Montag, 5. September 2022

Mein Herz in Alaska

Bild von dp Verlag

Zum Inhalt 
Ivy versteckt sich hinter ihrer Arbeit um nicht über das nachzudenken, was ihr in den Flitterwochen passiert ist. Ein Unfall stellte ihr Leben auf den Kopf. Als sie schließlich nach Alaska zu der Schwester eines Freundes eingeladen wird und auf den einsilbigen Jack trifft, würde sie am liebsten umkehren und zurück in die Großstadt flüchten. Doch sie hat sich fest vorgenommen, sich eine Auszeit zu nehmen. Ob ihr das gelingen wird? 

Vielleicht könnt ihr schon erahnen in welche Richtung sich die Handlung entwickelte. Als Ivy auf Jack trifft, hatte ich schon erste Ideen, wie die Geschichte endete. Mir war nur noch nicht klar, wie der Weg bis dahin aussehen würde. Wer also einen Liebesroman sucht, in der wir eine Frau dabei begleiten, wie sie nicht nur zu ihrem Liebes-, sondern auch zu ihrem inneren Glück findet, kommt bei Mein Herz in Alaska definitiv auf seine Kosten. Wir begleiten nicht nur Ivy und Jack in ihrem Alltag, sondern lernen auch andere Personen kennen, die in dem kleinen Ort in Alaska leben. 

Kerstin Sonntag spricht in Mein Herz in Alaska viele Themen an. Davon sind nicht alle einfach zu verkraften. So muss sich Ivy mit den Folgen eines Unfalls auseinandersetzen. Jack droht in der Trauer um seine verschwundene Frau zu versinken. Die Themen Depression und Suizid stehen im Raum. Es gibt also jede Menge Konfliktpotenzial. An dieser Stelle stellt sich die Frage, was wir von dem Roman erwarten. Es wird ernst, aber gelegentlich auch humorvoll, emotional und zum Schluss bleiben keine offenen Fragen zurück. 

Dennoch muss ich mir eingestehen, dass ich mir etwas mehr Tiefe gewünscht hätte, was aufgrund der Themen im Raum stand. Mir ging die Figurenentwicklung zu schnell. Für mich ist Ivy gefühlt erst seit kurzem in der Kleinstadt Alaskas angekommen. Schon trifft sie auf die ersten Personen, die sie nach kurzer Zeit als Freunde bezeichnet. Ich hingegen hatte den Eindruck, dass sie erst ein paar Tage miteinander verbracht haben. Für Ivy, einen Menschen, der sehr verschlossen scheint und nur wenige Leute an sich heranlässt, ging der Schritt von Wir kennen uns nicht und Wir sind Freunde zu schnell. Mir fehlte der Weg dazwischen. 
Genauso verhält es sich auch mit ihrer Beziehung zu Jack. Anfangs können sie sich nicht leiden. Dann gibt es zwei Erlebnisse, die sie miteinander verbinden und für Ivy ist es eine tiefe Freundschaft. 

Was mir an der Stelle aber sehr wichtig ist: Es liegt nicht daran, dass Kerstin Sonntag sich nicht darauf versteht, einen Inhalt aufzubauen. Es ist eher die Frage, auf welche Aspekte man den Fokus in der Handlung legen möchte. Mich hätten andere Fragestellungen interessiert. Es ist aber so, dass alle Figuren im Roman eine Entwicklung durchmachen und diese Entwicklung auch begründet wird. Das ist für mich die Hauptsache. 

Die Hörbuchgestaltung 
Das Hörbuch wurde im digital publishers Verlag als ungekürztes Hörbuch produziert und hat eine Laufzeit von 8 Stunden und 13 Minuten und ist somit auch für Hörbuchmenschen geeignet, die noch nicht viele Hörbücher gehört haben. Es liest Anja Kalischke-Bäuerle. Sie hat eine angenehme Stimmfarbe, die mir den Einstieg in den Roman erleichtert hat. Sie interpretiert schlicht, arbeitet die Stimmung der Figuren aber subtil heraus. Was mir sehr gut gefallen hat, war ihre Lesegeschwindigkeit. Sie hat ein gutes Tempo, wird schneller, wenn es spannend wird, aber auch ruhiger, wenn die Figuren gerade über bestimmte Themen nachdenken. 

Das Hörbuch ist sowohl als Download im Handel als auch über Abomodelle wie Audible erhältlich. Ungewöhnlich ist, dass es auch auf Streaming Plattformen wie Spotify verfügbar ist. Wenn ihr euch für das Hörbuch interessiert, bitte ich euch darum, darüber nachzudenken euch den Titel zu kaufen. Die Vergütung im Streaming ist nämlich wirklich bescheiden, was dafür sorgt, dass viele Hörbuchverlage ihre Titel nicht im Streaming anbieten. Das nur als kleine Randbemerkung. 

Der Schreibstil 
Kerstin Sonntags Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Sie erzählt lebendig, was dafür gesorgt hat, dass ich mir Alaska und unsere Figuren bildhaft vorstellen konnte und immer wieder gern zurück in die Geschichte gekommen bin. Ihre Dialoge arbeiten die Konflikte gut heraus. 
Was ich als Stilmittel interessant fand, dass sie die Gespräche der Figuren nutzt, um das Innenleben von dritten Figuren zu erklären. Das ist natürlich eine Möglichkeit, Figuren vorzustellen. Gerade dann, wenn Leute Mühe haben, Reaktionen von Figuren nachvollziehen zu können. Ab und an hätte ich mir gewünscht, mehr gemeinsam mit den Figuren entdecken zu können und weniger erklärt zu bekommen. Aber auch das ist Jammern auf hohem Niveau und eine Geschmacksfrage. 

Gesamteindruck 
Mein Herz in Alaska ist ein toller Liebesroman für zwischendurch, der eine spannende Handlung für uns bereithält. Wenn ihr einen Roman mit tollen Figuren und einem schönen Handlungsort sucht, schaut euch den Titel unbedingt mal genauer an. 

Weitere Infos zum Hörbuch 
Mein Herz in Alaska von Kerstin Sonntag ist im dp Verlag als Hörbuch Download erschienen. Es liest Anja Kalischke-Bäuerle. 
Bewertung: 3,5 von 5 Punkten. 

Bei meiner Lieblingsbuchhandlung bestellen. 

---------------------------------------------------------------

Das Hörbuch wurde mir kostenlos vom Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Mit dem Abschicken Deines Kommentars akzeptierst Du, dass der von Dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst Du in der Datenschutzerklärung
Den Textbaustein habe ich von Pergamentfalter übernommen.