Mittwoch, 29. April 2020

Hörbuchverlage im Home Office Teil 3

Hallo Buchlinge, 

im ersten Teil dieser Reihe erzählten euch Verena Reiser und Ana Kohler, wie der Arbeitsalltag im Hörverlag momentan aussieht. Vergangene Woche berichtete Lisann Matusek, wie es sich in einem beinahe ausgestorbenen Verlag arbeiten lässt. 
Heute erfahren wir mehr über den Argon Verlag. Marie Steinert u.a. zuständig für die Zusammenarbeit mit Blogger*innen hat sich die Zeit genommen und meine Fragen beantwortet. 
Bevor wir zum Interview kommen, gibt es aber erst einmal ein paar Infos über den Argon Verlag. 


Bild von Argon Verlag
Über den Argon Verlag 
Der Argon Verlag, mit Sitz in Berlin, gehört zur Verlagsgruppe Georg von Holtzbrink zu der u.a. auch der Droemer Knaur Verlag oder der Fischer Verlag gehören. Der Programmschwerpunkt des Verlages liegt bei Lesungen von Belletristik. 
Früher wurden im Argon Verlag auch Bilderbücher oder Liebesromane hergestellt. Seit 2005 ist der Argon Verlag aber ein reiner Hörbuchverlag. 

Argon Verlag 
... im Web
... bei YouTube.
... bei Facebook.  
... bei Instagram


Bild von: A. Mack
Das Interview 
Liebe Marie, aktuell arbeitet das Team des Argon Verlags im Home Office. Wie organisiert ihr euch von dort aus? 

Die meisten Aufgaben lassen sich dank guter Technik und der passenden Tools sehr gut von zu Hause aus lösen. Den Kontakt untereinander halten wir über Videokonferenzen. In ein bis zwei größeren Runden, in denen wir uns abteilungsübergreifend auf dem Laufenden halten und dann noch mal in mindestens einer festen Runde pro Abteilung. Bei Bedarf schließen wir uns aber auch telefonisch schnell in kleineren Runden zusammen. Außerdem ist auf jeden Fall immer eine Mitarbeiterin vor Ort, um den Posteingang zu überwachen und Dinge zu erledigen, die nur im Büro möglich sind bzw. diejenigen ohne VPN mit Material zu versorgen. Darüber hinaus sind auch ca. 4-5 weitere Kollegen regelmäßig im Büro – jedoch nie mehr als 1 pro Raum – und achten auf Sicherheitsabstände.

Die Arbeit in den Studio geht derzeit auch unter den neuen Abstandsregeln und verschärften Hygienemaßnahmen weiter. Der Sprecher sitzt ohnehin getrennt vom Tonmeister in seiner eigenen isolierten Kabine. Wenn eine Regie mit dabei ist, achten wir natürlich auf den vorgeschriebenen Abstand zwischen Regie und Tonmeister oder machen sie per Videoschalte. Ein bisschen komisch und überdistanziert fühlt sich das am Anfang schon an, allein dass man sich nicht die Hand zur Begrüßung geben kann. Aber man gewöhnt sich – wie im Alltag auch – sehr schnell daran.

Welche Aufgaben lassen sich im Home Office gut umsetzen? Was würdest Du lieber vom Büro aus regeln? 

Die Textarbeit und die Vorbereitung von Aufnahmen laufen zuhause tatsächlich konzentrierter als im Büro – wenn man nicht gerade Kinder hat, die wegen der Schul- und Kitaschließungen auch ihre Aufmerksamkeit einfordern. Über die Videokonferenzen lassen sich tatsächlich gut Absprachen treffen und wichtige Fakten übermitteln. Wobei der kurze Gang über den Verlagsflur hinweg und eine schnelle Klärung von irgendeiner kleinen Frage jetzt natürlich nicht mehr geht, sondern immer ein Telefonat oder ähnliches nötig macht. Wir befinden uns gerade in der Vorbereitung der Vorschau und der ganzen Exporte für die Handelsplattformen, schon von sich aus eine sehr knapp terminierte Angelegenheit. Hier fehlt mit tatsächlich die Möglichkeit, Papier in den Händen zu halten und die Möglichkeit zu haben, die Anmerkungen, Vorschläge und Korrekturen der Kollegen gesammelt direkt auf dem Papier zu sehen und zu evaluieren. Da verliert man in der rein digitalen Ansicht doch leichter den Überblick.

Da die Leipziger Buchmesse abgesagt werden musste, seid ihr gar nicht dazu gekommen, euer Herbstprogramm vorzustellen. Auf welche Titel dürfen wir uns freuen? 

Ich freue mich ganz besonders auf Oktoberfest 1900 von Petra Grill, das im August erscheint. Wir sind gerade noch mitten in der Aufnahme. Ein toller Hör-Schmöker über ein »Schankmädel«, das beschließt sich nicht mehr nur mit Trinkgeldern abspeisen zu lassen. Tatsächlich bekamen damals die wenigsten Kellnerinnen ein Festgehalt, sondern waren auf das Wohlwollen der Zecher angewiesen. Das sie sich auch noch mit sehr weit gehenden Gefälligkeiten erkaufen mussten. Lisa Maria Potthoff, bekannt als Susi aus den Eberhofer-Krimis, liest das gerade mit viel Gespür für Münchner Eigenarten für uns ein.

Gibt es auch Titel, die aufgrund der aktuellen Situation zu einem anderen Zeitpunkt erscheinen? 

Ja, es gibt durchaus ein paar Titel, die von den Buchverlagen verschoben worden sind, da sie wohl in diesen bewegten Monaten doch untergehen würden. Manche sind nur um ein paar Monate verschoben, einige wenige sogar um ein ganzes Jahr. Wir gehen das natürlich mit.
 
Gibt es einen Titel, der es leider nicht zum Spitzentitel geschafft hat, aber trotzdem mehr Aufmerksamkeit verdient hat? 

Im Grunde gut von Rutger Bregman ist ein sehr versöhnliches Hörbuch, das ich jedem ans Herz legen würde, der manchmal am Zustand der Welt verzweifelt und nach neuer Zuversicht sucht. Der Historiker und Journalist zeichnet die Menschheitsgeschichte als eine der fortschreitenden Kooperation und des wachsenden Miteinanders. Und macht so Mut, sich auch selbst wieder stärker positiv zu engagieren. Die charismatische Lesung von Julian Mehne ist bei uns zunächst nur digital erschienen, tauchte deshalb nicht in der letzten Vorschau auf. Die überwältigende Resonanz zeigt aber, dass sie nicht nur bei uns genau in Herz und Hirn getroffen hat.  

Und zum Schluss interessiert mich: Welcher Titel liegt Dir besonders am Herzen? 

Stadt der Nachtigallen ist ein kurzes, wunderbar eigentümliches und lange nachhallendes Feature-Projekt, das mir in den letzten zwei Wochen sehr viel Freude bereitet hat. Den Vögeln, ihrer Geschichte und dem Musiker David Rothenberg zu lauschen, der sich in den Kopf gesetzt hat, mit ihnen in den Berliner Parks zu musizieren – das hat mich ganz weit weggetragen von der ganzen Corona-gefüllten Atmosphäre. Und richtig glücklich gemacht! 

Vielen Dank, dass Du Dir die Zeit genommen hast, meine Fragen zu beantworten 

Montag, 27. April 2020

[Buchclub] Drei Reihenauftakte, die wir gemeinsam lesen



Frau, die uns über 
ein Buch hinweg anschaut. 
Um sieh erum ein Kreis in dem 
Buchclub steht.  
steht. Foto: A. Mack 

Hallo Buchlinge, 

bitte entschuldigt die späte Bekanntgabe unserer Lektüren. (In der Facebook Gruppe habe ich sie schon vor einer Woche gepostet). 
Falls ihr euch jetzt fragt, von was ich überhaupt rede: In diesem Beitrag erfahrt ihr, was es mit dem Buchclub auf sich hat. An dieser Stelle nur so viel: Wir lesen in regelmäßigen Abstanden gemeinsam ein paar Geschichten und tauschen uns anschließend darüber aus.

