Montag, 22. Januar 2018

Der Monopoly Book TAG

Bild von Mikka liest
Hallo Buchlinge,

die liebe monerl hat mich getagged. Und zwar geht es um den berühmt-berüchtigten Monopoly TAG, der ursprünglich aus dem Englischen kommt und extra ins deutsche übersetzt wurde.

Ich finde TAGs eine tolle Sache, weil sie einem die Möglichkeit geben, Bücher unter einem anderen Blickwinkel zu beleuchten. Diese Fragen sind besonders knifflig. Dennoch möchte ich mein Glück versuchen.


Die Fragen - Meine Antworten 

1. LOS: Ein Buch mit "Los", "Go" oder "Start" im Titel
(Wenn ihr kein entsprechendes Buch finden könnt, zählt auch "Anfang/anfangen", "Beginn/beginnen" oder Ähnliches.)


Und schon bei der ersten Frage muss ich etwas schummeln und bediene mich der bildhaften Sprache. 

Bild von
Hanser Verlag
Klappentext von Hanser: "Jedes Jahr genießt Belly den Sommer im Strandhaus von Susannah. Sommer, das bedeutet salzigen Wind in den Haaren, Spieleabende mit der Familie und Wettschwimmen mit Bellys Bruder und den Söhnen von Susannah: Jeremiah und Conrad. Schon lange ist Belly heimlich in Conrad verliebt. Und in diesem Sommer, so hofft die fast 16-Jährige, könnten sie sich endlich näherkommen. Jetzt fühlt sich Belly nicht mehr wie ein kleines Mädchen. Sie feiert mit dem Rest der Jugend wilde Strandpartys und erntet bewundernde Blicke anderer Jungen. Nur Conrad reagiert zurückhaltend. Ist er eifersüchtig, oder steckt etwas ganz anderes dahinter? Ein einfühlsam erzähltes Jugendbuch über die erste Liebe." 

Nach diesem Sommer ist nichts mehr, wie es vorher war. Belly wird erwachsen. Übrigens habe ich dieses Buch auf englisch gelesen und so verrückt es auch klingen mag: Die Sprache passt zur Geschichte. (Zumindest der Teil, den ich damals mit meinem Schul Englisch verstanden habe).
Meine Rezension findet ihr HIER.  


2. Gemeinschaftsfeld: Ein Buch, in dem ein Charakter nur mit Hilfe seiner Gemeinschaft (z.B. Dorf-/Kirch-/Schul-) in etwas erfolgreich ist.

Hihi, hier bediene ich mich mal eines Klassikers: 

Bild von der hörverlag
Klappentext von der hörverlag: "Eigentlich hatte Harry geglaubt, er sei ein ganz normaler Junge. Zumindest bis zu seinem elften Geburtstag. Da erfährt er, dass er sich an der Schule für Hexerei und Zauberei einfinden soll. Und warum? Weil Harry ein Zauberer ist. Und so wird für Harry das erste Jahr in der Schule das spannendste, aufregendste und lustigste in seinem Leben. Er stürzt von einem Abenteuer in die nächste ungeheuerliche Geschichte, muss gegen Bestien, Mitschüler und Fabelwesen kämpfen. Da ist es gut, dass er schon Freunde gefunden hat, die ihm im Kampf gegen die dunklen Mächte zur Seite stehen." 

Schon im ersten Band wird klar, dass Harry seine besten Freunde Ron und Hermine braucht. Gemeinsam erleben sie allerhand Abenteuer, die die drei ohneeinander wohl kaum überlebt hätten.
Meine Rezension zum ersten Band findet ihr HIER


3. Einkommenssteuer: Buch, in dem ein Charakter einen Ganztagsjob mit festen Stunden hat
(Also nicht sowas wie Kriminalkommissarin oder Künstler, sondern eher Sekretärin oder Verkäuferin.)

Ja, die Fragen sind wirklich knifflig. Aber auch hier habe ich einen tollen Beruf gefunden. 

