Freitag, 1. Februar 2019

[Anzeige] Zurückge(h)blickt auf den Januar 2019


Gezeichnete Schneelandschaft.
Bild von: pixabay 
Hallo Buchlinge, 

nun bekommt ihr also den allerersten Monatsrückblick im neuen Gewand und in der neuen Rubrik. Klammheimlich haben die Grafikerin und ich Anfang der Wo-che das Design hier umgestellt und seither lege ich einen regelrechten Forma-tierungsmarathon hin und hoffe, dass das optische Chaos bald nachlässt und alle Beiträge wieder schön aussehen. 

Nun möchte ich aber die Gelegenheit nutzen und mit euch auf den vergangenen Januar zurückblicken. 

Gelesen / Gehört - Die Statistik 

Gelesene / Gehörte Zeit: 1 Tag 21 h 36 min 
Gelesene Seiten: 188 Seiten (Fachliteratur nicht mitgerechnet) 
Beendete Hörbücher: 3 Hörbücher 

Neuzugänge: 
*Weißer Tod von Robert Galbraith / J.K. Rowling

Hörmonat als Podcast: Mein Hörmonat erscheint am kommenden Sonntag wie gewohnt auf meinem YouTube Kanal, bei SoundCloud und hier auf dem Blog. 


Beendete Geschichten im Überblick 

Wenn ihr auf den Buchtitel klickt, landet ihr bei meinen Rezensionen zu den Geschichten, sofern sie bereits erschienen sind. 

Bild von Argon Verlag
*Der nasse Fisch von Volker Kutscher 
In dem ersten Band dieser Krimiserie begleiten wir Gereon Rath, der seine neue Stelle bei der Berliner Polizei antritt. Und hier gibt es schon bald einen Mordfall, der sein Interesse weckt.  
Doch offiziell darf Gereon Rath eigentlich gar nicht ermitteln. Außerdem ist er in der Hierarchie der Berliner Polizei noch ziemlich weit unten. Und als wäre das nicht genug, ist die politische Lage in den 1920er Jahren in Berlin alles andere als einfach. 
Mit Der nasse Fisch gelingt Volker Kutscher ein span-nender Auftakt einer vielversprechenden Krimireihe. Die Serie Babylon Berlin basiert auf der Roman-vorlage. Mir hat Raths erster Fall sehr gut gefallen und ich hoffe, dass ich bald mit den Folgebänden weitermachen kann. 


Bild von der Hörverlag 

Lästige Liebe von Elena Ferrante 
Delias Mutter ertrinkt im Meer. Doch ist sie wirklich ertrunken? Oder wurde sie vielleicht sogar ermor-det? Delia begibt sich auf eine Reise in ihre Ver-gangenheit und entdeckt dabei Dinge, an die sie sich lieber nicht erinnert hätte. 
Elena Ferrante versucht sich hier, meiner Meinung nach leider erfolglos, an einem Spannungsroman. Ich war wirklich etwas enttäuscht. Der Schreibstil der Autorin erinnerte mich stellenweise zwar an die neapolitanische Saga, dennoch gelang es der Autor-in nicht über den ganzen Roman hinweg Spannung aufzubauen, Handlungsstränge zu verstricken und wieder zu entwirren. Sie schenkt ihrer Protagonistin Delia stattdessen unvorher-gesehene Eingebungen. Nachdem mir die neapolitanische Saga so gut gefallen hat, waren meine Erwartungen an Lästige Liebe vielleicht auch einfach zu hoch. Kurzum: Ich hatte mehr erwartet. 


