Sonntag, 31. Dezember 2017

Zurückge(h)blickt Jahresrückblick 2017

Hallo Buchlinge,

2017 ist nun schon fast vorbei und ich habe selten ein Jahr erlebt, das so schnell vorüber gegangen ist. Geht es euch ähnlich? Nun wird es für mich Zeit zurückzublicken.

Gelesen 2017 
2017 war mein absolutes Lesejahr. Ich schreibe mir seit 2014 auf, wie viele Bücher ich innerhalb eines Jahres beende. Und was soll ich sagen? 2017 war wohl mein kleiner Leserekord.

Insgesamt beendet: 43 Hörbücher bzw. Bücher
Davon: 35 Hörbücher
Davon: 8 Bücher

Donnerstag, 28. Dezember 2017

Bäume reisen nachts

Bild von
 
Steckbrief
Name: Bäume reisen nachts
Autor*in: Aude Le Corff
Verlag: Insel Verlag
Geeignet für: Menschen, die gerne zarte Roadtrips mögen
Gelesen oder gehört: gelesen
Bewertung: 3,5 von 5 Punkten

Bei meiner Lieblingsbuchhandlung bestellen.

Mittwoch, 27. Dezember 2017

Lesend und blubbernd durch die Weihnachtszeit - Das Finale

Bild von 
Ankas Geblubber

Hallo Buchlinge,

heute bricht also der letzte Tag von Ankas Aktion an. Es hat mir wieder sehr viel Spaß gemacht. Ich durfte tolle Blogs besuchen und habe sogar eine Bloggerin kennengelernt, die einen ähnlichen Lesegeschmack hat, wie ich.
Widmen wir uns also ein letztes Mal den heutigen Aufgaben:

Versuche deinen Leserekord zu brechen. Schaffst du es, dein aktuelles Buch zu beenden? 
Tatsächlich bin ich bei der letzten CD von Ein Junge namens Weihnacht angebrochen. Ich möchte das Hörbuch heute sehr gerne beenden, weil gestern ja der letzte Feiertag war. Ich denke, es wird mir gelingen. Und ich nehme mir vor, wieder ein paar Seiten in Und wenn die Welt verbrennt von Ulla Scheler zu lesen.

Dienstag, 26. Dezember 2017

Lesend und blubbernd durch die Weihnachtszeit Tag 4

Bild von
Ankas Geblubber
 

Guten Morgen Buchlinge,

ich bin gerade noch etwas gerädert und hoffe daher, dass ich nicht allzu peinliche, falsche, grammatikalische Konstrukte in diesen Beitrag setzen werde.

Anka verkündet, dass sie heute wahrscheinlich zum Lesen kommen werde. Bei mir steht auf jeden Fall eine Stunde Lesezeit an, da ich wieder Sport machen werde. Vielleicht greife ich dann auch nochmal zu Und wenn die Welt verbrennt von Ulla Scheler, da ich die Geschichte gestern an einer recht spannenden Stelle zur Seite legen musste.

Die Aufgaben: 
1. Versuche dir eine Stunde Lesezeit zu nehmen. 
2. Besuche heute mindestens 3 Blogs und beschreibe deine Eindrücke in Tweet Länge 

Updates 
Kurz vor 11:00 Uhr: Heute nehme ich mir vor, fünf Blogs von unserer Teilnehmerliste zu besuchen. Gestern habe ich es ja nicht mehr geschafft, alle sieben Kanäle aufzuholen und dachte mir, dass ich die fehlenden Anzahl einfach mit in den heutigen Tag nehme. Ich erinnere mich noch daran, wie ich bei meiner ersten Teilnahme eine ellenlange Teilnehmerliste durchblätterte, weil ich unbedingt auf jedem Blog vorbeischauen wollte. Das war damals ziemlich stressig. Deswegen setze ich mir dieses Jahr als Ziel, so viele Blogs zu besuchen, wie in den Aufgaben genannt werden.

Dass die Eindrücke in Tweet Länge geteilt werden sollen, finde ich eine sehr coole Sache. Zum Glück hat Twitter jetzt 280 Zeichen :-).
Bevor es für mich aber in Richtung Stöberrunde geht, möchte ich noch fix diesen (und einen anderen) Beitrag auf Facebook und Twitter teilen.

