Freitag, 5. April 2019

Wie lesen Blinde? - Punktschrift Tutorial



Ganz oben: Männchen im Warndreieck
Darunter: Mensch im Rollstuhl
und daneben das Bild eines Auges.
Foto: A. Mack
Hallo Buchlinge, 

habt ihr euch schon mal gefragt, ob oder wie Blinde eigentlich lesen können?
Dann solltet ihr unbedingt weiterlesen. In diesem Artikel erkläre ich euch nämlich die Punktschrift (Blindenschrift / Brailleschrift), welche Blinden das Lesen auf Papier bzw. im Alltag oder auf elektronischen Geräten mithilfe von weiteren Hilfsmitteln ermöglicht. 


Bevor wir inhaltlich einsteigen, gilt:

  • Wenn ihr Fragen oder Ideen habt, über welche Themen ich in Bezug auf Sehbehinderung oder Blindheit unbedingt schreiben sollte: Lasst mir eure Ideen sehr gerne in den Kommentaren da oder schreibt mir eine Mail mit dem Betreff Ge(h)brechen an EmmaZecka@gmx.de.
  • Am Ende des Beitrages findet ihr die altbekannte Info, wie sich meine Sehbehinderung im Alltag bemerkbar macht

Ich wünsche euch gute Unterhaltung. 



Punktschrift auf Papier und 
im Alltag und Computerbraille 
Zuerst einmal muss zwischen der Vollschrift, also der Schrift, die auf Papier oder im Alltag zu finden ist und der Computerbraille, also der Punktschrift, die im Zusammenhang mit dem Computer oder z.B. der Bedienung des Smartphones verwendet wird, unterschieden werden.

Die Vollschrift stellt die Grundlage der Computerbraille dar. Deswegen stelle ich euch diese auch zuerst im nächsten Abschnitt vorstelle. Danach komme ich dann zu der Computerbraille.


Punktschrift - Die Grundlagen 
Wie der Name schon sagt, wird die Punktschrift in Punkten dargestellt, welche fühlbar ist. Wir haben hier einen 6er Block der jeweils zwei gegenüberliegende und drei untereinanderstehende Punkte hat. Das sieht dann folgendermaßen aus: 


Und damit es keine Missverständnisse gibt, hat jeder Punkt auch eine Nummerierung, die gerade am Anfang beim Erlernen der Punktschrift wichtig ist.

  • Punkt 1: Links oben 
  • Punkt 2: Links in der Mitte. Unter Punkt 1. 
  • Punkt 3: Links unten. Unter Punkt 2. 
  • Punkt 4: Rechts oben. Gegenüber von Punkt 1. 
  • Punkt 5: Rechts in der Mitte. Gegenüber von Punkt 2. 
  • Punkt 6: Rechts unten. Gegenüber von Punkt 3. 


Das Vollschrift Alphabet 
Nun ist es aber nicht so, dass Blinde das Alphabet nach der richtigen Reihenfolge also z.B. A, B, C usw. lernen. Man tastet sich hier von Reihe zu Reihe vor und beginnt zuerst mit den Buchstaben des linken Blocks. Im folgenden Abschnitt seht ihr also das Punktschriftalphabet, in der Reihenfolge, in der es gelehrt wird.

Hinweis: In den Punktschriftbüchern werden zwischen den normalen Buchstaben des Alphabets auch Sonderzeichen und Umlaute beigebracht, wenn diese in die Gruppierung passen, die gerade an der Reihe ist. Damit dieser Artikel aber nicht im Chaos endet, habe ich die Satz- und Sonderzeichen gesondert aufgeführt.

Damit auch Sehbehinderte und Blinde etwas von dem Artikel haben, werde ich unter die Punktegrafik nicht nur den Schwarzschriftbuchstaben, sondern auch die Punkte schreiben, mit denen der Buchstabe oder das Zeichen dargestellt werden. 


