Freitag, 30. November 2018

Zurückge(h)blickt November 2018

Gelesen im November
Gelesene Zeit: 41 h 47 min
Gelesene Seiten: 303 Seiten
Beendete Hörbücher: fünf Hörbücher
Beendete Bücher: ein Buch

Neuzugänge:
To Keep you safe von Judit Müller
Keine Ahnung, ob das Liebe ist von Julia Engelmann
Codename Eisvogel von Anonymous
Ein einfaches Leben von Min Jin Lee

Begonnen mit:
To Keep you safe von Judit Müller
In meiner letzten Podcast Folge habe ich euch bereits von meinem liebsten Neuzugang vorgeschwärmt, nämlich dem Debütroman einer Freundin von mir. Und nachdem die Podcast Folge dann online war, ist mir aufgefallen, dass ich vergessen habe, euch zu erzählen, worum es in der Geschichte eigentlich geht. Und zwar lernen wir Ich-Erzählerin Judy kennen. Sie hat gemeinsam mit ihren Geschwistern eine Art Apokalypse überlebt. Die Welt wurde beinahe vollkommen zerstört und Judy sucht verzweifelt ein neues Zuhause für sich und ihre Geschwister. Und im Januar erzähle ich euch dann, wie mir die Dystopie gefallen hat.

Codename Eisvogel von Anonymous
Dieses Hörbuch habe ich beim Sound der Bücher von LovelyBooks gewonnen. Anscheinend ist die Geschichte eine Art Spionageroman. Grace ist eine gescheiterte Journalistin. Eigentlich wollte sie hoch hinaus und hängt stattdessen bei einer kleinen Zeitung fest. Doch eines Tages wittert sie eine große Story und wird zum Dank für ihre Recherchen ins Ausland abgeschoben, um sich einer Kolumne zu widmen. Und dort bekommt sie noch eine viel spannendere Geschichte. Das verkündet der Klappentext. Inzwischen bin ich auch mit Grace im Ausland angekommen, tue mich aber noch etwas schwer mit der Geschichte. Das Hörbuch wurde ungekürzt produziert und wird von Vera Teltz gelesen. Sie hat eine recht harte Stimme, aber genau das passt auch zur Geschichte.

Podcast Folgen: 
Hörmonat Part 1
Hörmonat Part 2

Buchlinge, ich glaube, ich muss mir für 2019 etwas Anderes überlegen. Mir fällt es immer schwerer Geschichten für die provisorische, monatliche Oscar Verleihung zu finden. Entweder sind meine Ansprüche zu hoch, oder ich habe zu wenige Geschichten beendet, um euch eine kreative Auswahl zu präsentieren. Deswegen verlinke ich unten nur die Geschichten, die ich diesen Monat beendet und bereits rezensiert habe.

Beendete Geschichten insgesamt:
*Weihnachten auf der Lindwurmfeste von Walter Moers
*Wenn alle Katzen von der Welt verschwänden von Genki Kawamura
Ich habe den englischen König bedient von Bohumil Hrabal
Das Cafe am Rande der Welt von John Strelecky
Ein ganz neues Leben von Jojo Moyes
Der alte Mann und das Meer von Ernest Hemingway

Gefunden im Netz 
Ein Strohhalm FAQ
Vor ein paar Monaten gab es eine Schlagzeile, in der erklärt wurde, dass die EU den Plastikverbrauch reduzieren möchte. Im ersten Moment dachte ich, dass das an sich eine gute Idee ist. Doch das Strohhalme aus Plastik für Menschen mit Behinderungen wichtig sind, soweit habe ich ehrlich gesagt nicht gedacht. Und deswegen möchte ich euch dieses Strohhalm FAQ empfehlen, in dem RolliFräulein von den Argumenten erzählt, mit denen sie sich so herumschlagen muss.

Wie ist das jetzt mit der Kennzeichnung? 
Ute Nöth, beim Carlsen Verlag zuständig für das Influencer und Social Media Marketing, teilte kürzlich einen Leitfaden, in dem es um das Thema Kennzeichnung von Posts geht: Wann muss ein Beitrag als Werbung oder Anzeige gekennzeichnet werden und wann nicht?
Den Leitfaden findet ihr HIER:

Gefreut im November 
Das Debüt von Judit wurde veröffentlicht 
Das ist irgendwie schräg, das zu schreiben, aber ein kleines Highlight war es im November wirklich, den Debütroman von Judit in den Händen zu halten.
Zum einen freue ich mich unglaublich, dass ihr ihren Roman jetzt endlich lesen könnt und Judit und ich nicht mehr die Einzigen sind, die die Geschichte kennen. (Natürlich hatte sie noch mehr Betaleser, aber ich kannte die anderen Testleser nicht persönlich und konnte mich deswegen nur mit der Autorin selbst über den Roman austauschen).
Zum anderen ist es auch cool, eine Autorin persönlich zu kennen und zu wissen, dass uns mehr verbindet, als Kommentare unter Postings auf Social Media oder kurze Gespräche auf den Buchmessen.

