Freitag, 19. Februar 2021

Warum gibt es keine Bücherstammtisch Berichte mehr?

Foto von A. Mack

Hallo Buchlinge, 

ja, die Frage, wo die Bücherstammtisch Berichte bleiben, ist ziemlich berechtigt. Leider habe ich schlechte Nachrichten für euch: Dieser Beitrag ist der vorerst letzte Artikel zu unserem Bücherstammtisch in Freiburg. Warum das so ist und ob es unsere Gruppe überhaupt noch gibt, werde ich euch nun erzählen. 

Die Stammtisch Berichte
Der Bericht und die damit verbundene Hoffnung 
Als ich den Bücherstammtisch Ende 2016 gründete, war mir schnell klar, dass ich auch auf unsere Gruppe aufmerksam machen sollte. Da kam mir die Idee regelmäßig von unseren Treffen zu berichten. So erfahren Interessierte gleich, was bei unseren Treffen passiert und werden mit viel Glück neugierig auf unsere Gruppe. Der positive Nebeneffekt: Ich hatte einen monatlichen Programmpunkt für meinen Blog. 

Die Probleme: Struktur und Lebendigkeit 
Aber ein Bücherstammtisch Bericht schreibt sich nicht von selbst: Manchmal kam ich dazu, unsere Treffen zeitnah nachzuarbeiten und so noch voller Begeisterung von unseren Diskussionen zu erzählen. Aber es gab auch Treffen, die ich genießen wollte, ohne mir währenddessen Notizen für einen Beitrag machen zu müssen. Wenn ich dann nicht dazu kam, den Artikel zeitnah zu schreiben, verblassten unsere Treffen schnell und ich konnte mich nicht mehr erinnern, wer welche Bücher mitgebracht oder Meinung zu einem Thema vertreten hatte. Die Artikel fühlten sich für mich leer und vor allem öde an. Oft fragte ich mich, ob diese Beiträge wirklich Neugier bei Interessierten wecken konnten, oder ob sie nicht eher kontraproduktiv seien. 

Hinzu kam auch, dass einige Mitglieder nicht namentlich im Bericht erwähnt werden wollen, was ich sehr gut nachvollziehen kann. Das Internet vergisst nichts. Deswegen gab es oft die "Ein Bücherstammtisch Mitglied sagt / findet / denkt..."-Formulierungen. Diese sorgten zwar für die Anonymität, aber machten es mir auch schwer, den Bericht lebendig zu schreiben. 

Ziel verfehlt? 
Außerdem stellte ich fest, dass noch nie jemand bei unserem Treffen aufgetaucht (und auch geblieben) ist, der allein durch die Stammtisch Berichte auf uns aufmerksam geworden ist. 
Ich fragte mich also, wofür ich mir die Arbeit eigentlich machte. Da ich die Einzige von uns bin, die zu den Buchbloggerinnen gehört oder Social Media affin ist, war klar, dass niemand diese Aufgabe regelmäßig übernehmen würde. Auch eine andere Darstellung wie z.B. monatliche Podcast Folgen sind nur schwer umzusetzen. 

Deswegen habe ich vor ein paar Monaten beschlossen, die Bücherstammtisch Berichte einzustellen und nur noch die Bücherstammtisch Seite zu aktualisieren, damit ihr weiterhin auf dem neusten Stand bleibt, was unsere Gruppe betrifft. 

Vielfalt beim Bücherstammtisch: Das ist unsere Gruppe heute
Als ich den Bücherstammtisch gründete, waren wir noch eine Gruppe Studierende, die verrückt nach Büchern war. Inzwischen haben wir alle unseren Abschluss in der Tasche, oder sind in Richtung Zielgerade unterwegs und stehen bereits im Berufsleben. Wir haben außerdem Mitglieder, die das Berufsleben bereits erfolgreich hinter sich haben. 
Aber eines ist geblieben: Die Liebe zur Literatur. 

Wer kommt zu unseren Treffen?
Was die Zahl der regelmäßigen Teilnehmenden unserer Treffen betrifft, variiert diese ständig: 2019 nahmen ca. 5-7 Leute regelmäßig an unseren Treffen im Freiburger Literaturhaus teil. Das Interesse an unseren digitalen Treffen war zu Beginn sehr groß. Wir trafen uns sogar zweimal im Monat um uns sowohl schriftlich als auch per Skype über unsere Themen auszutauschen. 
Inzwischen ist das Interesse aber deutlich zurückgegangen. Die Onlinetreffen werden regelmäßig von 4-5 Leuten besucht. Unser Austausch leidet aber nicht darunter. 

