Sonntag, 1. April 2018

Ge(h)lebt im März 2018

Gelesen im März 

Ich habe diesen Monat vier Hörbücher und ein Buch beendet. Insgesamt habe ich 59 Stunden und 51 Minuten zwischen den Seiten verbracht. Und auf 430 Seiten habe ich mich getummelt.

Im ersten Teil meines Hörmonats berichte ich euch von Flugangst 7A dem aktuellen Psychothriller von Sebastian Fitzek: Hier muss Psychiater Mats ein Flugzeug zum Absturz bringen. Sonst passiert etwas noch viel schlimmeres.
Das zweite, in der Podcast Folge erwähnte, Hörbuch ist Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken von John Green. Hier geht es um Aza Holmes, die in Gedankenspiralen gefangen ist. Als ein Kopfgeld auf eine vermisste Person ausgesetzt wird, wittert Azas beste Freundin Daisy das große Geld und beide begeben sich auf die Spur des verschwundenen Russell Pickett.

Im zweiten Teil meines Hörmonats muss ich gleich drei Hörbücher unterbringen. Ich erzähle von: Die Bücherdiebin von Markus Zusak, Dark Angels Summer - Das Versprechen von Kristie Spencer und Ein ganzes halbes Jahr von Jojo Moyes.

Kommen wir nun zum monatlichen roten Teppich:

Beste Handlung

Bild von
RandomHouse Audio
In Die Bücherdiebin geht es um Liesel Memminger, die 1939 als Pflegekind zu Familie Hubermann kommt. Obwohl sie nicht lesen und schreiben kann, entwickelt sie eine Faszination für Wörter und Geschichten und schafft es, mithilfe ihres Pflegevaters Hans Hubermann lesen und schreiben zu lernen.
Der zweite Handlungsstrang enthält die Tücken des Krieges: Wer ist Freund und wer Feind? Wie viel riskierst du, um das Leben eines anderen zu retten?
Schön finde ich hier, wie die Liebe zu den Büchern und die historischen Gegebenheiten miteinander verbunden werden.

Coolster Charakter: Es ist wirklich schwierig, sich hier auf einen Charakter festzulegen, weil mir im März einige tolle Charaktere begegnet sind. An dieser Stelle greife ich auch auf Die Bücherdiebin zurück: Rosa Hubermann, Liesels Pflegemutter, die alles und jeden nur als Saumenschen bezeichnet, aber dennoch viel für diejenigen tut, die sie liebt. Oder Max Vandenburg, der sich hinaus in die Welt wagt, um das Leben derer, die er liebt, nicht weiter zu gefährden. Ja, meine Wahl mag etwas eigenartig sein. Aber ich denke, ich habe sie ganz gut getroffen.

Bester Nebencharakter

Bild von
HörbuchHamburg
Dieser Platz geht wohl an Davis aus Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken. Er muss schon in jungen Jahren viel Verantwortung übernehmen: Seine Mutter ist schon seit einigen Jahren verstorben. Als dann noch sein Vater spurlos verschwindet, muss er alleine für sich und seinen kleinen Bruder sorgen. Finanziell müssen sich die beiden keine Sorgen machen. Doch es fehlt jemand, der schaut, wie es den beiden geht.

Bester Handlungsort: Auch an dieser Stelle bleibe ich wohl lieber bei John Green. Familie Pickett lebt nämlich in einer schönen Villa, die sogar einen eigenen Kinosaal enthält. Das Haus kommt also leider nicht gegen ein Flugzeug, eine Großstadt, ein abseits gelegenes Dorf oder München während des zweiten Weltkrieges an.

Beendete Bücher im Überblick:
Flugangst 7A von Sebastian Fitzek
Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken von John Green
Dark Angels Summer - Das Versprechen von Kristie Spencer und Tabita Lee Spencer (Rezension folgt im April)
Die Bücherdiebin von Markus Zusak (Rezension folgt im April)
Ein ganzes halbes Jahr von Jojo Moyes

Neuzugänge? HIER ENTLANG


Im Netz gefunden 

Links zur DSGVO 
Die neue Datenschutzverordnung, die im Mai eingeführt werden soll, sorgt für große Unsicherheit oder z.T. auch Panik in der Bloggerwelt. Auf was muss man achten? Muss man den eigenen Blog nun schießen? Oder engagiert man sich am besten gleich einen Anwalt?
Mikka wies in einem Artikel auf die folgenden beiden Links hin, die ich euch an dieser Stelle nicht vorhalten möchte. Vielleicht helfen sie ja dem ein oder anderen: DSGVO Leitfaden, DSGVO Leitfaden für Blogger.


Pendelnd durch die Weltgeschichte 

Die Augenärzte und ich - oder: Wer ist denn hier eigentlich blind?
Die Ärztin leuchtet mir in das rechte Auge und meint: „Es sieht gereizt aus. Das ist wahrscheinlich das Auge, mit dem du liest.“
Ich: „Ja, und Sie haben mich schon wieder gedutzt.“
Sie *peinliches Lachen*: „Gut, dass Sie mich dran erinnern. Das liegt wahrscheinlich daran, dass Sie so klein sind. Ich hatte gerade eben zwei 13-jährige Kinder...“
Ich: ...
Sie: „Ich musste gerade daran denken als ich Sie nach Mainz in die Augenklinik geschickt habe. Wie lange ist das jetzt her?“
Ich: „Das war 2015. Aber da war ich auch schon volljährig!“
Draußen an der Straßenbahnhaltestelle fällt mir auf: "Moment! Sie dachte ERNSTHAFT ich könnte mit dem linken Auge lesen!"