Momentan ist der Buchclub etwas im Umbruch. Wir probieren in der Facebook Gruppe neue Ideen aus, um den Austausch anders zu gestalten. Wenn ihr Lust habt und über ein Facebook Konto verfügt, seid ihr herzlich eingeladen, mal vorbeizuschauen.

Bevor wir zu den Titeln kommen gilt wie immer: Ihr könnt euch natürlich selbst aussuchen, ob oder wie viele der Titel ihr mitlesen wollt. Ihr könnt euch außerdem natürlich auch aussuchen, ob ihr lieber zum Buch, Hörbuch oder eBook greift. 

Endgültig von Andreas Pflüger 

Bild von RandomHouse Audio

#TeamEndgültig 

(Klappentext von RandomHouse Audio):
"[...] In ihrem ersten Leben war Jenny Aaron eine Elitepolizistin mit überragenden Fähigkeiten. In ihrem zweiten ist sie Verhörspezialistin und Fallanalytikerin beim BKA. Sie spürt das Verborgene und versteht es, zwischen den Worten zu tasten. Denn seit einem missglückten Einsatz in Barcelona vor fünf Jahren ist Jenny Aaron blind und traumatisiert. Doch "Barcelona" war nicht der schlimmste Tag ihres Lebens. Sie hat sich geirrt - der schlimmste Tag ihres Lebens ist heute." 

Reckless 01 von Cornelia Funke 

Bild von Oetinger Audio
#TeamReckless 
(Klappentext von Oetinger Audio). 
"Wenn Jacob durch seine Geheimtür geht, gelangt er in eine düstere und zugleich reizvolle Märchenwelt. Als sein Bruder ihm folgt und verflucht wird, beginnt für die Geschwister ein Wettlauf gegen die Zeit. Zusammen müssen sie sich unzähligen Gefahren stellen und ein Happy End scheint immer unwahrscheinlicher." 

Hinweis: Es scheint wohl zwei Versionen von Reckless zu geben. ES ist egal, welche der beiden Versionen ihr habt. Ich glaube, es ist auch ziemlich interessant, beideVersionen miteinander zu vergleichen 

Das Reich der sieben Höfe 
von Sarah J. Maas 

Bild von DAV
#TeamHöfe 
(Klappentext von DAV).
"[...] In einem sagenumwobenen Land, das durch eine Mauer von der Welt der Menschen getrennt ist, trifft die junge Jägerin Feyre auf den geheimnisvollen Fae Tamlin. Es ist der Beginn einer leidenschaftlichen Liebe, die sich einer grausamen Prüfung stellen muss …" 

Auf der Verlagswebsite stand noch eine kleine Einleitung in der es m die Autorin ging. Allerdings enthielt diese keine INfos zum Reihenauftakt. Deswegen habe ich sie nicht kopiert. 

Ablauf 
Aktuell kann ich hierzu keine konkreten Angaben machen. In dieser Leserunde bin ich wieder aktiv mit dabei. Das heißt ich werde die einzelnen Titel rezensieren. Unter den Posts können wir uns dann in den Kommentaren austauschen. 

In der Facebook Gruppe testen wir diesmal zwei Diskussionsrunden: In der ersten Runde widmen wir uns den Leseproben der Titel und sprechen auch über unsere ersten Eindrücke. In der zweiten Leserunde geht es dann zu Sache: Wir diskutieren über den gesamten Titel. 

Was den Start der nächsten Leserunde betrifft, steht noch nicht ganz fest, ob wir wieder au zweimonatige Leserunden umschwenken, oder weiterhin bei Quartalsleserunden bleiben. 

Und Du? 
Bist Du bei der neuen Leserunde mit dabei? 
Welche Titel wirst Du lesen?

Samstag, 25. April 2020

Hörbücher gegen Langeweile

Hallo Buchlinge, 

bitte entschuldigt, das ich den Blogbeitrag, der eigentlich für gestern vorgesehen war, erst heute veröffentliche. Wie ihr vielleicht mitbekommen habt, habe ich am Montag mein Manuskript aus dem Lektorat zurückbekommen und sitze seit Dienstag an der Überarbeitung. Gestern Abend fiel mir dann leider etwas zu spät ein, dass ich den Blogartikel ganz vergessen habe. 
Kommen wir aber nun zum eigentlichen Thema: 

Drei Hörbuchverlage der Verlagsgruppe RandomHouse, nämlich der Hörverlag, RandomHouse Audio und Der Audio Verlag haben Anfang April eine tolle Aktion auf Instagram gestartet. Hörbuchblogger*innen sind herzlich eingeladen, von ihren Lieblingshörbüchern zu erzählen und somit zum einen spannende Geschichten für die Zeit zu Hause zu empfehlen und zum anderen durch die Empfehlungen den stationären Buchhandel zu unterstützen. Schließlich sollen die neu entdeckten Titel am besten sofort bei euch einziehen. 

Empfehlungen gibt es unter dem gemeinsamen #zuhausehören oder #Buchladenliebe. Da ich meinen Instagram Account nicht mehr aktiv betreibe, habe ich ein paar meiner Empfehlungen bereits auf Twitter in einem Thread veröffentlicht. (Keine Sorge, das könnt ihr auch ohne Twitter Konto lesen). 
Außerdem habe ich euch in meiner letzten Podcast Folge ein paar Hörbücher vorgestellt, die besonders für die Hörbuch Neulinge unter euch geeignet sein können. 

Inzwischen gibt es ein paar Lockerungen. Dennoch sind alle Großveranstaltungen bis Ende August abgesagt. Das heißt: höchstwahrscheinlich bleibt uns nach wie vor viel Lese- oder Hörbuchzeit. Eigentlich war bis gerade eben nur ein einmalige Artikel geplant. Aber mr sind beim stöbern so viele Hörbücher eingefallen, die ich euch empfehlen möchte. Deshalb gibt es jetzt eine kleine Artikel Reihe für euch. Heute geht es um Hörbücher 

... gegen Langeweile 
Mein Hauptkriterium war hier, dass die Geschichten so spannend oder unterhaltsam sein müssen, das man das Hörbuch kaum von den Ohren nehmen mag. Die meisten dieser Empfehlungen sind zwar Jugendhörbücher, können aber auch für ältere Hörer*innen geeignet sein. 
Wenn ihr auf die Titel klickt, gelangt ihr zu meiner vollständigen Rezension. 


Bild von Argon Verlag
*28 Tage lang von David Safier 
Die 16-jährige Mira lebt mit ihrer Familie im Warschauer Ghetto. Eines Tages erfährt sie, dass die gesamte Bevölkerung des Ghettos in ein Konzentrationslager verlegt werden soll, was ihren sicheren Tod bedeutet. Da fasst sie einen Entschluss, der womöglich ihr Überleben sichern könnte. 

Wir alle können uns wahrscheinlich noch an die Unterrichtseinheiten zum Thema Zweiter Weltkrieg erinnern. Oft ist Geschichte ziemlich zäh und wirkt sehr weit weg. Mit diesem Hörbuch lässt David Safier Geschichte lebendig werden und vermischt Fiktion und Realität gekonnt miteinander. Denn: Das Warschauer Ghetto und einige Nebencharaktere aus dem Hörbuch gab es wirklich. Protagonistin Mira hingegen ist frei erfunden. 
Euch erwartet hier eine spannende Geschichte, in der es nicht nur um Leben und Tod, sondern auch um die Frage nach Gerechtigkeit geht. 

Gelesen wird das Hörbuch von Maria Koschny, die viele von euch wahrscheinlich als die Synchronstimme von Jennifer Lawrence in den Tribute von Panem Filmen kennen. (Übrigens hat sie auch die ungekürzten Hörbücher eingelesen). Sie schafft es diese düstere Atmosphäre in Worte zu fassen, aber auch die Hoffnung, die es gibt herauszuarbeiten.  Durch ihre Lesegeschwindigkeit hat mich das Erzähltempo der Geschichte erreicht, was dafür gesorgt hat, das ich das Hörbuch kaum von den Ohren nehmen konnte. 
Das Hörbuch ist zwar als gekürzte Fassung beim Argon Verlag erschienen. Ich hatte aber nicht das Gefühl, dass uns Inhalt verloren gegangen ist. 


Bild von der Hörverlag
*Der Fall des verschwundenen Lords von Nancy Springer 
Enola Holmes, die jüngere Schwester von Sherlock Holmes, muss sehr früh auf eigenen Beinen stehen: Ihre Mutter verschwindet und sie scheint die Einzige zu sei, die sich um sie sorgt. Also macht sie sich auf den Weg nach London, in der Hoffnung Hinweise auf den Aufenthaltsort ihrer Mutter zu bekommen. Und dort wird sie in eine Entführung verwickelt. 

Enola Holmes ist eine clevere Protagonistin, die sich nicht so leicht einschüchtern lässt. Was mir an ihr besonders gut gefällt ist, dass sie lösungsorientiert denkt und begreift, dass sie sich selbst am besten helfen kann. 
Der Reihenauftakt wurde von der Hörverlag als ungekürztes Hörbuch produziert. Es liest Luisa Wietzorek, die selbst Mutter ist, aber hier in diesem Hörbuch unglaublich jung klingt. Sie schafft es, Enola als Protagonistin gut herauszuarbeiten und die Handlung lebendig werden zu lassen. 


Bild von Hörbuch Hamburg 
Ein Zauberer und eine Hexe haben ihr Soll an bösen Taten nicht erreicht und können das nur durch den Wunschpunsch wieder gerade rücken. Doch ihre beiden Haustiere ein Rabe und ein Kater, ahnen, dass das keine so gute Idee ist und unbedingt verhindern werden muss. 

Ich bin früher mit der Zeichentrickserie zum Wunschpunsch aufgewachsen und habe mich hier auf ein Wiederhören mit vertrauten Charakteren gefreut. Bei diesem Hörbuch handelt es sich um eine Kindergeschichte, die von Christoph Maria Herbst, den viele nur als Stromberg kennen, unglaublich lebendig und vor allem lustig gelesen wird. Außerdem hat er mich hier mit seiner schnellen Lesegeschwindigkeit und seiner einfallsreichen Art, Charaktere zu interpretieren, positiv überrascht. Das Hörbuch ist ungekürzt bei HörbuchHamburg erschienen. 


*Eine Tüte grüner Wind von Gesine Schulz 
Lucy wird von ihrer Mutter nach Irland abgeschoben. Sie soll die Sommerferien bei ihrer Tante Paula verbringen. Einer Tante, an die sie sich nicht einmal erinnern kann. Und das alles nur, weil ihre Mutter lieber Urlaub mit ihrem neuen Freund machen möchte. Dabei hätte Lucy die Sommerferien auch lieber mit ihrer besten Freundin verbracht. 
Als sie in dem kleinen Dorf ankommt, in dem Paula lebt, nimmt sie sich eines vor: Nur nicht groß auffallen. Ob ihr das gelingt? 

Diese Kindergeschichte ist das perfekte Hörbuch für den Sommer. Lucy ist eine spannende Protagonistin mit der wir uns sehr schnell identifizieren können. Wir erfahren hier nicht nur, wie sich Lucy und Paula langsam einander annähern, sondern erleben selbstverständlich das ein oder andere Abenteuer mit dem jungen Mädchen. 
Das Hörbuch wurde als ungekürzte Lesung von steinbach - sprechende Bücher produziert. Das Hörbuch wird von Sanne Schnapp gelesen, die mir aufgrund ihrer Stimmfarbe als Interpretin sehr gut gefallen hat.  


Bild von cbj audio 
Infernale von Sophie Jordan 
Hierbei handelt es sich um einen Reihenauftakt, der aber sehr gut für sich allein stehend gehört werden kann. Davy lebt in einer dystopischen Welt. Sie ist ein ganz normales, liebenswertes Mädchen. Doch eines Tages ändert sich alles. Sie wird positiv auf das HTS-Gen getestet. Das heißt, sie wird irgendwann einen Mord begehen. Wie es dazu kommt, das ist völlig unbekannt. 
Davy verliert ihren Freund, ihre sozialen Kontakte und muss sogar die Schule wechseln. Wie kommt sie da nur wieder raus? 

Dieser Titel beschreibt sehr gut, was passiert, wenn man Menschen einfach aufgrund irgendwelcher Ergebnisse verurteilt und aufhört sich selbst zu vertrauen. Sophie Jordan beschreibt diese Spirale, in die Davy gerät, gekonnt und so, dass ich mich als Hörerin unglaublich darüber aufgeregt habe, welches Unrecht diesem Mädchen wiederfährt. 
Frederike Walke schlüpft hier in die Rolle von Davy und hat ihre Gefühle und Gedanken sehr gut transportieren können. Das Hörbuch wurde als gekürzter Titel von cbj audio produziert. Dennoch habe ich nicht den Eindruck, dass uns hier viel Inhalt fehlt. 

Hinweis: Falls eure regionale Buchhandlung ihr Sortiment über Libri bezieht, kann es sein, dass der Titel aus welchen Gründen auch immer, nicht lieferbar ist. Ich habe mich beim Verlag erkundigt und erfahren, dass der Titel nach wie vor lieferbar ist. 


Bild von der hörverlag 
*Per Anhalter durch die Galaxis von Douglas Adams 
Wenn ihr glaubt, Marc-Uwe und sein kommunistisches Känguru seien verrückt... Ja, Buchlinge dann habt ihr Arthur Dent und seinen außerirdischen Freund Ford Prefect noch nicht kennengelernt. Arthur ist am Boden zerstört, als er erfährt, dass sein Haus abgerissen werden soll. Doch letztendlich ist das gar nicht so schlimm, weil kurzerhand auch die Erde in die Luft gesprengt wird. Ford nimmt seinen Freund mit in die Galaxis. Mithilfe eines spannenden Reiseführers soll Arthur die Eingewöhnung erleichtert werden. 

Wer den roten Faden in dieser Handlung sucht, der sucht vergeblich. Aber das ist überhaupt nicht schlimm, weil die Geschichte einfach völlig verrückt und sehr unterhaltsam geschrieben ist. Christian Ulmen liest uns das ungekürzte Hörbuch vor. Ich hätte mir keinen besseren Sprecher für diese Geschichte vorstellen können. Er passt seine Lesegeschwindigkeit, der teils rasanten Erzählweise an und schafft es, trotz schnellen Sprechens, jedem Charakter eine eigene Stimme zu verleihen. 


Bild von Argon Verlag 
Die Silber-Trilogie von Kerstin Gier (Link führt zu Band 1). 
Liv Silber hat ziemlich merkwürdige Träume. In einem zum Beispiel beobachtet sie vier Jungs bei einem geheimnisvollen Ritual. Doch als sie genau diesen Jungs in ihrer Schule begegnet, wird sie plötzlich misstrauisch. Irgendetwas geht da nicht mit rechten Dingen zu... 

Wie ihr schon erahnen könnt, entführt uns Kerstin Gier hier in die Welt der Träume. Wir erforschen gemeinsam mit Liv nämlich nicht nur ihre Traumwelt. Was mir an Kerstin Gier besonders gut gefällt, ist ihr Schreibstil. Sie erzählt Geschichten nämlich nicht nur auf eine lebendige, sondern auch auf eine sehr humorvolle Art. 
Das Hörbuch wurde ungekürzt vom Argon Verlag produziert und von Simona Pahl gelesen. Sie hat eine helle, angenehme Stimme und schafft es wunderbar, sich in Ich-Erzählerin Liv hineinzuversetzen, aber dennoch die anderen Charaktere in ihrer Interpretation nicht aus den Augen zu verlieren. 

Natürlich wäre es super, wenn ihr die Titel über den stationären Buchhandel bezieht. Falls ihr euch nicht sicher seid, ob eure Lieblingsbuchhandlung zu einer Kette oder einer unabhängigen Buchhandlung gehört, dann schaut doch mal bei der Seite geniallokal vorbei. Mir wurde gesagt, dass hier auch Bücher bestellt werden können und Autor*innen und Buchhandlungen auch etwas davon haben. 

Und Du? 
Mich interessiert jetzt natürlich: 

Kennst Du bereits eine der vorgestellten Geschichten? 
Wenn nur eine der Geschichten bei Dir einziehen dürfte, welche wäre es? 

--------------------------------------------------

Die mit * markierten Titel wurden mir als Rezensionsexemplar kostenlos vonden jeweiligen Verlagen zur Verfügung gestellt. 

Mittwoch, 22. April 2020

Hörbuchverlage im Home Office - Teil 2

Hallo Buchlinge, 

heute geht der zweite Teil meiner Hörbuchverlage im Home Office-Rehe online. Vergangene Woche erzählten euch Verena Reiser und Ana Kohler von der Hörverlag, wie sie sich im Home Office organisieren und auf welche Titel wir uns in nächster Zeit freuen dürfen. 
Lisann Matusek (Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Blogger Relations) von JUMBO - Neue Medien und Verlag GmbH hält die Stellung im Verlag und hat sich die Zeit genommen, meine Fragen zu beantworten. 

Bild von JUMBO Verlag
Über den JUMBO Verlag 
JUMBO - Neue Medien & Verlag vereint mehrere Produktionen unter einem Dach. Der Verlag wurde 1991 mit dem Ziel gegründet, hochwertige und spannende Hörbücher für Kinder zu produzieren.
Inzwischen erscheinen aber nicht nur Hörbücher, Hörspiele oder Musik CDs im Hause JUMBO. Es gibt auch eine Auswahl an Bilder-, Vorlese-, Mal-, oder Bastelbücher für Kinder. Bei manchen Titeln gibt es auch eine CD, die das Buch ergänzt.

Der JUMBO Verlag produziert unter den Labels JUMBO (Kinder), GoyaLibre (Jugendliche) und GoyaLit (Erwachsene) Hörbücher und Hörspiele. Unter diesem Link findet ihr eine ausführliche Verlagsvorstellung, die ich im Februar anlässlich einer Blogtour geschrieben habe. 

JUMBO
... im Web 
... bei YouTube
... bei Facebook 
... bei Instagram 


Bild von: A. Mack

Das Interview 
Liebe Lisann, Du hältst im Jumbo Verlag die Stellung. Inwiefern hat sich Dein Arbeitsalltag aufgrund der aktuellen Situation verändert? 

Die größte Veränderung ist, dass momentan nur sehr wenige von uns vom Verlag aus arbeiten – die meisten sind inzwischen im Homeoffice, genauso wie meine Kollegin, mit der ich mir sonst ein Büro teile. Das ist manchmal schon ein bisschen einsam und ungewohnt. Aber zum Glück gibt es ja Mails, Telefon und Skype, sodass wir aus der Presseabteilung uns trotzdem weiter absprechen und zusammen arbeiten können. 

Da die Leipziger Buchmesse abgesagt werden musste, seid ihr gar nicht dazu gekommen, euer Herbstprogramm vorzustellen. Auf welche Titel dürfen wir uns freuen? 

Ich bin ein großer Fan von (Hör-)Büchern aus dem Jugend- und All Age-Bereich, deswegen freue ich mich besonders auf die Fortsetzungen von Kiss me once und Night of Crowns von Stella Tack. 

In Kiss me twice (wie sollte der Titel auch anders heißen) folgen wir Daisy Silver, die wegen ihrer schlagfertigen Art von ihrem letzten Klienten entlassen wurde. Da Jobs für weibliche Bodyguards rar sind, beschließt sie, ihren besten Freund Ryan in Kanada zu besuchen. Doch schon am Flughafen läuft sie Prescot, dem Prinzen des Kleinstaats Nova Scotia, über den Weg, der von der Klatschpresse verfolgt wird und niemandem um sich herum trauen kann. Silver übernimmt seinen Undercover-Begleitschutz und muss sich plötzlich mit höfischer Etikette und politischen Intrigen herumschlagen – und ganz nebenbei auch noch versuchen, d Charme des Prinzen zu widerstehen. 
Wie schon bei Kiss me once ist das Hörbuch zu Kiss me twice ungekürzt und wird aus zwei Perspektiven von Julia Meier und Aleksandar Radenkovic gesprochen. 

Der erste Teil von Night of Crowns hat uns ja mit einem spannenden Cliffhanger zurückgelassen, deswegen freue ich mich sehr auf das Finale der Dilogie: Night of Crowns - Kämpf um dein Herz, das wie der erste Teil ungekürzt und mitreißend von Madiha Kelling Bergner gesprochen wird. 


ACHTUNG SPOILER 

Alice hat das magische Spielfeld verlassen, doch dem Fluch, der auf Chesterfield und St. Burrington lastet, kann keiner entkommen. Je verzweifelter Alice nach Antworten sucht, desto mehr düstere Geheimnisse kommen an die Oberfläche. Trotzdem kann sie den dunklen König Jack nicht vergessen und der weiße König Vincent verfolgt sie selbst bis in ihre Albträume. Die Schicksale der drei scheinen undurchdringlich miteinander verwoben zu sein. Damit nicht Zug um Zug weitere Figuren fallen, muss Alice sich dem Fluch stellen. Auch wenn das bedeutet, sich selbst Schachmatt setzten zu lassen.

SPOILER ENDE 


Natürlich stehen auch im Kinder- und Erwachsenenbereich viele spannende, lustige und gefühlvolle Hörerlebnisse im Programm. All die Geschichten ausführlich vorzustellen, würde den Rahmen dieses Interviews sprengen, aber so viel sei verraten, es wird Begegnungen mit vielen liebgewordenen Figuren geben: Dabei sind zum Beispiel Tilda Apfelkern, Missi Moppel, Snöfrid, Thabo und Emma, die Nordseedetektive, Luna Wunderwald, Lotta, Tafiti und viele, viele andere. 
Und mit dem Spitzentitel im JUMBO-Programm können wir uns in Zurück in Sommerby  von Kirsten Boie auf ein Wiederhören mit Martha, Mikkel und Mats freuen! Auch unser Buch-Programm wird immer größer und bietet Neues von Rocio Bonilla, Bettina Göschl, Marko Simsa, Andrea Reitmeyer und vielen anderen. 

Im Erwachsenen-Programm freuen wir uns unter anderem auf die Spitzentitel von Klaus-Peter Wolf, Neues von Dora Heldt und Anthony Horowitz und einen emotionalen und kritischen Lebensbericht von Schauspieler und Hörbuchsprecher Rolf Nagel.

Gibt es auch Titel, die aufgrund der aktuellen Situation zu einem anderen Zeitpunkt erscheinen? 

Ja, ein paar Titel, die sonst im Juni und Juli erschienen wären, mussten in den August oder September verschoben werden. Wir arbeiten eng mit den Buchverlagen zusammen und sprechen uns natürlich auch in dieser Hinsicht ab, sodass der Erscheinungstermin des Hörbuchs zu dem des Buches passt. 

Gibt es einen Titel, der es leider nicht zum Spitzentitel geschafft hat, aber trotzdem mehr Aufmerksamkeit verdient hat? 

Da wäre zum Beispiel Ein Sonntag mit Elena von Fabio Geda, gesprochen von Julia Nachtmann. Es ist die sehr berührende und poetische Geschichte einer ungewöhnlichen Freundschaft: 
Protagonist ist "Er", der einst als Ingenieur um die Welt reiste und riesige Brücken baute. Nach dem Tod seiner Frau aber ist es still geworden in der Turiner Wohnung am Fluss. Sein Sohn lebt in Finnland, mit der jüngeren Tochter hat er keinen Kontakt, nur die älteste sieht er ab und zu mit ihrer Familie. An einem Sonntag kocht der Mann ein traditionelles Mittagessen für sie. Doch sie sagt kurzfristig ab. Dann lernt er im Park aber zufällig Elena und ihren Sohn kennen und lädt sie spontan zum Essen zu sich ein. Diese zufällige Begegnung wird alle drei für immer verändern. 

Und zum Schluss interessiert mich: Welcher Titel liegt Dir besonders am Herzen? 

Du meinst neben all denen, die ich schon aufgezählt habe? :-) 
Nach wie vor großartig finde ich die Wunderstürmer-Reihe von Ocke Bandixen. Auch wenn die EM jetzt aufs nächste Jahr verschoben ist, lohnt es sich auf jeden Fall, die ersten drei Teile und natürlich den neuesten, im August erscheinenden Teil zu hören – schon allein, wegen Uve Teschner als Sprecher. 

Zwei Hörbücher, die mir aus den letzten Programmen noch lange im Gedächtnis geblieben sind, sind Vom Fuchs, der ein Reh sein wollte von Kirsten Boie und Die Reise des weißen Bären von Susan Fletcher – beides wirklich schöne, emotionale und einnehmende Geschichten!

Vielen Dank, dass Du Dir die Zeit genommen hast, meine Fragen zu beantworten. 

Montag, 20. April 2020

Kiss me once

Bild von JUMBO Verlag
Eine Rezension von Skyara

Name: Kiss me once (auch als Buch erhältlich)
Autor: Stella Tack
Verlag: Goyalibre (Jumbo Neue Medien und Verlag GmbH) / Ravensburger
Geeignet für: Jugendliche ab 16
Gelesen oder gehört: gehört als ungekürztes Hörbuch
Sprecher: Madiha Kelling Bergner und Andreas Heßling
Bewertung: 4,5 von 5 Punkten
Erscheinungsdatum Erstausgabe: 21.02.2020
Aktuelle Ausgabe: Erstausgabe
ISBN: 978-3-8337-4147-0

Klappentext 
von JUMBO Verlag

"Ivy beginnt ihr Studium an der University of Florida und will nur eins: einen Neuanfang. Denn ihr Vater ist ein Wirtschaftsmillionär, der ihrem Leben enge Grenzen und strenge Regeln gesetzt hat. Ivy läuft gleich an ihrem ersten Tag an der Uni ihrem Traumtypen über den Weg - dem charmanten und geheimnisvoll tätowierten Ryan. Schon bei ihrem ersten Treffen fliegen die Funken. Doch Ryan hat einen geheimen Auftrag von Ivys Vater: Als Bodyguard soll er Ivy auf dem Campus beschützen ..."

Meine Meinung
Ich habe dieses Hörbuch auf der Frankfurter Buchmesse 2019, dank Emmas Termin mit Lisann Matusek (Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, JUMBO - Neue Medien und Verlag GmbH), als Rezensionsexemplar zugesendet bekommen und danke Lisann sehr hierfür. Denn…

Ich habe nun schon einige Hörbücher gehört, aber dieses ist definitiv eines der wirklich guten! Die Story wurde von Stella Tack sehr interessant und auch authentisch geschrieben. Ab und zu hat sich die Protagonistin zwar durchaus auch mal etwas naiv verhalten, dies waren aber meist recht entschuldbare Szenen, die den Gesamteindruck praktisch nicht beeinflussten.

Die beiden Protagonisten haben eine schöne und bezaubernde Art miteinander zu agieren, was mich wirklich in den Bann gezogen hat. Es ist einfach eine schöne Story von jungen Erwachsenen, welche sich langsam in ihrer Welt zurechtfinden und herausfinden möchten wer sie in ihrem Leben sein wollen.
Was mich persönlich etwas genervt hatte waren die ständigen Kraftausdrücke der Protagonistin Ivy. Ihr ständiges „Holly Molly“ hat mich wirklich so manches Mal Nerven gekostet, auch wenn es mich sehr gefreut hat, das diese Ausdrücke nicht übersetzt wurden! Des Weiteren gibt es hier natürlich auch eine Liebesgeschichte, welche zum Glück nicht an den Haaren herbeigezogen wurde und realistisch aufgebaut war, daher finde ich diese Story absolut gelungen.

Zu den beiden Hörbuchsprechern kann ich euch Folgendes sagen:
Madiha Kelling Bergner: Studierte Psychologie an der Universität Potsdam und machte nebenbei eine private Sprecher- und Schauspielausbildung und hat schon mehrere Hörbücher und Live-Hörspiele eingesprochen. Sie spricht die Kapitel aus der Sicht von Ivy und hat mir wirklich hervorragend gefallen! Sowohl ihre Klangfarbe und Harmonie, als auch ihre Wiedergabe der Gefühle der Protagonisten durch ihre Stimme hat mich sehr überzeugt und ich hing ihr praktisch „an den Lippen“! Somit eine sehr gute Wahl.

Andreas Heßling: Gab nun bei Goya Libre wohl sein Hörbuch-Debüt. Er ist ausgebildeter Schauspieler mit mehreren Engagements unter anderem am Theater Schloss Maßbach. Er spricht die Kapitel aus der Sicht von Ryan, hat mir aber leider nicht so gut gefallen. Seine Klangfarbe war zwar wirklich sehr angenehm und ich konnte ihm auch durchaus folgen, allerdings hat er meist zu Beginn der einzelnen Kapitel sehr monoton gesprochen und wenig Gefühl / Abwechslung in die Szenen eingebracht. Das fand ich schade und bis weilen auch fast langweilig, hat dies aber durch seine angenehme Klangfarbe meist ausgleichen können.
Da es scheinbar sein Hörbuch-Debüt war, werde ich mich nicht vom Hören weiterer Hörbücher abhalten lassen, wenn er der Sprecher sein sollte. Er hat durchaus Potential, welches man zu hören bekam je länger das Kapitel war, da seine Interpretationen dann zunehmend besser wurden.

Mein Gesamteindruck ist somit eindeutig positiv und ich kann dieses Hörbuch wirklich jedem empfehlen. Auch Hörbuch-Einsteiger*innen kann man dies guten Gewissens vorschlagen, da es ja nicht nur um die Sprecher, sondern eben auch um die Story geht. Daher vergebe ich gerne die 4,5 Punkte, unter Abzug des halben Punktes wegen Herrn Heßling.

------------------------------------------------------------

* Dieses Hörbuch wurde mir als Rezensionsexemplar kostenlos vom Verlag zur Verfügung gestellt. 

Samstag, 18. April 2020

Ge(h)plaudert: Hörbücher für Einsteiger*innen #1

Hallo Buchlinge, 

heute feiert eine neue Reihe Premiere. Ich empfehle euch Hörbücher für Einsteiger*innen. Immer wieder bekomme ich Sätze zu hören wie Ich würde ja auch gern ein Hörbuch / Hörspiel hören, aber... Deswegen dachte ich mir, dass ich euch in diesem neuen Format Hörbücher vorstelle, die für Leute geeignet sind, die noch nicht viel Hörerfahrung haben. 
Ich achte also darauf, dass die Laufzeit möglichst kurz ist, eine spannende Geschichte erzählt wird und - wenn möglich - auch mehrere Sprecher*inne nbei der Geschichte mit dabei sind. 
Außerdem ist dieser Podcast Teil der #zuhausehören Aktion von u.a. der Hörverlag. 

Bitte entschuldigt den späten Upload. Aber ich habe gestern drei Stunden versucht, die Podcast Folge hochzuladen und YouTube wollte sie nicht annehmen. 

Podcast direkt bei YouTube hören. 






Erwähnte Hörbücher 
*Der Kreidemann Hörprobe
Der Erdbeerpflücker Hörprobe   
Das Rosie-Projekt Hörprobe.  
*Was wir dachten, was wir taten Hörprobe

Und Du? 
Kennst Du einen der vorgestellten Titel? 

----------------------------------------------------------
Die mit * markierten Titel wurden mir als Rezensionsexemplare kostenlos vom jeweiligen Verlag zur Verfügung gestellt. 

Mittwoch, 15. April 2020

Hörbuchverlage im Home Office! Teil 1

Hallo Buchlinge,

die Leipziger Buchmesse fiel aus und viele Unternehmen organisieren sich aus dem Home Office. Da interessierte mich natürlich: Wie organisieren sich die Hörbuchverlage? Welche Titel des kommenden Herbstprogrammes sollten eigentlich in Leipzig vorgestellt werden? Und gibt es auch Titel, die aufgrund der aktuellen Situation verschoben werden müssen?

Kurzerhand schrieb ich meine Ansprechpartnerinnen bei der Hörverlag, JUMBO - Neue Medien, dem Argon Verlag und Der Audio Verlag an und erzählte ihnen von meiner Interview Idee. Alle waren sofort dabei und haben sich Zeit genommen, mir ein paar Fragen zu beantworten.
Den Anfang machen Ana Kohler (Lektörin) und Verena Reiser (Presse- und Öffentlichketsarbeit) bei der Hörverlag. 


Bildunterschrift hinzufügen
Über den Verlag  
Der Hörverlag wurde 1993 gegründet und veröffentlichte 1995 sein erstes Verlagsprogramm. 
Jährlich werden bei der Hörverlag ca. 100 Titel verlegt. Ein besonderes Augenmerk legt man beim Hörverlag auf die Produktion von Klassikern. Hörbücher wie beispielsweise die von Rufus Beck gelesenen Harry Potter Bände, sorgten dafür, dass der Hörverlag einen hohen Bekanntheitsgrad erlangte.

Seit ein paar Jahren gehört der Hörverlag zur Verlagsgruppe RandomHouse und sitzt gemeinsam mit den anderen Verlagen in der Neumarkterstraße in München. 

(Quelle: Der Hörverlag). 

Der Hörverlag: 
... im Web
... bei Facebook
... bei Instagram
... bei Twitter

Hier findet ihr mein erstes Interview mit der früheren Referentin der Presse- und Öfentlichkeitsarbeit. In diesem Interview ging es vor allem um die Arbeit bei einem Hörbchverlag. Wie wird aus einem Buch ein Hörbuch? Und welche Titel können überhaupt als Hörbuch umgesetzt werden? 



Bild von: A. Mack
Das Interview 
Liebe Verena, liebe Ana, aktuell arbeitet das Team des Hörverlags im Home Office. Wie organisiert ihr euch von dort aus? 

Ana: Die Technik macht’s möglich! Nachdem alle schrittweise mit Laptops und weiterem technischen Zubehör ausgestattet waren, waren die Arbeitsabläufe zwar anders, aber im Großen und Ganzen hat unsere Abteilung sehr gut funktioniert. Und bis dahin galt: Not macht erfinderisch!

Verena: Mit Hilfe von sehr vielen Tools! Neben unserem kleinen Hörverlags-Presseteam müssen wir uns ja sowohl innerhalb des Verlags als auch innerhalb des Random House-Kosmos auf dem Laufenden halten. Normalerweise stimmen wir uns im Presseteam einmal wöchentlich ab, die Frequenz haben wir jetzt verdreifacht. Eine Skype-Telko am Montag, eine am Mittwoch und eine am Freitag. Damit das aber nicht zu einem Zeitfresser wird, versuchen wir die Termine so kurz wie möglich zu halten. Damit uns hier nichts durchrutsch verwenden wir ein virtuelles Taskboard, auf einem Sharepoint tauschen wir Dateien aus. 
Im Social Media-Team verwenden wir zum Glück schon lange ein digitales Tool auf das alle ganz einfach über den Browser zugreifen können. Ab und zu telefonieren wir uns zusammen, um die aktuellsten Themen zu besprechen und unsere Feeds zu planen. Schließlich haben wir ja neben unseren Hörverlags-Kanälen auch noch unseren Podcast-Account Hörverlag Serials, den wir möglichst abwechslungsreich bespielen wollen. 

Welche Aufgaben lassen sich im Home Office gut umsetzen? Was würdest Du lieber vom Büro aus regeln? 

Ana: Der Vorteil vom Homeoffice ist ganz klar, dass man konzentrierter arbeitet. Man wird nicht gestört und kann sich in Ruhe größere Projekte vornehmen, in die man sich erstmal einarbeiten muss. Der normale Büroalltag mit seinen Meetings, Mittagessen und Arbeitsweg lässt einem zeitweise keine Luft für kreative Ideen. Unbezahlbar im Büro sind natürlich das gemeinsame Arbeiten mit den lieben Kollegen, die ich jetzt gerade sehr vermisse.

Verena: Ich finde, dass unsere Zusammenarbeit aus dem Home Office richtig gut klappt und es unserer Kreativität keinen Abbruch tut. Im Gegenteil, manchmal denke ich, dass die Isolation einen sogar noch etwas kreativer macht. Vermutlich liegt es daran, weil man so viel Zeit mit seinem eigenen Hirnstübchen verbringt. Neben der Kreativarbeit beantworten wir ja auch viele E-Mail- und Telefonanfragen. Das ist von zuhause aus gar kein Problem. 
Trotzdem freue ich mich schon auf die Zeit, wenn wir wieder alle zusammen im Verlag sind, denn bei uns ist es immer sehr lebhaft und die Kuchenversorgung ist auch besser. 

Da die Leipziger Buchmesse abgesagt werden musste, seid ihr gar nicht dazu gekommen, euer Herbstprogramm vorzustellen. Auf welche Titel dürfen wir uns freuen? 

Verena: Ein Titel auf den ich mich persönlich sehr freue ist unser Sagenatlas. Anhand von regionalen Sagen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz kann man im Geiste einmal vom Ostseestrand bis zu den Alpen reisen – oder umgekehrt! Außerdem hält unser Programm mal wieder viele spannende Überraschungen bereit.

Ana: Ich freue mich besonders auf einen meiner Titel. Er heißt Das Mädchen, das ein Stück Welt rettete von Sharon Cameron. Es ist die wahre Geschichte von Stefania Podgorska, die während des Zweiten Weltkriegs als sehr junge Frau 13 Juden und Jüdinnen unter Einsatz ihres eigenen Lebens auf dem Dachboden ihres Hauses versteckt hielt. Ein großartig geschriebener, warmherziger Roman über eine unwahrscheinliche Heldin.

Gibt es einen Titel, der es leider nicht zum Spitzentitel geschafft hat, aber trotzdem mehr Aufmerksamkeit verdient hat? 

Verena: Generell Klassiker! Unsere Branche ist oft sehr auf Novitäten fixiert, dabei steckt oft so viel Aktualität in diesen „alten“ Geschichten. Ein Beispiel ist Evelyn Waughs Journalistensatire Scoop von 1938. Jan Weiler hat den Roman für uns großartig eingelesen und neben dem unglaublich lustigen und feinen britischen Humor blitzt immer wieder Waughs Kritik am Journalismus hindurch. Das Verrückte: Obwohl sich die Möglichkeiten durch das Internet so rapide verändert haben, ist vieles unverändert geblieben. Wir müssen uns immer noch – oder mehr denn je – vor Fake News in Acht nehmen und Fakten auf ihre Richtigkeit hin überprüfen. Also: absolute Hörempfehlung! 

Ana: Immer viel Aufmerksamkeit verdienen meiner Meinung nach Hörspiele, denn sie sind kleine geschliffene Diamanten, in die sehr viel Liebe und Arbeit geflossen sind. Im Herbst kommt bei uns eine alte Hörspielfassung von „Draußen vor der Tür“ von Wolfgang Borchert, ein eindrückliches Plädoyer gegen Krieg und ein Panorama der deutschen Nachkriegszeit.

Und zum Schluss interessiert mich: Welcher Titel liegt Euch besonders am Herzen? 

