Montag, 8. Januar 2018

Die vielen Leben des Harry August

Bild von
Lübbe Audio
Steckbrief

Name: Die vielen Leben des Harry August (auch als Buch erhältlich)
Autor: Claire North
Verlag: Lübbe Audio
Geeignet für: Menschen, die gerne Zeitreiseromane lesen, oder sehr gut verstrickte Handlungen mögen
Gelesen oder gehört: gehört (Originalfassung)
Sprecher: Stefan Kaminski
Bewertung: 3,5 von 5 Punkten


Klappentext 

(von Lübbe Audio

"Harry August stirbt. Mal wieder. Es ist das elfte Mal, dass Harrys Leben ein Ende findet. Und er weiß genau, wie es weitergehen wird: Er wird erneut im Jahr 1919 geboren werden — mit all dem Wissen seiner vorherigen Leben. Harry hat akzeptiert, dass er in dieser Zeitschleife festhängt, auch wenn er nicht weiß, wieso ... Doch dann steht plötzlich ein junges Mädchen an seinem Sterbebett und überbringt ihm eine erschütternde Botschaft: Der Untergang der Welt steht bevor! Und das auslösende Ereignis findet vermutlich zu Beginn des 20. Jahrhunderts statt. Harry, der bald wieder im Jahr 1919 sein wird, muss nun nicht weniger tun, als diese Zukunft zu verhindern ..."


Meine Meinung 

Gestaltung
Die Hörbücher von Lübbe Audio haben schon einen kleinen Wiedererkennungswert. Meist werden sie mit einer Melodie eingeleitet oder Melodien werden zwischen den einzelnen Kapiteln eingeblendet. Und so war es auch bei Die vielen Leben des Harry August. Die Musik brachte die bedrohliche, drängende Stimmung sehr gut zum Ausdruck und konnte das Thriller Merkmal der Geschichte gut untermalen.
Der Einstieg in die Geschichte fiel mir etwas schwer. Allerdings glaube ich nicht, dass es etwas mit dem Sprecher zu tun hat, sondern mehr am Inhalt liegt.

Das Hörbuch wird von Stefan Kaminski gelesen. Stefan Kaminski ist ein bekannter Synchron- und Hörbuchsprecher. Von seinem Namen her, kam er mir bekannt vor. Nun war ich froh, dass ich mit dem Namen auch endlich eine Stimme verknüpfen konnte. Seine Stimme klingt noch relativ jung. Er hat es geschafft, mir die vielen Charaktere des Romanes etwas näherzubringen und mir dabei zu helfen, mich in dieser unübersichtlichen Geschichte zu orientieren. Dennoch merkte ich, dass ich während des Hörens nicht viel nebenher machen durfte, da ich von meiner Umgebung schnell abgelenkt wurde.

Was mich etwas störte, war die Tatsache, dass dem Hörbuch nicht klar zu entnehmen ist, ob es sich hierbei um eine gekürzte oder eine ungekürzte Fassung handelt. Auf der Packung meiner CD steht nur der Hinweis, dass es sich hier um eine Originalfassung handelt. Und bevor ich ein Hörbuch beginne, möchte ich an sich schon gerne wissen, worauf ich mich einlasse.

Inhalt
Die vielen Leben des Harry August hat den Zusatz viel definitiv verdient. Man hätte das Hörbuch auch gut Die 1001 Leben des Harry August nennen können. Claire North erzählt uns die Geschichte aus der Sicht des Ich-Erzählers Harry. Dieser klärt uns erst einmal über die Umstände seiner Geburt auf. Schnell wird klar, dass Harry kein gewöhnlicher Junge ist. Er lebt sein Leben immer und immer wieder. Zuerst einmal macht er uns mit dieser Dramatik vertraut. Er erzählt, wie ihn diese Erkenntnis in den Wahnsinn trieb. Wie er glaubte, verflucht zu sein. Die Tatsache der Gefangene des eigenen Lebens zu sein, machten ihn viele, viele Jahre einsam.

Claire North nutzt Harrys unterschiedliche Leben um Handlungsstränge aufzubauen und miteinander zu verknüpfen. Das machte die Geschichte für mich hin und wieder komplizierter, als sie hätte gestrickt werden müssen. So lernen wir das im Klappentext erwähnte Mädchen erst relativ spät kennen. Nachdem Harry die Botschaft überbracht wurde, macht er sich im nächsten Leben auch nicht aktiv auf die Suche nach ihr, was mich noch mehr irritierte. Schließlich wäre es doch spannend zu erfahren, wer dem Mädchen von diesem Ereignis berichtet hat.
Zudem erfahren wir auch erst spät, wer eigentlich Harrys Antagonist ist. Und der hat nicht viel mit dem Mädchen zu tun.

Immer wieder erinnert sich Harry an Situationen, die er in vergangenen Leben erlebt hat. Diese Momente haben meist etwas mit einem Ereignis zu tun, welches im Moment stattfindet. Allerdings ist es mir schwer gefallen, die Verknüpfung zwischen den beiden Ereignissen herzustellen, sodass mir ein Teil von Harrys Geschichte verborgen blieb.