⠃ ⠇  ⠨  ⠊  ⠎  ⠕  ⠍  ⠑  ⠓   ⠋   ⠥   
a   b     l        k     i      s        o        m      e      h        f         u         r
1  1,2  1,2,3  1,3  2,4  2,3,4  1,3,5  1,3,4  1,5,  1,2,5  1,2,4   1,3,6,  1,2,3,5

⠝    ⠙       ⠞    ⠚   ⠏     ⠛    ⠵   
n           d        w           t           j        p            g           z            v
1,3,4,5  1,4,5   2,4,5,6  2,3,4,5  2,4,5  1,2,3,4,  1,2,4,5  1,3,5,6    1,2,3,6 

       ⠽            ⠟
x                 y                  c           q 
1,3,4,6        1,3,4,5,6       1,4       1,2,3,4,5 


Die Umlaute 

⠪    ⠜   ⠮     ⠳
ö           ä         ß            Ü 
2,4,6     3,4,5   2,3,4,6    1,2,5,6


Die Abkürzungen 
Da einzelne Wörter ziemlich viel Platz brauchen, gab es intelligente Menschen, die beschlossen haben, manche Laute abzukürzen und eine neue Punkte-Kombination dafür zu verwenden. 

⠡ ⠩   ⠬    ⠹    ⠾       ⠱   ⠣   ⠌
au    ei       ie         ch         st                sch     eu        äu 
1,6  1,4,6  3,4,6    1,4,5,6   2,3,4,5,6     1,5,6  1,2,6    3,4


Satzzeichen 
Und als wäre das nicht genug, gibt es noch Satzzeichen. 

⠂  ⠄ ⠢  ⠤ ⠦   ⠆  ⠶     ⠦      ⠲   
,        .      ?      -     !         ;       ()          :     " (unten)   " (oben)  
2       3     2,6   2,5  1,2,5   2,3   2,3,5,6  2,5  2,3,6         2,5,6


4,6
Großschreibzeichen: Das Zeichen wird verwendet, um den Anfangsbuchstaben eines Wortes großschreiben zu können.


5,6
Zeichen um ein ganzes Wort großzuschreiben.


Zahlen in der Vollschrift 
Ja, auch in der Punktschrift bleiben uns die Zahlen natürlich nicht erspart.
Die Buchstaben a-i sind die Zahlen 1-9.
Der Buchstabe j ist dann die Zahl 0.

Achtung: Hier bezieht sich die Zahl unter der Grafik nicht auf den angegebenen Punkt, sondern auf die Schwarzschriftzahl, die der Punkt darstellen soll.

Damit man aber unterscheiden kann, wann eine Zahl und wann ein Buchstabe gemeint ist, werden den Zahlen das so genannte Zahlenzeichen vorangestellt, das folgendermaßen aussieht:




⠽⠁⠉ ⠙ ⠑  ⠛       
 0   1   2   3     4   5     6     7    8    9


Computerbraille / Eurobraille 
Buchlinge, ich hoffe, ihr habt nach diesem Punktesalat noch Kapazitäten für die Punktschrift, wie sie mithilfe von Hilfsmitteln auf elektronischen Geräten dargestellt wird.
Eurobraille meint hier, dass es sich um eine internationale Darstellung handelt, die für Westeuropa gilt.
Hier wird der 6er Block um zwei weitere Punkte ergänzt. Nämlich die Punkte sieben, steht unter Punkt 3, und acht, der unter Punkt 6 steht. Das sieht dann folgendermaßen aus:



Punkt 7 kennzeichnet hier großgeschriebene Buchstaben und Punkt 8 kennzeichnet die kleinen Umlaute. Wenn ein Umlaut groß geschrieben wird, wird der Buchstabe jeweils um einen Punkt heruntergesetzt.

Außerdem werden die Zahlen und manche Sonderzeichen in der Eurobraille anders dargestellt, was bei mir gerade, was die Zahlen betrifft, hin und wieder für Chaos im Kopf sorgt.

Hinweis: Die oben beschriebenen Abkürzungen wie z.B. für ch, sch usw. gibt es in der Eurobraille nicht. Hier wird jedes Wort ausgeschrieben.


Darstellung der Zahlen  
Als hätten wir nicht schon genug Chaos im Kopf, gibt es in der Computerbraille eine andere Darstellung der Zahlen.