Bild von
RandomHouse Audio
*Weißer Tod von J.K. Rowling aka Robert Galbraith 
Privatdetektiv Cormoran Strike bekommt eines Tages Besuch von einem Mann, der einen psychotischen Eindruck auf Strike macht. Er behauptet, vor vielen Jahren einen Mord an einem Kind beobachtet zu haben. Strike ist sich nicht sicher, ob er dem Mann glauben kann, weiß aber, dass er Hilfe benötigt. 
Als ich im Herbst 2018 erfuhr, dass es einen neuen Fall von J.K. Rowlings Krimiserie rund um Cormoran Strike geben würde, schlug mein Herz höher und die Vorfreude wurde sehr groß. Nach Lästige Liebe haben Cormoran Strikeund seine Assistentin Robin Ellacott meinen Hörmonat definitiv gerettet. J. K. Rowling er-schafft hier wieder eine spannende Kriminalgeschich-te mit gut verstrickten Handlungssträngen. Und natürlich darf auch das Privat-leben unserer Ermittler Strike und Robin nicht fehlen. Ich hoffe sehr, dass uns Rowling diesmal nicht ganz so lange auf ein neues Abenteuer rund um Cormoran Strike warten lässt. 


Online Veranstaltugstipp: Litnetzwerk 

Heute beginnt das Kommentier- und Vernetzungswochenende unter dem Motto #litnetzwerk. Hier geht es darum, ein Wochenende zu nutzen, um auf Blogs, insbesondere Buchblogs zu stöbern und sich gegenseitig auszutauschen und vielleicht sogar zu vernetzen. Natürlich gibt es auch eine Teilnehmerliste. Und HIER könnt ihr euch für das Wochenende anmelden.


Gefreut 

Ich fahre zur Leipziger Buchmesse 
Nachdem ich im Dezember felsenfest damit gerechnet habe, dass ich in diesem Jahr definitiv nicht nach Leipzig zur Buchmesse fahren kann, hat mich Dana, meine Begleitung aus dem letzten Jahr, am ersten Januar gefragt, ob ich auch in diesem Jahr wieder mitkommen möchte. Da ich davon ausgegangen bin, dass sie arbeiten muss, wäre ich nie auf die Idee gekommen, sie zu fragen, ob sie wieder mit dabei ist. Und so hatte ich einen sehr guten Start in das neue Jahr. Inzwischen sind die Fahrkarten gekauft und die Unterkunft ist auch schon gebucht. 

Ich bekomme meinen Roman in diesem Jahr fertig überarbeitet 
Einer meiner wichtigsten Neujahrsvorsätze ist ja, endlich die Überarbeitung meines Romanes abschließen zu können. Ich trage die Geschichte jetzt seit Herbst 2013 mit mir herum und überarbeite sie seit Anfang 2017.
Einerseits habe ich wirklich mehr als genug von der Geschichte, zumal ich schon so viele Ideen für neue Projekte habe.
Andererseits machen mir manche Aspekte der Überarbeitung sogar richtig Spaß und ich habe inzwischen schon über die Hälfte des Romanes überarbeitet und somit das Gefühl, das Projekt in diesem Jahr wirklich abschließen zu können. 
Obwohl mein Januar ziemlich vollgepackt war, konnte ich feststellen, dass ich jede Woche über 1.000 Wörter geschrieben habe, was für mich schon recht viel ist, da ich eigentlich nur überarbeite. Ich hoffe nun, dass es auch im Februar so weitergeht. 

Der Start in die Maßnahme lief gut 
Wie schon mehrfach berichtet, habe ich im Januar mit einer Maßnahme begonnen, in der ich Punktschrift (Blindenschrift) und den Umgang mit der Sprachausgabe Jaws erlerne. Sehr bald werde ich ausführlicher von dieser Maßnahme berichten. Jedenfalls habe ich jetzt dreimal die Woche für sechs Stunden festes Programm, was dafür sorgt, dass ich mich jetzt wieder regel-mäßig auf die Wochenenden und das Ausschlafen freue, weil ich eben nun wieder einen geregelteren Tagesablauf habe, als im letzten Jahr. 
Außerdem bin ich froh, dass ich die Buchstaben in der Punktschrift schon recht schnell auseinanderhalten kann und es wohl nicht so lange dauert, bis ich ganze Texte lesen kann, wie erwartet. 


