Samstag, 2. September 2017

Lesemarathon Fazit August 2017

Guten Morgen Buchlinge,

nun sind wir schon acht Monate im Marathon Fieber. Der August hat uns einen durch und durch literarischen Monat beschert. Dank den Semesterferien oder dem Urlaub gab es endlich wieder Zeit zum lesen.
Daher meldet sich auch emion wieder zu Wort. (Ich hab ihr ein paar Hörbücher angedreht, die sie unbedingt hören wollte).
Skyaras Abschnitt wird nachträglich in den Post eingefügt, weil sie gerade Hamburg unsicher macht. Also, wer ihr über den Weg läuft, darf sie herzlich von mir grüßen :-)
Aber kommen wir nun zum eigentlichen Thema:


Emmas Fazit 

Stand: 31.08.17

Gelesene Seiten / gehörte Tracks: 307 Tracks, 203 Seiten
Gelesene Zeit: 31 h 21 min

Coolster Charakter des Monats: Das ist wirklich eine schwierige Frage, weil ich im August keine locker leichte Lektüre zur Hand hatte, aus der ich jetzt einen Charakter der Coolness wegen vorstellen könnte. Dennoch entscheide ich mich für Mark aus Was wir dachten, was wir taten. Er ist gemeinsam mit seinen Klassenkameraden im Klassenraum eingesperrt, während ihnen ein Maskierter Aufgaben diktiert, die sie zu erfüllen haben. Zu Beginn der Geschichte hat er nicht viel für seine Klassenkameraden übrig. Doch als es um Leben und Tod geht, ergreift er Partei und versucht das Schlimmste zu verhindern.

Schönster Handlungsort: Was hat emion sich da nur für Rubriken ausgedacht? Im August tummelte ich mich, wie oben bereits geschrieben in einem Klassenzimmer, in dem ganz bestimmt keine schöne Atmosphäre herrscht. Dann begleitete ich Luna und Leon an einen Ort des Grauens, nämlich einen alten Bauernhof. An diesem Ort wurden Menschen misshandelt und ermordet. Also auch keinen Ort, den ich so einfach nominieren könnte. Mit Sabrina und Fergus habe ich einen Abstecher ins Pflegeheim gemacht und gemeinsam mit Sabrina wichtige Orte in Fergus Vergangenheit besucht. Und da kommen wir langsam ans Ziel: Ich nominiere einen Pub, dessen Namen ich leider wieder vergessen habe, der aber einen wichtigen Bestandteil in Fergus Biografie darstellt.

Bester Plot: Hier schwanke ich zwischen Was wir dachten, was wir taten und dem Glasmurmelsammler. Wie oben bereits geschrieben rollt in letzterer Geschichte Protagonistin Sabrina die Vergangeheit ihres Vaters auf. Durch einen Schlaganfall hat er einen Großteil seiner Erinnerungen verloren. Als eine große Sammlung Murmeln in das Pflegeheim geliefert wird, in dem ersein neues Zuhause gefunden hat, wird seine Tochter Sabrina stutzig. Schließlich hat sie ihren Vater noch nie Murmeln spielen gesehen. Eine schöne Geschichte beginnt, in der wir sehr viel über beide Charaktere lernen.

Der beste Satz des Monats: 

"Er kommt zurück. Voldemort kommt zurück."
Was wir dachten, was wir tatenvon Lea-Lina Oppermann
"Und dabei habe ich gar keine besseren Augen als ihr.
Ich schaue bloß hin."
Was wir dachten, was wir taten von Lea-Lina Oppermann

Deine Eindrücke: Ich habe eine perfekte Methode gefunden, wie ich zum täglichen Lesen kommen sollte. Ich mache nebenher Sport. Ich glaube, das ist mit ein Grund, warum ich im August vier Hörbücher beendet habe. Allerdings habe ich auch gemerkt, dass ich irgendwann gesättigt war und keine Geschichten mehr aufnehmen konnte oder wollte.
Dennoch hätte ich nicht gedacht, dass ich am Ende des Monats auf 31 Lesestunden komme.