Bild von
Droemer Knaur
Klappentext von Droemer Knaur: "Keine Zeugen, keine Spuren, keine Leiche. Josy, die zwölfjährige Tochter des bekannten Psychiaters Viktor Larenz, verschwindet unter mysteriösen Umständen. Ihr Schicksal bleibt ungeklärt.
Vier Jahre später: Der trauernde Viktor hat sich in ein abgelegenes Ferienhaus zurückgezogen. Doch eine schöne Unbekannte spürt ihn dort auf. Sie wird von Wahnvorstellungen gequält. Darin erscheint ihr immer wieder ein kleines Mädchen, das ebenso spurlos verschwindet wie einst Josy. Viktor beginnt mit der Therapie, die mehr und mehr zum dramatischen Verhör wird …" 

Es ist schon eine Weile her, dass ich das Buch gelesen habe. Aber ich meine mich daran zu erinnern, dass Viktor Larenz noch praktiziert, als wir in die Geschichte einsteigen. Von daher schummle ich hier nicht ganz so stark. Die Therapie ist ein wirklich gelungenes Debüt.
Meine Rezension gibt es HIER


4. Bahnhof: Buch, in dem eine wichtige Szene in eine Zug spielt.

Hier gibt es wieder eine indirekte Antwort. Die folgende Geschichte spielt im Warschauer Ghetto. Dort gibt es den Umschlagplatz, der indirekt eine Art Bahnhof darstellt. Immer, wenn Ghettobewohner das Gelände verlassen müssen, werden sie auf diesem Platz zusammengetrieben. 

Bild von Argon Verlag

Klappentext von Argon Verlag:  "Was für ein Mensch willst du sein?
Die sechzehnjährige Mira schmuggelt Lebensmittel, um im Warschauer Ghetto zu überleben. Als sie erfährt, dass die gesamte Ghettobevölkerung umgebracht werden soll, schließt sich Mira dem Widerstand an. Der kann der übermächtigen SS länger trotzen als vermutet. Viel länger. Ganze 28 Tage.
28 Tage, in denen Mira Momente von Verrat, Leid und Glück erlebt.
28 Tage, in denen sie sich entscheiden muss, wem ihr Herz gehört.
28 Tage, um ein ganzes Leben zu leben.
28 Tage, um eine Legende zu werden."

Eine wirklich bewegende Geschichte, mit einer sehr guten Sprecherin. Meine Rezension gibt es HIER


5. Ereignisfeld: Ein Buch, in dem ein Charakter Glück hat.

Es ist so schwierig, eine Antwort auf diese Frage zu finden, ohne zu spoilern. Schließlich haben die meisten Charaktere erst im Laufe der Geschichte Glück. Dennoch habe ich ein Buch gefunden, das schon im Titel erahnen lässt, um was es geht.

Bild von Ullstein 





Klappentext Ullstein Taschenbuch Verlag:
"Eigentlich sieht die ältere Dame ganz normal aus, die morgens in Alvaros Taxi steigt. Auch dass sie sich erst zum Hauptbahnhof und dann doch zum Flughafen fahren lässt, macht ihn nicht stutzig. Aber warum lässt sie ihren geblümten Rollkoffer nicht los? Bevor Alvaro sich versieht, ist er mit Klara Lüdtke und einer Million in bar auf dem Weg von Berlin nach Andalusien — verfolgt von Klaras Verwandtschaft und von Alvaros Chef, der sein Taxi zurück will ..."

Ganz klar: Klara gewinnt im Lotto. Und das, obwohl sie es überhaupt nicht darauf angelegt hat. Dennoch scheint sie der Gewinn nicht zu erfüllen. Warum? Das dürft ihr selbst herausfinden.
Meine Rezension gibt es HIER.


6. Gefängnis: Ein Buch, in dem ein Charakter ins Gefängnis muss

Das ist das erste Buch, bei dem ich nicht länger überlegen musste. Und als ich gerade in meiner Datenbank danach gesucht habe, hab ich herausgefunden, dass es in einigen meiner TAGs vorkommt. Es ist wirklich keine Absicht. Das Buch ist einfach zu gut.