Ein zentrales Thema von Die vielen Leben des Harry August ist die Sache mit der Freundschaft. Harry lernt jemanden kennen. Doch wird ihre Beziehung sehr bald auf eine harte Probe gestellt. Harry muss sich die Frage stellen, wie viel er bereit ist, für diese Person zu tun. Und auch die Person unterzieht Harry harten Prüfungen. Die Beziehung zwischen den beiden war spannend zu beobachten, da immer wieder die Frage gestellt wird, ob es sich hier wirklich um Freundschaft oder doch um Feindschaft handelt. Dennoch spürte man eine Verbundenheit zwischen den beiden. Der Wunsch, es doch einfach bei der schönen Beziehung belassen zu können. Aber auf der anderen Seite waren dann doch die unterschiedlichen Weltanschauungen, die dafür sorgen könnten, dass sie nicht gemeinsam friedlich an einem Tisch sitzen.

Spannung
Claire Norths Spannungsbogen irritierte mich. Lange fehlte mir der rote Faden. Aber als er dann endlich da war, konnte ich mich kaum noch von dem Hörbuch lösen. Ich wollte wissen, ob es Harry schafft, den Weltuntergang abzuwenden und wer auf der anderen Seite für den Untergang der Welt verantwortlich ist.

Claire North schmückte die Geschichte um Harry, der immer wieder im selben Leben geboren wurde sehr gut aus. Sie führte in Eigenschaften ein und erklärte auch, wie Harry letztendlich sterben könne. Und worin der Unterschied zwischen Sterben und Vergessen bestehe. Umso erstaunter war ich dann von dem Ende ihrer Geschichte. Zuvor war alles so gut durchdacht. Und gerade am Ende erlebte ich zwei große Logikfehler oder zumindest Aspekte, die Fragen aufwarfen. Zumal Harry einen ähnlichen Aspekt zuvor infrage gestellt hatte. So blieb ich zum Schluss doch etwas enttäuscht zurück und fragte mich wirklich, ob das jetzt alles war. 

Schreibstil
Claire North hat eine schöne bildhafte Sprache. Zudem sind hier auch wieder viele Informationen zwischen den Zeilen zu finden. Ich hätte mir hin und wieder aber gerne ein paar direkte Fakten gewünscht, um mich besser in Die vielen Leben des Harry August orientieren zu können. Gerade wenn Harry auf vorherige Leben zurückblickt und ein Zusammenhang erkennbar sein sollte, wäre es schön gewesen, wenn das auch sprachlich aufgefangen worden wäre.

Gesamteindruck
Die vielen Leben des Harry August ist eine packende Geschichte, die einen so schnell nicht wieder loslässt. An sich habe ich etwas völlig anderes erwartet, bin aber größtenteils nur wegen des Endes etwas enttäuscht worden. Ansonsten hat mir die Handlung recht gut gefallen. Besonders gut gefallen hat mir, dass Claire North die Sache mit der Wiedergeburt so detailliert ausgearbeitet hat und es Verbindungen zwischen den vielen Leben gab und somit kein Leben umsonst gelebt wurde. Dennoch wäre es besser gewesen, wenn die Geschichte fünf Leben weniger beinhaltet hätte.

Ich vermute, dass der Roman als Verfilmung besser hätte dargestellt werden können. Hier hätte man verschiedene Leben beispielsweise durch unterschiedliche Kleidungsstile oder Frisuren der Protagonisten deutlich machen können. Eine Verfilmung von Die vielen Leben des Harry August würde mich also sehr reizen. 

Kommentare:

  1. Hi Emma,
    das hört sich eigentlich ganz spannend an. Mir gefallen ja gut ausgearbeitete Geschichten. Wer weiß vielleicht hast du ja Glück mit einer Verfilmung ;) Ich drück die Daumen.
    Ganz liebe Grüße
    Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Nadine,
      vielen Dank fürs vorbeischauen und für deinen Kommentar :-).
      Die Geschichte ist auch wirklich gut und es macht Spaß, die Geschichte zu entdecken. Zuerst war ich etwas skeptisch, weil mir das Ende ja nicht ganz zugesagt hat. Aber dennoch hat mich der Roman als Ganzes dann doch ziemlich gefesselt.

      viele Grüße

      Emma

      Löschen
  2. Hey Emma,

    dieses Hörbuch war eines meiner Highlights in 2016! Ich wünschte mir, es würde verfilmt werden. :-) Ich weiß noch, dass mich das Ende überrscht hat. Aber an Lokikfehler kann ich mich jetzt nicht erinnern. Kannst mir gerne schreiben und mir davon erzählen. Ich überlege mal, vielleicht können wir die Fehler lösen...
    Kannst gerne mal bei mir meine Rezi lesen...

    GlG vom monerl

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey monerl,

      es freut mich, dass dir das Buch gefallen hat. Vielleicht ist LOgikfehler auch das falsche Wort. Mich hat das Ende überrascht, weil es so abrupt war. Ich werde dir gleich mal schreiben und genauer berichten.

      viele Grüße

      Emma

      Löschen