Freitag, 25. Oktober 2019

(Inter)nationale Autor*innen und Ophelia Scale - Stammtisch im September und Oktober



Bild von A. Mack
Buchlinge, wie ihr sicher schon bemerkt habt, bin ich mit den Berichten von unseren monatlichen Bücherstammtisch Treffen ziemlich hinterher. Unseren Stammtisch gibt es jedenfalls noch und inzwischen sind auch neue Mitglieder*innen zu uns gestoßen. Unsere Gruppe wird also langsam aber sicher größer. 
In diesem Artikel erzähle ich euch von unseren Treffen im September und der Besprechung von Ophelia Scale im Oktober. 
Wie immer gilt: Die Bücherstammtisch Berichte ersetzen auf keinen Fall einen Besuch in unserer lustig, verrückten Runde. Sie sollen euch vor allem einen groben Einblick in das geben, was euch bei einem potentiellen Besuch erwarten könnte. 

Nationale und internationale Autor*innen 
Isona hatte das Thema vor einer Weile vorgeschlagen und im September wollten wir uns dann endlich einen groben Überblick über unsere Bücherregale verschaffen. 

Anders als gedacht 
Zu Beginn machten wir diesmal eine kleine Statistik Runde. Jede'r von uns erzählte, wie viele nationale bzw. internationale Autor*innen im eigenen Bücherregal zu finden sind. Wir gliederten das Ganze, soweit ich mich noch erinnern kann, nach nationalen bzw. internationalen Autoren und in der zweiten Runde ging es dann um die Autorinnen.  
Interessanterweise hatten wir vor dem eigenen Blick ins Bücherregal alle mit anderen Ergebnissen gerechnet: So vermuteten einige Bücherstammtisch Mitglieder*innen beispielsweise mehr Autoren als Autorinnen oder mehr Autorinnen als Autoren in den eigenen Bücherregalen zu haben. Bei einer Stöberrunde durch die eigenen Regale erlebten die meisten von uns dan eine Überraschung. 
Nur ein Bücherstammtisch Neuzugang war über ihr Ergebnis der Stöberrunde nicht besonders überrascht. Das lag vor allem daran, dass sie sich vorgenommen hat, mehr nationale Autorinnen zu unterstützen und den Titeln, die von diesen Autorinnen geschrieben waren, ein neues Zuhause zu geben. 

In meinen Hör(Buch)regalen befinden sich beispielsweise: 
15 internationale Autoren.
12 nationale Autoren. 
21 internationale Autorinnen. 
19 nationale Autorinnen. 

Dabei habe ich die Hörbücher, die auf meiner externen Festplatte schlummern noch nicht berücksichtigt. Außerdem habe ich Autor*innen von denen ich mehrere Titel im Regal stehen habe, nicht doppelt gezählt. (Einige Bücherstammtisch Mitglieder*innen haben sowohl nach Autor*innen als auch nach Titeln gezählt, wobei ich die Titel Zählung immer noch nicht ganz verstanden habe). 

Europa vs. die ganze Welt 
Einige Bücherstammtisch Mitglieder*innen konnten uns sogar sagen, aus welchen Ländern bzw. welchen Regionen die Autor*innen in ihren Bücherregalen stammten. Die meisten kamen aus Europa und der USA, was mich beispielsweise nicht wirklich überraschte. 
Ein Bücherstammtisch Mitglied hatte sich sogar eine Weltkarte angefertigt und alle Länder markiert von denen sie bereits Autor*innen kennt. Dabei ist ihr aufgefallen, dass Russland noch ziemlich leer ist. 

Autoren vs. Autorinnen: Gibt es Unterschiede? 
Die meisten Bücherstammtisch Mitglieder*innen erklärten, dass sie gar nicht darauf achteten, wer die aktuelle Lektüre geschrieben hat, die sie gerade lesen. Wenige bemerken erst beim Lesen, ob es sich um einen Autor oder eine Autorin handelt. Die Lektüren wählen sie daher nicht aufgrund des Autors / der Autorin aus, sondern haben andere Auswahlkriterien, wie beispielsweise das Buchcover, den Titel oder den Klappentext. 

Hier und da bemerkte ich bei der Themenwahl Unterschiede zwischen Autoren und Autorinnen. In den Psychothrillern von Sebastian Fitzek begegnen wir meistens einem männlichen Protagonisten, der sich entweder schon in einer Krise befindet, oder in großen Schritten darauf zusteuert. Manchmal hat diese Krise auch etwas mit einer Frau zu tun. 

Und sonst so? 
Wie das bei vielen literaturverrückten Menschen auf einem Haufen so ist, sind wir natürlich häufig vom Thema abgewichen, haben uns über Autor*innen ausgetauscht und dabei Gemeinsamkeiten oder Unterschiede entdeckt. Da unser Treffen schon eine Weile her ist und ich mir keine Stichpunkte gemacht habe, kann ich mich leider nicht an mehr Infos erinnern. 
Abschließend gibt es aber noch ein Zitat, das ich auch fast zwei Monate nach unserem Treffen ziemlich gut finde: 

Bei Max Frisch hängt total viel zwischen den Zeilen.
Nur die Zeilen sind etwas komisch.
In diesem Sinne springen wir schnell zu unserem Treffen im Oktober... 

Kritische Meinungen zu Ophelia Scale
Eigentlich wollten wir nach unserer Sommerpause mit der Besprechung von Ophelia Scale starten. Doch noch nicht alle von uns hatten die Stammtisch Lektüre beendet. Je mehr das Debüt von Lena Kiefer gelesen hatten, desto häufiger trudelten die Ich-bin-auf-die-Besprechung-gespannt-Nachrichten ein. Leider muss ich an dieser Stelle verkünden, dass den meisten von uns der Titel nicht wirklich gefallen hat. 

