Samstag, 6. Januar 2018

Ich bin dann mal weg

Daten und Fakten 

Name: Ich bin dann mal weg - Meine Reise auf dem Jakobsweg (auch als Buch erhältlich)
Autor: Hape Kerkeling
Verlag: Roof Music / tacheles
Geeignet für: Kerkeling-Fans, oder Menschen, die gerne lustige Reiseberichte lesen
Gelesen oder gehört: gehört als Hörbuch unklar ob gekürzt oder ungekürzt
Sprecher: Hape Kerkeling
Bewertung: 4 von 5 Punkten


Inhaltsangabe 

Hape Kerkeling hinterlässt Freunden und Familie nur eine kurze Notiz: Ich bin dann mal weg. Er möchte den Jakobsweg laufen. Und das nicht etwa, weil er streng religiös ist. Er möchte wieder zu sich selbst finden und etwas über sich lernen. Was er auf dem Weg so alles erlebt und wer ihm begegnet? Das müsst ihr selbst herausfinden


Meine Meinung 

Kommt euch folgende Situation bekannt vor? Ihr seid die einzige Person, in eurer Familie die mehrmals im Monat ein Buch in die Hand nimmt? Ein anderes Familienmitglied bekommt ein Buch zu irgendeinem Familienfest geschenkt und dreimal dürft ihr raten, bei wem das Buch früher oder später landet? Richtig! Bei der belesenen Person, in diesem Falle bei mir. Ich gehöre nicht zu den Menschen, die sich gerne Comedysendungen anschauen. Meist handelt es sich bei solchen Sendungen um Künstler, die das produzieren, was die Masse sehen möchte und was ich leider überhaupt nicht lustig finde.

Aber Hape Kerkeling ist einer derjenigen, die ich gerne mag. Außerdem gab es mal ein kleines Weihnachtsprogramm, das bei uns regelmäßig rauf und runter lief. Ich rechnete damit, dass es auf dem Jakobsweg vielleicht auch etwas biografisch werden könnte. Wir erfahren einiges über Hape Kerkeling, aber ganz viel davon zwischen den Zeilen.

Hape Kerkeling hat seinen Reisebericht selbst eingelesen. Anfangs war das etwas ungewohnt, da man ihn nur mit seiner Sprechstimme kennt. Da wirkte seine Vorlesestimme am Anfang fast etwas schlicht. Nach und nach kam er aber in seinen Erzählfluss und verpasste seiner Lesung etwas Lebendiges. Ich habe ihm sehr gerne zugehört und kann ihn mir nun auch gut als Hörbuchsprecher vorstellen.

Wie anfangs angedeutet, dachte ich, dass es inhaltlich etwas biografisch wird. Zu Beginn von Ich bin dann mal weg, baute Kerkeling auch eine Sequenz ein, in der er erzählt, wie er zu seinem Durchbruch kam. Das war eine spannende Sache, da er sich erst einmal durch Wettbewerbe schlagen musste und schließlich beim Radio landete. Er berichtet von einer legendären Geburtstagsparty, dessen Geburtstagskind er mehr durch Zufall kennenlernte, erzählt von seinem ersten Treffen mit Otto Waalkes. Hier wäre Hape Kerkeling am liebsten im Erdboden versunken. Aber nicht etwa vor Aufregung. Die Sequenz endet aber sinnbildlich damit, dass er meine, dass es hier ja um die Reise auf dem Jakobsweg ginge und nicht um seine Biografie handelte. Und das fand ich an sich auch ein sehr treffendes Argument.

Seinen Reisebericht fand ich ebenfalls sehr spannend und wie bereits erwähnt, enthielt dieser einige Informationen über den Mensch Hape Kerkeling. So wusste ich beispielsweise nicht, dass er ein geselliger Mensch ist. Ich bin davon ausgegangen, er läuft den Weg entlang, um sich auf sich zu konzentrieren. Dann gibt es aber immer wieder diese Momente, in denen er Kontakt zu Anderen sucht. Aber nicht, um sich von ihnen ablenken zu lassen, sondern um sich mit anderen Menschen austauschen zu können.
Schön finde ich auch, dass er sich treu bleibt und nicht versucht, einem typischen Pilger Stereotypen zu entsprechen. Schnell wird klar, dass das Pilgern auch eine Art Tourismus ist und für viele wenig damit zu tun hat, sich auf sich zu besinnen.

Sehr gut hat mir gefallen, dass Hape Kerkeling immer wieder den Bezug zum Jakobsweg herstellt. Was macht der Weg mit ihm? Wie wirken die Begegnungen auf ihn? Und hat er das Gefühl, wirklich spiritueller zu werden? Er lässt uns hier ausführlich an seinen Gedanken teilhaben.

Der Reisebericht ist in Tagebucheinträge gegliedert. Diese orientieren sich daher am Tages Rhythmus und enden immer mit der Sequenz: Erkenntnis des Tages. Und hier sind einige amüsante Zitate zusammengekommen. Hape Kerkeling hat einerseits eine schöne, bildhafte Sprache, die die Natur und die Landschaft wunderbar beschreibt. Dann schafft er es aber auch Begegnungen und Dialoge mit anderen Pilgern lebendig darzustellen. Beinahe so, als hätte man ein kleines Bühnenprogramm vor sich.

Obwohl Ich bin dann mal weg etwas anders war, als ich erwartet hatte, bin ich keinesfalls enttäuscht. Ich habe mich gefreut, ein paar Stunden mit Hape Kerkeling verbringen zu können und den Komiker von einer anderen Seite kennenlernen zu dürfen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen