Freitag, 15. Mai 2020

Hörbücher für eine kleine Auszeit

Hallo Buchlinge, 

Anfang April starteten  der Hörverlag, RandomHouse Audio und der Audio Verlag die Aktion #zuhausehören. Wir Blogger*innen werden eingeladen unsere Hörbuchtipps mit euch zu teilen, mit dem Ziel den lokalen Buchhandel zu stärken. Die neu entdeckten Geschichten sollen im besten Fall auch bei euch einziehen, oder? 
Im ersten Teil dieser Reihe, habe ich euch von Hörbücher gegen Langeweile erzählt. Heute geht es um Hörbücher

... für eine kleine Auszeit  
Ich habe Hörbücher ausgewählt, von denen ich mir erhoffe, dass sie euch ein bisschen auf andere Gedanken bringen und euch vom Alltagsstress ablenken. Im Idealfall erwarten euch nicht nur entspannte, sondern hier und da auch spannende Hörstunden. 

Die Hörbücher sollten aber auch jederzeit beiseite gelegt werden können, wenn der Alltag wieder nach euch verlangt. Außerdem war mir wichtig, dass ein schneller Einstieg in die Geschichte möglich ist. Wenn ihr auf die Titel klickt, landet ihr bei meiner Rezension. 


Bild von der Hörverlag 

*Belgravia von Julian Fellowes 
Die Geschichte spielt 1841 in London: Hier droht ein altes Familiengeheimnis aufzufliegen. James Trenchards Enkelsohn Charles war das Ergebnis einer Affäre seiner Tochter. Sie starb bei der Geburt. Die Trenchards mussten ihren Enkel weggeben. Sonst hätten sie ihren gesellschaftlichen Status verloren. Inzwischen ist Charles aber erwachsen und entdeckt die Londoner Gesellschaft für sich. Dort wird er aber nicht mit offenen Armen empfangen. Seine beiden Großmütter wollen den Jungen aber vor schlimmen Unheil bewahren. 

Was mir an der Geschichte gut gefällt ist, dass es sich um einen kurzweiligen historischen Roman handelt. Historische Romane assoziieren viele Buchlinge von euch wahrscheinlich mit den Ken Follett Wälzern, bei denen häufig schon die lange Laufzeit des Hörbuches oder die Seitenzahl abschrecken. 
Außerdem gibt es in historischen Romanen oft mehrere Generationen, also sehr viele Charaktere, die wir uns merken müssen. Hier hingegen lernen wir zwei Generationen kennen. Das heißt, es bleibt übersichtlich. Allerdings wird Belgravia aus verschiedenen Perspektiven erzählt, was zu Beginn vielleicht etwas verwirrend wirken könnte. 

Das Hörbuch wird von Beate Himmelstoß gelesen, die es schafft, die Feinheiten der Geschichte gut herauszuarbeiten. Außerdem fiel es mir durch ihre Interpretation leicht, die verschiedenen Charaktere voneinander zu unterscheiden. Sie lässt Männer und Frauen nicht nur unterschiedlich klingen, sondern gibt jedem Charakter eine eigene Stimme. 
Das Hörbuch erschien 2016 zuerst als Downloadserie und später als haptisches Hörbuch bei der Hörverlag. Inzwischen ist der Titel aber nur noch als Download verfügbar. 


Bild von Argon Verlag 

Der Glasmurmelsammler von Cecilia Ahern 
Aufgrund eines Schlaganfalls vergisst Sabrinas Vater Fergus viele Dinge. So hat er seiner Tochter zum Beispiel nie von seiner Glasmurmelsammung erzählen können. Als Sabrina diese Sammlung findet und feststellt, dass dort wertvolle Stücke fehlen, macht sie sich auf die Suche nach ihnen und erfährt interessante Dinge über ihren Vater. 

Dieses Hörbuch ist eine Geschichte fürs Herz. Die Handlung besteht aus zwei Zeitsträngen: Wir erleben die Geschichte aus Sabrinas Perspektive und reisen gemeinsam mit Fergus zurück in dessen Vergangenheit. Besonders spannend fand ich hier, dass verschiedene Stationen in Fergus Leben erstaunlich gut in Sabrinas momentane Lebenssituation passen. Ich hätte beide Charaktere sehr gerne noch etwas länger begleitet. 

