Donnerstag, 1. April 2021

Zurückge(h)blickt März 2021

Blühender Baum.
Foto: A. Mack

Beendet - Die Statistik 
Gelesene / gehörte Zeit: 2 Tage 20 h 4 min 
Beendete Hörbücher: 7 Hörbücher 
Hörbuchseiten: 2.985 Hörbuchseiten
Gelesene Seiten: 44 Seiten 
Neuzugänge: 
Achtsam Morden Band 1 von Karsten Dusse 
Als das Leben unsere Träume schenkte von Luca di Fulvio 
Das Buch der Freude von Dalai Lama und Desmond Tutu 
Die Edelstein-Trilogie von Kerstin Gier. 
Gewaltfreie Kommunikation - Eine Sprache des Lebens von Marshal B. Rosenberg 
Grenzfall von Anna Schneider. 
Die schönsten Märchen der Brüder Grimm von Jakob und Wilhelm Grimm 
Das Mädchen, das ein Stück Welt rettete von Sharon Cameron 
Die Seiten der Welt Band 1 von Kai Meyer 
Ronja Räubertochter von Astrid Lindgren 
Tintenwelt-Trilogie von Cornelia Funke 
*Vanitas - Rot wie Feuer von Urusla Poznanski 

Thalia hat mir dankenswerterweise einen Gutschein zum Geburtstag spendiert. Das ließ ich mir natürlich nicht zweimal sagen und kaufte mir damit ein paar Hörbücher, die ich schon länger in meinem Regal haben wollte. 
Die Tintenwelt-Reihe und die Edelstein-Trilogie habe ich bereits gehört. Jedoch hatte ich beide Reihen bisher ausschließlich als Download auf meiner Festplatte. Im Regal machen sich die beiden Reihen aber richtig gut. 
Ein paar Hörbücher sind auch dank einer Aktion bei Audible bei mir eingezogen. Das halbe Guthaben wurde nämlich abgeschafft. Nun gibt es bestimmte Hörbücher in einem zwei Hörbücher für ein Guthaben Paket. Letztendlich kommt es für mich aber auf dasselbe raus. Dennoch freue ich mich, dass dank dieser Aktion ein Sachhörbuch bei mir eingezogen ist. 

Beendet - Die Hörbücher 
Hier gibt es die Übersicht mit den Hörbüchern, die ich im März beendet habe. 

Bild von Argon Verlag

*Und nebenan warten die Sterne von Lori Nelson Spielman 
Die alleinerziehende Mutter Erika muss mit dem Tod ihrer Tochter Kristen zurechtkommen. Eigentlich wollte sie Kristen und Annie nach den Ferien zurück an die Uni fahren, musste den Termin aber kurzfristig absagen. Annie und Kristen sollten mit dem Zug fahren. Kristen stieg ein und starb. 
Auf dieses Hörbuch bin ich durch die Hörprobe aufmerksam geworden, die mich neugierig machte. Dort erleben wir nämlich eine Auseinandersetzung zwischen Erika und ihrer Tochter Annie. Der Inhalt war solide. Allerdings war er mir dafür, dass es um das Thema Trauer ging, leider etwas zu oberflächlich. Dennoch mochte ich Lori Nelson Spielmans Schreibstil und kam mit den Charakteren gut klar. Besonders gut gefallen hat mir Hörbuchsprecherin Eva Gosciejewicz, die ich sehr gerne mag. Die Rezension zum Hörbuch geht mit viel Glück im April online und ist bereits geschrieben. 