Ana: Besonders am Herzen liegt mir derzeit „Das eiserne Herz des Charlie Berg“ von Sebastian Stuertz. Ein wilder Ritt durch die Neunziger Jahre. Entfesselt, urkomisch und herzerwärmend. Noch dazu gelesen vom fantastischen Shenja Lacher, der diesen Text vorträgt, als ob er ihm auf den Leib geschrieben worden ist. Absolute Empfehlung!

Verena: Sich für einen Titel zu entscheiden ist sehr schwer, man möchte ja, dass alle diese tollen Geschichten ihre Hörer finden. Ein Titel, der mir in der Pressearbeit besonders Spaß macht ist „Das eiserne Herz des Charlie Berg“ von Sebastian Stuertz, den Shenja Lacher für uns eingelesen hat. Ich finde seine Stimme und seine Wandelbarkeit großartig und ich finde man spürt als Hörer wie sehr er sich in die Texte hineinlebt. Sebastian Stuertz und Shenja Lacher haben sich auch getroffen und wie sehr die Chemie stimmt, merkt man an dem Social Media-Material, das dabei entstanden ist. Zu lustig! Es ist immer toll, wenn sich Autor und Sprecher so gut verstehen.
Und dann ist da natürlich noch diese absolut schräge Geschichte, die so abgefahren wie wahnsinnig ist und die einen ständig davon abhält auf Pause zu drücken. 

Vielen Dank, dass ihr euch die Zeit genommen und meine Fragen beantwortet habt. 

Montag, 13. April 2020

Die wilden Hühner (Bände 1 - 5)

Neben der Harry Potter Reihe gehören auch Cornelia Funkes Die wilden Hühner zu den Geschichten, mit denen ich aufgewachsen bin. Anfang des Jahres wollte ich die Reihe nochmal hören, da mich interessierte, wie ich die Handlung und die Charaktere heute wahrnehme. Da ich die Bände schon vor einer Weile beendet habe und ich nicht genug Material für einzelne Rezensionen habe, schreibe ich nun ein gesamtes Fazit zur Reihe und stelle euch die einzelnen Bände gesammelt vor.

Bild von Jumbo - Neue Medien

Die wilden Hühner (Band 1)
Charlotte "Sprotte", ihre beste Freundin Frieda, die schöne Melanie und ihre Freundin Trude gründen eine Mädchenbande. Sie nennen sich Die wilden Hühner. Ihr Erkennungsmerkmal: Eine Halskette mit einer echten Hühnerfeder.
Vier Jungen aus ihrer Klasse, nämlich Fred, Steve, Torsten "Torte" und Willy sind auch als Bande unterwegs und nennen sich Die Pygmäen. Ihre Lieblingsbeschäftigung besteht darin, den Hühnern Streiche zu spielen. Als eines Tages die Hühner von Sprottes Oma verschwunden sind, droht Ärger. Ob sich die Hühner rächen werden? Das müsst ihr selbst herausfinden.

Der Inhalt wird in kleinen Episoden erzählt, die sich langsam aber sicher steigern und auf einen Höhepunkt zulaufen. Die einzelnen Szenen sind für die Geschichte wichtig, aber dennoch ist die Handlung vergleichsweise einfach gehalten. Es geht also nicht darum, Fährten zu legen und Handlungsstränge zu verstricken.
Die Handlung wird aus der Perspektive von Sprotte erzählt. Wir lernen auch Sprottes Familie kennen, die aus ihrer Oma und ihrer Mutter besteht. Wir erfahren in diesem Band noch wenig über Sprottes Gefühlsleben, was aber vermutlich daran liegt, dass der erste Band für eine jüngere Zielgruppe geschrieben ist. 
Die Charaktere lernen wir vor allem durch die Dialoge kennen. Hier erfahren wir wie sie ticken und lernen, die verschiedenen Charaktere voneinander zu unterscheiden. Spannend fand ich, dass mir als Kind gar nicht aufgefallen ist, dass wir kaum etwas über die Gedanken und Gefühle der einzelnen Charaktere erfahren. 

An Cornelia Funkes Schreibstil sind mir hier zuerst die Wortwitze aufgefallen, die je nach Altersgruppe lustig sind. So wird diese Reihe zu einer Familienreihe, weil Groß und Klein etwas von der Geschichte haben. 
Im ersten Band begegnet uns eine Mischung aus dem neutralen und dem allwissenden Erzähler. Neutral deswegen, weil Cornelia Funke viel beschreibt, was die Charaktere tun, aber die Handlungen nicht begründet, was auch nicht notwendig ist. Allwissender Erzähler deswegen, weil nur an zwei Stellen beschrieben wird, wie sich einzelne Charaktere fühlen oder beschrieben wird, wie jemand schaut und Erzählerin Sprotte das ja nicht wissen kann.

Bild von Jumbo Verlag
Die wilden Hühner auf Klassenfahrt (Band 2)
Wie der Titel schon sagt, fährt die Schulklasse in der Hühner und Pygmäen sind, für eine Woche weg. Die Hühner müssen sich ein 6er Zimmer mit zwei anderen Mädchen teilen. Während Nora nichts mit ihnen zu tun haben will, wünscht sich Wilma nichts sehnlicher, als endlich ein Mitglied der Mädchenbande zu werden. Als die Pygmäen ankündigen, dass der Bandenfrieden auf Klassenfahrt außer Kraft tritt, bekommt Wilma ihren ersten Auftrag als Spionin. Und als wäre das nicht genug, erfahren Hühner und Pygmäen auch noch das ein merkwürdiger Geist im Landschulheim spuken soll.

Hier gibt es eine kleine Steigerung in der Handlung. Wir haben verschiedene Handlungsstränge, die sich aufeinander beziehen: An erster Stelle steht die Klassenfahrt und damit verbundene neue Abenteuer. Danach kommt die Ankündigung der Jungen, dass der Bandenfrieden aussetzt, was jede Menge Ärger verspricht. Und zu guter Letzt gibt es noch den Geist. Am Inhalt hat mir hier gut gefallen, dass sich die Handlungsstränge mehr aufeinander beziehen und es sich nicht ausschließlich um einzelne, für sich stehende, Episoden handelt.

Durch die Interaktion der einzelnen Charaktere erfahren wir mehr über die Mädchenbande. So stellt sich schnell heraus, dass Melanie bereits in der Pubertät ist und sich schon für Jungs, schöne Kleidung und Schminke interessiert, während Sprotte damit (noch) gar nichts anfangen kann. Da die einzelnen Mädchen von ihrem Familienleben erzählen, merken wir, was sie beschäftigt. Sie bekommen so also unmerklich mehr Tiefe.

In diesem Band war ich davon überrascht, dass Cornelia Funke so schnell von dem Gefühlsleben unserer Charaktere erzählt und es im Vergleich zum vorherigen Band keine Überbrückung gibt. Mir hat diese Weiterentwicklung im Schreibstil sehr gut gefallen.

Bild von Jumbo Verlag
Die wilden Hühner Fuchsalarm (Band 3)
Fuchsalarm ist das Codewort der Hühner, wenn es um Leben und Tod geht. Sprotte muss nicht lange überlegen, als sie erfährt, dass ihre Oma alle (!) Hühner schlachten möchte. Die Mädchen beschließen kurzerhand den Hühnern ein neues Zuhause zu geben. Doch dabei sind sie auf die Hilfe der Pygmäen angewiesen. Ob das gut gehen kann?

Beim Inhalt ist mir sofort aufgefallen, dass Cornelia Funke diesmal mit einer zweiten Perspektive in die Geschichte startet. Und zwar sind wir dabei, wie Frieda vom Fuchsalarm erfährt. Leider handelt es sich hierbei nur um einen Ausflug. Die restlichen Bände werden wieder aus der Perspektive von Sprotte erzählt. Schlimm ist es nicht, aber ich hätte es auch spannend gefunden, Teile der Geschichte aus der Sicht der anderen Hühner zu erleben.
Schön finde ich, dass ab diesem Band nicht mehr die Feindschaft zwischen Jungen und Mädchen thematisiert wird, sondern herausgearbeitet wird, dass sich beide Gruppen gegenseitig helfen, wenn jemand in Not ist.