emions Fazit im August 

Stand: 31.08

Gelesene Seiten/gehörte Tracks: Darauf habe ich leider gar nicht geachtet, ich war schon froh, endlich mal wieder etwas zu lesen. Mein voller Stundenplan, durch den ich das im ersten Semester völlig vernachlässigt hatte, war der eigentliche Grund für diesen Marathon, aber ich hab es leider trotzdem nicht geschafft mehr zu lesen... Asche auf mein Haupt! Jetzt reduziere ich aber gerade tatsächlich meinen Stapel =)

Gelesene Zeit: Ich habe im August ein Buch beendet, eines ganz gelesen, eines weitergelesen und eines angefangen, aber über die Zeit nicht Buch geführt. Dafür habe ich vier Hörbücher gehört mit einer Gesamtlaufzeit von 4.102 Minuten (68 h 22 Min).

Coolster Charakter des Monats: Robin Ellacott für ihre Motivation und Risikobereitschaft (aus JK Rowlings Krimireihe (alias Robert Galbraith)).
Außerdem Noah Czerny, weil er einfach so niedlich ist (von Maggie Stiefvater).

Schönster Handlungsort: Marchmont Hall in Monmouthshire in Wales (aus Lucinda Rileys „Engelsbaum“, um das auch mal zu nennen), weil es ein episches Herrenhaus ist und ich sowas mag. Aber bitte in der Gegenwart! Ansonsten ist es da nämlich auch irgendwie gruselig.

Bester Plot: Jeweils die drei aus JKRs Krimikreihe. Ich hab kein einziges Mal den Täter erraten und das deprimiert mich ein bisschen. Aber ich fand es definitiv genial.
Außerdem der Plot von Maggie Stiefvaters epischer Reihe. Der ist auch total abgefahren gut durchdacht.

Der beste Satz des Monats: Das war zwar noch im Juli, aber was soll's. Der ist mir als einziger wirklich im Kopf geblieben:

„Dann strahlte sie, als hätte ihr die Frau bereits geholfen. Wenn Blue aus ihren Rollen als Aushilfskellnerin, Hundeausführerin und Mauras Tochter eins gelernt hatte, dann, dass man sie Leute dazu bringen konnte, zu genau den Menschen zu werden, die man haben wollte.“
(Maggie Stiefvater: Was die Spiegel wissen, Seite 128)

Ich meine – das ist ein wirklich guter Ratschlag =)

Meine Eindrücke: Ich hab endlich wieder gelesen (bzw. gehört) und das tat soooooo gut! Yeah! Hoffentlich bekomme ich das mit arbeiten und lernen unter einen Hut und es geht noch ein wenig damit weiter!

Insgesamt gelesen in 2017:
John Stephens – Emerald (Von 2016 mitgenomen, am 6.1. beendet)
Andrew Davidson – The Gargoyle (24.3. - 22.5.17)
Maggie Stiefvater – Was die Spiegel wissen (4.6. - 20.7.17)
Maggie Stiefvater – Wo das Dunkel schläft (20.7. - 8.8.17)
Lucinda Riley – Der Engelsbaum (9.8. - 11.8.17 Gehört)
Robert Galbraith – Der Ruf des Kuckucks (11.8. - 18.8.17 Gehört)
Robert Galbraith – Der Seidenspinner (18.8. - 23.8.17 Gehört)
Robert Galbraith – Die Ernte des Bösen (23.8. - 29.8. Gehört)
Lena Hofhansl – Vom Sinn des Scheiterns (29.8. - 30.8.)
Martin Suter - Die dunkle Seite des Mondes (30.8. - UNVOLLENDET)
Michael Ende – Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch (8.7. - UNVOLLENDET Halb Gehört)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen