Sonntag, 1. November 2020

Zurückge(h)blickt Oktober 2020

Ein Baum, der seine Blätter
verliert. 
Foto: A. Mack

Buchlinge, der Oktober ist vorbei. Normalerweise ist der Oktober für mich der Buchmessen Monat. Meistens komme ich nach der Messe mit viel Inspiration und neuen Ideen wieder zurück. Diesmal ist es anders. Was mich momentan antreibt, sind die vielen Aktionen zu Rentierfieber, meinem Kinderbuch, die im Hintergrund für euch geplant werden. Ja, ich kann es nicht oft genug sagen. Die Vorfreude und Aufregung steigen mit jedem Tag etwas mehr. Jetzt wird es aber erstmal Zeit auf den Oktober zurückzublicken. Diesmal habe ich drei Hörbücher beendet von denen ich euch erzählen werde. Außerdem gibt es dank der digitalen Buchmesse spannende Videos für euch. Aber beginnen wir erstmal von vorne... 

Beendet - Die Statistik 
Gelesene / gehörte Zeit: 1 Tag 8 Stunden 43 Minuten
Gelesene Seiten:: 33 Seiten 
Beendete Hörbücher: 3 Hörbücher 
Ich lese / höre gerade: 
0711ove stories - Episode 2 von Adriana Popescu (eBook) 
Das Haus der schönen Dinge von Heidi Rehn (Hörbuch) 
Liebes Kind von Romy Hausmann (Hörbuch, begonnen am 31.10). 

Neuzugänge: 
Der Gesang der Flusskrebse von Delia Owens 
Der Heimweg von Sebasitan Fitzek 
Die Nacht vor Weihnachten von Nicolai Gogol 
Jeder lügt, so gut er kann von Gisa Pauly 
Kleine Feuer überall von Celeste Ng 
Kleinhirn an alle von Otto Waalkes 
Naokos Lächeln von Haruki Murakami 
*Reckless - Auf silberner Fährte (Bd. 4) von Cornelia Funke 
Schreib Drüber von Adriana Popescu (eBook) 
Stadt aus Rauch von Sweatlena Kutschke 
Von Beruf Schriftsteller von Haruki Murakami 
Ziemlich gute Gründe am Leben zu bleiben von Matt Haig 

Mit meiner Statistik bin ich sehr zufrieden. Ich schaffe es, langsam aber sicher auch auf dem Weg zur Arbeit Hörbuch zu hören und habe mich vergangene Woche auch etwas geärgert, als ich vergessen habe, mir ein neues Hörbuch auf den MP3 Player zu laden. 
Wenn ich im Schnitt monatlich drei Hörbücher beende, bin ich an sich zufrieden. Da die Hörbücher alle unterschiedlich lange Laufzeiten haben, ist die Zahl an sich gar nicht so schlecht. 
Die gelesenen Seiten sind aufgrund des Buchclubs zustande gekommen. Immer wenn eine neue Leserunde beginnt, sprechen wir zuerst über die Leseproben unserer Bücher. Da möchte ich natürlich mitreden können. 

Beendet - Die Hörbücher 
Ihr kennt das Spiel bereits: Wenn eine Rezension zu einem Titel schon vorhanden ist, könnt ihr auf den Namen des Hörbuches klicken und kommt zur vollständigen Rezension. Mein Hörmonat war durchwachsen. Aber lest am besten selbst. 

Bild von Argon Verlag

*Sieben Richtige von Volker Jarck
In Volker Jarcks Debüt lernen wir eine Familie kennen, deren Leben sich von heute auf morgen ändert. Doch diese Veränderung hat auch eine Auswirkung auf das Umfeld der Familie. 
Es fällt mir ziemlich schwer, diesen Roman kurz und knapp zusammenzufassen, weil er aufgrund der Charaktere schon sehr verstrickt ist. Ich habe ca. 45 Minuten gebraucht, um zu verstehen in welcher Beziehung die einzelnen Charaktere zueinander stehen. 
Was ich besonders faszinierend an diesem Roman fand, war vor allem der Schreibstil, der sich durch viel indirekte Rede auszeichnet. 
Das Hörbuch wird von Christoph Maria Herbst gelesen, dessen Interpretation mir sehr gut gefallen hat. Zum einen hat er eine schnelle Lesegeschwindigkeit, die dafür sorgt, dass wir durch die Geschichte getragen werden. Zum anderen schafft er es, auch die leisen Töne der Handlung hervorzuheben. 
Wer einen sprachlich anspruchsvollen Titel sucht, sollte sich dieses Hörbuch unbedingt mal genauer anschauen. 

Bild von Argon Verlag

Ein Moment fürs Leben von Cecilia Ahern 
Als ich den Titel das erste Mal hörte, dachte ich, dass es sich um eine typische  Liebesgeschichte von Cecilia Ahern handelt. Allerdings steckt so viel mehr in diesem Hörbuch. 
Protagonistin Lucy hat gerade keine gute Zeit. Sie trauert einer Beziehung hinterher und hat einen Job, in dem sie nicht glücklich ist. Da bekommt sie Post von ihrem Leben, das sich gerne mit ihr treffen möchte. An dieser Stelle beginnt eine aufregende Reise. 
Cecilia Ahern erzählt die Handlung auf mehreren Konfliktebenen. Es geht für Lucy nicht nur darum, ihr Glück zu finden, sondern sich auch mit den unbequemen Dingen im Leben auseinanderzusetzen. Schön ist auch, dass Lucys Familie im Mittelpunkt steht und sich die Veränderungen auch auf die Familie auswirken. 
Das gekürzte Hörbuch wurde im Argon Verlag produziert. Der Roman wird von Luise Helm gelesen, die nicht umsonst eine meiner Lieblingssprecherinnen ist. Dank ihr und der Handlung hatte ich zeitweise das Gefühl wieder mit Jojo Moyes Protagonistin Luisa Clark unterwegs zu sein. 
Dieses Hörbuch bot mir unterhaltsame Stunden und gehört definitiv zu meinen Monatshighlights. 

Bild von Heyne Verlag

Das Gegenteil von Hasen von Anne Freytag 
Julia gehört zu den beliebten Leuten in ihrem Jahrgang. Sie ist mit dem Mädchenschwarm der Schule zusammen und ihre beste Freundin hat ziemlich viel Einfluss innerhalb des Jahrgangs. Doch was Julia wirklich denkt, weiß nur ihr Tagebuch, das sie in Form von Blogeinträgen führt. Eines Tages verschwindet ihr Laptop und nach und nach werden einige Einträge veröffentlicht. Schnell machen die Einträge in Julias Schule die Runde. Ihre Mitschüler*innen sind gar nicht begeistert darüber, was die junge Frau über sie schreibt. Es stellt sich die Frage: Wer hat die Einträge veröffentlicht? Linda, die jahrelang von Julia und ihrer Clique gemobbt wurde? Oder vielleicht doch Edgar, dessen Freundschaft zu Julia nur während der Busfahrt zur Schule stattfinden darf? 

