Keine Sorge, es gibt da noch ein paar Beiträge, die euch in nächster Zeit erwarten). 

Hinzu kommt auch, dass ich den Fokus zukünftig noch mehr auf die Literatur, insbesondere das Hörbuch lenken möchte. Da erscheint es mir sinnvoll, vor allem Beiträge in den oben genannten Rubriken zu veröffentlichen, da sie mir viel Freiraum für kreative Beiträge bieten. 

Was gab's zu erzählen? 
Natürlich darf auch der Rückblick auf die Beiträge nicht fehlen, die im August online gegangen sind: 

In der August-Ausgabe von Ge(h)schrieben erzähle ich euch von den kniffligen Dingen, die das Autorinnenleben mit sich bringt: Steuer, Buchkalkulation und die Sache mit dem Impressum. Alles Aspekte, über die ich mir vor meiner Veröffentlichung (leider) nicht ausreichend Gedanken gemacht habe. Daher hoffe ich, dass der Artikel angehenden Autor*innen weiterhilft. 

Rezensionen: 
*Brilliant Deal (eine Rezension von Skyara) 

Mitten im Sommer ist mir eingefallen, dass es vielleicht eine gute Idee wäre, ein paar Hörbuchtipps für die Jahreszeit zusammenzustellen. Da ist mir dann aufgefallen, dass diese Artikelreihe noch relativ jung ist. 

Und Du? 
Wie hast du den August verbracht? 
Welche Bücher hast du gelesen oder gehört? 
Welche Sommerlektüre durfte dich in den Urlaub begleiten? 

-----------------------------------------------------------------------

Die mit * markierten Titel wurden uns als Rezensionsexemplare kostenlos von den jeweiligen Verlagen zur Verfügung gestellt. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Mit dem Abschicken Deines Kommentars akzeptierst Du, dass der von Dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst Du in der Datenschutzerklärung
Den Textbaustein habe ich von Pergamentfalter übernommen.