Freitag, 27. November 2020

Zurückge(h)blickt: November 2020

Foto: A. Mack

Hallo Buchlinge, 

ja ich weiß, der November ist noch nicht vorbei. Allerdings muss der Monatsrückblick diesmal ein bisschen früher veröffentlicht werden. Warum? Das erfahrt ihr am Sonntag. Ich glaube aber, dass euch die Überraschung sehr wahrscheinlich gefallen wird. 
Im November kam ich endlich wieder zum Hörbuch hören, was mich sehr gefreut hat. Außerdem habe ich ein bisschen am Blog gebastelt, wie ihr vielleicht schon entdeckt habt. Aber beginnen wir erstmal mit der altbekannten Statistik. 

Beendet - Die Statistik 
Stand 27.11. um 10:17 Uhr 
Gelesene / gehörte Zeit: 2 Tage 4 h   
Beendete Hörbücher: 5 Hörbücher 
Neuzugänge: 
*Der Ickabog von J. K. Rowling 
Die Tore der Welt von Ken Follett 
*Eine Leiche zur Bescherung von Agatha Christie 

Da ich seit Oktober auch regelmäßig im Zug zum Hörbuch hören komme, komme ich langsam aber sicher wieder in so etwas wie eine Routine. Allerdings komme ich nach wie vor nicht wirklich zum lesen. Ich befürchte langsam, dass sich das in den nächsten Monaten auch nicht wirklich ändern wird. 

Beendet - Die Hörbücher 
Diesmal ist dieser Abschnitt gut gefüllt. Wenn eine Rezension zu einem vorgestellten Titel bereits erschienen ist, werde ich sie euch auf dem Titel des jeweiligen Hörbuches verlinken. Ihr könnt euch wahrscheinlich schon denken, dass ihr euch für die meisten Rezensionen noch etwas gedulden müsst. 

Bild von HörbuchHamburg

Liebes Kind von Romy Hausmann 
Eines Tages taucht die kleine Hannah mit ihrer Mutter im Krankenhaus auf. Ihre Mutter ist schwer verletzt und nicht ansprechbar. Eine Krankenschwester kümmert sich um Hannah. Doch was das Mädchen von ihrem Zuhause erzählt, klingt alles andere als normal. 
Es ist schon sehr lange her, dass ich einen so packenden Thriller gehört habe. Die Handlung wird aus mehreren Perspektiven erzählt. Gruselig fand ich vor allem die Perspektive von Hannah, weil diese in einer Welt aufgewachsen ist, die erschreckend ist. Für das Mädchen hingegen ist diese Welt normal. Das zeigt was Konditionierung anrichten kann. 
Die Handlung hat mich, nachdem ich den Titel beendet hatte, noch sehr beschäftigt. Daher kann ich den Titel nur empfehlen, wenn ihr schon Thriller-Erfahrung mitbringt. Produziert wurde das gekürzte Hörbuch im HörbuchHamburg Verlag. Der Roman wird von Leonie Landa, Ulrike C. Tscharre und Heikko Deutschmann gelesen, deren Interpretation mir sehr gut gefallen hat und die stimmlich auch gut zueinander passen. 

Bild von der Hörverlag

Ich und die Menschen von Matt Haig 
Ein Alien wird auf die Erde geschickt und muss eine wichtige Information und die Menschen, die davon wissen könnten, schnellstmöglich zerstören. 
Das klingt nach einer schrägen Sciene-Fiction Handlung, oder? Ist es aber gar nicht. In diesem Hörbuch geht es um so viel mehr. Zum Beispiel die Frage, was Liebe ist und wie wir allgemein mit unseren Gefühlen umgehen können. 
Die Handlung fand ich irgendwie traurig, obwohl in diesem Hörbuch auch sehr viel Wahrheit steckt. Ich kann es euch also vor allem dann empfehlen, wenn es euch psychisch gut geht und ihr den Nerv für schwierige Themen habt. 
Das ungekürzte Hörbuch wurde von der Hörverlag produziert und von Christoph Maria Herbst gelesen. Seine Interpretation hat mir sehr gut gefallen. Er transportiert die melancholische Stimmung gekonnt. 
Bild von oetinger

