Montag, 30. März 2020

Cherish Hope

Bild von Bastei Lübbe
Eine Rezension von Skyara

Name: Cherish Hope (Original: Rebel Hard)
Autor: Nailni Singh
Verlag: hier: Lyx.digital in der Bastei Lübbe AG
Geeignet für: Young Adult
Gelesen oder Gehört: Gelesen (eBook)
Bewertung:  4 von 5 Punkten
Erscheinungsdatum Erstausgabe: 28.02.2020
Aktuelle Ausgabe: E-Book 
ISBN: 978-3-7363-1079-7 (E-Book); 978-3-7363-1072-8 (Flexibler Einband)

Klappentext 
von Lyx 

"Er steht für alles, was sie nicht will - und doch verfällt sie ihm hoffnungslos

Nayna Sharma liebt ihre Familie über alles. Daher hat sie deren Drängen nachgegeben und zugestimmt zu heiraten - einen Mann, den ihre Eltern für sie auswählen. Doch schnell bereut sie ihre Entscheidung, denn jeder Kandidat ist schrecklicher als der zuvor. Und so beschließt sie, ein letztes Mal auszubrechen - und findet sich in den Armen eines Fremden wieder, der mit seinen Küssen und Berührungen Gefühle in ihr auslöst, die sie nie zuvor gespürt hat. Doch als sie ihm gesteht, dass sie nur eine Nacht will, beendet der geheimnisvolle Unbekannte ihr Abenteuer abrupt. Nayna ist verwirrt - und staunt nicht schlecht, als ihr ihre Eltern den nächsten Heiratskandidaten präsentieren. Es ist ausgerechnet der begnadete Küsser, der sie eiskalt abserviert hat ..." 

Meine Meinung
Da ich bereits „Cherish Love“ von Nalini Singh gelesen hatte und auch sonst beinahe alles gelesen oder gehört habe was es von ihr in deutscher Übersetzung gibt, musste ich mich natürlich unbedingt auf ein Exemplar von „Cherish Hope“ bei der Bloggerjury bewerben. Ich hatte riesiges Glück und habe am Tag vor der Ersterscheinung eine Mail in meinem Postfach, das ich eines der 30 Exemplare als E-Book erhalten habe. Nach einem kleinen… ok, eher einem großen Freudentanz, machte ich mich ans Werk um mehr aus der „Cherish“ Welt zu erfahren. Es kann aber sehr gut auch alleine gelesen werden und muss nicht unbedingt in der Serie gelesen werden.

Wir befinden uns wieder in Neuseeland und dürfen der Protagonistin Nayna Sharma folgen. Sie ist die beste Freundin von Ísa, der Protagonistin aus Band 1 „Cherish Love“. Wir erfahren gleich zu Beginn im Kapitel „Zu diesem Buch“ einiges, welches ich persönlich nicht in dieser Form hier eingearbeitet hätte. Es verrät gleich zu Beginn eine große Anfangsszene des Buches, welche wir zwar bereits aus Band 1 teilweise zwischen den Zeilen lesen konnten, aber meiner Meinung nach dem Buch dennoch vorgreift. Diese Einführung hätte es auch nicht benötigt, wenn man Band 1 noch nicht gelesen hat, daher finde ich dieses „Kapitel“ als überflüssig. 
Doch genau da ist mein erster und einziger Kritikpunkt auch schon abgehakt.

Denn dieses Buch ist wie alle Bände von Nalini Singh, einfach wieder mal zum träumen genial. Wir befinden uns im Gegensatz zu vielen anderen ihrer Reihen hier einmal nicht in einer erfundenen Welt mit Bezügen zur Realität, sondern wir befinden uns in unserer Welt, ein paar wenige Jahre vor Heute. Nalini Singh versteht es sich hervorragend kleine Details einzubinden, welche einem verdeutlichen, dass man sich in einer gewissen Zeit befindet z.B. die Tatsache das die Figuren des Romans kein WhatsApp verwenden, aber dennoch Handys benutzen. Das finde ich als eigentlich ausgemachte Fantasy-Leserin als sehr erfrischend. 

Was Nalini Singh allerdings in all ihren Bänden gemein hat, ist die wirklich gute und zusammenhängende Story, welche man gar nicht aufhören möchte zu lesen. Ich bin nahezu süchtig nach ihren Storys, da sie einfach IMMER hervorragend sind! Und nicht nur die Story an sich ist bei Frau Singh im Vordergrund. Ihre Liebes- und, ja auch Sexszenen, sind immer sehr ansprechend geschrieben. Diese Szenen sind meiner Meinung nach nicht pornografisch, sondern immer ästhetisch und erotisch. Sie schafft es diese so zu schreiben, dass man sich auch in diesen Szenen wohlfühlt. Das ist etwas was bisher noch nicht viele Autoren geschafft haben, von denen ich etwas gelesen habe. 
Aber auch mit Charme und Witz kann Nalini Singh glänzen. Hier meine liebste Szene aus dem Buch:

Denn das FBI oder die CIA waren nichts im Vergleich zum BIV – dem inoffiziellen Geheimdienst besorgter indischer Väter, dem auch Gaurav angehörte. Wenn irgendwie durchsickerte, wohin sie unterwegs war, würde er augenblicklich zu der Cousine der Tante der Frau von irgendjemandes Onkels Bruder Kontakt aufnehmen, die zufällig einen Gemischtwarenladen in der nahe gelegenen Stadt hatte, oder zu dem Freund einer Freundin der Tochter von irgendjemandes Schwager, der, wie es der Teufel wollte, an der Rezeption ihrer gebuchten Unterkunft arbeitete.

(Cherish Hope, Nalini Singh, Kapitel 24, Seite 167 erschienen bei Lyx)

Sie trifft mit diesem Satz, soweit ich weiß, genau die „Vorgänge“ in einer indischen Familie. Ich bin in einem Dorf groß geworden, und kann sagen das dies etwa so ähnlich sein kann. Diese Szene ist einfach witzig und reell. 

Ich würde euch auch gerne noch mehr dazu schreiben, aber dann würde ich euch spoilern, und das will ich nun wirklich nicht. Ich kann euch nur dazu auffordern dieses Buch zu lesen. Und auch als Hörbuch kann ich es nur empfehlen, ich habe hier auch mal in die Hörprobe von Audible reingehört und fand die Stimme von Emilia Wallace sehr angenehm. Leider gibt es das Hörbuch aber momentan nur über Audible. 

-------------------------------------------------------------

Dieses eBook wurde mir vom Verlag kostenfrei als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. 

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Mit dem Abschicken Deines Kommentars akzeptierst Du, dass der von Dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst Du in der Datenschutzerklärung
Den Textbaustein habe ich von Pergamentfalter übernommen.