Bild von 
RandomHouse Audio


Am Ende des Schweigens von Charlotte Link 
Anfang März brauchte ich dringend ein Hörbuch, das mich auf andere Gedanken brachte. Da kam mir Charlotte Links Krimi gerade recht. Drei befreundete Familien verbringen die Ferien gemeinsam in einem alten Haus in England. Doch der Schein trügt. Eine der Frauen hat die Gruppe ordentlich im Griff und sagt allen, wo es langgeht. Für Jessica, die neu in der Gruppe ist, ist das eine kleine Herausforderung. Doch von einem Moment auf den anderen verändert sich alles. 
Was mich überraschte war, dass Charlotte Link die Handlung vergleichsweise leise erzählte und wir hier nicht die klassische Thriller-Atmosphäre wiederfinden. Der Spannungsbogen wurde sehr gut gehalten und ich wollte unbedingt wissen, was es mit dem schrecklichen Unglück auf sich hat. Produziert wurde das Hörbuch von RandomHouse Audio in gekürzter Fassung. Gelesen wird es von Mariele Millowitsch deren Interpretation mir ganz gut gefallen hat. Etwas verwundert haben mich die Kürzungen. Aber davon erzähle ich euch dann in meiner Rezension. 

Bild von Argon Verlag

*Der Roboter, der Herzen hören konnte von Deborah Install 
Ben lebt in den Tag hinein. Er ist verheiratet, weiß aber nicht so recht wohin mit sich. Eines Tages landet ein Roboter in seinem Garten. Ein Roboter, der dringend Hilfe braucht. Da trifft Ben eine Entscheidung. 
Dieses Hörbuch habe ich ebenfalls aufgrund der Hörprobe entdeckt. Was den Inhalt betrifft, schwanke ich immer noch etwas zwischen knuffiger Geschichte und einem großen Seufzer, weil sich die Handlung aus meiner Sicht viel auf der Stelle bewegt und ich das Ende etwas fragwürdig finde. Dennoch ist es eine humorvolle Geschichte für zwischendurch, die man aufgrund der kurzen Hördauer gut an einem Nachmittag hören kann. Hendrik Duryn als Sprecher hat mir gut gefallen. Er hat eine helle Stimmfarbe, die aber schon etwas älter klingt. An seiner Interpretation mochte ich besonders die Dialoge zwischen Ben und dem Roboter. 

Bild von

Mieses Karma von David Safier 
Die erfolgreiche Fernsehmoderatorin Kim ist sehr mit sich beschäftigt und interessiert sich nicht groß für ihre Familie. Als sie plötzlich stirbt, wird sie als Ameise wiedergeboren und muss schnellstmöglich gutes Karma sammeln, um ihre Familie zurückzugewinnen.. Ob ihr das gelingen wird? 
Vor vielen Jahren habe ich das Buch gelesen, das mir sehr gut gefallen hat. Nun habe ich im Rahmen einer Leserunde nochmal zum Hörbuch gegriffen und sehe den Inhalt jetzt etwas anders. David Safiers Schreibstil finde ich nach wie vor super. Aber mit dem Inhalt habe ich so meine Probleme, was vor allem mit dem Ende zusammenhängt. Kim als Protagonistin wird zwar sympathisch beschrieben, obwohl ihre Motive egoistisch sind. Dennoch habe ich mit ihr mitgefiebert und natürlich gehofft, dass sie ihr Ziel erreicht. Toll finde ich, dass David Safier die Frage nach dem Sinn des Lebens in diesem Hörbuch gut und humorvoll herausarbeitet. Das Hörbuch hat dadurch eine Leichtigkeit, was hoffentlich dafür sorgt, dass der Inhalt viele Menschen erreicht. Das Hörbuch wird von Nana Spier gelesen, die bereits einige Hörbücher von Safier eingesprochen hat. Ihre Interpretation gefiel mir sehr gut. Christoph Maria Herbst erleben wir hier leider nur in einer kleinen Nebenrolle. Interessant hätte ich gefunden, wenn die beiden miteinander interagiert hätten und z.B. Dialoge in verteilten Rollen gesprochen hätten. 

