Montag, 16. Oktober 2017

SuB Geheimnisse Part 2: (Auto)Biografien

Hallo Buchlinge,

vor einer Weile habe ich euch ja in meinen Stapel ungelesener bzw. ungehörter Hörbücher eingeführt. Und die Podcast Folge ist - um es mit emions Worten zu sagen - etwas eskaliert.
Deswegen hab ich mir vorgenommen, die ganze Aktion etwas zu kürzen, weil sonst nicht nur euer Gehirn, sondern wahrscheinlich auch meines explodiert.

Kurz zu der Idee: Ich stelle euch nicht mehr alle Hörbücher oder Bücher eines Genres vor, sondern suche mir die heraus, die ich am langweiligsten oder am spannendsten finde. Es kann aber auch vorkommen, dass es Rubriken gibt, in denen nur spannende Bücher zu finden sind. Dann gibt es halt kein langweiliges Buch. Aber ich denke, ihr könnt es verkraften.

Wie der Titel schon sagt, soll es in diesem Post um die Hörbücher aus dem Genre (Auto)biografie gehen. Vielleicht mache ich an dieser Stelle nochmal auf den Unterschied aufmerksam: Eine Autobiografie wurde von dem Autor selbst geschrieben. Biografien werden meist von anderen Personen verfasst. Aber natürlich wird hier eng mit demjenigen zusammengearbeitet, von dem die Biografie handelt.

Aber fangen wir jetzt mit meinen Büchern an.


Langweiligstes Hörbuch 

Mr. Nice von Howard Marks 

Der Klappentext (von Goldmann Verlag)
"Mr Nice alias Howard Marks war der berühmteste Drogendealer der Welt. Nach einem Studium in Oxford vernebelte er in den Siebzigerjahren das Bermuda-Dreieck zwischen Irland, Großbritannien und Spanien mit Stoff aus Pakistan. In den Achtzigern besaß er 43 Decknamen, 89 Telefonanschlüsse und 25 Firmen. Nach seiner Verhaftung 1988 saß er sieben Jahre in Amerikas härtestem Knast ein. Seine Biographie klingt unglaublich und ist doch wahr."

Warum mich das Hörbuch erstmal nicht anspricht
Ich muss dazu sagen, dass das Hörbuch so alt ist, dass es beim Verlag nicht mehr vertrieben wird. Ich finde das schon echt krass, weil ich dachte, dass Hörbücher auch zeitlos sind und quasi immer erhältlich sind.

Nun aber zum Inhalt: An sich ist es spannend zu erfahren, wie ein Mann sich so viele Identitäten und Firmen aufbauen konnte ohne erst einmal aufzufliegen. Ein bisschen erinnert mich das Setting an den Film Catch me if you can. Hier schleicht sich unser Protagonist ebenfalls durchs Leben und gibt vor etwas zu sein, was er nicht ist.
Allerdings merke ich auch, dass ich schon eine Abneigung gegen Mr. Nice hege. Natürlich hat er sicher seine Gründe gehabt, Drogendealer zu werden und mehrere Identitäten anzunehmen. (Der Satz klingt schon verrückt, oder?)
Aber wenn ich seine Biografie höre, muss ich mich ja auch auf seine Ansichten einlassen können. Und das kann und will ich im Moment noch nicht. 


Spannendste Hörbücher  

Warum soll ich mich eigentlich entscheiden, wenn ich auch einfach zwei Hörbücher vorstellen kann? Also legen wir doch gleich mal los. 

Mein Leben von Marcel Reich-Ranicki
Klappentext von der hörverlag
"Heute kennt man Marcel Reich-Ranicki vor allem als wortgewaltigen Kritiker, der über viele Jahre mit der ZDF-Sendung "Das literarische Quartett" Literatur einem breiten Publikum nahe brachte. In seinen Memoiren lernt man ihn als einen Menschen kennen, dessen Schicksal eng mit dem bedrückendsten Teil der Geschichte dieses Jahrhunderts verknüpft ist. Wie Reich-Ranicki seine Kindheit in Polen schildert, seine Jugend im Berlin der Weimarer Zeit, die Erlebnisse seiner Deportation nach Polen, die Begegnung mit seiner Frau Tosia am Anfang des Krieges, das Warschauer Ghetto, die Rückkehr nach Deutschland, das alles lässt nicht wieder los." 

Warum mich die Biografie interessiert 
Die Biografie verbindet historische Elemente mit der Liebe zur Literatur. Als es Das literarische Quartett mit Marcel Reich-Ranicki noch gab, war ich zu klein, um mich dafür zu interessieren.
Aber ich kann mich noch gut an seinen Ich nehme diesen Preis nicht an-Auftritt erinnern und fand es damals irgendwie witzig, dass jemand zu einer Preisverleihung geht, nur um diese eigentlich zu boykottieren. Er hätte ja auch einfach zu Hause bleiben können.

Vor Jahren hab ich dann mal ein paar Ausschnitte aus der Verfilmung seiner Biografie gesehen und fand diese ebenfalls interessant, war aber auch noch zu jung um die Geschichte richtig verstehen zu können. 
Leider ist der Literaturkritiker mittlerweile verstorben. Dennoch möchte ich mich gerne mit seiner Biografie auseinandersetzen. 

Ich bin dann mal weg von Hape Kerkeling 
Hape Kerkeling kennen wahrscheinlich noch viele von euch als einen lustigen Menschen, der sich auf ziemlich gute Wortwitze versteht. Eine Zeit lang war er aus dem Fernsehen nicht mehr wegzudenken. Und seine Kult-Figur Horst Schlämmer stellte sich sogar mal zur Bundestagswahl auf. Kerkeling begab sich schließlich auf eine Reise und wanderte den Jakobsweg entlang. Was er dort erlebt hat, berichtet er in seiner Biografie. 

Warum mich das Buch interessiert 
Eigentlich gehört das Hörbuch gar nicht mir. Es gehört zu den Büchern, die einem anderen Familienmitglied - in diesem Falle der Grafikerin - geschenkt wurden und die alle früher oder später bei mir landen. Dennoch interessiert mich die Biografie sehr: Ich möchte wissen, wie Hape Kerkeling aufgewachsen ist, wie er dazu kam, auf der Bühne stehen zu wollen und was er bei seiner Wanderung erlebt hat. In Interviews hatte der Autor nämlich erzählt, dass er keine leichte Kindheit hatte. Und da frage ich mich, wie man trotz der Schwere, die man schon früh mitbekommen hat, trotzdem immer wieder Witze produzieren kann. Außerdem wir das Hörbuch von Hape Kerkeling selbst gelesen. Und auf dieses Hörerlebnis bin ich natürlich besonders gespannt. 


Und ihr? 

Kennt ihr eines der vorgestellten Bücher? 
Welche Biografien schlummern auf eurem Stapel ungelesener Bücher? 


Keine Kommentare: