Mittwoch, 1. Juli 2020

Zurückge(h)blickt Juni 2020

Der blühende Baum
und ein Fahrrad, 
das darunter steht. 
Foto: A. Mack

Der Juni ist vorbei und inzwischen ist der Sommer eingekehrt. In einigen Bundesländern haben die Sommerferien bereits begonnen. Hier in Baden-Württemberg müssen wir noch ein bisschen warten. 

Im Juni habe ich sehr viel organisiert und bin nur wenig zum lesen bzw. Hörbuch hören gekommen. Dennoch will ich wieder auf den vergangenne Monat zurückblicken und euch nicht nur erzählen, mit welchen Hörbüchern ich den Monat verbracht habe, sondern auch die ein oder andere erfreuliche Nachricht mit euch teilen. 

Beendet - Die Statistik 
Gelesene / gehörte Zeit: 1 Tag 16 Stunden 44 Minuten 
Gelesene Seiten: 2 Seiten 
Beendete Hörbücher: 2 Hörbücher 
Ich lese / höre gerade: 
0711ove stories Episode 2: Viktor und Paula von Adriana Popescu (eBook) 
Die Säulen der Erde von Ken Follett (Hörbuch) 
Reckless - Goldener Garn (Band 3) von Cornelia Funke (Hörbuch) 

Neuzugänge: 
Das Gegenteil von Hasen von Anne Freytag 
*Niemals (Band 2) von Andreas Pflüger 
*Geblendet (Ban 3) von Andreas Pflüger 

Beendet - Die Geschichten 
Diesmal fällt dieser Abschnitt etwas kurz aus Ich habe zwar zwei Titel beendet, bin aber noch nicht dazu gekommen, sie zu rezensieren, wobei ich mir bei einem Titel auch nicht sicher bin, ob ich ihn überhaupt separat rezensieren werde. 

Bild von Rowohlt
Dachdecker wollte ich eh nicht werden von Raul Krauthausen 
In seiner Biografie erzählt Raul Krauthausen, wie er in Berlin aufgewachsen ist und wie es dazu kam, dass er sich heute für behindertenpolitische Themen engagiert. Die Biografie wird nicht konsequent chronologisch erzählt. Die Kapitel bestehen vor allem aus verschiedenen Szenen, die bestimmte Themen hervorheben sollen. Diesen Aufbau fand ich sehr gut, weil mir am Ende des Kapitels immer bewusst war, was der Sinn des Kapitels war. Es wurde also nicht haarscharf fein drum herum geredet, was ich bei einigen Biografien bereits erlebte. 
Was ich zudem auch mutig finde, ist, dass Raul Krauthausen so offen über den Umgang mit seiner eigenen Behinderung geschrieben hat, was keine Selbstverständlichkeit ist, weil es eben auch darum geht, die schwierigen Momente zu benennen, in denen man sich wünscht normal wie alle anderen zu sein und nicht schon wieder aufgrund der Behinderung im Mittelpunkt zu stehen. 
Besonders gelungen an dieser Biografie ist, dass nicht die Behinderung als Defizit in den Mittelpunkt gestellt wird, sondern immer wieder beschrieben wird, wie Raul Krauthausen von seiner Umgebung wahrgenommen wird. So wird deutlich, dass die eigene Behinderung irgendwann in den Hintergrund rückt und der Charakter im Vordergrund steht. 
Das Hörbuch gibt es leder ausschließlich bei Audible, dafür aber ungekürzt. Elmar Börger liest uns die Biografie vor. Er hat eine tolle Mischung gefunden, das Hörbuch so vorzulesen, dass der wesentliche Inhalt nicht durch eine zu lebendige Interpretation verloren geht, aber dennoch die Spannung nicht verloren geht. 

Bild von Oetinger Audio

Reckless - Lebendige Schatten (Band 2) von Cornelia Funke 
Um seinen Bruder zu retten, hat Jacob einen hohen Preis bezahlt. In diesem Band versucht er, den daraus entstandenen Folgen zu entkommen. 
Was mir tierisch gut gefallen hat war, dass sich die Geschichte nicht so entwickelt hat, wie anfänglich von mir befürchtet. Jacobs Bruder Will und dessen Freundin Clara spielen im zweiten Band keine große Rolle. Im Mittelpunkt stehen vor allem Jacob und dessen Gefährtin Fuchs. Schön fand ich, dass wir beide in Interaktion erleben und die Handlung nicht daraus besteht, dass Fuchs 90% der Geschichte damit beschäftigt ist, auf Jacob zu warten. 
Das Hörbuch wurde ungekürzt von Oetinger Audio produziert und wird wieder von Rainer Strecker gelesen, der mich hier mit der Interpretation eines neuen Charakters wieder einmal für sich gewinnen konnte. 

Gefunden im Netz: 
Auch in diesem Monat bin ich wieder etwas zum stöbern gekommen und habe ein paar interessante Beiträge für euch gefunden. 

Elternfiguren in Büchern 
Ruth von Zwischen tausend Zeilen stellt Elternfiguren vor, die ihr in Romanen besonders gut gefallen haben. Ein sehr spannendes Thema über das ich mir bisher noch nicht viele Gedanken gemacht habe. 

Raul Krauthausen zu Gast in der Webtalkshow 
In der Webtalkshow werden regelmäßig Künstler*innen oder Politiker*innen interviewt. Immer wieder wird auch gefragt, welche Gäste sich die Zuschauer*innen wünschen. Nun war Raul Krauthausen zu Gast. Im Gespräch geht es nicht nur um das Thema Behinderung bzw. Umgang mit Menschen mit Behinderungen in den Medien oder der Gesellschaft, sondern auch um alltägliche Themen. 