Was lesen wir eigentlich und vor allem: wie viel? 
Unser Lesegeschmack ist eine bunte Mischung: Die meisten von uns lesen fast alles, was ihnen in die Finger kommt. 
Für 1-2 Leute gibt es ganz klar ein favorisiertes Genre: Nämlich Fantasy. Ab und an darf es auch mal eine Dystopie oder ein Jugendbuch sein. 

Was die Lesegeschwindigkeit betrifft, gibt es zwei Lager: Die Sprinter*innen unter uns, schaffen 4-6 Bücher pro Monat. Die zweite Fraktion lässt es mit dem Lesen etwas gemütlicher angehen: Es gibt Phasen, in denen sie viel lesen und Zeiten, in denen andere Dinge vorgehen. 

Da wir in regelmäßigen Abständen gemeinsam ein Buch lesen und im Anschluss darüber sprechen, haben wir entschieden uns für ein Buch ein halbes Jahr Zeit zu nehmen, damit alle, die mitlesen möchten, genug Zeit haben, das Buch rechtzeitig zu beenden. 

Über was sprechen wir eigentlich? 
Über Fußball. Ist doch klar. Nein, Spaß beiseite. Wir nehmen uns pro Treffen ein oder maximal zwei Themen vor, zu denen wir dann Bücher mitbringen. Über welche Themen wir bereits gesprochen haben, könnt ihr vor allem in den letzten Stammtisch Berichten lesen. 
Außerdem haben wir eine Liste, auf der wir die Themen sammeln, über die wir sprechen wollen. Während unserer Treffen ist aber immer genug Raum eingeplant, um auch mal kurz vom Thema abzuschweifen, oder über die Bücher zu sprechen, die wir momentan lesen. 

Bücherstammtisch in Freiburg: Wie kann ich mitmachen? 
Auf dieser Seite findet ihr alle aktuellen Infos zum Stammtisch: Ich gebe bekannt, welches Buch wir aktuell lesen, veröffentliche die Termine der nächsten Monate und gebe spätestens eine Woche vorher das Thema unserer Treffen bekannt. 

Momentan finden unsere Treffen online über Skype statt. Wenn ihr euch vorstellen könnt, uns bei einem Skype Treffen kennenzulernen, meldet euch gern per Mail (EmmaZecka(at)gmx.de) und ich schicke euch den Link zu unserer Gruppe zu. 

3 Kommentare:

  1. Ja, Buchbloggen bedeutet manchmal mehr Arbeit als einem lieb ist ;) Ich konnte mich irgendwie nie mit dem Gedanken des gemeinsamen Lesens anfreunden. Es geht ja in etwa in die Richtung der Leserunden auf den Leseplattformen wie Lovelybooks, aber gerade dort sieht man sehr gut, dass eine Diskussion nur selten aufkommt. Na, Hauptsache, es treffen sich ausreichend Gleichgesinnte - viel Spaß bei euren Treffen :D
    Viele Grüße
    Frank

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen Frank,
      der Vorteil bei unseren Treffen ist vor allem, dass wir über Themen reden zu dem jede*r dann passende Bücher mitbringen kann. Das sorgt dann dafür, dass wir nicht unter lauter Stress jeden Monat ein Buch lesen müssen. Außerdem gibt es dadurch jede Menge Buchtipps :).
      Ich wünsche Dir einen guten Start ins Wochenende und bedanke mich für Deinen Besuch!
      viele Grüße
      Emma

      Löschen
    2. Hallo Emma,
      ach so, dann hatte ich das falsch verstanden. Mit einem Oberthema ist es tatsächlich was anderes und weniger zwanghaft. ;) Und Buchtipps kann man eh nie genug bekommen ...
      Viele Grüße
      Frank

      Löschen

Hinweis: Mit dem Abschicken Deines Kommentars akzeptierst Du, dass der von Dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst Du in der Datenschutzerklärung
Den Textbaustein habe ich von Pergamentfalter übernommen.