Mittwoch, 6. September 2017

Ganz viel Liebe - Bücherstammtisch im September 2017

Foto: A. Mack

Hallo Buchlinge,

Anfang September traf sich der harte Kern des Freiburger Bücherstammtisches. Diesmal wollten wir uns über die schönsten und schrecklichsten Liebespaare austauschen. Wobei das Wort Paar sehr breit gefasst war. Außerdem gab es neue Eindrücke zu unserer Stammtisch Lektüre. Aber beginnen wir von vorne... 


Stammtisch Vorbereitungen - Schlechte Nachrichten für Neulinge 

Wir müssen der Wahrheit ins Auge blicken: Der Sommer ist vorbei. Und daher wird es immer riskanter, ein Open-Air Stammtisch Treffen zu planen. Schließlich hätten wir bei schlechtem Wetter keine trockene Alternativen in der Innenstadt. Unseren Raum können wir erst im Dezember beziehen. Also musste ich eine Entscheidung treffen: Bis Dezember finden die Bücherstammtisch Treffen wieder bei mir daheim statt. Allerdings heißt das im Umkehrschluss auch, dass wir keine neuen Mitglieder begrüßen können. Das finde ich einerseits sehr ärgerlich, da in unserer Facebook Gruppe fast 30 Mitglieder beisammen sind. Andererseits hoffe ich, dass die meisten Interessenten noch bis Dezember durchhalten werden. 


Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch 

Bild von HörbuchHamburg


Diese Lektüre begleitet uns schon seit ein paar Treffen. Allerdings steuern wir nun in großen Schritten dem Finale entgegen. Beim kommenden Bücherstammtisch werden wir also ein letztes Mal über das Buch sprechen. 
Während mir der Einstieg in die Geschichte sehr schwer fiel, gab es im letzten Leseabschnitt ein paar Szenen, die mir wirklich gut gefallen haben. Allerdings möchte ich aus Spoilergründen nicht genauer darauf eingehen. 

Im Großen und Ganzen sind uns auch alle Charaktere ans Herz gewachsen. Obwohl die Zauberer versuchen, die Welt zu zerstören, fiebert man doch ein bisschen mit ihnen mit. Und natürlich sind die Tiere, Rabe Jakob und Kater Maurizio, die absoluten Helden der Geschichte. 


Die schönsten und nervigsten Liebespaare 

Als ich so vor meinem Bücherregal stand, musste ich feststellen, dass gar nicht so viele Liebespaare darin zu finden sind. Natürlich hätte ich es mir einfach machen können, aber ich beschloss, den Begriff Paar einfach etwas breiter zu fassen und auch Seelenverwandte zum Bücherstammtisch mitzubringen. Und glücklicherweise stellte ich fest, dass auch die anderen Stammtisch Mitglieder äußerst kreativ wurden. 

Im Übrigen wollte ich an dieser Stelle mal erwähnen: Wenn ich nichts über ein Buch erzähle, das auf einem Bild abgebildet ist, liegt das einfach daran, dass ich mir die Details nicht merken konnte. Ich finde es nämlich blöd, bei Bücherstammtisch Treffen die ganze Zeit Buch führen zu müssen. Dennoch versuche ich euch alle vorgestellten Bücher irgendwie zu verlinken. 