Gefreut 
Im Juni habe ich mich besonders darüber gefreut, dass ich viele Dinge organisieren konnte und es nicht so schleppend voran ging, wie zu Beginn befürchtet. In diesem Abschnitt will ich euch aber vor allem von den Blog- bzw. literaturbezogenen freudigen Ereignissen erzählen. 

Frau, die uns über 
ein Buch hinweg anschaut. 
Um sieh erum ein Kreis in dem 
Buchclub steht.  
steht. Foto: A. Mack 

Über 500 Mitglieder*innen im Buchclub 
Kerstin, die mich seit ein paar Wochen bei der Organisation des Buchclubs unterstützt, hat mich darauf aufmerksam gemacht, dass unsere Gruppe inzwischen (über) 500 Mitglieder*innen hat. Das hat mich im ersten Moment ziemlich erstaunt. Ich habe mich gefragt, wo die ganzen Leute auf einmal herkommen. Kurz danach kam aber de Freude darüber durch, dass es offenbar viele Literaturbegeisterte gibt, die gerne gemeinsam lesen bzw. hören wollen. 
Um das Ereignis zu feiern fand am vergangenen Wochenende ein kleines Lesewochenende statt. Wir starteten am Freitag mit einer Lesenacht und haben am Samstag und Sonntag einen kleinen Lesemarathon zelebriert. Alle zwei Stunden haben wir den Teilnehmer*innen eine Frage bzw. eine Aufgabe gestellt, mit dem Ziel, dass wir uns etwas besser kennenlernen. Die Aktion kam ziemlich gut an. Vielleicht werden wir ein ähnliches Event wiederholen. Dann komme ich auch hoffentlich dazu, hier auf dem Blog darüber zu berichten. 

Es gibt ein Ge(h)fölgchen! 
Skyara ist Anfang Juni Mutter geworden, was mich tierisch freut. Sie hat mir zum Glück erlaubt euch davon zu erzählen. Skyara und ihrer Tochter geht es soweit gut und kommendes Wochenende starten emion und ich der Familie auch den ersten Besuch ab und lernen das Ge(h)fölgchen kennen. 
Da Skyara jetzt erst einmal viel Zeit mit ihrer Tochter verbringen wird, gibt es aktuell eher sporadisch Rezensionen von ihr. Aktuell liegt noch ein Exemplar von Night of Crowns bei ihr herum. Da es sich hier aber um ein unangefragtes Rezensionsexemplar handelt, besteht kein Grund zur Eile. 

Das Weihnachtsbuch ist im Korrektorat 
Buchlinge, Anfang Juni habe ich noch ganz stolz berichtet, dass der Inhalt des Weihnachtsbuches steht. Dann kam die Grafikerin... Eigentlich wollte sie den Text nur lesen, um Inspirationen für das Cover zu bekommen. Da sie zwar nicht viel, aber dafür sehr genau liest, sind ihr viele Kleinigkeiten aufgefallen, die ich noch korrigiert habe. Zuerst verunsicherte es mich etwas, weil das Lektorat schließlich gerade abgeschlossen war. Dann habe ich mich aber über die Anmerkungen gefreut, weil es ja ärgerlich gewesen wäre, wenn euch die kleinen Fehlerchen aufgefallen wären. Ich war aber auch ziemlich erleichtert als die letzten Korrekturen durch waren und ich den Text endlich ins Korrektorat schicken konnte. 

Was gab's zu erzählen? 
Da ich diesen Monat einen echten Überarbeitungsmarathon hingelegt habe, kam der Blog etwas zu kurz. Ich hoffe aber, dass sich das im Juli wieder ändert und ich endlich dazu komme, ein paar Beiträge vorzuplanen. Ideen und Material habe ich dafür nämlich genug. 

Ge(h)schrieben: Mein Autorinnenleben 
Bye, bye Jugendbuch - Was ich aus dem Projekt gelernt habe. 

Ge(h)plaudert: Mein Podcast über Hörbücher 
Hörmonat Mai 
Hörbücher für den Sommer #1

Rezensionen 
*Kilometer 123 von Andrea Camilleri 
*Märzgefalene (Band 5) von Volker Kutscher 
Reckless - Steinernes Fleisch (Band 1) von Cornelia Funke 

Ge(h)schmökert: Stöbern in der Hörbuchwelt 
Hörbücher fürs Herz 

Zitate 
Buchlinge, sehr lange gab es diese Kategorie nicht mehr. Doch im Juni ist mir ein Zitat über den Weg gelaufen, das mich sehr bewegt hat. Das Hörbuch war schnell pausiert und das Zitat wurde notiert. 

"Elfenstaub. Ein gefährliches Mittel die Welt zu vergessen." 
(Reckless - Lebendige Schatten von Cornelia Funke, CD 3, Track 5). 

Oft wird Fantasy Liebhaber*innen vorgeworfen, das Genre nur zu lesen oder zu hören, um der realen Welt zu entfliehen. Dieser Satz hat mich wieder einmal daran erinnert. Was meint ihr? 

Und Du? 
Was hast Du im Juni erlebt? 
Welche Hörbücher oder Bücher hast Du verschlungen? 

Ich hoffe, wir lesen, hören, oder schreiben uns bald wieder. 

---------------------------------------------------------------------------

Die mit * markierten Titel wurden mir als Rezensionsexemplare kostenlos von den jeweiligen Verlagen zur Verügung gestellt. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Mit dem Abschicken Deines Kommentars akzeptierst Du, dass der von Dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst Du in der Datenschutzerklärung
Den Textbaustein habe ich von Pergamentfalter übernommen.