Bild von Heyne Verlag
Klappentext von Heyne Verlag)
"Mit Stadt der Diebe gelang David Benioff ein modernes erzählerisches Meisterwerk, das Kritiker wie Leserschaft gleichermaßen in seinen Bann zog. Es ist ein fesselnder Abenteuerroman und zugleich die Geschichte einer ungewöhnlichen Freundschaft zwischen zwei jungen Männern, die eine schier unlösbare Aufgabe zu erfüllen haben: Im belagerten, ausgehungerten Leningrad sollen sie ein Dutzend Eier auftreiben.

Dieses Buch ist eines meiner Lieblingsbücher. Aber ich habe schon oft genug davon geschwärmt. Deswegen belasse ich es diesmal dabei.
Meine Rezension gibt es HIER.


7. Elektrizitätswerk: Ein Buch, in dem ein Charakter glaubt, er ist die große Leuchte – aber in Wirklichkeit sind seine Ideen totaler Quatsch

Auch bei dieser Frage antworte ich etwas indirekt und bin mir zudem nicht ganz sicher, ob meine Antwort überhaupt stimmt, weil es echt schon eine Weile her ist, dass ich die Reihe gelesen habe.


Bild von Thienemann
Verlag

Klappentext von Thienemann Verlag 

"Er nennt sich BerryBlue. Sie sich PinkMuffin. Er wuchtet Sahnetorten im Café seiner Eltern. Sie ist eine aufmüpfige Tochter aus gutem Hause. Die beiden haben absolut nichts miteinander gemeinsam. Bis eine E-Mail von Berry versehentlich bei PinkMuffin landet. Und eine Lawine von Ereignissen auslöst: BerryBlue wird verhaftet, weil er in einem Schönheitslabor rumspioniert. PinkMuffin engagiert einen verschrobenen Privatdetektiv und muss mit einem Koffer voller Socken nach England flüchten. Und dann geht es erst richtig los ..."

Warum ich auf diese Idee komme? Ich meine mich daran erinnern zu können, dass Berry eine Menge Ideen hat, die PinkMuffin nicht wirklich gut findet. Allerdings ist es nicht so, dass Berrys Ideen völliger Quatsch sind.
Meine Rezension gibt es HIER.


8. Frei Parken: Ein Buch, in de ein Verkehrsunfall passiert

Auch dieses Buch habe ich ohne zu Zögern nominieren können.

Bild von
 
HörbuchHamburg


Klappentext von HörbuchHamburg
"Was wäre, wenn heute dein letzter Tag wäre?
Was würdest du tun? Wen würdest du küssen? Und wie weit würdest du gehen, um dein Leben zu retten?

Der 12 Februar sollte eigentlich ein Tag werden wie jeder andere in Samanthas Leben: mit ihren Freundinnen zur Schule fahren, die sechste Stunde schwänzen, zu Kents Party gehen, Stattdessen ist es ihr letzter Tag. Sie stirbt nach der Party bei einem Autounfall. Und wacht am Morgen desselben Tages wieder auf. Siebenmal ist sie gezwungen, diesen Tag wieder und wieder zu durchleben. Und begreift allmählich, dass es nicht darum geht, ihr Leben zu retten. Zumindest nicht so, wie sie dachte..." 


Gerade das Ende hat mir hier wirklich gut gefallen. Übrigens war das Hörbuch eines meiner ersten Rezensionsexemplare aus dem HörbuchHamburg Verlag.
Meine Rezension findet ihr HIER.


9. Wasserwerk: Ein Buch mit einem Charakter, der oft weint

Eigentlich haben die Charaktere in meinem Bücherregal nur schlechte Phasen. Das heißt also, dass sie nicht dauerhaft weinen. Deswegen werde ich bei dieser Frage wahrscheinlich passen, weil ich keinen den schwarzen Peter zuschieben möchte.


10. Hotel: Ein Buch, das in einem Hotel spielt

Muahaha die Antwort passt perfekt. Allerdings stelle ich hier ein Buch vor, das ich noch nicht beendet habe. Aber es spielt sowas von in einem Hotel.