Buchlinge, es fällt mir wirklich schwer, das zu schreiben, weil ich Anne Freytag mag, aber dieser Titel hat meine Erwartungen leider nicht erfüllt. Der Grundkonflikt bietet viel Potenzial und ist auch gut ausgearbeitet. Allerdings kam ich mit Linda und Julia als Protagonistinnen leider nicht wirklich zurecht. Beide sind sehr selbstbezogen, was aufgrund der Handlung logisch erscheint und auch gut herausgearbeitet wurde. Die Selbstbezogenheit der beiden hat mich aber eher abgestoßen und somit nicht dafür gesorgt, dass ich mit ihnen mitgefiebert oder mitgelitten habe. 
Zudem fällt mir an Anne Freytags Jugendbüchern zunehmend auf, dass Körperlichkeit, also Sex, oder erotische Gedanken der Charaktere eine größere Rolle einnehmen. Für Jugendliche ist das definitiv wichtig, weil sie so merken, dass ihre Gedanken nichts Unnormales sind. Was mir an Mein bester letzter Sommer und Nicht weg und nicht da aber besonders gut gefallen hat war, dass hier spannende, tiefgründige Geschichten erzählt wurden, die ohne Körperlichkeit auskamen. 
Das was ich unter Tiefe verstehe, konnte ich in Das Gegenteil von Hasen ansatzweise erkennen und größtenteils auch so unterschreiben. Aber ich hatte mir eigentlich etwas mehr erhofft. 
Was mich aber riesig freut ist, dass Anne Freytags Jugendbücher jetzt auch als Hörbücher produziert werden und das auch noch als ungekürzte Lesungen. Erschienen sind alle Titel bisher ausschließlich als Download bei Miss Motte Audio. Gelesen werden die Hörbücher von Marlene Rauch, die aufgrund ihrer Stimmfarbe wunderbar zu den Jugendbüchern passt. Ihre Interpretation hat mir ebenfalls sehr gut gefallen. 

Gefunden im Netz 
Dank der digitalen Frankfurter Buchmesse hatte ich im Oktober viel Zeit im Netz zu stöbern und ein paar spannende Links für euch zusammenzutragen. 

Wie erschaffst Du lebendige Nebencharaktere? 
J. Vellguth erzählt im Rahmen eines Schreibworkshops auf dem Kanal von Books on Demand, wie sie spannende Nebencharaktere erschafft. Sie gab hier nicht nur hilfreichen Input, sondern brachte auch praktische Übungen und Beispiele mit. 

Autor*in sein in Zeiten von Covid-19 
Auf diesen Livestream bin ich zufällig aufmerksam geworden. Spannend fand ich hier, dass es nicht nur darum ging, welche Auswirkungen die Pandemie auf den Alltag von Autor*innen hat. Es wurde auch über den Autor*innenalltag im Allgemeinen gesprochen. Das Tolle war, das alle Teilnehmer*innen bereits einige Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit Publikumsverlagen gesammelt haben und es somit nicht ein Eventw war, in dem Autor*innen diskutierten, von denen ich bisher noch nie etwas gehört hatte. 

Marc-Uwe Kling liest aus Qualityland 2.0.: 
Wie der Titel schon sagt erwartet euch hier eine halbstündige Hörprobe von Marc-Uwe Klings neuem Roman Qualityland 2.0. Ge(h)folge Mitglied Skyara ist bereits Feuer und Flamme für die Geschichte. 

Vom schreiben leben:
Hier erzählten die Autor*innen Sam Feuerstein und Elke Bergsma von ihrem Alltag als Selfpublisher*innen. Besonders spannend fand ich, dass beide recht spät zu Selfpublisher*innen wurden. Sie erzählen in dem Livestream nicht nur, wie sie sich organisieren, sondern auch, wie der Alltag als Selfpublisher*in aussieht. 

Gefreut 
Im vergangenen Monatsrückblick hatte ich bereits angedeutet, dass ich im Dezember als Teilnehmerin für eine Podiumsdiskussion angefragt wurde. Dank der aktuellen kleineren Ausgabe des Lockdowns bin ich mir nicht mehr sicher, ob oder in welcher Form die Veranstaltung stattfinden wird. 
Als ich Anfang Oktober erfuhr, wer an der Podiumsdiskussion teilnehmen sollte, war meine Freude ziemlich groß, weil es sich hier um etablierte und sehr bekannte Autorinnen und Bloggerinnen handelte. Ich bin bis zu diesem Zeitpunkt felsenfest davon ausgegangen, dass es noch eine Weile dauern wird, bis ich mit Leuten in einer Runde sitzen darf, die diesen Bekanntheitsgrad haben. 

Anfang Oktober schrieb ich Sebastian Fitzek anlässlich seines Schreibwettbewerbes #wirschreibenzuhause. Hier wurden Parameter erarbeitet, anhand derer eine Kurzgeschichte geschrieben werden sollte. Die besten Kurzgeschichten sind im Printbuch Identität 1142 veröffentlicht worden. Mit dabei sind u.a. auch bekannte Thrillerautor*innen. Außerdem ist gerade eine eBook Ausgabe mit den 100 besten Geschichten in Arbeit, die von den Leser*innen gewählt wurden. 
Ihr ahnt vermutlich schon, was der Anlass meiner Mail war: Ich hoffte, dass auch eine Hörbuchausgabe von Identität 1142 produziert wird. Der Erlös soll nämlich dem Buchhandel zugute kommen. Mit einer Hörbuchfassung könnten daher potenzielle Käufer*innen gewonnen werden. Was mich wirklich positiv überraschte und auch freute war, dass Sebastian Fitzek innerhalb einer Woche auf meine Mail antwortete und das obwohl es kurz vor der digitalen Buchmesse war und das Marketing für Der Heimweg auf Hochtouren lief. 

Ende des Monats passierte dann etwas für mich wirklich Außergewöhnliches: Einige von euch wissen vielleicht, dass Cornelia Funke inzwischen ihre eigenen Verlage gegründet hat, um ihre Bücher veröffentlichen zu können. So gibt es seit einer Weile den Hörbuchverlag Atmende Bücher unter dem ihre Titel erscheinen. Im November wird der lang erwartete vierte Band ihrer Reckless-Reihe veröffentlicht. Mir war klar, dass ich diesen Titel unbedingt hören möchte. Vor ein paar Tagen bekam ich dann eine Mail von einer Mitarbeiterin von Atmende Bücher, die mir ein Rezensionsexemplar der Fantasy-Reihe anbot. Ich war wirklich überrascht, dass man auf mich aufmerksam geworden ist. Ich bin zwar davon überzeugt, dass ich hier auf dem Blog gute und vor allem kontinuierliche Arbeit mache. Ich war mir aber nicht sicher, ob meine Reichweite für den Verlag ausreicht. Schließlich bin ich nicht auf Instagram aktiv und es gibt auch immer wieder Gerüchte, dass die klassischen Blogs vom Aussterben bedroht sind, weil es keine Leser*innen mehr gibt. (Das kann ich, wenn ich einen Blick in meine Statistik werfe, übrigens nicht bestätigen). 
Umso mehr freute ich mich daher über das Angebot, das Hörbuch hören zu dürfen. 

Außerdem erreichte mich vergangene Woche die erste Rezension von meinem Kinderbuch Rentierfieber. Die Rezension stammt von einer Mutter, der mein Debütroman ziemlich gut gefallen hat. Das freut mich ganz besonders, weil die Zielgruppe von Rentierfieber ja Kinder bzw. Familien sind. 

Was gab's zu erzählen? 
Wie immer gibt es an dieser Stelle eine Übersicht der Beiträge, die im Oktober online gegangen sind. 

Buchclub Zwei Bücher, die du dieses Jahr lesen möchtest: 

Ankündigungen 
#fbm20: Mein Terminplan 
Mein Kinderbuch Rentierfieber

Rezensionen aus dem vergangenen Monat 

Ge(h)plaudert: Mein Hörbuch Podcast 

Ge(h(schrieben: Mein Autorinnenleben 
[Halloween Special} Die Stimme (mein Beitrag zu #wirschreibenzuhause) 

Und Du? 
Was hast Du im Oktober erlebt? 
Hast Du die digitale Ausgabe der Frankfurter Buchmesse verfolgt? 
Wie hat Dir die Messe gefallen? 
Welche Hörbücher oder Bücher hast Du im Oktober gelesen oder gehört? 
Kennst Du ein paar der Titel, die neu bei mir eingezogen sind? 
Welche davon kannst Du mir empfehlen? 

Ich freue mich, wenn Du Zeit und Lust hast, Dich in den Kommentaren mit mir auszutauschen. 

--------------------------------------------------------------------------------

Die mit * gekennzeichneten Hörbücher wurden mir als Rezensionsexemplar von den jeweiligen Verlagen zur Verfügung gestellt. 

