Montag, 6. November 2017

SuB Geheimnisse Part 3 - Fantasy

Hallo Buchlinge,

ich möchte euch heute einen weiteren Teil meines SuBs vorstellen. Wie bereits im letzten Blog Beitrag erwähnt, werde ich euch nicht all meine Bücher eines bestimmten Genres präsentieren, sondern beschränke mich auf diejenigen, die ich am langweiligsten oder am spannendsten finde.

Buchlinge, ihr werdet lachen! Jahrelang habe ich bei jeder Gelegenheit erzählt, dass ich ja überhaupt und gar kein Fantasy lese. Mittlerweile durftet ihr ja feststellen, dass es nicht wirklich zutrifft und sich hier auch einige Fantasy Klassiker finden lassen. Als ich mir dann meinen SuB genauer angeschaut habe, durfte ich feststellen, dass hier einiges an Fantasy oder dystopischen Romanen tummelt. Es sind sogar so viele (Hör)Bücher, das ich meinen Fantasy SuB in zwei Teile geteilt habe. Heute möchte ich euch erstmal die Bücher vorstellen, die meinen SuB leider noch ein bisschen bewohnen dürfen.

Aber vielleicht könnt ihr mich ja zu dem ein oder anderen Buch motivieren.



Langweiligste Bücher 

Enders von Lissa Price

Bild von Piper Verlag
Klappentext von Piper Verlag
"Die 16-jährige Callie lebt in einer Welt, in der eine unheimliche Katastrophe zahlreiche Erwachsenenleben vernichtet hat. Und in der die jungen Menschen einer anscheinend ausweglosen Armut verfallen. Die einzige Möglichkeit für die jugendlichen Starters an Geld zu kommen, war bislang die Body Bank. Dort konnten sie ihre Körper an alte Menschen vermieten, um so ihr Überleben zu sichern. Doch jetzt droht eine noch viel größere Gefahr: Der Old Man, der mysteriöse Leiter der Body Bank, ist entkommen und trachtet Callie nach dem Leben. In einer erbarmungslosen Jagd wird ihr klar, dass das Geheimnis des Old Man dunkler ist, als sie es jemals erahnen konnte ...

Warum mich dieses Buch nicht anspricht 
Die Starters Reihe fand bei einigen Buchbloggern ein Zuhause. Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie mir einige Rezensionen zu dieser Reihe ins Auge sprangen. Dennoch brauchte es noch eine Weile, bis die Dystopie bei mir einzog. Und zwar wurde sie mir von emion vererbt, die mir von der Reihe vorschwärmte.
Leider konnte ich mich mit dem Schreibstil von Starters nicht wirklich anfreunden. Ich fand ihn etwas hölzern und fand daher nur schwer in die Geschichte hinein. Und das Ende war auch nicht so meins. Ich brauchte also erst einmal eine Pause, bevor ich die Reihe zu Ende lesen wollte. Und die Pause dauert jetzt schon über ein Jahr... Allerdings hat mich emion schon etwas neugierig gemacht und meinte, sie wolle mit mir über den zweiten Teil diskutieren.

Die Chroniken von Narnia von C. S. Lewis

Bild von Brendow Verlag
Klappentext von Brendow Verlag:
"Hätte es nicht den ganzen Sommer geregnet, hätten Polly und Digory ganz sicher nicht auf dem Dachboden gespielt. Dann hätten sie auch die verborgene Tür nicht entdeckt, die zu Onkel Andrews geheimem Arbeitszimmer führte. In diesem Zimmer hätten sie dann auch nicht das rote Tablett mit zwei gelben und zwei grünen Ringen gefunden. Und dann wäre diese Geschichte nie passiert. „Das Wunder von Narnia“ führt die Kinder in das geheimnisvolle Reich des Löwen Aslan, der es mit einem Lied erschaffen hat. Doch in der Gestalt der furchtbaren Königin Jadis schleicht sich bereits das Böse ein... Die vollständige Ausgabe des Bestsellers von C.S. Lewis. Gelesen von Philipp Schepmann.

Warum mich die Reihe nicht anspricht 
Asche auf mein Haupt, ich muss erst einmal gestehen, dass ich den ersten Narnia-Band zuerst als Film gesehen habe. Damals war mir irgendwie nicht so klar, dass die Geschichte eine Buchverfilmung ist. Schon der Film konnte mich nicht ganz begeistern, weil einfach ein paar typische Fantasy Elemente darin vorkamen, die mir etwas zu einfach bzw. banal waren. Interessanterweise habe ich den ersten Narnia-Band mit ein paar Bücherstammtisch Mitgliedern geschaut. Hier hat Isona spannendes Fandom Wissen beigesteuert. So erklärte sie uns, dass Tolkien (der Autor von Herr der Ringe) und Lewis befreundet waren und Tolkien meinte, Lewis könne in Narnia doch keine Laternen aufstellen. Lewis dachte: "Oh doch, das kann ich!" Und so war eine Laterne, eines der ersten Dinge, dass Lucy in Narnia zu Gesicht bekam.

Ich mag fantastische Geschichten, in denen man einen Mehrwert hat und nicht nur dieses typische "Gut-Böse"-Thema behandelt wird. Deswegen bleibt die Reihe wohl noch etwas auf meinem SuB liegen.


Und ihr? 

Kennt ihr eines der vorgestellten Bücher?
Wie haben sie euch gefallen?

Kommentare:

monerl hat gesagt…

Hallo Emma,

bin gerade über diesen Beitrag gestolpert und dachte, ich hinterlasse einen Kommentar. Ob er dich dazu animiert, die Bücher zu lesen / hören, weiß ich aber auch nicht. hihi

STARTERS fand ich toll und hatte mich auf ENDERS sehr gefreut. Doch leider fällt dieser Band deutlich ab. Am Ende war ich enttäuscht. Kann dir nicht mehr genau sagen warum, habe damals keine Rezi geschrieben. Ich weiß nur noch, dass ich mehr von der Fortsetzung erwartet hatte. Wenn dir Teil 1 schon nicht so zugesagt hat, wird dir der zweite Teil noch weniger gefallen, glaube ich jedenfalls.

NARNIA dagegen habe ich auch gehört und geliebt. So sehr, dass ich sofort die ersten 4 Teile hintereinander durchgelauscht habe. Der Beste ist aber immer noch der erste Teil. :-)

So, nun liegt es an dir... ;-)

GlG vom monerl

Emma hat gesagt…

Guten Morgen monerl,

oje, dass ist natürlich schade, dass dir "Enders" nicht gefallen hat. Das ist irgendwie immer blöd, wenn man sich schon auf eine Fortsetzung freut und dann ist sie leider nur enttäuschend. Ich denke aber, ich werde bald mal in "Enders" hinein lesen und dann schauen, wie ich mich entscheide.

Auf "Narnia" hast du mich tatsächlich etwas neugierig gemacht. Es gibt ja Bücher, die als Hörbuch dann doch nochmal etwas anders wirken. Vielleicht gehört "Narnia" ja dazu?

viele Grüße

Emma