Montag, 21. Februar 2022

Die Morde von Pye Hall

Bild von JUMBO Verlag

Steckbrief 
Name: Die Morde von Pye Hall 
Geschrieben von: Anthony Horowitz 
Verlag: JUMBO Verlag im Label GoyaLit 
Geeignet für: Leute, die gerne klassische Krimis mögen, Leute, die Geschichten in Geschichten mögen 
Gelesen oder gehört: gehört als Hörbuch unklar ob gekürzt oder ungekürzt 
Gesprochen von: Katja Danowski und Bodo Wolf 
Bewertung: 4,5 von 5 Punkten 

Bei meiner Lieblingsbuchhandlung bestellen. 

Klappentext 
(von JUMBO Verlag

"Alan Conways Krimis um dem Detektiv Atticus Pünd, der seine Fälle charmant wie Hercule Poirot zu lösen pflegt, sind absolute Bestseller. Doch als seine Lektorin Susan Ryeland den neuesten Fall "Morde von Pye Hall" zu lesen beginnt, muss sie feststellen, dass die letzten Kapitel des Manuskripts fehlen. Dann erfährt Susan vom Tod des Autors. Ohne sein neuestes Buch stünde das Verlagshaus vor dem Ruin. Susan Ryeland muss selbst zur Detektivin werden, um nicht nur den Fall der Morde von Pye Hall zu lösen, sondern auch den Verbleib von Alan Conway zu enträtseln." 

Meine Meinung 
Die Morde von Pye Hall ist ein Krimi, der mich positiv überrascht hat. Warum? Das verrate ich euch jetzt. 

Der Inhalt wird auf zwei Zeitebenen erzählt. Wir lernen die Lektorin Susan kennen, die den neuen Krimi von Alan Conway lektorieren soll. Und schwupps sind wir auch schon in der Geschichte der Geschichte. Gemeinsam mit Susan tauchen wir nämlich in den Krimi ein und reisen nach Pye Hall. Doch das Buch endet abrupt und Susan begibt sich auf die Suche nach den fehlenden Kapiteln. 
Das Element der Geschichte in der Geschichte hat mir hier sehr gut gefallen, wobei ich gestehen muss, dass ich bei Conways Krimi nicht ganz mitgekommen bin und gelegentlich ein paar Figuren miteinander verwechselt habe. Dennoch ist es schön,wenn zum Schluss beide Handlungsstränge zusammenkommen und aufgelöst werden. 

Die Figuren sind interessant, aber vergleichsweise oberflächlich gehalten, weil der Schwerpunkt aus meiner Sicht eher auf der Handlung als auf der Figurenentwicklung liegt. Wir bekommen zwar mit, mit welchen Themen sich Susan fernab der Arbeit noch herumschlägt. Auch gibt es gegen Ende eine kleine Entwicklung, die gefühlt aber eher aus der Not heraus entsteht und mich deswegen nicht ganz überzeugen konnte. 

Anthony Horowitz hat mit Die Morde von Pye Hall einen soliden Spannungsbogen geschaffen. Gemeinsam mit Susan begeben wir uns in ein spannendes Abenteuer. Lange plätschert die Handlung so vor sich hin. Doch der Spannungsbogen wird unmerklich angezogen, weil Susan der Wahrheit immer näher kommt. Gegen Ende steigt der Spannungsbogen noch einmal an und ich konnte das Hörbuch kaum von den Ohren nehmen. 

Die Hörbuchgestaltung hat mir gut gefallen. Das Hörbuch ist in einer CD Box untergebracht. Da der Titel acht CDs hat, passt eine CD Box aus meiner Sicht sehr gut. Vereinzelt habe ich auch Hörbücher, die nur ein oder zwei CDs haben und dennoch in einer CD Box untergebracht sind. Das finde ich dann etwas übertrieben. 
Da wir in Die Morde von Pye Hall zwei Handlungsstränge haben, hat sich der JUMBO Verlag auch dazu entschieden, das Hörbuch von zwei Personen sprechen zu lassen. Den Handlungsstrang von Susan übernimmt Katja Danowski, die ich schon in den Romanen von Dora Heldt als Sprecherin kennenlernen durfte. Ich war sehr gespannt, wie sie den Krimi interpretiert. Dank Katja Danowski ist mir hier bewusst geworden, wie die Lesegeschwindigkeit die Stimmung eines Titels beeinflussen kann. Während Katja Danowski bei den Romanen von Dora Heldt gefühlt eher gemütlich liest, liest sie hier schneller, was für eine spannende Atmosphäre sorgt. 
Bodo Wolf liest uns Alan Conways Roman vor. Er hat eine angenehme Stimmfarbe. Sehr gut gefallen hat mir, wie er die Dialoge interpretiert hat. Durch seine Interpretation hat er mir Krimi Atmosphäre ins Wohnzimmer gebracht. 
Katja Danowski und Bodo Wolf passen stimmlich sehr gut zusammen und ergänzen sich gut. 

Was ich an Anthony Horowitz Schreibstil spannend fand war, dass er Susan die Rolle einer allwissenden Erzählerin gibt. In Nebensätzen wird immer wieder deutlich, dass sie ein bisschen mehr weiß, als wir, oder rückblickend vielleicht die ein oder andere Entscheidung getroffen hätte. Interessant fand ich, dass die Handlung mit den Andeutungen gut funktioniert hat weil sie sehr dezent platziert waren. 
Überrascht hat mich, wie gut Horowitz den Spannungsbogen aufgebaut hat. Eigentlich hatte ich mit einer düsteren Geschichte gerechnet und bin froh, dass ich mich getäuscht habe. 

Gesamteindruck 
Die Morde von Pye Hall hat mich positiv überrascht. Ich hätte nicht damit gerechnet, dass sich hinter dem Titel ein so spannender, gut durchdachter Krimi versteckt, der mir unterhaltsame Hörstunden geschenkt hat. Ich kann das Hörbuch also allen empfehlen, die gerne klassische Krimis hören. 

2 Kommentare:

  1. Hi Emma!

    Mir hat das Buch auch sehr sehr gut gefallen! Ich mag auch die beiden Holmes Bücher total gerne :)
    Nur mit "Ein perfider Plan" hat der Autor für mich zu sehr überzogen, das hat mir leider nicht gefallen. Kennst du das auch?

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen Aleshanee,
      es freut mich, dass Dir "Die Morde von Pye Hall" auch gefallen haben. Nein, andere Bücher von Anthony Horowitz kenne ich noch nicht. Für "die Morde von Pye Hall" habe ich mich entschieden, weil Katja Danowski mitliest. Im Rahmen einer Aktion mit dem JUMBO Verlag durfte ich die Sprecherin interviewen und mich interessierte, wie sie Krimis liest.
      Ich werde den Autor aber mal im Hinterkopf behalten.

      viele Grüße

      Emma

      Löschen

Hinweis: Mit dem Abschicken Deines Kommentars akzeptierst Du, dass der von Dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst Du in der Datenschutzerklärung
Den Textbaustein habe ich von Pergamentfalter übernommen.