Hinter den Kulissen 

Buchlinge, ihr seht es ja bereits: Ende Januar hat der Blog ein neues Gewand bekommen. Obwohl mir das alte Design nach wie vor sehr gut gefällt, wird es Zeit für einen Tapetenwechsel. Und inzwischen hat es mir auch der neue Header angetan. Ihr seht hier Kopfhörer in deren Mitte jede Menge Hörbücher mit fiktiven, unterhaltsamen Titeln stecken. Das Tolle an dem Design finde ich, dass es jetzt etwas schlichter daher kommt, der Header bei genauerer Betrachtung aber doch jede Menge Witz enthält. 
Nun bin ich wie zu Beginn des Beitrages bereits geschrieben, seit ein paar Tagen dabei, die ganzen alten Artikel an das neue Design anzupassen. Und bei über 700 Beiträgen ist das eine Menge Arbeit. Aber ich komme sehr gut voran. 


Was gab's zu erzählen? 

Weihnachtliche Aktionen: Weihnachtsgeplauder 
Lesenachmittag am 01.01.


Zurückge(h)blickt 
Auf das Jahr 2018


Ge(h)plaudert 
Jahresrückblick mit Emma und Emion
Im Dezember beendet
Bücherregaltour 2: Hardcover Bücher


Rezensionen aus dem Dezember 
*To keep you safe von Judit Müller
Der alte Mann und das Meer von Ernest Hemingway
Codename Eisvogel von Anonymous


Freiburger Bücherstammtisch 
Unser Jahresrückblick im Dezember


Ge(h)fragt 
Judit Müller


Buchclub: Thema Februar / März Leserunde
Bücher in Büchern


Ge(h)brechen: 5 Dinge, die ich gerne vor meinem Studium gewusst hätte
5. Das vieles heißer gekocht als gegessen wird


Und Du? 

Wie war Dein Januar?
Welche Geschichten hast Du beendet?
Wie gefällt Dir das neue Design?

-------------------------------------

Die mit * markierten Geschichten wurden mir als Rezensionsexemplare kostenfrei von den jeweiligen Verlagen zur Verfügung gestellt.

Kommentare:

angeltearz hat gesagt…

Hey,
die Serie "Babylon Berlin" fand ich schon sehr genial. Kann das Buch mithalten? Ich traue mich da irgendwie nicht ran... :D

Dein neues Bloggewand gefällt mir gut. :)

Hab ein tolles Wochenende

Ganz lieben Gruß
Steffi

#litnetzwerk

Emma hat gesagt…

Liebe Steffi,

es freut mich, dass Du im Rahmen des Litnetzwerkes bei mir vorbeigeschaut hast. Ehrlich gesagt kenne ich die Serie gar nicht. Ich bin nicht so ein Serienmensch und habe mitbekommen, dass Babylon Berlin wohl schon in der zweiten Staffel ist. Da dachte ich mir, dass ich erst einmal bei der Romanvorlage bleibe und mir die Serie vielleicht im Nachhinein anschaue. Mir gefällt besonders gut, wie Volker Kutscher die fiktiven und realen Handlungsstränge miteinander verbindet. Außerdem führt er die wichtigen Charaktere im ersten Band gekonnt ein. Der Krimifall ist auch sehr spannend, weil es eine Zeitspanne gibt, in der der Leser nicht weiß, welchen Plan Rath hat, um den Fall zu lösen. Und diese Ungewissheit fand ich als Stilmittel auch sehr angenehm.

viele Grüße

Emma

bknicole hat gesagt…

Die Krimi-Reihe von J.K. Rowling will ich mir ja auch noch unbedingt vornehmen, weil ich sie als Autorin super finde. Hoffe ich komme dazu irgendwann mal, wenn der SuB nicht mehr so groß ist.

Ansonsten wünsche ich dir weiterhin viel Muße beim Anpassen der Beiträge an das neue Design, das ist ja immer eine sehr mühsam arbeit.