Bild von Argon Verlag
Klappentext von Argon Verlag: "Hoch oben in den Schweizer Bergen liegt das Wolkenschloss, ein altehrwürdiges Grandhotel, das seine Glanzzeiten längst hinter sich hat. Aber wenn zum Jahreswechsel der berühmte Silvesterball stattfindet und Gäste aus aller Welt anreisen, knistert es unter den prächtigen Kronleuchtern und in den weitläufigen Fluren nur so vor Aufregung. Die siebzehnjährige Fanny hat wie der Rest des Personals alle Hände voll zu tun, den Gästen einen luxuriösen Aufenthalt zu bereiten, aber es entgeht ihr nicht, dass viele hier nicht das sind, was sie vorgeben zu sein. Welche geheimen Pläne werden hinter bestickten Samtvorhängen geschmiedet? Ist die russische Oligarchengattin wirklich im Besitz des legendären Nadjeschda-Diamanten? Und warum klettert der gutaussehende Tristan lieber die Fassade hoch, als die Treppe zu nehmen? Schon bald steckt Fanny mittendrin in einem lebensgefährlichen Abenteuer, bei dem sie nicht nur ihren Job zu verlieren droht, sondern auch ihr Herz."
Im Vergleich zu anderen Büchern von Kerstin Gier geht es im Wolkenschloss etwas ruhiger zu. Aber auch in diesem Roman präsentiert uns die Autorin eine unterhaltsame Geschichte. Meine Rezension folgt demnächst. 


11. Miete: Ein Buch, in dem ein Charakter Schwierigkeiten hat, die Miete zu bezahlen

Bild von
cbj Verlag

Klappentext von cbj Verlag
"Romantik pur hatte sie geplant – eine Woche Paris bei ihrem chéri Alain. Doch angekommen in der Stadt der Liebe, muss die sechzehnjährige Emma feststellen, dass Alains »Emma« inzwischen »Chloé« heißt und sie selbst nun dumm dasteht: ohne Bleibe, ohne Kohle, aber mit gnadenlos gebrochenem Herzen. Ähnlich down ist Vincent, dem kurz vor der romantischen Parisreise die Freundin abhandengekommen ist, und den Emma zufällig in einem Bistro trifft. Zwei Cafés au lait später schließen die beiden Verlassenen einen Pakt: Sich NIE wieder so heftig zu verlieben. Und nehmen sich vor, trotz allem diese alberne Stadt der Verliebten unsicher zu machen, allerdings auf ihre Art. Paris für Entliebte – mit Chillen auf Parkbänken, Karussellfahren auf alten Jahrmärkten, stöbern in schrägen Kostümläden. Doch ob das klappt: sich in der Stadt der Liebe NICHT zu verlieben?"

Eigentlich wollte Emma in den Ferien bei Alain unterkommen. Doch nachdem sie auf Chloe traf, kam Emma erst mal in einem Hostel unter. Doch ein Hotel war in ihrer Paris_Kalkulation nicht enthalten. Zum Glück trifft sie auf Vincent... 
Meine Rezension findet ihr HIER


12. Bankrott: Ein Buch, in dem ein Charakter bankrott geht - in jeglicher Hinsicht: zum Beispiel finanziell, moralisch oder emotional

Bild von
 
rowohlt Verlag


Klappentext von rowohlt Verlag
"Er aß und trank, bürstete seine Kleider ab, leerte den Sand aus seinen Taschen und überprüfte noch einmal die Innentasche des Blazers. Er wusch sich unter dem Tisch die Hände mit ein wenig Trinkwasser, goss den Rest über seine geplagten Füße und schaute die Straße entlang. Sandfarbene Kinder spielten mit einem sandbarbenen Fußball zwischen sandfarbenen Hütten. Dreck und zerlumpte Gestalten, und ihm fiel ein, wie gefährlich es im Grunde war, eine weiße, blonde, ortskundige Frau im Auto hierherzubestellen."


Warum unser Protagonist hier bankrott geht? Das kann ich leider nicht verraten, weil es in jeglicher Hinsicht gespoilert wäre. Jedenfalls hat mich dieses Buch sehr bewegt und ich kann es jedem empfehlen.
Meine Rezension gibt es HIER.