⠬    0
3,4,6

⠡    1
1,6

⠣    2
1,2,6

⠩    3
1,4,6

⠹    4 
1,4,5,6

⠱     5 
1,5,6

⠫     6
1,2,4,6

⠻     7
1,2,4,5,6

⠳    8
1,2,4,6

⠪    9 
2,4,6


Sonderzeichen In der Eurobraille werden manche Sonderzeichen ebenfalls anders dargestellt, als in der Vollschrift. So gibt es beispielsweise verschiedene Darstellungen für die unterschiedlichen Anführungszeichen (Gänsefüßchen oder die Anführungszeichen, wie sie in den meisten Romanen dargestellt werden).

Allerdings platzt unser aller Gehirn wenn ich euch die Sonderzeichen jetzt auch noch zeige.


Vorschau auf den zweiten Teil So, Buchlinge, jetzt seht ihr wahrscheinlich nur noch Punkte. Das Punktschriftalphabet ist jetzt zwar bekannt, allerdings wisst ihr immer noch nicht, wie Blinde am PC oder auf Papier lesen und mit welchen Geräten Blinde schreiben können.

Drei der gängigen Geräte werde ich euch demnächst - vielleicht schon im Mai, ich bin mir aber noch nicht sicher, ob ich es zeitlich schaffe - in einem Video vorstellen, dass selbstverständlich hier verlinkt wird, wenn ich es hochgeladen habe.

---------------------------------------------------

Die fünf Artikel, die in dieser Rubrik zuletzt online gegangen sind:
1. Was ist eine BTG und wozu braucht man das?
2. 5 Dinge, die ich gerne vor meinem Studium gewusst hätte: Part 5 - Dass vieles heißer gekocht, als gegessen wird.
3. Barrierefreiheit auf der Frankfurter Buchmesse
4. 5 Dinge, die mich an meiner Sehbehinderung stören.
5. Wie lese ich eigentlich?

Zu meiner Person und der Sache mit der Sehbehinderung: Ich bin von Geburt an auf dem linken Auge blind und auf dem rechten Auge hochgradig sehbehindert. Seit 2017 beträgt mein Sehrest 2%, was bedeutet, dass ich nach dem Gesetz als blind gelte. In der Praxis heißt dass: Ich...
  • Habe Mühe mich in unbekannten oder schlecht beleuchteten Räumen zu orientieren.
  • Erkenne mir bekannte Personen nicht im Vorbeigehen.
  • Laufe mit einem Blindenlangstock (von mir als Elderstab betitelt) pendelnd durch die Weltgeschichte.
  • Kann keinen Blickkontakt mit meinem Gegenüber aufnehmen und mit der Mimik meines Gegenübers nichts anfangen.
  • Kann Personen, die in unmittelbarer Nähe (linker, rechter Sitznachbar je nach Entfernung auch mein Gegenüber) erkennen, alle was darüber hinaus geht aber nicht.

Achtung: Mit den Prozenten und dem Sehrest verhält es sich sehr subjektiv. Nicht alle Menschen, die 2% sehen müssen beispielsweise einen Langstock zur Orientierung nutzen.

Kommentare:

  1. Schönen guten Morgen Emma!

    Ein wirklich toller und informativer Beitrag. Ich finde das wirklich total spannend - ich konnte und kann mir das immer sehr schlecht vorstellen, wie das funktioniert grade mit der Blindenschrift. Als erstes mal bewusst darüber gestolpert bin ich als Kind mit der Serie "unsere kleine Farm", als Lauras Schwester Mary erblindet ist. Das hat mich ziemlich berührt.

    Vielen Dank für deinen ausführlichen Beitrag! Ich hab ihn heute gerne in meiner Stöberrunde verlinkt :)

    Liebste Grüße und schöne Osterfeiertage!
    Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen Aleshanee,

      vielen Dank für Deine Rückmeldung und die Erwähnung in Deiner Stöberrunde. Dieser Artikel hat mich echt unglaublich viel Arbeit gekostet, weil die Punktschrift bei "Blogger" zwar als Sonderzeichen vorhanden ist, aber die ganzen Buchstaben und Satzzeichen völlig unsortiert waren.

      Von der Serie "Unsere kleine Farm" hab ich sogar schon mal gehört. Ich finde es immer super, wenn es in Serien auch Geschichten über Menschen mit Behinderungen gibt, weil das ja oft auch "das Leben" zeigt.

