Montag, 24. Januar 2022

Die Märchen von Beedle dem Barden

 

Bild von der Hörverlag

Steckbrief 
Name: Die Märchen von Beedle dem Barden 
Autor:in: J. K. Rowling 
Verlag: Audible / der Hörverlag 
Geeignet für: Fans der Harry Potter Reihe, Fans von düsteren Märchen, 
Gelesen oder gehört: gehört als ungekürztes Hörbuch 
Sprecher:innen: Simone Kabst, Alexander Brem, Thomas Nicolai, Vanida Karun, Dela Dabulamanzi, Cathlen Gawlich und Uve Teschner
Bewertung: 3,5 von 5 Punkten 

Bei meiner Lieblingsbuchhandlung bestellen. 

Klappentext 

"Welcher ordentliche Zauberer kennt sie nicht: die großartigen alten Märchen, die Beedle der Barde für die magische Gemeinschaft gesammelt hat? Jedem Zaubererkind werden sie abends vorgelesen. Nur Harry Potter hätte fast zu spät von ihnen gehört. Fast. Doch dann rettete ein wertvoller Hinweis daraus ihm das Leben – im Kampf gegen Voldemort, den grausamsten schwarzen Magier aller Zeiten. Nun endlich haben auch Muggel die Gelegenheit, fünf der Märchen kennenzulernen. Eine Sternstunde für Potter-Fans. Und für alle, die zauberhafte Geschichten lieben.

Enthält: »Der Zauberer und der hüpfende Topf«, »Der Brunnen des wahren Glücks«, »Des Hexers haariges Herz«, »Die verhängnisvolle Begegnung zwischen einem törichten König, einem gerissenen Scharlatan und einer verschmitzten Wäscherin« und »Das Märchen von den drei Brüdern«. Jedes der Märchen wird durch die weisen und skurrilen Notizen eines gewissen Albus Dumbledore – unser aller Lieblingsschulleiter – ergänzt." 

Meine Meinung 
Lange, sehr lange habe ich auf dieses Hörbuch gewartet. Als ich vor ein paar Monaten sah, dass es bei Audible eine Ausgabe von Die Märchen von Beedle dem Barden gab, war ich erst etwas verwundert, dass die Rechte diesmal nicht ausschließlich beim Hörverlag lagen. Als ich dann aber vor ein paar Wochen entdeckte, dass die Märchen als CD im Hörverlag erscheinen, war meine Freude und vielleicht auch meine Erwartungen sehr groß. Ob sie gehalten werden konnten? 

Was mir am Inhalt sehr gut gefällt ist, dass die Harry Potter Logik voll durchgezogen wird. Die Märchen von Beedle dem Barden wurden von Hermine Granger übersetzt und mit Anmerkungen von Albus Dumbledore bestückt. Letzteres sorgt dafür, dass dieses Hörbuch für mich nicht als Kinderhörbuch durchgeht, sondern eine Sachhörbuch-Note bekommt. Deswegen glaube ich, dass das Hörbuch vor allem für ältere Hörer:innen geeignet ist. Ich bin mir nicht sicher, ob Kinder bei Dubmledores Interpretationen nicht eher abschweifen werden. 

Die Märchen an sich waren für mich größtenteils eher düster, was mich negativ überraschte. Ich hatte gehofft, wieder in die magische Welt des Harry Potter Universums eintauchen zu können. Allerdings muss ich auch dazu sagen, dass die Märchen der Brüder Grimm ebenfalls recht brutal sind. Von daher ist das vielleicht einfach ein Stilmittel von Märchen, das man mögen muss. 

Da die Geschichten recht kurz sind, werde ich nicht im Einzelnen auf die Märchen eingehen. Etwas enttäuscht war ich, dass sich nur so wenige Märchen in dem Hörbuch befinden. Vielleicht ist es ein Klischee, aber ich habe bei Märchenbüchern immer die Idee, dass sich viele Märchen in einem Buch befinden. 
Mein Lieblingsmärchen ist Das Märchen von den drei Brüdern, weil es für mich am stimmigsten wirkt und inhaltlich abgerundet ist. 