Kleinhirn an alle von Otto Waalkes 
In diesem Hörbuch lernen wir Otto Waalkes nicht nur ein bisschen besser kennen, sondern erfahren auch, welche Themen ihn beschäftigen und wie er seine Sketche aufbaut. Etwas verwirrend fand ich, dass der Inhalt für mich keine klare Reihenfolge hatte und wir viel zwischen den einzelnen Jahrzehnten hin und her springen. 
Das Hörbuch hat eine angenehme und teils fröhliche Stimmung, was mir sehr gut gefallen hat. Obwohl wir hier natürlich nur Ausschnitte aus Ottos Leben hören, habe ich das Gefühl, ihn als Mensch nun doch etwas besser zu verstehen. Besonders gut gefallen hat mir, dass er das Hörbuch selbst eingelesen hat. Etwas schade fand ich, dass der Titel nur gekürzt von RandomHouse Audio produziert wurde. Außerdem fehlte mir etwas der Bezug zum Titel. Wenn ihr etwas über Ottos Leben erfahren wollt, oder einfach eine leichte, lustige Lektüre für zwischendurch sucht, ist dieses Hörbuch vermutlich das Richtige für euch. 

Bild von der Hörverlag

Ein einfaches Leben von Min Jin Lee
Dieses Hörbuch gehört neben der Ottobiografie zu meinen Monatshighlights. Wir lernen Sunja kennen, die in Korea aufgewachsen ist und das Land verlassen muss, da ihr in ihrer Heimat lebenslange Schande droht. So versucht sie ihr Glück in Japan. Und das verändert das Leben ihrer Familie. 
Dieses Hörbuch handelt vor allem von der Diskriminierung von Koreanern in Japan. Das hat mich wirklich sehr wütend gemacht. Wir erleben, welcher Willkür Koreaner ausgeliefert sind und dass sie immer wieder ausgegrenzt werden. Egal, wie angepasst sie leben. Spannend fand ich vor allem, wie sich die Situation über die Generationen verändert, die wir in diesem Hörbuch kennenlernen. Ein sehr bewegendes Hörbuch, das von Gabriele Blum gelesen wird und zum Glück ungekürzt im Hörverlag produziert wurde. 

Bild von Argon Verlag

*Vanitas - Rot wie Feuer von Ursula Poznanski 
Als der dritte Band Ende des Monats bei mir einzog musste ich ihn natürlich sofort hören. Caro reist zurück nach Frankfurt, um mit ihrer Vergangenheit abschließen zu können. Wird ihr das gelingen? 
Mir hat der Reihenabschluss sehr gut gefallen. Ich fand es spannend, dass die Handlung diesmal in Frankfurt bzw. den umliegenden Orten spielt, da z.B. schon mal in Frankfurt oder Wiesbaden war. Zum Inhalt möchte ich gar nicht so viel sagen, weil es wahrscheinlich schnell in Spoiler übergehen würde. Kurzum: Ich habe die Reihe sehr gern gehört. 
Produziert wurde das Hörbuch in gekürzter Fassung im Argon Verlag. Gelesen wird es von Luise Helm, die im dritten Band eine neue Facette von Caro herausgearbeitet hat. Meine Rezension geht nächste Woche online. 

Gefunden im Netz 
Mel von Mrs Paperlove widmet sich der SuB-Leichen-Abbau Challenge. Diese Challenge kenne ich vor allem vom hören sagen und war deswegen sehr gespannt, in Mels Beitrag endlich zu erfahren, wie diese Challenge funktioniert. 

Die Frankfurter Buchmesse soll in diesem Jahr nicht nur digital, sondern auch mit einem Präsenzangebot stattfinden. In diesem Artikel wird erklärt, welche Angebote vor Ort und welche Angebote digital stattfinden werden. 

Autorin Anne Freytag hat jetzt einen Schreib-Podcast. Im Februar hat sie diesen Podcast auf ihrem Instagram Account angekündigt. Nun ist der Podcast endlich online gegangen und es gibt bereits ein paar Folgen zum hören. Ich finde es immer wieder spannend, wenn Autor:innen, die bereits das erreicht haben, wovon ich noch träume, ihre Erfahrungen und Gedanken zum Thema schreiben teilen. 

Die VG Wort ist quasi die GEMA für Autor:innen. Eine Anmeldung kann sinnvoll sein, um von der Auszahlung zu profitieren. Kia Kahawa erklärt in diesem Artikel, wie man Artikel bei der VG Wort einstellt. 