Kommentare:

  1. Guten morgen Emma,

    3 Hörbücher ist richtig gut wie ich finde, ich hatte im September 2 Hörbücher geschafft, hatte die App Bookbeat getestet.
    "Ein Moment fürs Leben" hatte ich vor Jahren mal gelesen,ich fand es ganz nett, wenn ich mich richtig erinner.
    Die neuen Bücher von S.Fitzek stehen auf meiner WuL ganz oben.
    Da sind ja bei dir einige neue Bücher eingezogen, schön =)
    Den ersten Teil von "Reckless" sah ich neulich in einem Bücherschrank, der war aber so versifft und zerfelddert, da lies ich ihn lieber wo er ist. Wenn Bücher so auseinander fallen mag ich dann auch nicht.

    Wünsche dir einen tollen NBovember.

    Herzlich Sheena

    https://sheenascreativworld.blogspot.com/2020/10/hessisch-gebabbel-ruckblick-auf-den.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Abend Sheena,
      vielen Dank für Deinen Besuch und Deinen Kommentar.
      Das ist ja echt ärgerlich, wenn Bücher in einem so schlechten Zustand in den Bücherschrank gestellt werden. Ich hab einmal bei einer Art "Wanderbuchaktion" mitgemacht. Da hat irgendjemand ein Buch gekauft und das Buch wurde dann an "fremde " Leute verschickt. Das Ziel der aktion war, dass das Buch so viele Leute wie möglich erreicht aber nicht z.B. wie bei klassischen Wanderpaketen, irgendwann wieder bei demjenigen landet, der es verschickt hat. Das Buch war auch in einem erschreckend schlechten Zustand. Da habe ich mich dann echt gefragt, wie manche Leute mit ihren Büchern umgehen :). (Da war ein gebrochener Buchrücken nichts dagegen :) ).

      Ich hoffe, Du hattest einen guten Start in die neue Woche!
      viele Grüße
      Emma

      Löschen
  2. Guten Morgen Emma!

    Das hört sich nach einem guten Monat auch, auch wenn dir Anne Freytags Buch nicht so ganz gefallen hat, bzw. dir einfach was gefehlt hat.

    Dein Debüt hab ich ja schon verfolgt und es freut mich, dass du schon die erste Rezension dazu entdeckt hast und auch noch eine positive <3

    Der Gesang der Flusskrebse soll ja richtig gut sein! Das Buch ist schon eine Weile auf meiner Wunschliste und ich hoffe, es kann bald einziehen :)
    Den vierten Band von Reckless habe ich gestern Abend fertig gelesen, eine wunderbare Geschichte -ich liebe es jedes Mal wieder, die Spiegelwelt zu betreten <3

    Hab einen wunderschönen November!

    Liebste Grüße, Aleshanee
    Mein Monatsrückblick

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Aleshanee,

      vielen Dank für Deinen Besuch :).
      Ja, an sich war der Hörmonat echt gut, weil ich es endlich wieder geschafft habe, mehr als zwei Hörbücher zu beenden. (Mit einem vierten Hörbuch hab ich gegen Ende des Monats auch begonnen).

      Genau von "Der Gesang der Flusskrebse" habe ich auch nur Gutes gehört und bin deswegen sehr gespannt auf die Geschichte. Allerdings gibt es noch ein paar Titel, die momentan Priorität haben.

      Gestern habe ich auf dem Weg zur Arbeit mit "Reckless" begonnen. Als ich auf dem Rückweg weiterhören wollte, erklärte mir mein MP3 Player, dass der Akku alle ist. Das war echt ärgerlich. Aber das erste Kapitel hab ich schon gehört und bisher gefällt es mir sehr gut.

      viele Grüße

      Emma

      Löschen

Hinweis: Mit dem Abschicken Deines Kommentars akzeptierst Du, dass der von Dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst Du in der Datenschutzerklärung
Den Textbaustein habe ich von Pergamentfalter übernommen.