Bei der Hörbuchgestaltung bin ich etwas hin- und her gerissen. Ich verstehe nicht ganz, warum J. K. Rowling die Hörbuchrrechte ausschließlich an Audible vergeben hat. Der Hörverlag gehört inzwischen zwar auch zu einem Konzern. Aber irgendwie finde ich es immer noch merkwürdig, wenn Autor:innen von klassischen Verlagen zu Audible wechseln, weil ich Mühe habe, Audible als Verlag zu akzeptieren. Aber das ist echt eine kleine Eigenheit von mir. Ich bin jedenfalls froh, dass der Hörverlag die CD Ausgabe herausbringen konnte. 
Das Hörbuch wurde als szenische Lesung produziert. Das heißt, das es pro Märchen eine:n Sprecher:in gibt, aber die Lesung immer mit schlichten, zur Geschichte passenden Geräuschen unterlegt wurde. 
Die Interpretation der einzelnen Sprecher:innen hat mir sehr gut gefallen. Alle passen stimmlich gut zueinander und es gab niemanden, der für mich negativ aufgefallen ist, weil die Stimmfarbe nicht zu den anderen Stimmen passte. Etwas ungewohnt fand ich, dass Rufus Beck nicht mit von der Partie war, da er den Harry Potter Romanen seine Stimme leiht. Als Dumbledore hätte er hier gut in das Hörbuch gepasst. 
Was mir gut gefallen hat war, dass im Hörbuch genannt wurde, wer welches Märchen gelesen hat. Das wird beispielsweise bei Anthologien oft vergessen. 

J. K. Rowlings Schreibstil gefällt mir gut. Interessant fand ich diesmal zu erfahren, wie sie Märchen schreibt. Auch an dieser Stelle finde ich es faszinierend, wie sehr die Harry Potter Universum Logik durchdacht ist. Was mir gut gefallen hat, war, dass sie immer wieder kleine, lustige Momente einbaut wie z.B. Adalberta Schwafel, welche die magischen Grundgesetze mitgeschrieben hat. 

Gesamteindruck
Die Märchen von Beedle dem Barden sind ein solides, kurzweiliges Hörbuch, das mit tollen Sprecher:innen besetzt ist. Obwohl ich hier und da etwas enttäuscht von der geringen Anzahl der Märchen und dem Inhalt mancher Märchen war, kann ich das Hörbuch definitiv weiterempfehlen und glaube, dass gerade Leute, die noch tiefer im Harry Potter Universum stecken, mit Sicherheit ihre Freude an dem Hörbuch haben werden. 

-------------------------------------------------------------------------------------------

Dieses Hörbuch wurde mir als kostenloses Rezensionsexemplar von dem Verlag zur Verfügung gestellt. 

2 Kommentare:

  1. Huhu,
    Als Potterhead liebe ich das Buch. Ich hab es neulich auf YouTube gehört, aber das war nur ein Sprecher, wenn ich mich richtig erinnere, also eine andere Lesung.
    Ich finde es toll, dass alles so düster ist, frag mich nicht warum :D
    Ich erinnere mich daran, dass ich beim ersten Lesen vor Jahren erstaunt darüber war, wie gut JK diesen Stil von Märchen hinbekommt. Das gefällt mir nach wie vor.
    Mein liebstes Märchen hiervon ist »Des Hexers haariges Herz«.

    Liebe Grüße Mone

    PS: Die magischen Gesetze sind nicht von Adalberta Schwafel, sondern Adalbert Schwafel ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Mone,
      ja mich hat es auch total beeindruckt, dass JK sowohl den Märchen als auch den "magisch wissenschaftlichen" Stil so gut und glaubhaft hinbekommt. Stell dir mal so ein magisches Sachbuch aus ihrer Feder vor. Ich glaube, ich würde es echt hören :).

      viele Grüße

      Emma

      Löschen

Hinweis: Mit dem Abschicken Deines Kommentars akzeptierst Du, dass der von Dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst Du in der Datenschutzerklärung
Den Textbaustein habe ich von Pergamentfalter übernommen.