Montag, 4. Mai 2020

Vanitas - Grau wie Asche

Hierbei handelt es sich um den zweiten Teil einer Reihe. An dieser Stelle weise ich darauf hin, dass meine Rezension keine Spoiler enthält und sie daher gelesen werden kann, wenn Band 1 noch nicht verschlungen wurde. 

Bild von Argon Verlag
Steckbrief 
Name: Vanitas - Grau wie Asche (auch als Buch erhältlich) 
Autor: Ursula Poznanski 
Verlag: Argon Verlag 
Geeignet für: Thriller-Fans, Fans von Ursula Poznanski 
Gelesen oder gehört: gehört als gekürztes Hörbuch 
Sprecher: Luise Helm 
Bewertung: 5 von 5 Punkten 

Klappentext 
(von Argon Verlag). 

"Seit wann muss man auf dem Friedhof um sein Leben fürchten? 

Carolin ist zurück in der Blumenhandlung am Wiener Zentralfriedhof. Ihre Verfolger wissen: Sie ist am Leben. Nichts wünscht sie sich jetzt so sehr wie etwas Langeweile – da wird der Friedhof von Grabschändern heimgesucht. Nachts werden Gräber geöffnet, die Überreste der Toten herausgeholt und die Grabsteine mit satanistischen Symbolen beschmiert. Nicht lange, und auf einem der Gräber liegt eine frische Leiche. Doch fast noch irritierender ist ein junger Mann, der täglich den Blumenladen besucht und sich seltsam verhält, wenn er sich unbeobachtet glaubt. In Carolin wächst die Angst. Sie entschließt sich zu einem folgenreichen Schritt ..." 

Meine Meinung 
Nachdem ich den ersten Band beendet hatte, wurde ich durch das offene Ende ziemlich neugierig und erfuhr schließlich im Oktober, dass es einen zweiten Band dieser Reihe geben würde. Als Vanitas - Grau wie Asche dann endlich bei mir einzog, lag der Titel nicht lange auf meinem Stapel ungehörter Hörbücher. Ich war einfach zu neugierig, wie es mit Caro weitergeht. 

Zum Inhalt kann ich gar nicht so viel sagen, da es sich hier wie bereits erwähnt, um eine Fortsetzung handelt. Wir bekommen hier Hintergrundinformationen über Caros Vorgeschichte zu der es im ersten Band ziemlich viele Andeutungen gab. Und ihr glaubt nicht, wie sehr ich mich gefreut habe, dass diese ganzen Anspielungen aus dem ersten Band nicht umsonst gemacht worden waren. 

Die Handlung in diesem Thriller wird vor allem durch Protagonistin Caro bestimmt. Die Geschichte kommt nämlich vor allem aufgrund von Caros Schwächen in Gang: Ihre Neugier, einen Kriminalfall lösen zu wollen, aber auch die damit verbundene Angst, dass dieser Vorfall etwas mit ihrer Vergangenheit zu tun hat. Wir finden in diesem Band also nicht nur heraus, zu was Caro alles fähig ist, wenn sie glaubt, in Gefahr zu sein, sondern lernen auch eine skrupellose Seite an ihr kennen. Sie versucht nämlich nicht nur ihr Leben zu retten, sondern begeht auch einen folgenschweren Fehler... 

Was den Spannungsbogen der Geschichte betrifft, wurde dieser sehr gut aufgebaut. Was ich inhaltlich etwas schade fand war, dass sich ein Handlungsstrang doch nicht so entwickelt hat, wie ich es mir erhofft hatte. Aber das ist Jammern auf wirklich hohem Niveau und ich habe auch eingesehen, warum sich die Handlung so entwickeln musste. 

Machen wir nach dieser letzten Andeutung mal ganz schnell mit der Hörbuchgestaltung weiter: Das Hörbuch wurde wieder als gekürzte Lesung produziert und hat eine Laufzeit von ca. 10 Stunden. Bei der Buchmesse wurde ich von einer Mitarbeiterin des Argon Verlages bezüglich der Herstellung  des Hörbuches vorgewarnt: Während sich der erste Band in einer größeren Plastikhülle befand, hat man sich bei diesem Titel für eine Digifile Hülle entschieden. Eine Hülle, die dünner ist und sich problemlos aufklappen lässt. Ich persönlich finde diese Hüllen um einiges schöner, wobei sie in der Herstellung teurer sind. Wenn man sich, wie ich, beide Hörbücher dann ins Hörbuchregal stellt, sehen sie nicht unbedingt wie eine einheitliche Reihe aus. Das ist zwar etwas ungewohnt, aber ich finde es nicht so schlimm, wie ich befürchtet hatte. 

Luise Helm schlüpft hier wieder in die Rolle von Caro. Sie passt als Sprecherin unglaublich gut zu der Reihe. Während sie im ersten Band vor allem Caros Angst und ihre Zerbrechlichkeit herausgearbeitet hat, schaffte sie es in diesem Band Caros Härte und die Skrupellosigkeit in Worte zu fassen und in ihrer Interpretation herauszuarbeiten. Außerdem durfte Luise Helm hier wieder ein bisschen Dialekte imitieren, was ich neben der ernsten, teils bedrohlichen Handlung eine gute Abwechslung finde. Luise Helm hat mir wieder einmal gezeigt, dass sie nicht umsonst eine meiner Lieblingssprecherinnen ist. 

Ursula Poznanski hat mich unter anderem wieder mit ihrem Schreibstil in ihren Bann gezogen. Sie schafft es unglaublich gut, diese bedrohliche Atmosphäre herauszuarbeiten, in der sich Caro befindet. Ich war auch ziemlich beeindruckt davon, wie sie es schafft, Fährten zu legen und die Handlung so aufzubauen, dass sie sich unmerklich zuspitzt und wir uns wirklich fragen, wie Caro es nur wieder aus dieser misslichen Lage heraus schafft. 

Gesamteindruck 
Mit Vanitas - Grau wie Asche hat Ursula Poznanski einen wunderbaren zweiten Band der Vanitas-Reihe geschrieben. Caro ist eine sehr spannende Protagonistin und ich denke, ich verrate nicht zu viel, wenn ich mich noch auf ein weiteres Abenteuer mit ihr freuen darf. 

Besonders schön finde ich hier, dass es sich bei der Reihe um keine leicht vorhersehbare Mafia-Geschichte handelt, sondern viel mehr in der Geschichte steckt. 

--------------------------------------------------------

Weitere Bände: 
Vanitas - Schwarz wie Erde (Band 1)

Dieses Hörbuch wurde mir als kostenloses Rezensionsexemplar vom Verlag zur Verfügung gestellt. 

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Mit dem Abschicken Deines Kommentars akzeptierst Du, dass der von Dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst Du in der Datenschutzerklärung
Den Textbaustein habe ich von Pergamentfalter übernommen.