      Demnächst plane ich auch noch zwei Videos zum Thema Punktschrift lesen und schreiben. Aber dafür fehlt mir aktuell noch ein passendes Hilfsmittel und die Zeit, das Video zu drehen. Die Videos werde ich dann wahrscheinlich auch hier im Beitrag verlinken.

      viele Grüße und schöne Osterfeiertage wünscht

      Emma

      Löschen
    2. Oh stimmt, daran hab ich gar nicht gedacht! Diese ganzen Zeichen waren sicher nicht einfach einzufügen!

      Unsere kleine Farm hab ich damals sehr geliebt, da gibt es auch sehr sehr viele Folgen. Es fängt an als Laura noch klein ist und geht bis dahin als sie heiratet :) Es spielt Ende des 19. Jahrhunderts im amerikanischen Westen - ich mag zwar das religiöse nicht, dass da immer wieder durchscheint - aber insgesamt ist die Serie wirklich toll. Auch weil sie eben viele Botschaften vom Miteinander in sich trägt. Ich krieg direkt Lust sie mal wieder anzuschauen :)

      Oh ja, mit Videos und sowas kenne ich mich zum Beispiel überhaupt nicht aus. Bin gespannt ob du es umsetzen kannst!

      Liebe Grüße <3

      Löschen
  2. Hallo Emma,
    danke für diesen ausführlichen Beitrag. Oft habe ich mich gefragt, wie die Punktschrift wohl gelesen wird. Das da so eine Breite hintersteckt ist mir nicht bewusst geewesen.

    Liebe Grüße
    Lilly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Lilly,

      vielen Dank fürs vorbeischauen und Deine Erwähnung bei TWitter :-).
      Es freut mich, dass Dir der ARtikel gefallen hat. Demnächst plane ich auch noch eine kleine Videoreihe, in der ich ein paar Hilfsmittel vorstelle, mit denen man Punktschrift lesen bzw. schreiben kann.

      Inzwischen kann ich die Buchstaben ganz gut. Ich komme nur noch mit den Zahlen durcheinander, hoffe aber, dass ich da auch bald genug Übung bekomme.

      viele Grüße und viel Spaß beim litnetzwerken.

      Emma

      Löschen
  3. Hey Emma,
    das ist wirklich ein richtig toller Bericht. Ich finde das unglaublich interessant, mal eine andere "Richtung" zu erfahren. Für uns ist es normal, dass wir sehen und die Wörter lesen können.

    Ich wünsche dir ein tolles Wochenende.

    Liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Steffi,

      es freut mich, dass Dir der Beitrag gefallen hat.
      Ja, Punktschrift ist wirklich so ein Fall für sich. Es gibt auch Blinde, die dafür sind, die Punktschrift abzuschafen und einfach die Schwarzschrift also die "normale" Schrift fühlbar zu machen, weil es z.B. so auch Leute, die spät erblindet sind, einfacher haben. Ich weiß noch nicht so recht, was ich von dem Vorschlag halten soll :).

      Ich wünsche Dir auch ein schönes restliches Wochenende und viel Spaß beim litnetzwerken. (Ich beginne auch gleich mit meiner Stöberrunde).

      viele Grüße

      Emma

      Löschen
  4. Hey :)
    Danke für diesen tollen und sehr informativen Beitrag. Von der Punktschrift wusste ich natürlich schon, aber über das System dahinter und wie es aufgebaut ist habe ich mir zuvor noch nie Gedanken gemacht und mir war nie bewusst, wie viel dahinter steck und wie breit gefächert das System ist. Noch dazu wusste ich nicht, dass zwischen der Vollschrift und der Computerbraille unterscheidet.

    Liebe Grüße
    Isabell

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Isabell,

      es freut mich, dass Dir der Artikel gefallen hat.
      Ja, dass es Unterschiede zwischen der Vollschrift und der Computerbraille gibt, wusste ich auch sehr lange nicht. An sich halten sich die Unterschiede in Grenzen. Nur die Zahlen verwirren mich immer noch ein bisschen. Aber das Gute an den Zahlen ist ja, dass die z.T. mit den Kürzungen in der Vollschrift übereinstimmen und ich hab die Hoffnung, wenn ich eines von beiden kann, kann ich es mir als Eselsbrücke herleiten.

      viele Grüße und vielen Dank fürs vorbeischauen,

      Emma

      Löschen
  5. Hallo Emma,

    vielen Dank für diesen Beitrag.
    Bis jetzt hab ich mich noch nie großartig mit Blindenschrift beschäftigt, deswegen konnte ich hier viel für mich mitnehmen.