Ich tagge... 

Dieser TAG hat es wirklich in sich. Teilweise fiel es mir schwer, die Fragen zu beantworten. Deswegen war ich mir zuerst nicht sicher, ob ich wirklich jemanden nominieren möchte. Aber nun habe ich mich doch dazu entschlossen, weil mich interessiert, wie andere Buchblogger auf diesen TAG antworten.

Daher nominiere ich:

... Anka von Ankas Geblubber
... Martin den Buchwellenreiter
... Julia die Geschichtentänzerin

Ich hoffe, ihr habt Zeit und Lust, euch diesem TAG zu widmen. Ihr müsst die Fragen auch nicht wörtlich nehmen. Vielleicht wird es so einfacher, passende Antworten zu finden.

Hier die Fragen im Überblick:

1. LOS : Ein Buch mit "Los", "Go" oder "Start" im Titel
(Wenn ihr kein entsprechendes Buch finden könnt, zählt auch "Anfang/anfangen", "Beginn/beginnen" oder Ähnliches.)

2. Gemeinschaftsfeld : Ein Buch, in dem ein Charakter nur mit Hilfe seiner Gemeinschaft (z.B. Dorf-/Kirch-/Schul-) in etwas erfolgreich ist.

3. Einkommenssteuer : Buch, in dem ein Charakter einen Ganztagsjob mit festen Stunden hat
(Also nicht sowas wie Kriminalkommissarin oder Künstler, sondern eher Sekretärin oder Verkäuferin.)

4. Bahnhof : Buch, in dem eine wichtige Szene in eine Zug spielt

5. Ereignisfeld : Ein Buch, in dem ein Charakter Glück hat

6. Gefängnis : Ein Buch, in dem ein Charakter ins Gefängnis muss

7. Elektrizitätswerk : Ein Buch, in dem ein Charakter glaubt, er ist die große Leuchte – aber in Wirklichkeit sind seine Ideen totaler Quatsch

8. Frei Parken : Ein Buch, in dem ein Verkehrsunfall passiert

9. Wasserwerk : Ein Buch mit einem Charakter, der oft weint

10. Hotel : Ein Buch, das in einem Hotel spielt

11. Miete : Ein Buch, in dem ein Charakter Schwierigkeiten hat, die Miete zu bezahlen

12. Bankrott : Ein Buch, in dem ein Charakter bankrott geht - in jeglicher Hinsicht: zum Beispiel finanziell, moralisch oder emotional

Buchlinge, natürlich könnt ihr euch ebenfalls getagged fühlen und einige (oder alle?) der Fragen beantworten.

Ich hoffe, ihr hattet alle einen guten Start in die Woche!

Kommentare:

Julia hat gesagt…

Oha, Emma! :D
Vielen Dank fürs Taggen! Ich werde ihn auf jeden Fall umsetzten! :)
Aber ich weiß jetzt schon, dass ich richtig lange suchen werde, bis ich auf alle Fragen eine Antwort finde...die Fragen sind echt richtig schwer! Ich kann also gut nachvollziehen, dass du Probleme hattest ;)
Ich finde "Stadt der Diebe" auch richtig toll! Es ist ewig her, dass ich es gelesen habe,aber ich habe es auch geliebt!
Ganz liebe Grüße,
Ich hinterlasse dir dann demnächst den Link ;)
Julia

Emma hat gesagt…

Hey Julia,
super, dass du den Beitrag auch schon ohne Social Media Verlinkung gefunden hast. Bin noch nicht dazu gekommen, den Artikel zu teilen. (Was auch ganz gut ist, weil ich so das kleine Schriftfarben Problem, das mir erst jetzt aufgefallen ist, beheben kann).
Es freut mich, dass dir "Stadt der Diebe" ebenfalls so gut gefallen hat. Ich habe es damals zufällig im Buchladen entdeckt und mich schnell in die Geschcihte verliebt.

viele Grüße

Emma

Daniela von Buchvogel hat gesagt…

Hi Emma,
ich bin auch gerade an dem TAG dran und finde es spannend, wie andere ihn umgesetzt haben.
Die Stadt der Diebe klingt wirklich interessant und das Buch, in dem das Mädchen immer wieder stirbt, auch. Die werd ich mir mal genauer anschauen und auf meiner Warteschlange notieren.
LG - Daniela

Emma hat gesagt…

Guten Morgen Daniela,

da warst du heute aber früh unterwegs. Ich bin gespannt, welche Bücher du vorstellen wirst.
Es freut mich, dass ich dich ein bisschen inspirieren konnte.

"Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie" ist auch verfilmt worden. Ich denke, ich werde mir den Film demnächst mal anschauen.

viele Grüße

Emma

monerl hat gesagt…

Liebe Emma,

freue mich, dass du das Stöckchen angenommen und den Beitrag dazu sogar so schnell fertiggekriegt hast!

Interessante Bücher hast du dir ausgesucht. "Die Therapie" von Fitzek wollte ich schon immer mal lesen. Es soll ja fast schon sein bestes Buch sein. Die neuen mag ich nämlich nicht so. "Sand" subbt bei mir noch. Darauf freue ich mich auch schon sehr! Nachdem ich "Tschick" so geliebt habe, wollte ich "Sand" gleich hinterher lesen und dann ist leider nichts draus geworden. "Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei" steht noch auf meiner Merkliste. Ich freue mich ja, dass du Bücher genannt hast, die ich lesen wollte oder bereits habe. Das steigert meine Vorfreude auf sie. :-) "Das Wolkenschloss" ist mir bei dieser Frage sofort eingefallen, aber das Buch habe ich nicht gelesen und werde es auslassen. Da weiß ich genau, das ist nichts für mich. Dafür habe ich deine "Stadt der Diebe" auf meine Merkliste gesetzt. Hört sich sehr gut an und könnte was für mich sein!

Ein TAG, der es in sich hat aber umso schöner zu lesen, welche verschiedenen Bücher vom jeweiligen Blogger genannt werden!

Wünsch dir eine schöne Woche,
glG vom monerl

monerl hat gesagt…

Das mit dem Film habe ich auch gehört. Muss aber vorher unbedingt das Buch lesen. Andersrum mag ich es nämlich nicht. ;-)

@Daniela
Freue mich schon sehr auf deine Antworten!

GlG, monerl

Emma hat gesagt…

Guten Abend monerl,

es freut mich sehr, dass du einige meiner vorgestellten Bücher schon kennst bzw. ich die Vorfreude auf die Geschichten etwas steigern konnte.
Ich bin lange um "Sand" herumgeschlichen. Dann hat Wolfgang Herrndorf Suizid begangen und das Buch ist ziemlich rasch bei mir eingezogen und das Krasse war, dass er - meiner Interpretation nach - ziemlich viel mit dem Protagonisten in "Sand" nämlich mit Carl gemeinsam hat. Und das fand ich wirklich sehr traurig.

"Stadt der Diebe" ist auch eine wunderbare Geschichte. Ich habe am Ende echt ein bisschen mit unseren Charakteren gelitten.

Und nun zu der Sache mit den TAGs: Am Rande habe ich mitbekommen, dass einige Buchblogger genervt von den TAGs sind. Ich finde, es sind nicht alle TAGs geeignet, aber an sich bieten sie eine gute Möglichkeit Bücher aus einem anderen Blickwinkel heraus vorzustellen. So kann man z.B. auch den Büchern etwas mehr Aufmerksamkeit schenken, die sonst eher untergehen.

viele Grüße

Emma

Anka hat gesagt…

Liebe Emma,
vielen Dank dass du beim Taggen an mich gedacht hast. Na, diese Fragen haben es ja ganz schön in sich. Ich werde mal schauen, was ich daraus basteln kann.
Viele liebe Grüße
Anka

Emma hat gesagt…

Liebe Anka,

es freut mich, dass du die Herausforderung annimmst und ich bin sehr gespannt, welche Bücher du uns vorstellen wirst.
Die Fragen haben es wirklich in sich. Doch je länger ich an dem TAG gesessen bin, desto kreativer wurde ich :-)

viele Grüße

Emma