Montag, 3. Januar 2022

Ziemlich gute Gründe am Leben zu bleiben

Bild von Der Audio Verlag

Steckbrief 
Name: Ziemlich gute Gründe am Leben zu bleibe n
Autor:in: Matt Haig 
Verlag: der Audio Verlag 
Geeignet für: Menschen, die Depressionen haben, Leute, die an Depression erkrankte Menschen besser begreifen wollen 
Gelesen oder gehört: gehört als ungekürztes Hörbuch 
Sprecher:in: Barnaby Metschurat 
Bewertung: ohne Bewertung 

Bei meiner Lieblingsbuchhandlung bestellen. 

Klappentext 

"Als 24-Jähriger den Sommer mit der geliebten Freundin auf Ibiza zu verbringen, mag vielen wie ein Traum erscheinen – für Matt Haig wird diese Erfahrung zum lebensbedrohlichen Albtraum. Ausgerechnet auf der sonnigen Partyinsel reißt ihn eine schwere Depression völlig unerwartet aus dem Leben und bringt ihn wortwörtlich an den Rand des Abgrunds. Doch irgendetwas in ihm will weitermachen, will kämpfen. Nach und nach findet er Mittel und Wege, die Krankheit in den Griff zu bekommen, und trotz der wiederkehrenden düsteren Zeiten ein erfülltes Leben zu führen. In „Ziemlich gute Gründe, am Leben zu bleiben“ erzählt Matt Haig die Geschichte seiner Erkrankung, vermittelt wichtige Fakten über die immer noch stigmatisierte Volkskrankheit und gibt wertvolle Tipps für harte Zeiten. Ein intensives, lehrreiches und – trotz des schweren Themas – humorvolles Hörbuch für Erkrankte, Betroffene, Angehörige und alle, die gerne besser verstehen möchten, was Depressionen mit uns machen." 

Meine Eindrücke 
Vor einer Weile habe ich eine interessante Rezension über Ziemlich gute Gründe am Leben zu bleiben gelesen und war sehr  gespannt, wie mir das Hörbuch gefällt. 

Der Inhalt wird auf zwei Ebenen erzählt: Matt Haig berichtet als Betroffener von seiner Erfahrung mit der Depression und der Angststörung. Er erzählt uns von dem Tag an dem die Depression das erste Mal vorbeischaute und teilt die Gedanken mit uns, die ihn begleiten, wenn es ihm sehr schlecht geht. Wie ihr euch vorstellen könnt, sind das Gedanken und Gefühle, die keinesfalls leicht zu verdauen sind. Deswegen bin ich sehr beeindruckt, dass Matt Haig den Mut gefunden hat, über die schwierigen Situationen in seinem Leben zu schreiben. 
Auf der zweiten Ebene liefert uns Matt Haig jede Menge Fachwissen. Er räumt mit Klischees auf, gibt Hinweise, was Menschen helfen kann, die an Depressionen und oder Angststörungen erkrankt sind. Allerdings immer mit dem Hinweis, dass es nur eine von vielen Möglichkeiten sein kann. Deswegen lässt er auch andere Leute zu Wort kommen, oder erzählt von Dingen, die ihm zwar nicht geholfen haben, die er aber nicht schlecht findet, weil er weiß, dass sie vielen Menschen helfen. 

Durch die beiden Teile, die im Hörbuch fließend ineinander übergehen, gelingt Matt Haig eine gute Mischung zwischen dem Teilen eigener Erfahrungen und den wissenschaftlichen Hintergründen. Im Vordergrund steht vor allem die Frage, wie Angehörige helfen können, was ich sehr wichtig finde. Oft kommen die Hinweise nämlich von Fachleuten, die zwar eine fachlich fundierte Ausbildung haben, aber nicht hundertprozentig nachvollziehen können, wie es den Betroffenen geht. 

Was mir am Inhalt leider gefehlt hat, war die Entwicklung. Was Matt Haig sehr gut beschreibt, ist die Abwärtsspirale, in die er geraten ist. Dennoch hat mir der klare Weg gefehlt, der ihm aus der Krise geholfen hat. Natürlich gibt es hier zwischen den Zeilen viel Material wie beispielsweise, dass er mit dem Schreiben angefangen hat, oder begann, sich mit sich als Person auseinanderzusetzen und an sich zu arbeiten. Mir fehlten aber Erkenntnisse, die er gewonnen hat. Allerdings ist mir bewusst, dass es sich hier wieder um sehr persönliche Themen handelt. Daher kann ich es gut nachvollziehen, dass er viele Antworten eher indirekt verpackt hat. 