Da wir hier zwei Perspektiven haben engagierte der Argon Verlag auch zwei Sprecher*innen für die Geschichte: Till Hagen schlüpft in die Rolle von Fergus und muss nicht nur Fergus in der Gegenwart, sondern auch seine jüngere Version transportieren. Er hat diese beiden Gesichter von Fergus sehr gut herausgearbeitet. 
Eva Gosciejewicz leiht Sabrina ihre Stimme und muss Sabrinas Orientierungslosigkeit und damit verbundene Unsicherheit in Worte fassen, was ihr sehr gut gelingt. Außerdem gefällt mir ihre Stimmfarbe. 

Bild von Argon Verlag
Der Pfau von Isabel Bogdan 
Eine Gruppe Bänker*innen verirrte sich für eine Teambuilding Einheit nach Schottland in einen heruntergekommenen Landsitz. Keiner von ihnen hat wirklich Lust auf den scheinbaren Urlaub mit den Kolleg*innen. Als wäre das nicht genug, wird die Reisegruppe von einem aggressiven Pfau belästigt... 

Wer eine humorvolle, kurzweilige, ungewöhnliche Geschichte sucht, sollte unbedingt zu diesem Hörbuch greifen. Hierbei handelt es sich keinesfalls um eine banale Geschichte. Den Schreibstil würde ich auch als etwas anspruchsvoll einstufen, da es kaum Dialoge, sondern viel indirekte Rede gibt. Sprecher Christoph Maria Herbst liest diese Geschichte unglaublich unterhaltsam. Er schafft es, die Unterhaltungen der Charaktere so gut zu betonen, dass ich häufig vergessen habe, dass es gar keinen echten Dialog, sondern nur indirekte Rede zwischen den Charakteren gibt. 

Bild von der Hörverlag 

Die sieben Schwestern von Lucinda Riley 
In dieser neuen Reihe von Lucinda Riley, geht es nicht, wie zu erwarten, um sieben, sondern um sechs Schwestern. Alle wurden adoptiert. Als ihr Adoptivvater stirbt, hinterlässt er jeder Schwester einen Brief mit einem Hinweis auf ihre Herkunft. 
Im ersten Band begleiten wir die älteste Schwester Maia auf eine spannende Reise. 

Wer jetzt glaubt, dass Lucinda Riley in sieben Bänden eine Geschichte nach einem ähnlichen Strickmuster erzählt, täuscht sich gewaltig. Der erste Band klingt zwar nach einem typischen Riley-Roman. Bei den Folgebänden hingegen überzeugte mich Lucinda Riley mit neuen Stilmitteln, wie beispielsweise einer Geschichte in der Geschichte. In jedem Band erwartet uns bisher ein Liebesgeschichte, spannende Protagonistinnen und liebenswerte Nebencharaktere. 

Die Hörbücher werden immer von einer Sprecherin und Oliver Siebeck gesprochen. Die Hörbuchsprecherin, die den Folgeband spricht, lernen wir immer am Ende des Hörbuches in einer Art Hörprobe kennen. Dieses Element gefällt mir besonders gut, weil wir zum einen neugierig auf den nächsten Band gemacht werden, aber auch einschätzen können, ob uns de Hörbuchsprecherin des Folgebandes liegt. Der erste Band wird von Simone Kabst gelesen, die die Stimme der Romane von Lucinda Riley ist. 

Bild von GoyaLibre 
Selection-Reihe von Kiera Cass 
America Singer lebt in einer dystopischen Welt. Ihre Familie gehört zur ärmeren Bevölkerungsschicht. Da kommt ein Angebot des Königshauses gerade recht: Prinz Maxon sucht eine Frau. Alle Mädchen zwischen einer bestimmten Altersgruppe werden zum Casting eingeladen. Wenn man es bis in die Endrunde in den Palast schafft, profitieren die Familien der Teilnehmerinnen ebenfalls davon. Der Arbeitsausfall ihrer Töchter wird nämlich vom Königshaus erstattet. Für Americas Famolie könnte das ein Ausweg aus der Armut bedeuten. Doch America hat nicht viel für das Prinzessinnendasein übrig. 

Diese Dystopie ist eine tolle Mischung aus der Castingshow Bachelor und einem Prinzessinnenroman. Die Elemente, die man sonst aus Dystopien kennt, sind hier eher nebensächlich: Es geht in erster Linie darum, sich am königlichen Hof zurechtzufinden und nicht - wie in den meisten Dystopien - ein System durch Revolution zu verändern. Das fand ich eine sehr angenehme Abwechslung. 

Die Reihe wird von Friederike Wolters gelesen, die für diese Rolle ebenfalls ein Casting bestehen musste. Sie hat eine angenehme Stimmfarbe und schafft es, die Atmosphäre der Geschichte gekonnt zu transportieren. Die Reihe ist im JUMBO Verlag unter dem Label GoyaLibre erschienen. Besonders schön finde ich, dass alle drei Bände in einer CD Box untergebracht sind. 