Kurz vor 12:00 Uhr: Bis ich die aktuelle Fassung von diesem Post veröffentliche, ist es wahrscheinlich schon 12:30 Uhr oder 13:00 Uhr, wer weiß. Ich möchte mich nun der Stöberrunde widmen.

Duna hat eine sehr spannende Wunschliste. Ein Buch steht sogar bereit in meinem Bücherregal.

Verwirrt stelle ich fest, dass sich das Menü bei Jade ganz unten befindet. Sofort springen mir aber das schöne Logo und die Bilder auf der Startseite entgegen.

Isabell ist schon früh auf den Beinen und gerät in ihrer aktuellen Lektüre in eine äußerst unangenehme Szenerie.

Bei Jana stelle ich fest, dass ein gutes Blogdesign in der Farbumkehrung wirklich schön zur Geltung kommt. Bei mir ist viel Rot im Spiel.

Janina kommt mir bekannt vor. Allerdings ist sie dieses Jahr nicht mit ihrem Blog, sondern mit ihrer Instagram Seite mit dabei.

Tatsächlich war mein Zeitgefühl ziemlich gut. Wir haben jetzt nämlich gleich 12:30 Uhr und ich tauche nun wahrscheinlich in meine aktuelle Lektüre Ein Junge namens Weihnacht ab.

Kurz vor 14:00 Uhr: Nun habe ich tatsächlich über eine Stunde Rufus Beck zugehört, wie er Ein Junge namens Weihnacht erzählt. (Und um die Frage zu beantworten: Nein, Sport habe ich natürlich noch nicht gemacht...)

Ich bin mir noch nicht sicher, was ich von der Geschichte halten soll. Es gibt schöne Elemente, aber auch sehr gruselige Dinge, von denen ich mich wirklich frage, ob sie schon für Kinderohren geeignet sind. Es ist ein bisschen so wie Charlie und die Schokoladenfabrik. Schräg aber gut.

Nun werde ich aber meine eigenen vier Wände verlassen und mich wieder zu meiner Familie gesellen.

Wir lesen uns vielleicht später.

Der Schreibmarathon ist zurück! Eine Einladung?

Foto: A. Mack 

Guten Morgen Buchlinge,

an dieser Stelle sollte ich euch wohl lieber mit Schreiberlinge anstatt mit dem üblichen Namen Buchlinge ansprechen.

Aber ich falle lieber gleich mal mit der Tür ins Haus: Wer seit Anfang an dabei ist, wird sich vielleicht noch dunkel an den Schreibmarathon 2014/2015 erinnern. Ich habe zu Beginn meines Studiums eine Motivation gesucht, um das Bloggen nicht ganz aus den Augen zu verlieren. Außerdem wollte ich mich vermehrt um mein Romanprojekt kümmern. Damals hat mir die Aktion geholfen. Und nun möchte ich sie in abgewandelter Form wieder ins Leben rufen.

Montag, 25. Dezember 2017

Lesend und blubbernd durch die Weihnachtszeit Tag 3

Bild von
Ankas Geblubber
 

Guten Morgen Buchlinge,

heute beginnt der dritte Tag unserer blubbernden Aktion und für mich der erste Tag, an dem kein Adventskalender Post mehr folgen wird. Gestern habe ich zwar viel gelesen, bin aber leider überhaupt nicht zum Stöbern gekommen. Hoffentlich lässt sich das heute ändern. Jedenfalls möchte ich versuchen, die nicht geschafften Aufgaben nachzuholen.

Aber schauen wir erst einmal, was Anka am dritten Tag für uns bereit hält:

Sonntag, 24. Dezember 2017

Lesend und blubbernd durch die Weihnachtszeit - Tag 2

Bild von 
Ankas Geblubber
 
Hallo Buchlinge,

erst einmal wünsche ich euch frohe Weihnachten. Ich hoffe, ihr habt ein paar schöne, besinnliche Feiertage mit euren Lieben.

Für den heutigen Post zur Aktion Lesend und blubbernd durch die Weihnachtszeit bin ich etwas spät dran. Aber ich habe ein paar passende Ausreden: Ich habe heute morgen ein Hörbuch beendet und ein last Minute Geschenk fertig gemacht. Aber widmen wir uns nund ein heutigen Aufgaben.

