Montag, 29. April 2019

[Buchclub] #TeamMagd - Der Report der Magd

Hierbei handelt es sich um einen Buchclub Beitrag. In diesem Artikel erfahrt ihr, um was es beim Buchclub geht und wie ihr mitmachen könnt. 
Dieser Beitrag wird sobald ich die Geschichte beendet habe, als Rezension umgebaut. Wundert euch also nicht, wenn es hier in ein paar Wochen etwas anders aussieht. 



Bild von HörbuchHamburg

Steckbrief
Name: Der Report der Magd (auch als Buch erhätllich) 
Autor: Magret Atwood 
Verlag: HörbuchHamburg
Geeignet für: Menschen, die außergewöhnliche Dystopien suchen 
Gelesen oder gehört: gehört als ungekürztes Hörbuch 
Sprecher: Vera Teiltz und Charles Rettinghaus
Bewertung: 4,5 von 5 Punkten 



Klappentext 
von HörbuchHamburg

"In einem fiktiven Staat in Nordamerika haben religiöse Fundamentalisten die totalitäre Republik Gilead errichtet. Nach einer atomaren Verseuchung ist ein großer Teil der weiblichen Bevölkerung unfruchtbar. Frauen werden entmündigt und in drei Gruppen eingeteilt: Ehefrauen von Führungskräften, Dienerinnen und Mägde. Letztere werden zur Fortpflanzung rekrutiert und sollen nach biblischem Vorbild für unfruchtbare Ehefrauen Kinder empfangen. Können sie ihre Aufgabe nicht erfüllen, werden sie in entfernte Kolonien abgeschoben. Doch die Magd Desfred besitzt etwas, was ihr alle Machthaber, Wächter und Spione nicht nehmen können, nämlich ihre Hoffnung auf ein Entkommen, auf Liebe, auf Leben [...]" 


Meine Eindrücke 
Buchlinge, leider ist mein Zeitmanagement gerade echt nicht sehr gut. Deswegen muss ich an dieser Stelle leider gestehen, dass ich das Hörbuch noch nicht beendet habe. Dennoch will ich euch an dieser Stelle schon mal von meinen Höreindrücken erzählen. 

Die Handlung 
Wir lernen eine Magd kennen, die in einer dystopischen Welt lebt. Sie soll Kinder für ein Ehepaar gebären, da die Ehefrau nicht mehr schwanger werden kann.
Interessant aber auch ziemlich verwirrend, finde ich die drei Zeitstränge aus denen die Geschichte erzählt wird: Unsere Protagonistin erzählt uns zum einen von der Zeit, in der sie studierte und später mit ihrem Ehemann und ihrer Tochter zusammenlebte.
Zum anderen berichtet sie auch von dem Unterricht in einer Umkonditionierungseinrichtung - ich bezeichne diese Einrichtung so, da die Institution nämlich genau das ist -, in der sie an das Leben als Magd gewöhnt werden soll und die neuen Werte und Normen der Gesellschaft beigebracht bekommt. 
Und zum Schluss erleben wir die Magd in der Gegenwart und zwar bei ihrem aktuellen Arbeitgeber. 
Diese drei Zeitstränge gehen immer wieder fließend ineinander über. Einerseits finde ich die Handlung faszinierend, aber andererseits auch ziemlich verstörend, da de Werte und Normen der dortigen Gesellschaft völlig anders sind, als das, was ich denke bzw. wie ich leben möchte. 

Die Atmosphäre 
Die Atmosphäre ist unglaublich bedrückend und ziemlich düster. Unsere Protagonistin schildert ihren tristen Alltag und ihr Wunsch nach einem freien, unbeschwerten Leben ist deutlich spürbar. 

Die Charaktere 
Unsere Protagonistin hat nicht viel Kontakt zu anderen Menschen. Deswegen lernen wir hier nicht viele Charaktere kennen. Allerdings haben sie alle eines gemeinsam: Nach außen hin sind sie angepasst und versuchen sich an die Regeln zu halten. Doch wenn sie einander vertrauen und wissen, dass sie nicht verraten werden, erzählen sie, was sie wirklich denken: Und zwar wie fragwürdig das System ist.


Mein Fazit nach Beenden 
des Hörbuches 
Buchlinge, ich glaube die Worte verstörend und faszinierend treffen es immer noch ziemlich gut. Gerade in der letzten halben Stunde hält Der Report der Magd nochmal eine überraschende Wendung bereit.

Bei meinen Eindrücken habe ich eher den Inhalt der Geschichte hervorgehoben. Daher gibt es hier nur ein kleines Fazit. Den Inhalt finde ich definitiv sehr spannend aber auch erschreckend, weil er zeigt, wie bedrückend Diktaturen sein können und wie schwer es ist, eine Lücke im System zu finden, ohne sich oder andere Menschen zu gefährden.
Nach wie vor bin ich sehr beeindruckt von den drei Zeitsträngen, die Magret Atwood in der Geschichte untergebracht hat, obwohl mich diese ziemlich verwirrten und ich konzentriert zuhören musste, um nichts zu verpassen.
Etwas enttäuscht bin ich von dem abrupten Ende der Geschichte. Es wurde zum Schluss zwar ein interessantes Stilmittel eingeführt, das eine andere Perspektive auf die Geschichte ermöglicht, dennoch erweckte es bei mir eher den Eindruck, dass die Autorin das Stilmittel nutzt, um die Geschichte schnell zum Abschluss zu bringen.

Kommen wir nun zur Gestaltung des Hörbuches: Der Großteil der Geschichte wird von Vera Teltz gelesen. Ich hatte sogar ganz vergessen, dass es auch noch einen zweiten Sprecher in der Geschichte gibt. Der Report der Magd war für mich das zweite Hörbuch mit Vera Teltz als Interpretin. Sie hat die Geschichte unglaublich gut interpretiert. Während sie mir in der ersten Geschichte, die ich von ihr gehört habe, eher aufgrund ihrer Härte aufgefallen ist, konnte sie hier auch eine weiche Seite zeigen: Ich-Erzählerin Desfred steckt nämlich in einer schwierigen Position. Sie verabscheut das System, in dem sie leben muss. Dennoch gibt es für sie kein Entkommen. Und so leidet sie im Stillen.
Besonders schön finde ich, dass das Hörbuch ungekürzt produziert wurde. Gerade die letzte halbe Stunde ist sehr wichtig für die Geschichte und ich habe mir sagen lassen, dass diese im Buch gesondert gekennzeichnet ist. Mit welchem Begriff kann ich leider nicht sage, da ich sonst spoilern müsste.

Gesamteindruck 
Der Report der Magd ist eine bedrückende, aber auch beeindruckende Geschichte über eine Welt, die irgendwie doch zeitgemäßer ist, als man meinen könnte.




Bild von A. Mack

Und Du? 
Hast Du die Geschichte bereits beendet? 
Wie hat sie Dir gefallen? 
Was denkst Du über die Magd oder die dortige Gesellschaft? 

Natürlich darfst Du in Deinen Kommentar auch Spoiler einbauen. Allerdings bitte ich Dich an dieser Stelle diese auch zu kennzeichnen, damit es für MItleser*Innen kein böses Erwachen gibt. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Mit dem Abschicken Deines Kommentars akzeptierst Du, dass der von Dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst Du in der Datenschutzerklärung
Den Textbaustein habe ich von Pergamentfalter übernommen.