Montag, 17. Juni 2019

Der Pfau

Bild von Argon Verlag
Steckbrief 
Name: Der Pfau (auch als Buch erhältlich) 
Autor: Isabel Bogdan 
Verlag: Argon Verlag 
Geeignet für: Menschen, die anspruchsvolle, Geschichten suchen, in denen der Humor vielleicht auch etwas schwarzer wird 
Gelesen oder gehört: gehört als ungekürztes Hörbuch 
Sprecher: Christoph Maria Herbst 
Bewertung: 5 von 5 Punkte 


Klappentext 
(von Argon Verlag

"Ein charmant-heruntergekommener Landsitz in den schottischen Highlands, eine Gruppe Banker beim Teambuilding, eine schwungvolle Haushälterin mit gebrochenem Arm, Lord und Lady McIntosh, die das alles unter einen Hut bringen müssen, dazu jede Menge Tiere – und am Ende weiß keiner, was eigentlich passiert ist. Isabel Bogdan erzählt in ihrem ersten Roman pointenreich und überraschend von einem Wochenende, das ganz anders verläuft als geplant: Chefbankerin Liz und ihre vierköpfige Abteilung wollen in der ländlichen Abgeschiedenheit ihre Zusammenarbeit verbessern, werden aber durch das spartanische Ambiente und einen verrückt gewordenen Pfau aus dem Konzept gebracht. Lord McIntosh stoppt den Problem-Pfau auf rustikale Weise – und das führt zu urkomischen Verwicklungen.


Meine Meinung 
Der Pfau gehört zu den Geschichten, die mich wirklich positiv überrascht haben. Hier erwartet uns nämlich nicht nur ein anspruchsvoller Schreibstil, sondern auch Humor, der manchmal vielleicht auch etwas dunkler wird. 

Selten habe ich ein Hörbuch erlebt, dessen Titel so gut getroffen ist, wie bei Der Pfau. Ein Pfau bestimmt den Inhalt der Geschichte nämlich von Beginn an. Unsere Geschichte spielt in einer abgelegenen Gegend auf einem Cottage, das dem Ehepaar McIntosh gehört. Sie haben Ferienwohnungen, die sie an zahlungswillige Kunden vermieten. Und so sind sie Feuer und Flamme als sie einen lukrativen Auftrag an Land ziehen: Eine Gruppe Bänker mietet sich nämlich für ein Teambuilding Wochenende ein. Wenn das Wochenende erfolgreich wird, hoffen die McIntoshs auf weitere Aufträge. Doch der Pfau, nicht ein Pfau, sondern eben dieser eine, scheint das Wochenende zu gefährden: Er ist in letzter Zeit nämlich ziemlich launisch. Wie sollen ihn die McIntoshs nur in Schach halten? 

Das Interessante ist, dass sich die Handlung in Der Pfau durch ein Ereignis und damit verbundene, unausgesprochene Sätze oder daraus resultierende Missverständnisse ergibt. Der rote Faden unserer Geschichte ist im wahrsten Sinne des Wortes unser Pfau. Und ich behaupte auch mal, dass der Pfau auch der Protagonist unserer Geschichte ist, weil man ihm kaum aus dem Weg gehen kann. 

Die meiste Zeit der Geschichte begleiten wir die Bänker, die sich irgendwie mit dem Pfau arrangieren müssen. Und es ist spannend, wie sie mit dem Tier umgehen, oder wie sie sich gegenseitig die Verantwortung für das Tier zuschieben. 
Die Bänker an sich sind für mich austauschbare Charaktere, die oberflächlich dargestellt werden, was aber auch nicht schlimm ist, da die Geschichte durch die Missverständnisse getragen wird, die durch den Pfau ausgelöst werden. Und das sorgt für teils bedrohliche, aber auch humorvolle Situationen. 

Besonders beeindruckt hat mich Isabel Bogdan mit ihrem Schreibstil: Sie erzählt die Geschichte nämlich in indirekter Rede und aus der Sicht eines allwissenden Erzählers. Es gibt keine Dialoge, eine Menge Schachtelsätze, aber die Geschichte wirkte durch und durch lebendig, was auch viel mit der Umsetzung als Hörbuch zusammenhing. 
Isabel Bogdan arbeitet die Konflikte, in denen sich unsere Charaktere befinden, zwar gut heraus, hält die Charaktere aber dennoch recht oberflächlich, was aber nicht schlimm und aufgrund der kurzen Geschichte wahrscheinlich gar nicht anders möglich gewesen ist. 

Ein großer Pluspunkt geht hier an die Gestaltung des Hörbuches: Viele Hörbücher sind für mich ja ein Ersatz zum Buch. Ich kann mit Printbüchern nichts mehr anfangen, also greife ich zum Hörbuch, weil ich eine Geschichte so deutlich schneller beenden kann und im besten Fall auch noch eine unterhaltsame Lesung vor mir habe. Nur sehr wenige Hörbücher müssen aus meiner Sicht dem Printbuch vorgezogen werden. Der Pfau gehrt für mich aber eindeutig dazu und das hat größtenteils mit Christoph Maria Herbst zu tun, der uns die Geschichte vorliest. Er lässt nicht nur unsere Charaktere lebendig werden, sondern schafft es die Interaktionen trotz des erzählenden Schreibstils so zu interpretieren, dass ich glaubte, Dialoge vor mir zu haben. Die Schachtelsätze bekamen eine Dynamik. Christoph Maria Herbst verleiht dem doch recht anspruchsvollen Schreibstil eine Leichtigkeit, die sich positiv auf die Geschichte ausgewirkt hat. 
Besonders gefreut hat es mich, dass Der Pfau ungekürzt produziert wurde. 

Gesamteindruck 
Der Pfau hat mich wirklich positiv überrascht. Wir haben hier nicht nur eine spannende, humorvolle Geschichte vor uns, sondern auch noch ein wirklich gelungene Hörbuch Gestaltung. 
Ich empfehle die Geschichte allen, die ein kurzweiliges, humorvolles Abenteuer suchen.

Kommentare:

  1. Hi Emma!

    Freut mich total dass dich das Buch überzeugen konnte! Mich hat es auch sehr positiv überrascht, denn nach dem Klappentext alleine hat es mich eigentlich gar nicht neugierig gemacht. Es hat wirklich sehr viel hintergründiges und das mit diesem verstecktem Humor, der sehr treffend eingesetzt ist und die Zwischenmenschlichkeit, die so oft missverstanden wird ... hat mir wirklich super gefallen :)

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen Aleshanee,

      ich finde es tatsächlich unglaublich schwierig die Geschichte zusammenzufassen, weil sie so kurz ist und daher die Gefahr besteht, dass man zu viel verrät. Obwohl der Klappentext sehr oberflächlich gehalten ist, finde ich ihn gar nicht mal so schlecht. Ich hatte z.B. auch schon Geschichten, in denen 3/4 der Geschichte im Klappentext verraten wurde. Das war dann etwas frustrierend.

      Irgendwo habe ich gehört, dass bald ein neues Buch von Isabel Bogdan erscheint oder vielleicht schon erschienen ist. Da bin ich sehr gespannt, um was es diemsal geht.

      viele Grüße und vielen Dank fürs vorbeischauen,

      Emma

      Löschen

Hinweis: Mit dem Abschicken Deines Kommentars akzeptierst Du, dass der von Dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst Du in der Datenschutzerklärung
Den Textbaustein habe ich von Pergamentfalter übernommen.