Hinter den Kulissen 

Ich bin bei Instagram 
Ich weiß immer noch nicht genau, was ich davon halten soll. Jedenfalls habe ich mich Ende März dazu entschlossen, das Netzwerk mal auszuprobieren. Da sich mit einem Sehrest von 2% aber nicht unfassbar epische Bilder machen lassen, können wir alle wohl gespannt sein, wohin die Reise geht. Meinen Account findet ihr HIER.
Wer aber inhaltlich wertvollere Infos von mir bekommen möchte, dem empfehle ich meinen Twitter Account.

600ster Beitrag 
Buchlinge, ich kann es kaum glauben. Dieser Beitrag hier ist tatsächlich mein 600ster Beitrag. Packen wir also die Partyhüte aus und lassen wir es krachen.
Ge(h)Schichten ist mein dritter Blog und ich hätte wirklich nicht gedacht, dass ich bis zum 600sten Beitrag durchhalte und den Spaß dabei nicht verliere.


Was gab's zu erzählen?

Da die neue Aufmachung dieser Rubrik im letzten Monatsrückblick so gut ankam, behalte ich es in diesem Monat bei. Zuerst verlinke ich euch die Beiträge, welche am häufigsten angeklickt wurden. Dann verweise ich auf meine Herzensbeiträge:

Top 3:
Was wir dachten, was wir taten von Lea-Lina Oppermann
Hilfe anbieten, aber wie?
Wo ich in Leipzig zu finden bin (bzw. jetzt ja war :) ) 

Beim letzten Beitrag habe ich etwas geschummelt, da ich die eigentliche Nummer 3 schon im letzten Monatsrückblick verlinkt habe.

Herzensbeiträge:
Aufmerksam machen möchte ich auf zwei Neuerscheinungen des Hörverlags, die ich euch HIER genauer vorstellen werde.


Buchzitate

"Es war nicht meine Entscheidung, ob der Gedanke kam oder nicht, sondern die, ob ich mich von ihm mitnehmen ließ, oder nicht."
Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken von John Green

"Ich habe das Gefühl, du magst mich nur auf Distanz. Ich brauche das Gefühl, auch aus nächster Nähe gemocht zu werden."
Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken von John Green

"Ich konnte den Drachen niemals besiegen, weil der Drache auch ich war."
Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken von John Green

"Übrigens mag ich die Vorstellung die sich die Menschen vom Tod als Sensenmann machen. Mir gefällt die Sense. Ich finde sie amüsant."
Die Bücherdiebin von Markus Zusak

"Der Mann ist ein Genie, entschied Max."
Die Bücherdiebin von Markus Zusak

"Die Sache war ernst. Sie nannte Liesel nicht einmal Saumensch."
Die Bücherdiebin von Markus Zusak

"Wer braucht schon Blasebälge, dachte Liesel, wenn man eine solche Lunge hat."
Die Bücherdiebin von Markus Zusak

"Liebe ist eine Entscheidung."
Flugangst 7A von Sebastian Fitzek S. 375

"Ich habe nichts gegen Veganer."
Flugangst 7A von Sebastian Fitzek S. 383

"Ganz im Gegenteil, ich liebe meine Eltern. Sie verstehen mich nur einfach nicht."
Mein Sommer auf dem Mond von Adriana Popescu, S. 67


In diesem Sinne... 

wünsche ich euch einen guten Start in den April und hoffe, ihr werdet heute nicht allzu schlimm auf den Arm genommen :)

Kommentare:

Daniela von Buchvogel hat gesagt…

Hallo Emma,
interesannte Begegnung beim Augenarzt.
Ich mag auch deine Kategorien. Der beste Schauplatz, klar, das Flugzeug kann da nicht mithalten.
Die Bücherdiebin hab ich vor Jahren gelesen, aber mir die Handlung nicht behalten. Jetzt kommt aber so ein bisschen wieder, mit dem Saumensch.
Liebe Grüße
Daniela, der Buchvogel
Hier mein März-Rückblick

Emma hat gesagt…

Guten Abend Daniela,

ich freue mich sehr, dass du wieder vorbeigeschaut hast.
Ich habe ein paar Kapitel von "Die Bücherdiebin" vor Jahren mit Freunden gelesen. Denen habe ich dann Anfang März geschrieben, dass sie an einem Wort erraten müssen, was ich gerade lese. Und das Wort war "Saumensch". Leider sind sie nicht darauf gekommen, was vielleicht auch daran liegt, dass sie es nicht zu Ende gelesen haben :-).

An sich ist es in dem Flugzeug tatsächlich geräumig. Es soll aber in der Geschichte zum Absturz gebracht werden. Deswegen dachte ich mir, ich gehe lieber auf Nummer sicher...

viele Grüße und ich wünsche dir morgen einen guten Start in die verkürzte Woche!

Emma