Montag, 2. Dezember 2019

Zurückge(h)blickt November 2019

Foto: A. Mack
Hallo Buchlinge, 

der Dezember ist bereits im vollen Gange. Ich möchte die Gelegenheit nutzen und euch an dieser Stelle meinen letzten Monatsrückblick in diesem Jahr präsentieren. Im Dezember (oder vielleicht auch am ersten Januar, ich bin mir noch nicht ganz sicher) wird es wie gewohnt meinen Jahresrückblick geben. Im November war Hörbuchtechnisch einiges los und ich habe eines meiner Jahreshighlights beendet. Aber beginnen wir doch von vorne. 


Beendet - Die Statistik 
Gelesene / gehörte Zeit: 2 Tage 9 Stunden und 18 Minuten
Beendete Hörbücher: 4 Hörbücher
Gelesene Seiten: 161 Seiten
Neuzugänge:
Die Akte Vaterland von Volker Kutscher
Die schönsten Weihnachtsgeschichten von Astrid Lindgren
*Morgen, Kinder wird''s was geben (Anthologie)
*Beast Changers (Bd. 1) von Amie Kaufman
*Blut ist dicker als Glühwein von Dietmar Bittrich (Hg.)
*Die wilden Hühner (Bd. 1) von Cornelia Funke
Die wilden Hühner und die Liebe (Bd. 5) von Cornelia Funke
Die wilden Hühner auf Klassenfahrt (Bd. 2) von Cornelia Funke 
*Jeden Freitag die Welt bewegen von Viviana Mazza
*Kleine Stadt der größen Träume von Fredrik Backman
Tod unter Lametta 2 von Kai Magnus Sting (Hörspiel)
Weihnachten Punkt, Punkt, Punkt (Anthologie)


Beendet - Die Geschichten
Beim Klick auf den Titel gelangt ihr zu meiner Rezension, sofern sie bereits erschienen ist.

Bild von Argon Verlag
*Das Geschenk von Sebastian Fitzek
Milan ist Analphabet. Eines Tages steht er an einer Straße, als ein Auto vor ihm zum stehen kommt. Auf der Rückbank sitzt ein Mädchen, das einen Zettel an die Fensterscheibe hält. Milan kann die Worte zwar nicht lesen, aber erahnt, dass das Mädchen dringend Hilfe braucht. Sebastian Fitzek widmet sich hier anfangs dem Thema Analphabetismus, das nach und nach aber in den Hintergrund rückt. Ein anderes Thema wird präsent, das mir aber nicht gut genug ausgearbeitet war. Hier lernen wir einen Charakter kennen, der etwas, für mich, Unvorstellbares tut, was mich dann etwas ratlos zurückgelassen hat. Überrascht war ich von der guten Gestaltung des Hörbuches, da ich die gekürzte Version gehört habe. 

Bild von Argon Verlag
*Kleine Stadt der großen Träume von Fredrik Backman
Mit diesem Titel hat mich der Autor überrascht, weil er die Geschichte aus verschiedenen Perspektiven erzählt und dabei vieles herausarbeitet, mit dem ich nicht gerechnet hätte. Wir erleben eine Stadt im Ausnahmezustand: Wenn die Eishockey Junioren von Björnstadt dieses eine, wichtige Spiel gewinnen, kommen nicht nur neue Sponsoren für den Eishockeyverein in die Stadt, sondern die Stadt taucht auch endlich aus der Bedeutungslosigkeit auf. Doch dann droht ein Ereignis alles kaputt zu machen. Atmosphärisch finden wir hier eine leichte Thriller Stimmung wieder, obwohl es keine psychische oder nur ganz wenig körperliche Gewalt gibt. Backman arbeitet in dieser Geschichte gesellschaftliche Konflikte gekonnt heraus. Gelesen wird das Hörbuch wieder von Heikko Deutschmann, der mir an sich als Sprecher auch ziemlich gut gefallen hat. 

Bild von Argon Verlag

Britt-Marie war hier von Fredrik Backman
Wir lernen Britt-Marie kennen, die nach vierzig Ehejahren einen Neuanfang wagt. Und zwar in einer kleinen Stadt in Schweden. Der Neustart fällt ihr, die sonst auf Struktur und Ordnung bedacht ist, alles andere als leicht. Im Dorf scheint es nämlich schon eine eingefahrene Routine zu geben, in die sich Britt-Marie nur schwer einfinden kann. 
Das Faszinierende ist hier, dass Fredrik Backman das Wesentliche beschreibt, ohne es auszusprechen. Er überzeugte mich hier nicht nur mit einer tollen Protagonistin und liebenswerten Nebencharakteren, sondern auch mit den leisen Tönen, mit denen er die Geschichte erzählt. Auch dieser Titel wird von Heikko Deutschmann gelesen, der die Atmosphäre gekonnt interpretiert und mir hier fast noch etwas besser gefallen hat, als im vorherigen Titel. 