Der Argon Verlag hat im Rahmen des Podcasts Hingehört Dietmar Wunder interviewt. Ich kenne den Hörbuchsprecher vor allem durch die Cormoran-Strike-Reihe und fand es spannend, wie er die gestellten Fragen beantwortet hat. 

Matthias Matting gibt in diesem Artikel einen kleinen Überblick zum Thema: Hörbuch für Selfpublisher:innen. Er stellt die bekannten Distributoren vor, gibt einen ersten Überblick, ob sich eine Hörbuchproduktion überhaupt lohnt und erklärt auch, warum es sich lohnt, ein Hörbuchangebot von Audible anzunehmen. 

Gefreut 
Der März war für mich etwas schwierig. Deswegen fällt dieser Abschnitt etwas kleiner aus: 

Die Leipziger Buchmesse hätte in diesem Jahr Ende Mai stattfinden sollen. Da die Messe abgesagt ist, gibt es wieder jede Menge digitale Alternativen. Da ich sehr enttäuscht war, was das Angebot der Verlage im Rahmen der Frankfurter Buchmesse betraf, habe ich Mails an viele Verlage geschickt, ihnen erzählt, was ich mir gewünscht hätte und auch ein paar Ideen geliefert. Ich war mir wirklich unsicher, ob ich die Mail abschicken soll. Schließlich verstehen Verlage ja etwas davon, ihre Produkte zu bewerben und das vor allem zielgruppengerecht. Dennoch dachte ich mir: Wenn sie keine Rückmeldungen bekommen, wie schwer einige Angebote zu finden waren, denken sie, es hätte alles funktioniert. Also habe ich meinen Mut zusammengenommen und freue mich so unglaublich über viele positive Rückmeldungen innerhalb so kurzer Zeit. Ich bin davon ausgegangen, dass ich frühestens Anfang April erste Antworten bekommen werde. Bisher haben alle sehr offen reagiert, was mich unglaublich freut und auch erleichtert. Deswegen bin ich sehr gespannt, was uns Ende Mai erwartet. Ich plane aktuell einen Artikel zu schreiben und euch ein paar Angebote vorzustellen. 

Nachdem ich Kleinhirn an alle von Otto Waalkes beendet habe, war ich etwas im Otto-Fieber und habe ein sehr lustiges Video bei Twitter geteilt. Einige von euch kennen Twitter vielleicht: Dort gibt es viele Beiträge, die ernst sind. Leute erzählen, dass es ihnen nicht gut geht, oder sie regen sich über bestimmte Themen auf. Umso mehr hat es mich gefreut, dass so viele Leute auf meinen Tweet aufmerksam geworden sind und sich zum Teil gefreut haben. 
Ich habe das Video nicht getwittert, um Reichweite zu erzielen, sondern vor allem, weil ich bei dem Video schmunzeln musste und gehofft habe, dass es anderen Leuten auch so geht. Anscheinend ist meine Rechnung aufgegangen. 

Die Katze ist gestorben 
Anfang März mussten wir die Katze einschläfern lassen. Ihr ging es schon sehr lange nicht mehr gut. Sie hat sich in den letzten Wochen viel zurückgezogen, viel geschlafen und Ende Februar konnte sie dann nicht mehr essen. Durch Zufall stellte sich heraus, dass sie voller Tumore war. Es gab also nur die Wahl zwischen: Leid verkürzen, oder ihr beim verhungern zuschauen. 
Ihr könnt euch sicher vorstellen, dass ihr Tod nicht spurlos an uns vorbeigegangen ist. 

3 Rezensionen aus dem März 2016 
Zurück ins Archiv. Heute gibt es drei Beiträge aus dem März 2016 für euch: 

Beiträge, die ich immer sehr gerne plane, sind Rezensionen meines Ge(h)folges. 2016 erzählte uns das einzig verbliebene Ge(h)folge Mitglied Skyara von Zeitwandler, das sie mit 3 von 5 Sternen bewertete. 