Und Du? 
Kennst Du eine der Geschichten? 
Was sind Deine Empfehlungen für eine kleine Auszeit? 

------------------------------------------------------------

Die mit * markierten Titel wurden mir von den jeweiligen Verlagen kostenlos als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. 

Kommentare:

  1. Hallo Emma

    Die Aktion ist an mir vorbeigegangen, aber eine schöne Idee! "Der Glasmurmelsammler" habe ich vor einigen Jahren auch als Hörbuch versucht, aber fand es einfach unglaublich zäh und langweilig, dass ich es abbrechen musste. :/

    Um "Der Pfau" bin ich auch schon herumgeschlichen. Ich glaube, es stand kurzzeitig sogar mal in meinem Wunschregal. Vielleicht schaffe ich es ja mal bei Gelegenheit es endlich zu hören :)

    Und ich liebe Dystopien! Schön, dass aus diesem Genre auch eine Empfehlung auf deiner Liste gelandet ist :)

    Liebe Grüsse
    Mel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Mel,

      wie schade, dass Dir "Der Glasmurmelsammler" nicht gefallen hat. Aber cool, dass Du es mit dem Hörbuch versucht hast.

      Den "Pfau" kann ich wirklich sehr empfehlen, gerade, wenn Dir dieser platte Humor nicht liegt, den es häufig in humorvollen Büchern gibt. In dem Hörbuch erwartet Dich sehr viel Situationskomik, der so viel besser ist als diese "oberflächlichen" humorvollen Titel.

      Die Dystopien und ich haben keine leichte Zeit: Bei vielen Dystopien nervt mich das ähnliche Handlungsmuster (ähnlich wie bei Fantasy), sodass ich generell nur wenige Hörbücher bzw. Bücher aus dem Genre empfehlen kann, weil ich an vielen Titeln meistens doch irgendwas auszusetzen habe.

      Ich weiß nicht, ob ich Dir schon mal "To keep you safe" von Judit Müller empfohlen habe. In der Dystopie geht es um Judy und ihre Geschwister, die eine Apokalypse überlebt haben und jetzt in einer völlig zerstörten Welt eine neue Heimat suchen. Diese Dystopie ist mal was völlig Anderes und hat mir gerade deswegen sehr gut gefallen.

      viele Grüße und ich hoffe, Du hattest einen guten Start in die neue Woche,

      Emma

      Löschen
    2. Entschuldige meine verspätete Antwort.

      Also deine Beschreibung des Humors in "Der Pfau" klingt wirklich sehr ansprechend und genau nach meinem Geschmack. Da muss ich mich mal informieren, ob es das Hörbuch auf meinen gängigen Hörbuchseiten gibt :)

      Ja, wenn man viele Dystopien gelesen hat, dann ist es wirklich schwierig noch was zu finden, dass sich aus der Masse abhebt. Aber wenn ich dann doch mal so einen "Schatz" finde, freue ich mich umso mehr :))

      Nein die Dystopie hast du mir noch nicht empfohlen, die muss ich mir gleich mal genauer anschauen. Ich liebe ja Apokalpysen-Bücher genauso sehr wie Dystopien. Das könnte also genau meinen Lesegeschmack treffen. Danke für den Tipp ♥

      Ich wünsche dir ein erholsames Wochenende!

      LG

      Löschen
  2. Hallöchen Emma,

    ich habe Belgravia mal angefangen zu lesen und fand es nicht schlecht. Zu Ende gelesen habe ich aber dennoch nie. Allerdings bin ich gespannt auf die Serie. Auf Englisch ist sie ja bereits erschienen. Ich muss mal schauen, ob man sie schon in Deutschland bekommen kann.

    Liebe Grüße
    Sarah von Books on Fire

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Sarah,
      das ist ja cool, dass es auch eine Serie zu "Belgravia" gibt. Da das Hörbuch ja ursprünglich auch als Serie veröffentlicht wurde, kann ich mir gut vorstellen, dass die Handlung in Episoden auch ziemlich gut funktioniert.
      Ich bin jedenfalls gespannt, was Du berichtest und drücke Dir die Daumen, dass "Belgravia" bald in Deutschland verfügbar ist.

      viele Grüße

      Emma

      Löschen

Hinweis: Mit dem Abschicken Deines Kommentars akzeptierst Du, dass der von Dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst Du in der Datenschutzerklärung
Den Textbaustein habe ich von Pergamentfalter übernommen.