Bild von cbj 

Viele von uns störte, dass auf dem Cover Ophelia bereits zu sehen war. Allerdings wurde uns erzählt, dass man im Buchhandel damit rechnete, dass sich Titel bei denen Personen auf dem Cover abgebildet sind, meistens besser verkauften. Ophelia Scale war der erste Titel, bei dem ich mir die Protagonistin wirklich genauso vorstellte, wie sie auf dem Cover zu sehen war. Bei anderen Geschichten hatte ich häufig eine andere Vorstellung von den Charakteren, die auf dem Cover abgebildet waren. 

emion und Isona konnten nichts mit Ophelia als Protagonistin anfangen. Isona konnte Ophelias Handlungen nicht nachvollziehen. Sie war der Ansicht, dass Ophelia sich zwar für klug hält, aber nicht so handelt. Ich argumentierte dann dagegen, dass diese Eigenschaft ja im Grunde menschlich ist. Emion meinte, dass die Nebencharaktere austauschbar waren, was mir beim Lesen auch aufgefallen war. 

Die Zielgruppe und die eigene Meinung 
In meiner Rezension habe ich bereits geschrieben, dass ich mich nicht zur Zielgruppe von Ophelia Scale zähle. Den anderen Bücherstammtisch Mitglieder*innen ging es ähnlich. Wir konnten uns alle vorstellen, dass sich die Trilogie bei Jugendlichen sicher gut verkaufte. Wir hingegen mussten feststellen, dass uns die Handlung größtenteils nicht überraschte. 
Wir erfuhren, dass es im Moment einige Dystopien gibt, die sich mit dem Thema Künstliche Intelligenz beschäftigen. Ophelia Scale scheint hier ein Titel zu sein, in dem das Thema sehr gut umgesetzt ist. 

Vorschau auf den November 
Im November treffen wir uns am Montag den 18. November um 17:15 Uhr vor dem Haupteingang der Buchhandlung Rombach. Obwohl wir im Oktober eine kleine Runde waren, haben wir eiskalt beschlossen, die Themen für unser Treffen im November einfach festzulegen und hierfür nicht noch einmal eine eigene Umfrage zu starten. Wir sprechen also über: 

  • Kapitel Aufteilung in Büchern: Was ist Dir bei der Kapitelaufteilung eines Buches wichtig? Mit welchen Kapitelaufteilungen bist Du zufrieden / nicht zufrieden?
  • Unsympathische Charaktere: Was denkst Du über unsympathische Charaktere? Bist Du schon mal auf Charaktere getroffen, die unsympathisch dargestellt wurden, aber die Du dennoch mochtest? Gab es auch schon sympathische Charaktere, die Dir auf die Nerven gegangen sind?
Natürlich sind eigene Beispiele aus Deinem Bücherregal erwünscht, aber nicht zwingend notwendig, um am Treffen teilnehmen zu können. Ich freue mich schon tierisch auf das Treffen im November, weil ich dann endlich Titel mitbringen kann, über die ich bisher noch nicht gesprochen habe. 

Bücherstammtisch in Freiburg?
Da will ich hin!
Du kommst aus Freiburg oder der Umgebung und möchtest Dich mit anderen Bücherwürmern einmal im Monat über Bücher austauschen?

Dann bist Du hier genau richtig: Wir treffen uns einmal im Monat an einem Montag ab 17:20 Uhr vor dem Haupteingang der Buchhandlung Rombach in der Bertoldstraße in Freiburg.
Von dort aus gehen wir gemeinsam zu unserem Raum. Monatlich legen wir bestimmte Themen fest, über die wir dann bei unseren Treffen sprechen.

Auf dieser Seite findest Du Infos zu unseren nächsten Terminen und den Themen. (Die Themen werden spätestens eine Woche vor unserem aktuellen Treffen auf der Seite bekannt gegeben). 
Momentan besteht unsere Gruppe größtenteils aus Studierenden, ist aber für alle Altersgruppen offen. Wir reden hauptsächlich über Bücher aus der Belletristik (Unterhaltungsliteratur wie beispielsweise Fantasy, Jugendbuch, Thriller) sind aber auch offen für Bücher aus anderen Bereichen.

Um auf dem Laufenden zu bleiben, hast Du zwei Optionen:

Mailverteiler: Mail an EmmaZecka(at)gmx.de
Du lässt Dich in den Mailverteiler eintragen. Hier lade ich regelmäßig zu den Stammtisch Treffen ein oder verschicke Umfragen, damit wir die Themen unserer Treffen festlegen können.

Den Mailverteiler führe ich über die Gruppen Funktion von Outlook: Deine E-Mailadresse wird also in meinem Outlook Account im Adressbuch gespeichert, aber nur nach Deinem Einverständnis an die anderen Bücherstammtisch Mitglieder weitergegeben.

What'sApp Gruppe (ab drei besuchten Treffen)
Wenn absehbar ist, dass Du regelmäßig beim Bücherstammtisch vorbeischauen wirst, nehmen wir Dich gerne in unsere What'sApp Gruppe auf: Hier teilen wir Impressionen, tauschen hin und wieder Bücher oder suchen einfach jemanden zum reden, wenn wir gerade eine besonders bewegende Geschichte beendet haben.

Neugierig? Wir freuen uns auf Dich!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Mit dem Abschicken Deines Kommentars akzeptierst Du, dass der von Dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst Du in der Datenschutzerklärung
Den Textbaustein habe ich von Pergamentfalter übernommen.