Den ersten Roman, den ich von Adriana Popescu gelesen habe war: Ein Sommer und vier Tage. Im März 2016 habe ich euch erzählt, wie mir ihr Jugendbuch-Debüt gefallen hat. 

Zur erfolgreichen Serie Club der roten Bänder sind sogar ein paar Bücher erschienen. Leider wurde nur eines von ihnen vertont. Ich habe das Hörbuch 2016 gehört und mit 4,5 von 5 Sternen bewertet. 

2016 zog das Handbuch für Autor:innen bei mir ein. Ein umfangreiches Fachbuch, welches ich allen (angehenden) Autor:innen empfehlen kann. Mir war es wichtig, euch das Handbuch genauer vorzustellen und nicht nur eine XXL Rezension zum Buch zu schreiben. Deswegen ging im März 2016 dererste Teil einer kleinen Reihe online. Im ersten Teil ging es um das thema Selfpublishing

Und Du? 
Wie war Dein März? 
Welche Bücher hast Du gelesen oder gehört? 

-----------------------------------------------------------------------

Die mit * markierten Titel wurden mir als Rezensionsexemplar von den jeweiligen Verlagen kostenlos zur Verfügung gestellt. 

Kommentare:

  1. Hallo Emma,

    das mit eurer Katze tut mir wirklich sehr leid und ich kann gut nachvollziehen, wie traurig das macht. Aber nachdem du sagst, dass sie schon länger gelitten hat denke ich, dass es dann vielleicht doch einfach besser für sie war. Fühl dich gedrückt <3

    Von deinen Büchern kenne ich dieses Mal einige!
    Die Tintentrilogie liebe ich ja sehr, genauso wie die Bücher von Kai Meyer - wobei ich grade von Die Seiten der Welt nicht ganz so begeistert war, bisher das einzige. Aber damit versuche ich es dieses Jahr nochmal und möchte dann auch die komplette Trilogie lesen!

    "Der Roboter der Herzen hören konnte" stand mal eine Weile auf meiner Wunschliste, weil eine andere Bloggerin so davon geschwärmt hatte. Dir hats ja anscheinend nicht so gefallen. Ich denke, das muss ich dann wohl nicht lesen ^^
    "Mieses Karma", das kenne ich sogar auch *lach* Das mochte ich nicht so gerne, ist aber auch schon eine gefühlte Ewigkeit her, die Genrerichtung ist einfach nix für mich.

    Die Edelstein Trilogie hab ich damals sehr gerne gelesen, das fand ich total amüsant und unterhaltsam!

    Mein März war übrigens richtig gut: viele tolle Bücher, kein Flop und kein Abbruch. Viele verschiedene Genres waren auch dabei und alle konnten mich mehr oder weniger begeistern und ich hab glatt fünf Favoriten dabei :D

    Ich wünsch dir wunderschöne Feiertage und einen lesereichen April!

    Liebste Grüße, Aleshanee
    Mein März

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen Aleshanee,

    vielen Dank für Deinen Besuch und die lieben Worte wegen unserer Katze. Ja, letztendlich war es wirklich besser, dass sie nicht länger leiden musste. Sie hat halt 15 Jahre lang bei uns gewohnt. Deswegen ist die Lücke recht groß, die sie hinterlassen hat.

    Wow, da kennst Du aber wirklich einiges. Ich finde es spannend, dass Dir auch der Roboter schon begegnet ist. Eigentlich ordne ich Dich lesetechnisch immer eher in die Fantasy-Ecke ein. Ich sollte wirklich öfter bei Dir vorbeischauen :).

    Ich wünsche Dir und Deiner Familie auch frohe Feiertage und spannende Geschichten im neuen Monat.

    AntwortenLöschen

Hinweis: Mit dem Abschicken Deines Kommentars akzeptierst Du, dass der von Dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst Du in der Datenschutzerklärung
Den Textbaustein habe ich von Pergamentfalter übernommen.