Mein Gewinn von LovelyBooks ist da! 
Ende September habe ich bei LovelyBooks drei Hörbücher gewonnen. Es hat etwas gedauert, bis der Gewinn bei mir eingezogen ist. Ich hatte kurzzeitig schon befürchtet, dass die Hörbücher im Nirwana irgendwo zwischen Bayern und Baden-Württemberg untergegangen sind. Als ich dann die Post öffnete, musste ich schon etwas schmunzeln. Einige von euch erinnern sich sicher noch an die Podcast Folge, in der ich über Neujahr von Juli Zeh und Keine Ahnung, ob das Liebe ist von Julia Engelmann gesprochen habe. Dort habe ich noch erklärt, dass das Format Neues aus dem Hörverlag irgendwie wenig Sinn ergibt, weil die meisten Hörbücher, die ich dort vorstelle bei mir einziehen. Und nun ist Keine Ahnung, ob das Liebe ist durch das Gewinnspiel bei mir eingezogen. Es freut mich insgeheim etwas, dass das Hörbuch auf diesem Wege zu mir kam und ich nicht an eine Verpflichtung gebunden bin. (Natürlich ist die einzige Verpflichtung bei angefragten Rezensionsexemplaren diese, die Geschichten zu besprechen. Aber ich habe an Rezensionsexemplar-Rezensionen auch immer einen bestimmten Anspruch, weil mir die Geschichte ja kostenlos zur Verfügung gestellt wurde und ich deswegen auch was Tolles schreiben möchte und nicht nur auf sprachliche Standards zurückgreifen will).

Weihnachtsprojekt geht morgen online 
Der November stand ganz im Zeichen des literarischen Adventskalenders. Ein Portal hatte mir nämlich einen Strich durch die Rechnung gemacht und ich musste noch einmal viele Stunden mit der Formatierung des Adventskalenders verbringen. Warum die Formatierung in diesem Jahr so wichtig war, erfahrt ihr spätestens Anfang Dezember via Instagram und im Januar auf diesem Blog.

Weihnachtsprojekt 2.0. - #xmasgeplauder 
Vorgestern erreichte mich eine Mail von Anja, die den Blog Mein kleines Bücherzimmer betreibt. Sie ist in diesem Jahr genauso traurig wie ich, weil Anka kein offizielles Weihnachtsgeblubber veranstaltet. Deswegen haben wir uns kurzerhand zusammengetan und führen die Aktion minimal abgewandelt weiter. Wir hoffen, ihr seid dabei. HIER gibt's mehr Infos.

Geärgert im November 
Windows 10 und Fortschritte? Von wegen! 
Buchlinge, ich nutze jetzt seit etwa einem Monat Windows 10. An sich ist das Betriebssystem übersichtlich aufgebaut und es gibt auch ein paar Veränderungen, die mir wirklich gut gefallen. Aber es gibt auch ganz klare Rückschritte.
Ausschalten nicht mehr möglich: Das korrekte Herunterfahren meines Laptops ist jetzt eine reine Glückssache. Ich habe meine Energieoptionen bereits angepasst, allerdings zeigt das nur wenig Wirkung. Ich habe das Internet befragt und das erklärte mir, dass dieses Problem bereits bekannt sei. Und ich frage mich: Warum führt man tolle, neue Funktionen ein, die dann dafür sorgen, dass sich die Computer nicht mehr ausschalten lassen?
Fotos App: Die Fotos App klingt zwar höchst modern, erkennt aber nicht all meine Bilder, die auf meinem iPhone gespeichert sind. Und da ich nie viele Bilder auf dem iPhone habe, ist das schon eine echt peinliche Angelegenheit.
Adieu Movie Maker: Es gab nur eine einzige Funktion, die ich von dem Movie Maker benötigte. Und das war das Konvertieren der Podcast Folgen in das mp4 Format. Nun darf ich mir dafür eine extra Anwendung herunterladen, weil das mit den vorinstallierten Programmen von Windows nicht mehr möglich ist.

Was gab's zu erzählen? 
Im November habe ich wieder einiges aufgeholt. Und so gab es viele, viele, SEHR VIELE Beiträge für euch. (Zumindest kam es mir so vor).

Ge(h)brechen: 5 Dinge, die ich gerne vor Beginn meines Studiums gewusst hätte,
... 4. Dass ich viel Zeit alleine verbringen werde und es mich unabhängig machen wird

Rezensionen aus dem Vormonat: 
*Tod unter Lametta
Fahrenheit 451 von Ray Brandbury

Freiburger Bücherstammtisch 
Lagebericht im Oktober

Ge(h)plaudert 
Bücherregaltour 1: Meine Buchreihen

Buchclub: 
Weihnachtsfans vs. Weihnachtsmuffel (Abstimmung noch bis Sonntag möglich!)

Ge(h)schaut 
Phantastische Tierwesen 2: Grindelwalds Verbrechen

Literarischer Adventskalender 2018 
Findet mich - Die lebende Schnitzeljagd

Buchzitate
"Die vier beliebtesten Hamulimepp Stücke, die zur Aufführung kommen und bei denen alle mitgrölen, tragen die Titel: Tiefer die Tröten, die tuten; Es ist ein Mepp entsprungen, Hamouli, Hamouli, Mepp, Mepp, Mepp; heute Würmer, wird's was geben!"
Weihnachten auf der Lindwurmfeste von Walter Moers

"Ich meine, man kann sich nicht verlaufen, wenn man kein Ziel hat, oder?"
To keep you safe von Judit Müller, S. 67

"Beim Auto [...] wartet der Wanderer auf uns. Mir schießt durch den Kopf, dass ich ihn wohl bald den Fahrer nennen muss."
To keep you safe von Judit Müller, S. 145

----------------------------------------------------

Die mit * markierten Hörbücher wurden mir vom Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Mit dem Abschicken Deines Kommentars akzeptierst Du, dass der von Dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst Du in der Datenschutzerklärung
Den Textbaustein habe ich von Pergamentfalter übernommen.