*Reckless - Auf silberner Fährte (Band 4) von Cornelia Funke 
Fuchs und Jacob verschlägt es diesmal auf einen anderen Kontinent. Viel mehr kann ich euch gar nicht verraten, weil ich euch sonst spoilern müsste. 
Verglichen mit den anderen Bänden geht es hier ruhiger zu. Es passiert wenig aktive Handlung und es geht mehr um die zwischenmenschlichen Beziehungen, was mir an sich sehr gut gefallen hat. Teilweise hatte ich aber auch das Gefühl, dass die Handlung nicht vorankommt und einige Konflikte in die Länge gezogen werden. Dennoch habe ich den vierten Band gerne gehört und habe mich auf ein Wiederhören mit den bereits bekannten Charakteren (und Rainer Strecker) gefreut. 
Anders wie die vorherigen Bände wurde dieses ungekürzte Hörbuch im Hörbuchverlag Atmende Bücher produziert, der von Cornelia Funke gegründet wurde. Was die Hörbuchgestaltung betrifft, orientiert man sich aber an den vorangegangenen Hörbüchern. Rainer Strecker ist als Sprecher wieder mit dabei und zwischen den Kapiteln gibt es wieder ein paar Melodien, die diesmal aufgrund der Kapitellänge aber etwas kürzer ausfallen. 

Das Haus der schönen Dinge von Heidi Rehn 
Die 1920er Jahre: Wir lernen die fiktive Familie Hirschvogl kennen, die in München ein Kaufhaus eröffnet. In diesem historischen Roman geht es nicht nur um das Familienleben, sondern auch um das Führen eines Kaufhauses. Das heißt, wir erleben die Familie bei hitzigen Diskussionen, wie das Kaufhaus zu führen ist, welche neumodischen Entwicklungen umgesetzt werden müssen und welche Veränderungen man lieber aussitzt. Bedrohlich wird es für Familie Hirschvogl vor allem, als Hitler an die Macht kommt. Denn die Hirschvogls sind Juden. Sie müssen sich also die Frage stellen, wer in der schweren Zeit zu ihnen hält und wer sich, vor allem aus Angst, zurückzieht. 
Spannend fand ich hier vor allem den Kaufhaus-Aspekt, da über Dinge wie z.B. Sonntag als Ruhetag, die Fürsorge gegenüber den eigenen Mitarbeitern, oder technischen Neuerungen wie die Einführung einer Rolltreppe gesprochen wurde. Alles Dinge, die für uns heutzutage normal sind, aber damals ein Meilenstein waren. 
Das ungekürzte Hörbuch wurde von steinbach - sprechende Bücher produziert und wird von Lisa Rauen gelesen, die mir aufgrund ihrer hellen Stimmfarbe sehr gut gefallen hat. 

Bild von der Hörverlag

*Der Ickabog von J. K. Rowling 
Erst einmal muss ich euch hier einen Zahn ziehen: Wenn ihr, wie ich, vermutet habt, dass es hier um eine zauberhafte Kindergeschichte aus dem Harry-Potter-Universum geht, habt ihr euch getäuscht. Es tauchen keine Hexen und Zauberer auf. Zumindest nicht so, wie wir sie von J. K. Rowling kennen. 
Dieses Hörbuch ist ein schönes Märchen, das, aufgrund seiner Atmosphäre ziemlich gut in die Vorweihnachtszeit passt. Die Handlung ist abenteuerlich und solide und hat mich gut unterhalten. 
Das ungekürzte Hörbuch wurde von der Hörverlag produziert und wird von Heike Makatsch gelesen. Ihre Interpretation der Charaktere hat mir sehr gut gefallen. Ihre Erzählerinnenstimme war mir stellenweise aber etwas zu leise und zu ruhig. Aber das ist definitiv Geschmacksache und Jammern auf hohem Niveau. 

Ich bin im Rentierfieber 

Eine Schneelandschaft. 
Ein Rentier, das freundlich 
aussehend auf uns zu läuft. 
Im Geweih hängt eine 
Weihnachtsmannmütze
Foto: A. Mack 

Buchlinge, wahrscheinlich rollt ihr schon seufzend mit den Augen, weil ich in letzter Zeit so viel über meinen Debütroman spreche. Im November gingen bereits die ersten Rezensionen online. Von Mittwoch bis Sonntag findet außerdem eine Blogtour zu Rentierfieber statt. Falls ihr eher unregelmäßig mitlest und keine Ahnung habt, von was ich eigentlich spreche: Schaut gerne auf dieser Seite vorbei. 
Wenn ihr mir bei Twitter folgt, habt ihr wahrscheinlich schon mitbekommen, dass ich euch regelmäßig über die verkauften Exemplare informiere. Aktuell haben sich 70 Printbücher verkauft und ich würde so gerne wissen, wer sich alles ein Exemplar gekauft hat. Ich kenne nämlich keine 70 Menschen, die Lust auf ein Kinderbuch haben. Obwohl meine Marketingaktionen um einiges kleiner ausfallen als gedacht, freue ich mich sehr, dass mein Debütroman offenbar von selbst von Leuten entdeckt wird. 
Wenn ihr jetzt etwas neugierig geworden seid, mein Buch aber nicht alleine lesen wollt, lade ich euch an dieser Stelle ganz herzlich zu unserer Leserunde ein, die wir über eine Facebook Gruppe organisieren. Wir freuen uns auf euren Besuch. 

Hinter den Kulissen 
Ich habe aufgeräumt! Vielleicht kennt ihr es: Irgendwann nerven alte Beiträge, oder manche Beiträge müssen dringend aktualisiert werden. Genauso war es auch auf diesem Blog. Oben im Menü haben sich also ein paar Sachen geändert. 

Ich habe die Über Ge(h)Schichten Seite überarbeitet, da sich inzwischen einige Veränderungen bei den Rubriken ergeben haben. Die meisten Rubriken werden nämlich nicht regelmäßig bedient. Deswegen habe ich mich jetzt auf eine Auswahl der Rubriken festgelegt, zu denen es regelmäßige Beiträge geben wird. Dazu gehören neben den Rezensionen: 
Ge(h)schrieben: Nach wie vor, werde ich euch von meinem Weg als Autorin erzählen. Schließlich habe ich durch meinen Debütroman schon erste Erfahrungen im Veröffentlichen sammeln dürfen. Für 2021 ist auch schon ein neues Projekt in Planung. 
Ge(h)lebt: Egal ob physische oder digitale Veranstaltungen. Natürlich möchte ich euch auch nach wie vor von besuchten Veranstaltungen erzählen. 
Die Monatsrückblicke: Sie gehören wirklich zu den Beiträgen, die ich regelmäßig hinbekomme. Die Monatsrückblicke machen mir sehr viel Spaß und - wie das eben bei einem Rückblick sein soll - fassen den Monat auch gut zusammen, oder? 
Buchclub: Obwohl das Interesse am Buchclub zumindest hier auf dem Blog recht gering ist, wird der Beitrag, in dem ich die Aktion erkläre, sehr häufig angeklickt. Deswegen halte ich euch nach wie vor über unsere Leserunden auf dem Laufenden. 

Was die anderen Kategorien betrifft: Da fehlen mir momentan leider Zeit und Ideen, um die Kategorien regelmäßig bedienen zu können. Außerdem wird mein Podcast Format zum Ende des Jahres auch ganz eingestellt. 

Außerdem wurde ich mehrfach darum gebeten, mal eine Übersicht der Texte zu erstellen, die ich bisher veröffentlicht habe. Da in den letzten Jahren einige Kurzgeschichten auf dem Blog online gegangen sind, bin ich diesem Wunsch sehr gerne nachgekommen. 

Was gab's zu erzählen? 
Auch im November darf die Übersicht mit den veröffentlichten Beiträgen natürlich nicht fehlen. 

Rezensionen 
Tod unter Lametta 2 (Hörspiel) 

Rentierfieber Spezial: Alle Beiträge zu meinem Kinderbuch. 
Ankündigung: Leserunde 
Leserunden Countdown und Printbuch Verlosung (Einsendeschluss heute 23:59 Uhr). 

Ge(h)plaudert: Mein Hörbuchpodcast 
SuB Geheimnisse Part 8: Kurzgeschichten und Liebesromane
SuB Geheimnisse Part 9: Sachbuch und Philosophie 

Hörbuchzitate 
Schon lange gab es kein passendes Zitat mehr, das ich euch im Monatsrückblick zeigen konnte. Kurz bevor ich den Beitrag fertig geschrieben habe, ist mir dann doch ein Zitat begegnet, dass ich gerne mit euch teilen will. 

Man muss von jedem das fordern, was er in der Lage ist zu geben. 
Der kleine Prinz, Track 10. 
Das ist eine wirklich schöne Haltung, von der ich mir wünsche, dass ich sie im Alltag besser anwenden könnte. Dann würde mir wahrscheinlich viel Enttäuschung oder falsche Hoffnung erspart werden. 
Allerdings ist auch die Frage, ob damit gemeint ist, dass Dinge eingefordert werden können, von denen Personen noch nicht wissen, dass sie diese Dinge schaffen können. (Schachtelsatz, ich weiß). 
Was meint ihr? 

In diesem Sinne 
hoffe ich, dass ihr den November schön ausklingen lasst und ähnlich viele Sonnenstunden habt, wie wir hier im Süden. 

-------------------------------------------------------------------------------------------------------

Die mit * markierten Hörbücher wurden mir als Rezensionsexemplar vom jeweiligen Verlag kostenlos zur Verfügung gestellt. 

2 Kommentare:

  1. Hallo Emma (=

    Naaww Agatha Christie <3 Ich bin sooooowas voooon Team Hercule *-*

    Da hast du ja auch gut ein paar Hörbücher verschlungen. "Liebes Kind" konnte mcih leider nicht gänzlich packen, falsche Vermarktung, Rezensionen die etwas darstellten was ich nicht fand ... "Ich und die Menschen" wartet immer noch hier auf mich, muss ich endlich mal lesen!

    Ich wünsche dir ganz viel Freude an und mit deiner Rentier-Tour <3

    #litnetzwerk-Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Janna,
      vielen Dank für Deinen Besuch und Deinen Kommentar.
      Was Agatha Christie betrifft, würde ich eigentlich gern wieder einen Fall von Miss Marple hören, greife aber häufig aus Versehen zu den Hercule-Titeln, weil ich den Klappentext nicht vorher lesen will :-).

      Von der Vermarktung zu "Liebes Kind" habe ich gar nicht so viel mitbekommen. Das ist natürlich ärgerlich, wenn bei Dir falsche Erwartungen geweckt wurden.
      Ich bin sehr gespannt, wie Dir "Ich und die Menschen" gefällt.

      Mit "Rentierfieber" läuft es überraschend gut, dafür, dass ich Debütautorin bin. Damit hätte ich definitiv nicht gerechnet. Bei Twitter habt ihr ja den ein oder anderen Tweet mitbekommen.

      Ich wünsche Dir viel Spaß beim stöbern. Ich denke, ich werde morgen auch nochmal bei euch vorbeischauen.

      viele Grüße

      Emma

      Löschen

Hinweis: Mit dem Abschicken Deines Kommentars akzeptierst Du, dass der von Dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst Du in der Datenschutzerklärung
Den Textbaustein habe ich von Pergamentfalter übernommen.