Ab diesem Band steht fest, dass die Zielgruppe ab sofort nicht mehr jüngere Kinder sind. Hier geht es zum ersten Mal auch um körperliche Gewalt, die aber nicht detailliert beschrieben wird. Dennoch wird die Bedrohung, die dadurch entsteht sehr deutlich. Schön ist, dass Cornelia Funke die Kinder eine Lösung finden lässt, um der Gewalt ein Ende zu setzen. Dennoch entwickelt sich aus der Idee der Hühner keine künstlich harmonische Stimmung. So bleibt die Handlung trotzdem realistisch. 

Bild von Jumbo Verlag
Die wilden Hühner und das Glück der Erde (Band 4)
Wie man auf dem Cover unschwer erkennen kann, spielen Pferde in diesem Band eine große Rolle. Sprotte muss die Herbstferien auf einem Reiterhof verbringen und hat überhaupt keine Lust darauf. Schließlich sind Pferde überhaupt nicht ihr Ding. Klar, dass die anderen Hühner sie unmöglich alleine lassen können. Sie begeben sich also gemeinsam in ein neues Abenteuer

Hier wird deutlich, dass die Hühner keine Kinder mehr sind, da auf dem Reiterhof von den Kleinen gesprochen wird und die Mädchen oft dabei helfen, sich um die jüngeren Kinder zu kümmern. Außerdem haben die ersten beiden Hühner Schmetterlinge im Bauch und sind also das erste Mal verliebt. Cornelia Funke bereitet das Thema Liebe gut auf. Sie beschreibt zwar, wie es sich anfühlt verliebt zu sein, geht hier aber noch nicht zu sehr ins Detail, sondern sorgt auch durch andere Themen für eine spannende Geschichte.

Was ich etwas kritisch finde ist, dass Sprotte ihre Abneigung gegenüber Pferden ziemlich schnell fallen lässt und das somit kein Thema mehr zu sein scheint. Als Kind hat mich das nicht groß gestört. Aber aus heutiger Sicht denke ich, dass hier eher ein Klischee bedient wird, das besagt, dass alle Mädchen Pferde gut finden, spätestens dann, wenn sie ihnen gegenüber stehen. Allerdings bin ich davon überzeugt, dass das nicht bewusst erzeugt wurde.

Mich haben Pferde nie groß interessiert. Deswegen finde ich es schön, dass bei diesem Band auch anderweitig für Spannung gesorgt wird und sich die Reitstunden eher zu einer Nebenhandlung entwickeln. Hier gibt es ebenfalls keine verstrickten Handlungsstränge, sondern die Handlung wird in einzelnen Episoden erzählt.

Bild von Jumbo Verlag
Die wilden Hühner und die Liebe (Band 5)
Hier wird das Thema Liebe aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet. Zum einen sind inzwischen alle Mädchen in einer Beziehung. Allerdings wird hier die Frage aufgeworfen, ob es denn immer die klassischen Mädchen-Jungen Beziehungen sein müssen. Außerdem muss sich Sprotte auch mit dem Klugscheißer, dem neuen Partner ihrer Mutter anfreunden. Doch eines Tages steht ihr leiblicher Vater vor der Tür und in Sprottes Leben bricht Chaos aus...

Besonders schön finde ich hier, dass Cornelia Funke herausarbeitet, dass es völlig in Ordnung ist, homosexuell zu sein. Gerade für Jugendliche, die das erste Mal verliebt sind, ist es wichtig, dass Homosexualität in Geschichten thematisiert wird und man nicht immer automatisch von einer heterosexuellen Beziehung erzählt.

Inhaltlich merken wir hier auch, dass die Hühner und Pygmäen inzwischen älter geworden sind. Es geht nicht mehr darum, sich gegenseitig Streiche zu spielen, oder sonst das Leben schwer zu machen. Mädchen und Jungen verbringen ihre Freizeit inzwischen gerne miteinander.
Obwohl es in diesem Band viel um alltägliche Themen geht, hätte ich der Geschichte gefühlt noch zwei weiteren Stunden, oder vielleicht auch weiteren Bänden lauschen können. Die vertrauten Charaktere und das Setting wecken ein Gefühl von Heimat und es fällt mir schwer, die Hühner und Pygmäen nach diesem Band ziehen zu lassen.

Hörbuchgestaltung 
Die einzelnen Bände haben alle eine Laufzeit von ca. 2 1/2 - 3 1/2 Stunden. Zwischen den einzelnen Szenen gibt es immer wieder eine Melodie, die zugleich auch als Intro der Hörbuchreihe dient. Zwischen den einzelnen Szenen werden dann immer wieder Ausschnitte dieser Melodie eingebaut. Die Ausschnitte gehen meist nur ein paar Sekunden oder auch schon mal eine halbe Minute.

Interessant finde ich, dass die Länge der Szenen an das Alter der favorisierten Zielgruppe angepasst ist. Bei den ersten Bänden gehen die einzelnen Szenen 2-5 Minuten, während gerade bei den letzten beiden Bänden auch schon mal Tracks von 10 - 15 Minuten vorkommen können. Allerdings wirken diese längeren Tracks keinesfalls zäh, weil Cornelia Funke ihren Schreibstil auch weiter ausbaut und es mehr spannende Konflikte gibt.

Alle Bände werden von Cornelia Funke gelesen. Sie hat eine recht tiefe, aber angenehme Stimmfarbe und eine tolle Lesegeschwindigkeit. Sie verleiht den einzelnen Charakteren keine eigenen Stimmen, spricht aber die Dialoge gut und schafft es, die Stimmung der Handlung gekonnt zu transportieren. Ich hätte mir keine andere Sprecherin für diese Reihe vorstellen können.

Man merkt, dass die Hörbücher bereits etwas älter sind. Sie haben nämlich, bis auf die Erkennungsmelodie, keine einheitlichen Intros oder vorhandene Outros. Schlimm ist das nicht. Hin und wieder war ich nur verwundert über das abrupte Ende einer CD oder eines Bandes. 

Mein Fazit 
Obwohl deise Reihe zu einer meiner Lieblingskinderbuchreihen gehört, bin ich mir nicht sicher, ob die Geschichte der wilden Hühner heute noch zeitgemäß ist. Natürlich spielen Themen wie die erste Liebe, Streiche zwischen Mädchen und Jungen heute womöglich auch noch eine große Rolle. 
Allerdings gibt es inzwischen einen technischen Fortschritt, den wir hier in der Geschichte natürlich nicht haben. Die Kinder verfügen nicht über Smartphones, sondern verständigen sich noch über Walkie Talkies, moderne Funkgeräte. Handys und Computer scheinen ihnen auch nicht so wichtig zu sein. 

Gerade Sprotte und Frieda verbringen gerne Zeit in der Natur oder im Garten. Ich bin mir nicht sicher, ob das bei Kindern oder Jugendlichen heutzutage auch noch so ist. Allerdings war ich auch kein Kind, das viel draußen war und ich konnte mit den Abenteuern der Hühner etwas anfangen. 
Ihr merkt: Ich bin etwas unschlüssig. Ich empfehle aber, im lter von ca. 9 Jahren mit der Reihe zu beginnen. Wenn eure Kinder, oder die Kinder, denen ihr die Reihe schenken wollt, zweisprachig aufwachsen, könnte es aber von der Sprache her etwas schwierig werden, weil z.B. der Name Hühner für eine Mädchenbande nicht mehr modern genug wirken könnte. 
Zum Vergleich: Ich habe den ersten Band mal einem Mädchen geschenkt, das auf eine englischsprachige Schule ging. Sie hat das Buch nie in die Hand genommen. 

Und Du? 
Welche Geschichten haben Dich in Deiner Kindheit begleitet? 

-----------------------------------------------------------

Band 1 wurde mir als Rezensionsexemplar kostenlos vom Verlag zur Verfügung gestellt.