Ein Weihnachtsgruß - Die Szenerie von oben

Schneeflocke
Foto: A. Mack


Und nun betrachten wir diese Szenerie von oben. Wer ich bin? Ein allwissender Erzähler? Ein Vogel? Ein Narr? Das wüsste ich manchmal auch ganz gern. Vielleicht findet ihr es ja heraus und schreibt es mir in die Kommentare.

Kommen wir also zu unserem Ausgangspunkt. Ein See, in der Nähe einer Stadt. Fragt mich nicht, wie groß diese Stadt ist oder nach irgendwelchen Einwohnerzahlen. Ich hab Mathe noch nie wirklich gemocht. Und ich glaube auch, dass diese Informationen für die Fortsetzung der Geschichte nicht wirklich relevant sind. Aber ich schweife schon wieder ab. All unsere Charaktere kommen an diesem Ort zusammen. Und das obwohl sich nur einer von ihnen – oder vielleicht zwei? – bewusst für diesen Ort entschieden haben.

Samstag, 23. Dezember 2017

Lesend und blubbernd durch die Weihnachtszeit Tag 1

Bild von 
Ankas Geblubber 
Hallo Buchlinge,

heute beginnt also der erste richtige Tag der blubberxmas Aktion. Heute muss nur noch ein Geschenk fertig gemacht werden. Die Einzeiteile dafür wurden aber gestern gekauft. Und jetzt fehlt nur noch der kreative Anteil. Aufgrund von Spoilern - ich bin mir nicht sicher, ob betreffende Personen auch zu diesem Beitrag finden - erwähne ich noch nicht, um was es sich handelt.

Nachdem ich kurz bei Ankas Tagesaufgaben vorbeigeschaut habe - der Beitrag ist unter "blubberxmas" oben verlinkt - mache ich mich sogleich mal an meine Lektüre.

12. Türchen - Ratlos

Schneeflocke
Foto: A. Mack


«Es ist Weihnachten, verdammt nochmal. Da kann es doch nicht so schwer sein, ein Mädchen wieder nach Hause zu bringen.»
Er tobte. 
Und sie fühlte sich schuldig. Obwohl er sie ja in dem Spielzeugladen abgelenkt hatte. Nie wäre sie auf die Idee gekommen, dass sich Nele heimlich aus dem Staub machen könnte. Sie traute sich kaum irgendwo alleine hin. Warum sollte sie den Laden also alleine verlassen? Doch auf den Überwachungskameras hatte man sehen können, wie sie den Bären genommen und auf den Ausgang zugelaufen war. Es hatte ihre ganze Überzeugungskraft gekostet, dem Ladenbesitzer klarzumachen, dass ihre Tochter keine Diebin war. Und nun saß sie hier, in der Hoffnung, dass jeden Moment ein Polizist mit ihrem Kind hereinstürmte. 

Freitag, 22. Dezember 2017

Lesenacht im Rahmen von #blubberxmas

Bild von
Ankas Geblubber
Hallo Buchlinge,

heute Abend fällt der Startschuss für die alljährliche Aktion "Lesend und blubbernd durch die Weihnachtszeit" oder in der Kurzfassung #blubberxmas.

Ich habe in den letzten beiden Jahren dazu gelernt: In diesem Jahr werde ich nicht alle Infos in einem Post sammeln, sondern einzelne Tages Updates zur Aktion veröffentlichen. 

Der Startschuss fällt um 20:00 Uhr mit einer gemeinsamen Lesenacht. Ich werde zwar mit meinem aktuellen Hörbuch einsteigen, beginne aber erst später mit dem Geblubber.

Wir schreiben uns also heute noch im Laufe des Abends. Hoffe ich natürlich.

Donnerstag, 21. Dezember 2017

11. Türchen - Die Jagd

Schneeflocke
Foto: A. Mack


Ein Kaninchen! Ich war mir sicher. Irgendwo hier ganz in der Nähe. Zum Glück waren die dringenden Bedürfnisse des Abends bereits erledigt. So konnte ich mich in Ruhe um den Nachtisch kümmern. Natürlich war das Mahl heute keinesfalls schlecht. Aber so ein Kaninchen? Seien wir doch mal ehrlich: Wer kann da schon widerstehen?