Lg Nicole
#litnetzwerk

Emma hat gesagt…

Guten Abend Nicole,

ja, die Krimireihe von J.K. Rowling lohnt sich wirklich. Die Charaktere sind sehr cool und auch die Handlung ist gut verstrickt. Allerdings sind es keine "typischen" Krimis. Es geht auch viel um die beiden Protagonisten, was mich aber überhaupt nicht stört, weil ich diese Klischee Krimis, in denen es so von ermordeten, zerstückelten Leichen wimmelt, etwas abschreckend finde.

viele Grüße

Emma

Kerstin Cornils hat gesagt…

Mit dem Roman von Robert Galbraith habe ich schon länger geliebäugelt. Aber ich traue mich da noch nicht so recht ran. Meine Erwartungen sind einfach zu hoch, weil ich von Harry Potter immer noch zu begeistert bin. Kann JK Rowling mich auch mit einem Krimi so begeistern? Ich behalte es auf jeden Fall im Hinterkopf.
LG Kerstin

Anja Bauer hat gesagt…

guten morgen, emma,
Du fährst doch zur Buchmesse? Das ist ja toll, da müssen wir uns unbedingt treffen!!
und du schreibst einen Roman? Das wußte ich garnicht, da bin ich ja gespannt drauf.
Ich finde, du bist eine ganz taffe Frau! Bleib wie du bist und denk daran, der Kaffee (Wasser, ect) mit Dir in Leipzig ist fast ein Muss :-D
Ganz liebe Grüße
Anja vom kleinen Bücherzimmer

Aleshanee Tawariell hat gesagt…

Schönen guten Morgen!

Über das Design hab ich ja schon kurz einen Kommentar dagelassen: ich finde es doch etwas angenehmer für die Augen, auch wenn dein altes natürlich spezieller war. Aber durch den Header hast du definitiv eine schöne eigene Note mit eingebracht <3

Weißer Tod - darauf hab ich so gewartet und ich fand den vierten Band mega gut!!! Jetzt hoffe ich natürlich, dass wir auf den nächsten nicht wieder drei Jahre warten müssen :D

Mein Januar war lesetechnisch auch wirklich gut, auch wenn ich einige Enttäuschungen dabei hatte - dafür aber auch ein paar Highlights!

Ein schönes Wochenende und liebste Grüße
Aleshanee
Mein Monatsrückblick

Emma hat gesagt…

Liebe Kerstin,

ich kann gut nachvollziehen, dass Du Dich an die Krimireihe von J.K. noch nicht ganz ran traust, weil die Frage, ob sie auch ohne Fantasy bestehen kann, natürlich berechtigt ist. (Zumal ihr erster Roman außerhalb von Fantasy nämlich "Ein plötzlicher Todesfall" von der Presse ziemlich niedergemacht wurde).
Das Tolle an der Krimireihe finde ich, dass ich Elemente aus Harry Potter wiedererkenne: Gerade ihre Beschreibung der Charaktere oder die Darstellung von den Konflikten ist einzigartig. Mich kann die Reihe vor allem dadurch überzeugen, dass es eben kein klassischer Krimi ist.

viele Grüße

Emma

Emma hat gesagt…

Liebe Anja,

vielen Dank für Deine lieben Worte! Sobald mein Programm für Leipzig steht und ich weiß, wo ich Lücken habe, werde ich mich definitiv bei Dir melden. In der Bloggerlounge findet sich sicher ein Plätzchen für uns :).

viele Grüße

Emma

Emma hat gesagt…

Liebe Aleshanee,

es ist Wochenende und Du bist schon so früh auf den Beinen :-).
Es freut mich, dass Du auch zum Monatsrückblick wieder vorbeigeschaut hast und hier so regelmäßig kommentierst.

Ja, ich hoffe auch, dass J.K. Rowling Harry Potter mal Harry Potter sein lässt und sich lieber einem neuen Band von Cormoran Strike widmet. Mir hat der vierte Band auch ziemlich gut gefallen, weil viele Entscheidungen getroffen wurden, die schon lange ausstanden. Und ich fand es sehr interessant, wie die Autorin alle Handlungsstränge miteinander verbunden hat.

viele Grüße

Emma

Aleshanee Tawariell hat gesagt…

Mein Rhythmus hat sich da leider verselbständigt *lach* Ich bin abends extrem müde schon recht früh, und dadurch (leider) auch oft schon recht früh wach. Das kann ich am Wochenende meist nicht unterdrücken und mach dann gerne "Blogsachen" ;)