Bild von Argon Verlag
*Der Schatten des Windes von Carlos Ruiz Zafon
Der elfjährige Daniel findet im Friedhof der vergessenen Bücher das Buch Der Schatten des Windes. Dessen Autor Julian Carax ist schon seit vielen Jahren verschollen. Doch das hält Daniel nicht davon ab, sich auf seine Fährten zu begeben. Doch es gibt Menschen, die wollen, dass Carax im Verborgenen bleibt. Nun beginnt ein spannender Kriminalfall... 
Die Geschichte sprach mich inhaltlich an. Leider waren mir in Carlos Ruiz Zafons Schreibstil zu viele Monologe, die dafür sorgten, dass ich gelegentlich abschweifte. Gelesen wird das Hörbuch von Uve Teschner, der mir hier als Sprecher sehr gut gefallen hat. 


Hinter den Kulissen
Interview bei REHACARE 
Buchlinge, vor ein paar Wochen flatterte eine virtuelle Eule in mein Postfach. Ich wurde eingeladen einen Fragebogen auszufüllen. Meine Antworten wurden Ende November in Form eines Interviews veröffentlicht. In dem Beitrag erzähle ich unter anderem, was mir im Leben wichtig ist, was meine erste Amtshandlung als Bundesbehindertenbeauftragte wäre und warum es mehr Hörbücher geben sollte. Den Beitrag findet ihr hier

Der Wunsch nach Veränderung 
Ende des Monats packte mich der Wunsch nach Veränderung. Ich spielte kurz mit dem Gedanken, die Adresse des Blogs ganz leicht anzupassen. Nach ein paar Tagen in denen ich diesen Schritt nochmal überdachte, kam ich zu dem Entschluss, dass ich bezüglich der Adresse doch alles beim Alten lasse. Dennoch wird es, was die Tage an denen Beiträge online gehen werden, im kommenden Jahr ein paar Veränderungen geben. Genaueres gibt es aber entweder im Jahresrückblick oder in einem separaten Post. 


Gefreut 
Auch im November gab es einige Dinge, über die ich mich sehr gefreut habe. Wie beispielsweise: 

Ich habe meine Bachelorarbeit abgegeben 
Seit November 2017 wusste ich, um welches Thema es in meiner Bachelorarbeit gehen sollte. Dennoch habe ich eine gefühlte Ewigkeit gebraucht, um die Arbeit zu beenden, was unter anderem mit der Maßnahme zu tun hatte, die ich in diesem Jahr gemacht habe. Ich bin froh, dass die Arbeit endlich abgegeben ist und mein Studium somit in großen Schritten endlich dem Ende entgegengeht. 

Ich war bei der lit.Love in München 
An sich scheint an dieser Überschrift nichts Besonderes. Dennoch war es die erste Veranstaltung, die ich mit einer Assistenz besucht habe. (In Frankfurt war ich an einem Tag zwar auch schon mit einer Assistenz unterwegs. Allerdings habe ich mich dort am Abend wieder mit Ge(h)folge Mitglied Skyara getroffen). 
Ich war sehr froh, dass alles nach Plan gelaufen ist. Meinen Bericht von der lit.Love findet ihr im nächsten Abschnitt. Wenn euch ein eigener Artikel zum Thema Assistenz interessiert, gebt Bescheid, dann werde ich hierzu noch einen eigenen Artikel schreiben. Allerdings wird der Beitrag dann erst im Januar online gehen. 


Was bisher geschah
Auch diesmal darf eine Auflistung der Beiträge, die im November online gegangen sind, nicht fehlen. Im Dezember gibt es an dieser Stelle vermutlich ein Jahres-Best-Of.

Ge(h)plaudert 

Ausstehende Rezensionen aus dem vergangenen Monat 

Ankündigungen 

Ge(h)lebt 

Buchclub 


Buchzitate
Im November war ich im Sturz der Titanen Fieber. Dieser Titel erzählt von den Auswirkungen des ersten Weltkrieges. Dabei begegnete mir folgenes Zitat das nach wie vor noch sehr zeitgemäß scheint. 

"Gott schütze uns vor Männern, die eine Bestimmung haben."
Sturz der Titanen von Ken Follett, CD 4, Track 1


Und Du? 
Wie war Dein November? 
Welche Titel hast Du beendet? 

------------------------------------------------------------

Bei den mit * markierten Titeln handelt es sich um Rezensionsexemplare, die mir kostenlos vom Verlag zur Verfügung gestellt wurden. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Mit dem Abschicken Deines Kommentars akzeptierst Du, dass der von Dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst Du in der Datenschutzerklärung
Den Textbaustein habe ich von Pergamentfalter übernommen.