Ich rannte durch den Wald. Irgendwo musste das gute Stück doch zu finden sein, oder?
«GONZO! KOMM SOFORT ZURÜCK!»
Ja, ich hab’s ja gleich. Aber leider verstand er mich nicht wirklich. Ich hatte es ein paar Mal probiert, aber er funkelte mich nur böse an und meinte, ich solle still sein. Er mag halt keine gesprächigen Hunde, dachte ich mir dann. Aber das machte mir nichts aus. Ich konnte auch schweigen. Er war jedenfalls sehr gut zu mir. Und dank ihm hatte ich nicht nur ein Zuhause, sondern auch ein sicheres Jagdrevier. Was wollte ich also mehr?

Mittwoch, 20. Dezember 2017

Kleine Veränderungen im Dezember

Guten Morgen Buchlinge,

kurz bevor die diesjährige Ausgabe von lesend und blubbernd durch die Weihnachtszeit beginnt, habe ich etwas aufgeräumt und ein paar Einrichtungsgegenstände zurecht gerückt. In diesem Beitrag möchte ich euch kurz darüber informieren, was sich nun geändert hat. Keine Angst, es ist im Grunde nicht viel.

Dienstag, 19. Dezember 2017

10. Türchen - Der Proll

Schneeflocke
Foto: A. Mack


Es tut mir leid.
Ich gehe nach Australien.
Für immer.
Ich habe da jemanden kennengelernt.
Er heißt Steve.
Ich wünsche dir alles Gute.

Immer nur ich, ich, ich!
Das hatte sie ihm immer vorgeworfen.
Wenn er die «Ichs» in ihrem Abschiedsbrief zählte, kam er auf drei. Dabei hieß es doch immer «Alle guten Dinge seien drei.»
Ja, vielleicht bestand das «gute Ding» ja darin, froh sein zu können, sie endlich los zu sein. Dumm nur, dass sich das Ende ihrer innigen Beziehung bald wieder jährte. 

Montag, 18. Dezember 2017

Ge(h)schaut - Club der roten Bänder - Staffel 3

Foto: A. Mack

Hallo Buchlinge,

vor genau einer Woche liefen die letzten beiden Folgen von der Serien Trilogie Club der roten Bänder. Für mich wird es jetzt Zeit zurückzublicken. Wie hat mir die finale Staffel gefallen? Was halte ich insgesamt von der Serie?

Leider komme ich bei meinem Bericht nicht um Spoiler herum.  Wer noch mit dem Gedanken spielt, sich die Serie anzuschauen, sollte die Serienkritik lieber noch nicht lesen. Wer nichts gegen Spoiler hat, ist herzlich eingeladen, weiterzulesen.

Sonntag, 17. Dezember 2017

9. Türchen - SauBär


Schneeflocke
Foto: A. Mack
«Eines Tages kommt ein kleines teuflisches Ding daher, schnappt dich, sabbert dich voll und wird dich erst wieder herausrücken, wenn du keine Kraft mehr hast und dir wünschst hier mit deinen Brüdern und Schwestern im sicheren Heim geblieben zu sein.»

Das war einer der ersten Sätze, an die ich mich erinnern konnte. Allerdings kamen diese kleinen, teuflischen Dinger nie. Ich wurde viel angestarrt. Mal waren es Kinder mit großen Augen, Erwachsene mit kritischen Blicken oder auch mal einer der Verkäufer des Ladens, wenn sie darauf achteten, ob auch alles ordentlich war. Die wenigsten Kinder nahmen mich aus dem Regal. Sie warfen mir nur unschuldige oder bewundernde Blicke zu. 

Freitag, 15. Dezember 2017

8. Türchen - Der Förster

Schneeflocke
Foto: A. Mack


Er hasste Winter, Waldspaziergänge und vor allem Weihnachten.
«Und warum bist du dann Förster geworden, wenn du gar nicht gerne draußen bist?», wird er spätestens an dieser Stelle gefragt.
«Weil das halt so ist. Nicht die Natur nervt, sondern die Menschen, die sie für ihre Zwecke missbrauchen.»
Diese Weisheit ließ er los, wenn es um intellektuelles Gehabe ging. Sonst fragte niemand genauer nach, warum es sich hier um einen Widerspruch handelte. Verhasste Waldspaziergänge und der Beruf des Försters. Das konnte ja nur ein Widerspruch sein.
Immer diese Menschen, die genau hinhörten und alles hinterfragen wollten. Mussten sie ihm das Leben denn so schwer machen? Konnten sie nicht einfach leben?