Chrissis Federecke hat gesagt…

Guten Abend,
Wenn dir der nasse Fisch gefallen hat dann bleib auf jeden Fall dabei. Der zweite Teil hat mir noch besser gefallen
Babylon Berlin hingegen nicht Serie und Romanvorlage unterscheiden sich doch sehr..
Viele Grüße
Chrissi

Booknapping hat gesagt…

Hi Emma,
ein schöner Überblick und vor allem dein neuer Header gefällt mir sehr gut. Regelmäßige Blogposttage finde ich nicht wichtig, ich bin jemand, die eh eher spontan liest, wenn mal Zeit ist. Wie schön, dass du zur LBM kommst, ich wünsche dir schon einmal eine tolle Zeit!

Liebe Grüße,
Sandra

Emma hat gesagt…

Hey Chrissi,

super, dass Dir die anderen Bände ebenfalls gefallen haben. Dann werde ich mich definitiv darum kümmern, dass sie sobald wie möglich bei mir einziehen. Das hätte ich gar nicht gedacht, dass sich die Serie doch etwas von der Romanvorlage unterscheidet. Dann war es doch eine gute Entscheidung erstmal mit den Romanen anzufangen, bevor ich zur Serie greife.

viele Grüße

Emma

Emma hat gesagt…

Hey Sandra,

das freut mich, dass Dir der Header gut gefällt.
Ich finde es interessant zu hören, dass Dir regelmäßige Posting Tage gar nicht so wichtig sind. Ich dachte gerade für die Leser wäre es dann einfacher, weil sie wissen, an welchen Tagen sie vorbeischauen und mit Beiträgen rechnen könnten. Ich habe mich schon so oft an einem regelmäßigen Posting Plan versucht, aber ich habe nie wirklich lange durchgehalten. ich bin mal gespannt, wie lange es diesmal gut geht, versuche aber auch, mich dabei icht zu sehr unter Druck zu setzen. Immerhin betreibe ich die Seite ja mehr oder weniger alleine und das eben noch nicht mal hauptberuflich.

viele Grüße und einen schönen Sonntag wünsche ich Dir

Emma

Booknapping hat gesagt…

Hi Emma
Wer betreibt sein Blog schon hauptberuflich, vermutlich die wenigsten im Bereich Literatur. Ich bin alleine für den Job um die 11 Stunden am Tag unterwegs, da würde mir ein regelmäßiger Blogposttag nicht viel weiterhelfen, da ich eh nicht regelmäßig Zeit zum Lesen hätte. Das ist naturlich ganz individuell, viele sind ja Schüler*innen oder Student*innen. Da ist die Zeit manchmal vielleicht leichter einteilbar? Bei manchen aber auch nicht. Ganz individuell halt :-)
Liebe Grüße,
Sandra

-Leselust- hat gesagt…

Hi Emma,
Um "Der nasse Fisch" schleiche ich auch schon eine Weile drum herum. Da hat mich die Fernsehserie drauf aufmerksam gemacht. Bisher kenn eich weder Serie noch Buch, aber beides reizt mich sehr. Mal sehen, mit was ich anfange.
Auch sonst war bei dir ja einiges los. Freut mich sehr, dass du zur LBM fahren kannst. Bei mir selbst steht es noch in den Sternen. Mal sehen, ob ich Urlaub bekomme.
Dein Blogdesign gefällt mir gut. Ich kenne das auch. Selbst, wenn einem das alte noch gefällt: manchmal braucht man einfach was Neues. Der Tapetenwechsel hat sich auf jeden Fall gelohnt. :)
Liebe Grüße, Julia

Emma hat gesagt…

Hey Julia,

das ist ja ein lustiger Zufall, dass Du auch durch die Serie auf die Buchreihe von Volker Kutscher aufmerksam geworden bist. Ich bin jedenfalls neugierig auf die Folgebände und bin auch gespannt, ob Du zur Reihe greifst.

ich drücke Dir die Daumen, dass Dir der Urlaub für die Leipziger Buchmesse genehmigt wird. Ich bin schon gespannt, wie das diesjährige Messeprogramm aussehen wird.

viele Grüße und einen guten Start in die neue Woche wünscht,

Emma