Montag, 10. Februar 2020

Goldene Zeiten im Gepäck

Bild von Piper Verlag
Steckbrief
Autor: Adriana Popescu
Verlag: Piper Verlag
Geeignet für: Roadtrip Fans, Fans von Adriana Popescu, oder MEnschen, die eine Geschichte fürs Herz suchen
Gelesen oder gehört: gelesen, als Paperback
Bewertung: 4 von 5 Punkten

Klappentext

"Die rüstige Altenheimbewohnerin Frau Kaiser weiß etwas über Karla, das sie nicht wissen sollte. Sie erpresst die junge Pflegehelferin damit, um von ihr in einem alten Renault quer durch Europa kutschiert zu werden. Wohin? Das wird Karla schon noch sehen. Warum? Das geht sie nichts an. Karla soll einfach nur fahren – möglichst schnell, denn viel Zeit bleibt ihnen nicht. Aus Kaisers Koffer blitzt eine goldene Medaille. Eine Erinnerung an längst vergangene Tage, als sich zwei junge Schwimmer bei den Olympischen Sommerspielen 1956 in Melbourne fanden, aber nicht lieben durften ..."

Meine Meinung 
Wer Adriana Popescu auch im Web verfolgt weiß, dass Goldene Zeiten im Gepäck zu den Herzensprojekten der Autorin gehört. Ursprünglich lag die Geschichte als Drehbuch vor. Nun ist ein Roman daraus geworden. Und es wird endlich Zeit, euch von dieser Geschichte zu berichten. 
An dieser Stelle sollte ich vielleicht noch erwähnen: Ich habe den Titel als Printbuch gelesen. Allerdings gibt es Goldene Zeiten im Gepäck selbstverständlich auch als eBook. 

Buchlinge, ihr kennt mich: Es wäre komisch, euch von der Gestaltung des Buches vorzuschwärmen, weil wir alle wissen, dass ich nur einen Bruchteil des Covers wahrnehmen kann. Dennoch beschreibe ich das, was ich gesehen habe und mir gefallen hat. Was mir am Cover besonders gut gefallen hat ist, dass die Wörter Zeiten und Gepäck tastbar sind. Das verleiht dem Cover auch etwas Edles. 
Mir gefiel die Schriftart gut und der Roman ließ sich für mich leicht lesen. Die Kapitelüberschriften, die uns zeigen, aus welcher Perspektive das jeweilige Kapitel geschrieben ist, sind in geschwungenen Buchstaben dargestellt, die mir optisch ebenfalls gut gefallen haben .

Adriana Popescu erzählt den Inhalt von Goldene Zeiten im Gepäck aus zwei Perspektiven: In der Gegenwart lernen wir Pflegehelferin Karla kennen, die in einem Stuttgarter Pflegeheim arbeitet und ein kleines Geheimnis hat. Dummerweise findet Elisabeth Elli Kaiser dieses Geheimnis heraus und zwingt Karla, einen Roadtrip mt ihr zu starten. 

Dann werden wir in Frau Kaisers Vergangenheit genommen. Was nur wenige über sie wissen: Elisabeth Kaiser war Olympionikin und denkt auch so viele Jahre nach ihrer Teilnahme bei Olympia an die Zeit in Australien zurück. Es gibt eine Entscheidung, die sie in dieser Zeit getroffen hat, die sie bis heute nicht verdaut hat. Welche das ist, das müsst ihr wohl selbst herausfinden. 

Das Interessante ist, dass beide Handlungsstränge im Grunde sehr ähnliche Themen behandeln und diese nur aus einer anderen Perspektive erlebt werden. Während Karla sich in der Gegenwart fragt, wo ihr Platz im Leben ist, muss sich auch Elli Kaiser mit der Frage auseinandersetzen, wie ihre Zukunft aussehen soll. 
Und natürlich kommt es immer wieder zu Konflikten zwischen den beiden Frauen: Frau Kaiser möchte Karla vor wichtigen Fehlern bewahren. Doch diese lässt sich von einer Seniorin schon gar nichts sagen. 

Adriana Popescu wäre nicht Adriana Popescu wenn sie neben den Konflikten nicht auch ein Element in die Geschichte einbaut, das die Wogen glättet und für den ein oder anderen unterhaltsamen Moment sorgt. Das Element ist in diesem Fall ein Nebencharakter, der Karla oft zum Fluchen und mich sehr häufig zum schmunzeln brachte. 

Was thematisch auch sehr präsent ist, sind die Generationen, die hier aufeinandertreffen. Elli hat den Großteil ihres Lebens hinter sich und steuert auf die Zielgerade zu. Karla hingegen stehen an sich noch alle Türen offen. Doch fühlt es sich für sie wirklich so an? 

Spannend finde ich an Adriana Popescus Schreibstil diesmal vor allem, dass sie es geschafft hat, eine Geschichte lebendig zu erzählen, obwohl sich die Charaktere die meiste Zeit in einem Auto befinden. Somit zeigt sie, dass es für einen guten Roman nicht immer die großen Schauplätze braucht, sondern dass das Wesentliche in den Dialogen zwischen den Charakteren herausgearbeitet werden kann.
Dennoch hatte ich beim Lesen immer im Hinterkopf, dass die Geschichte ursprünglich als Film umgesetzt werden sollte. Es gab immer wieder Momente, die ich mir bildhaft vorstellen konnte und von denen ich mir gewünscht habe, dass wir sie eines Tages auch wirklich auf der Leinwand, oder den Fernsehbildschirmen zu sehen bekommen.  

Gesamteindruck 
Goldene Zeiten im Gepäck ist eine Geschichte, die von zwei Generationen erzählt. Wir erfahren, wie eine einzige Entscheidung ein ganzes Leben verändern kann und erleben, was alles erreicht werden kann, wenn man seinen Platz im Leben und bei den richtigen Menschen gefunden hat. 

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Mit dem Abschicken Deines Kommentars akzeptierst Du, dass der von Dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst Du in der Datenschutzerklärung
Den Textbaustein habe ich von Pergamentfalter übernommen.