Mittwoch, 13. Dezember 2017

7. Türchen - Der Freund

Schneeflocke
Foto: A. Mack
Ich wusste, dass er nicht kommen würde. Er sagte immer, dass es nichts für ihn war, aber meistens gab er dann doch klein bei. Doch als ich bis nach dem Hauptgang vergeblich auf ihn gewartet hatte, war mir klar, dass ich diesmal vergeblich wartete.
Wo zum Teufel steckte er? Ich hatte ihn schon seit Stunden nicht mehr gesehen. Das letzte Mal hatte er ein kleines Mädchen mit einem Plüschtier im Schlepptau gehabt.
«Woow, bist du Vater geworden?», fragte ich grinsend als wir uns begegnet waren.
«Halt die...»
Doch er hatte mitten im Fluch abgebrochen und stattdessen geflüstert: «Wir müssen sie nach Hause bringen.»
«Wir?», entgegnete ich fragend.

Montag, 11. Dezember 2017

6, Türchen - Die Assistentin

Schneeflocke
Foto: A. Mack


«Hey, wo willst du hin? Gleich gibt’s die Überraschung?», zwinkerte ihr Betty verschwörerisch zu. Dabei wussten beide, dass es wahrscheinlich irgendein nichtssagendes Geschenk der Firma sein würde. Wie jedes Jahr. «Ich will mir mal kurz die Beine vertreten. Das Essen schaukelt noch so vor sich hin», lächelte sie.
«Aber geh nicht zu weit weg. Du hast ja gesehen, hier ist echt derbe tote Hose», meinte Betty und wandte sich nach der Verabschiedung wieder ihrem äußerst charmanten Gegenüber zu. So schnell würde ihr dann wohl doch nicht langweilig werden.

Samstag, 9. Dezember 2017

5. Türchen - Der Taxifahrer

Schneeflocke
Foto: A. Mack


«Du bist verrückt! Du kannst doch nicht an Weihnachten in deinem Taxi sitzen und durch die verdammte Gegend fahren!»
Oh, doch das konnte er. Schließlich feierte er kein Weihnachten. Also keine Kinder, die den ganzen Abend auf ihn warteten, keine Schwiegereltern, die ihm strafende Blicke zuwarfen, wenn er doch endlich zu Hause aufkreuzte. Alles Probleme, die er nicht hatte. Und das war auch gut so. 

Nun kurvte er am Weihnachtsabend durch eine verlassene, ruhige Gegend. Eigentlich hatte er damit gerechnet, irgendwelche Partylöwen von Club zu Club fahren zu dürfen. Doch die Singles, die Weihnachten trotzten, hatten wohl ein anderes Taxiunternehmen beauftragt. Und so hatte er die Fahrgäste des heutigen Abends an einer Hand abzählen können. Angefangen bei einer älteren Dame, die gerade aus dem Urlaub gekommen war und Weihnachten gerne in den eigenen vier Wänden verbrachte, bis hin zu einer stummen Frau, die unbedingt in dieser verlassenen Gegend abgesetzt werden wollte.

Freitag, 8. Dezember 2017

Literarischer Jahresrückblick beim Bücherstammtisch - Rückblick im Dezember

Bild von A. Mack
 
Hallo Buchlinge,

aufgrund des literarischen Adventskalenders und meines chaotischen Zeitmanagements verschiebt sich auch der Bücherstammtisch Lagebericht in diesem Monat. Dennoch möchte ich euch von unserem zweiten weihnachtlichen Treffen berichten. Denn unsere Gruppe besteht jetzt schon über ein Jahr.

Donnerstag, 7. Dezember 2017

4. Türchen - Die Frau

Schneeflocke
Foto: A. Mack

Es war mitten in der Nacht. Die Uhr zeigte zwar erst sechs Uhr an, aber es fühlte sich an, als würde die Welt schon längst schlafen. Gedankenverloren strich sie umher. Heute war Weihnachten, das Fest der Liebe.
Liebe... Ja, wenn das mit dem Glücksgefühl und der rosaroten Brille nur so einfach wäre. Vor einem Jahr leuchtete das Rosa noch etwas blass. Aber es war da. Inzwischen war sie von Wolke sieben wieder auf den Boden der Tatsachen angekommen. Er war mittlerweile ausgezogen und hatte eine neue Freundin. Sie hingegen war mit den beiden Kindern zurückgeblieben.

Mittwoch, 6. Dezember 2017

Leere Herzen

Bild von der hörverlag
 
Steckbrief
Name: Leere Herzen
Autor*in: Juli Zeh
Geeignet für: Menschen, die gerne gesellschaftskritische Romane lesen, oder die Psychothriller mögen
Gelesen oder gehört: gehört als gekürztes Hörbuch
Sprecher*in: Ulrike C. Tscharre
Bewertung: 3,5 von 5 Punkten

Bei meiner Lieblingsbuchhandlung bestellen. 

Dienstag, 5. Dezember 2017

3. Türchen - RumtreiBär

Schneeflocke
Foto: A. Mack


Weihnachten ist auch nur ein Tag, wie jeder andere. Morgen benötige ich ebenfalls einen Schlafplatz und etwas zu essen. Irgendwo, wo mich keiner stört. Am liebsten würde ich mich in einem Laden einschließen lassen. Aber meistens fliege ich dann doch auf. Entweder sie erkennen meinen Geruch oder sie gehen bei der letzten Runde zu gründlich vor. Dabei lege ich großen Wert darauf, keinen Ärger zu machen. Sie können ja auch nichts für meine Lage.
«Kommst du morgen auch mit? Es gibt bestimmt wieder gutes Essen?», wurde ich von meinem Kumpel gefragt.
Wir saßen an einer der Nebeneinkaufsstraßen. Zu abseits um den Polizisten aufzufallen, aber immer noch zentral genug um doch etwas Geld abzweigen zu können. Klauen war nicht unser Stil. Soweit waren wir noch nicht gesunken.

Montag, 4. Dezember 2017

Lesemarathon Fazit November 2017

Foto: A. Mack

Hallo Buchlinge,

im Dezember ist es hier etwas chaotisch. Zu 99% bekommt ihr nur Adventskalender Geschichten zu lesen. Und aus diesem Grund hat sich der Lesemarathon auch etwas verschoben. Skyara und ich halten wieder die Stellung, während emion und Isona für das große Finale Anfang Januar trainieren. Es wird Buchlinge, es wird...

Sonntag, 3. Dezember 2017

2. Türchen - Das Mädchen

Schneeflocke
Foto: A. Mack


«Komm, wir fahren heute in die Stadt», verkündete ihre Mutter beim Frühstück. 
Sie war irritiert.
Ihre Mutter fuhr nie einfach so mit ihr in die Stadt. Da war irgendetwas faul.
«Du musst doch noch etwas finden, was dir der Weihnachtsmann schenken kann», flötete sie.
Der Weihnachtsmann...
Dabei sagten alle in der Schule, dass es den Mann überhaupt nicht gab. Warum sollte er ausgerechnet ihr etwas schenken wollen? Aber bisher hatte es ja auch immer geklappt.
Meist war nie an ihrer Haustür geklingt worden, sodass sie den Teller voller Kekse selbst essen und die Milch alleine trinken musste. Aber Geschenke hatte es immer gegeben. Dabei hatte das mit der Milch und den Keksen in diesen Filmen immer funktioniert. 

Freitag, 1. Dezember 2017

1. Türchen - Wie Australien

Schneeflocke
Foto: A. Mack


«Was für eine Kälte! Da geht nichts über eine ordentliche Currywurst. Also, halt dich ran und brat mir mal eine», lachte der altbekannte Stammgast und schlug um seine Aussage zu bekräftigen, auf den Tresen.

Nun hing es ganz von Norbert ab, wie diese Szenerie endete.
An guten Tagen stimmte er in das Lachen mit ein und hatte keine Mühe Smalltalk mit dem treuen Kunden zu führen. Was wäre sein Leben ohne diesen Herrn? Ein langweiliger Ort. Jeden Tag kam er aufs Neue an Norberts Bude, um sich seine Currywurst abzuholen. Ernährungsexperten hatten ihre Stirn in Kraus gezogen und sich wahrscheinlich über die eintönige Ernährung des Kunden ausgelassen. Dennoch hielt er Norbert die Treue und bekannte sich offen zu seiner Lieblingsspeise.
An guten Tagen war Norbert dankbar für den treuen Herrn. Er gehörte nicht nur zu den zahlungsfähigen Kunden, sondern brachte auch noch eine kostenlose Portion Humor mit. Auch wenn diese wirklich eigenartig war. Doch Norbert verstand ihn.