    Ich wünsche Dir noch einen schönen Sonntag!

    Viele Grüße
    Chrissi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Chrissi,

      vielen Dank, dass Du vorbeigeschaut und einen Kommentar da gelassen hat :).
      Es freut mich, dass der Beitrag Dein Interesse geweckt hat, obwohl Du Dich vorher noch nicht mit dem Thema beschäftigt hast, was ja auch nicht schlimm ist.

      Ich wünsche Dir ebenfalls einen schönen Sonntag und viel Spaß beim litnetzwerken.

      viele Grüße

      Emma

      Löschen
  6. Ein schöner Beitrag, der mir ein Thema näher gebracht hat, mit dem ich mich zuvor nie näher beschäftigt habe. Danke dafür, ich habe viel daraus mit genommen und es war interessant zu sehen, wie blinde lesen.
    Alles Liebe
    Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Nadine,

      vielen Dank fürs vorbeischauen. Es freut mich, dass Du den Beitrag interessant fandest. Ich denke gerade, wenn man sich noch nicht mit dem Thema beschäftigt hat, ist es schön, wenn Du Zeit und Lust hast, Dich für den Artikel mit dem Thema auseinanderzusetzen und nicht z.B. den nächsten Artikel aufrufst, weil Dich das Thema Punktschrift im Alltag nicht betrifft. (Ok, irgendwie kommt mir der Satzbau gerade etwas kompliziert vor :-) ).

      Ich werde heute auch bei Dir vorbeischauen!

      viele Grüße und noch viel Spaß beim litnetzwerken

      Emma

      Löschen
  7. Hallo Emma,

    danke für den interessanten Beitrag. Ich stelle mir das wirklich sehr anstrengend vor, die ganzen Kombinationen im Kopf zu behalten. Dazu dann die nötige Sensibilität in den Fingerspitzen zu entwickeln, dass die einzelnen Punkte gut erspürt werden. Vermutlich wächst man aber auch hier mit seinen Aufgaben.

    Viele Grüße
    Elena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen Elena,

      was die Sensibilität betrifft, ging es bei mir zum Glück recht schnell. Allerdings bleibe ich manchmal an längeren Wörtern hängen, weil ich dann einzelne Buchstaben nicht gut voneinander unterscheiden kann.
      Soweit ich das mitbekommen habe, lesen die meisten Blinden mit dem linken oder dem rechten Zeigefinger und nehmen die anderen Hände nur zur Orientierung. Je nachdem, welchen Text ich vor mir habe, bin ich mit der "Zeigeinger"-Technik auch recht schnell.

      Womit ich eindeutig noch Probleme habe, sind die Zahlen und - bezogen auf die Vollschrift - die Abkürzungen. Allerdings brauche ich die aktuell noch nicht bzw. könnte sie mir sicher leichter merken, wenn ich mir langsam mehr Zahlen merken könnte :-).

      Was das normale Alphabet betrifft, habe ich für manche Buchstaben Eselsbrücken wie z.B. dass das "s" wie das halbe "Y" aussieht.

      viele Grüße

      Emma

      Löschen
  8. Danke für diesen Einblick! Punktschrift ist etwas, was einem im Alltag immer mal begegnet, aber meist setzt man sich damit nicht auseinander, wenn man sie selbst nicht benötigt. Wirklich interessant, etwas darüber zu lesen, wie sie funktioniert.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Jaquy,,

      ich kann gut nachvollziehen, wenn sich Leute (bisher) nicht mit der Punktschrift beschäftigt haben. Schließlich haben wir im Alltag ja genug Anforderungen und da kann ich nachvollziehen, wenn man die Sachen, die man nicht "unbedingt" braucht, gern mal hinten anstellt.

      Es freut mich sehr, dass Du den Artikel interessant fandest.

      viele Grüße

      Emma

      Löschen

Hinweis: Mit dem Abschicken Deines Kommentars akzeptierst Du, dass der von Dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst Du in der Datenschutzerklärung
Den Textbaustein habe ich von Pergamentfalter übernommen.