Was mir an der Hörbuchgestaltung sehr gut gefällt ist, dass das Hörbuch ungekürzt produziert wurde. Depression oder Krisen sind Tabuthemen, über die viel zu wenig gesprochen wird. Deswegen finde ich es wichtig, dass Betroffene, oder Leute, die sich für das Thema psychische Krisen interessieren, die Möglichkeit haben, das Hörbuch auch ungekürzt zu hören. 
Barnaby Metschurat liest uns Ziemlich gute Gründe am Leben zu bleiben vor. Normalerweise kannte ich vor allem Christoph Maria Herbst als die Stimme der Romane von Matt Haig. Daher brauchte ich zu Beginn ein bisschen, um mich an den für mich neuen Sprecher zu gewöhnen. Was mir zuvor bei einem Hörbuch noch nie wirklich bewusst geworden ist, ist wie wichtig die Betonung des Inhalt sein kann. In dem Hörbuch gibt es immer wieder Monologe, die Teil von Gedankenspiralen sind, oder auch aufbauende Worte enthalten. Barnaby Metschurat schafft es durch seine Betonung die Bedeutung der Monologe oder wichtigen Sätze gut herauszuarbeiten, ohne, dass sie ins Lächerliche gezogen werden, oder an Bedeutung verlieren. 

Matt Haigs Schreibstil ist einfach toll. Er hat eine bildhafte Sprache, die mir einen schnellen Einstieg in Ziemlich gute Gründe am Leben zu bleiben ermöglichte. Er bringt den Inhalt sehr gut auf den Punkt. Wenn es um seine Erfahrungen mit der Depression geht, beschönigt er nicht, sondern teilt viele Gedanken mit uns. Auch bei dem wissenschaftlichen Teil schafft er es, die Fakten verständlich zu transportieren und sich nicht in einer Fachsprache zu verlieren. 

Gesamteindruck
Ziemlich gute Gründe am Leben zu bleiben ist ein wichtiges Hörbuch, das unbedingt gehört werden soll. Ich kann mir gut vorstellen, dass es Betroffenen oder auch Angehörigen weiterhelfen kann, gerade, wenn die Worte fehlen um Gefühle und Gedanken benennen zu können. 

Zitate 
"Die Depression, das bist nicht du. Sie ist etwas, das dir passiert."
(aus: "Ziemlich gute Gründe am Leben zu bleiben" von Matt Haig, CD 3, Track 29).

"[Bücher] geben dir Optionen, wenn du keine hast." 
(aus: "Ziemlich gute Gründe am Leben zu bleiben" von Matt Haig, CD 4 Track 25)

2 Kommentare:

  1. Hallo Emma,
    ich habe gesehen, dass Du Dir "The Comfort Book" für 2022 auf die Hörliste geschrieben hast und deshalb habe ich auch mal bei Deiner Rezension zu "Ziemlich gute Gründe..." vorbeigeschaut.
    Ich kenne schon das eine oder andere Buch von Matt Haig, aber ausgerechnet dieses - ich meine, das könnte sein bekanntestes sein - kenne ich noch nicht. Wie gut, dass es eine ungekürzte Hörversion davon gibt. Denn das hat zusammen mit Deiner Einschätzung zum Buch den Anstoß gegeben, mir nun doch das Hörbuch zuzulegen. Ich verfolge Matt Haig auf Twitter, wo er sich auch regelmäßig zum Thema Depression äußert, und ich hoffe, dass das Buch ähnlich informativ und bestärkend ist wie seine Tweets.
    Liebe Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen Gabi,
      es freut mich sehr, dass Du auch zum Hörbuch greifen wirst. "Ziemlich gute Gründe am Leben zu bleiben" und "The Comfort Book" passen sehr gut zusammen und ergänzen sich super. Die offenen Fragen, die mir bei "Ziemlich gute Gründe am Leben zu bleiben" blieben, wurden in "The Comfort Book" beantwortet.

      Ja, Matt Haig folge ich auch auf Twitter. Er ist ziemlich interessant und ich hoffe sehr, dass wir noch viel von ihm lesen bzw. hören werden.

      viele Grüße

      Emma

      Löschen

Hinweis: Mit dem Abschicken Deines Kommentars akzeptierst Du, dass der von Dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst Du in der Datenschutzerklärung
Den Textbaustein habe ich von Pergamentfalter übernommen.