Foto A. Mack
Kommen wir also nun zu den schönsten Liebespaaren. Mindestens zwei der Bücher werdet ihr vielleicht wiedererkennen. Zum einen habe ich Wenn du dich traust von Kira Gembri vorgestellt. Hier treffen zwei völlig unterschiedliche Charaktere aufeinander. Lea hat eine Zwangserkrankung, die nicht nur sie quält, sondern auch ihrer Familie den letzten Nerv raubt. Jay ist das absolute Gegenteil und führt ein sehr chaotisches Leben. Als das Schicksal beide zusammenführt, sind sie gezwungen, sich mit den Schwächen des jeweils anderen auseinanderzusetzen. 
In Paris Du und Ich begegnen wir zwei unglücklich Verliebten. Emma und Vincent wurden beide von ihren Partnern verlassen. Und als wäre das nicht genug, stecken sie auch noch in Paris, der Stadt der Liebe fest. Doch sie wollen sich den Städtetrip nicht vermiesen lassen und beschließen kurzerhand die Stadt gemeinsam zu erforschen. 
Isabelles eBook Cover stellt unsere Romane eiskalt in den Schatten. Sie stellte Forbidden Touch vor. Hier geht es um Novalee und Graey, die in einer dystopischen Welt leben. Hier dürfen sich die Menschen maximal sieben Sekunden berühren. Denn es besteht die Gefahr, dass sie sich verlieben könnten.  
Bei Echte Feen, falsche Prinzen, mitgebracht von emion, handelt es sich um eine Märchen Adaption. Ein Mädchen hat drei Wünsche frei. Und was läge da näher als sich einen Prinz zu wünschen? 

Was uns bei Liebespaaren besonders wichtig ist, ist dass es sich nicht um Liebe auf den ersten Blick handelt, sondern die Autoren die Beziehung zwischen den Paaren auch etwas aufbauen. Außerdem ist es schön, wenn die Beziehungen auch etwas Inhalt haben und nicht nur von Lust gesteuert sind. 

Foto: A. Mack
Bei den schrecklichsten Liebespaaren brachte Isabelle gleich ein Buch mit, in dem wir einer Klischee Beziehung begegnen. Nämlich Romeo und Julia. Ich ging eigentlich davon aus, dass ihr das Buch vielleicht gut gefallen habe, da man schon mal von der Geschichte gehört habe und somit wisse, worauf man sich einlasse. Isabelle erzählte aber, dass sie auf Inhalt gehofft habe, es aber mehr um Triebe ging. 
Isona steuerte mit dem Band Gemmas Visionen aus der Geheime-Zirkel Reihe ebenfalls ein Buch bei, in dem das Liebespaar einfach nicht zueinander passen will. Außerdem meinte sie, dass Er seltsam sei. 
In meinen mitgebrachten Büchern ging es nur in einem Buch um ein echtes Liebespaar. In Es ist gefährlich bei Sturm zu schwimmen und Meine geniale Freundin geht es jeweils um zwei Freundschaften. Im ersten Buch gehe ich sogar soweit und bezeichne die Beziehung zwischen Ben und Hanna als Seelenverwandtschaft. Allerdings merkt man, dass beide nicht so recht zueinander finden und sie Mühe haben, ihre Bedürfnisse mitzuteilen. In Meine geniale Freundin geht es um einen Wettkampf der beiden Freundinnen Elena und Lila. Elena orientiert sich an Lila und misst ihren Selbstwert an ihr fest. Das finde ich auch schwer zu ertragen, da sie somit abhängig von ihrer besten Freundin ist und - zumindest in diesem Moment - kein eigenständiges Leben führen kann. 
In der Shadowmarch Reihe hingegen begegnen wir einem Hofdichter, der zu Beginn ein kleiner Fuchs ist. Er bringt sich in Schwierigkeiten, redet sich aber oft heraus und ist alles andere als eine ehrliche Haut. Dann kommt die Liebe über ihn und er beginnt etwas zu riskieren. Als Dank wird er aber von seiner Angebeteten mit Füßen getreten.

Da wir auch einige Serienfreunde in unserer Stammtisch Gruppe haben, wurde zudem erwähnt, dass Paarbeziehungen in Serien viel besser aufgebaut werden können. In Serien kann man einen Blick oder eine Geste in drei Sekunden darstellen. Im Buch können da schon mal 2-3 Seiten drauf gehen. 
Hier wurde mir wieder bewusst, dass sich Adriana Popescu, die Paris Du und Ich geschrieben hat, sehr gut auf das szenische Schreiben versteht. Die Beziehung zwischen den beiden Hauptcharakteren nahm beinahe nebensächlich Gestalt an. Und genau das ist es, was für mich gute Liebespaare ausmacht. Der subtile Aufbau einer Beziehung, aber dennoch das Gefühl zu haben, dass sich die Beziehung der beiden Charaktere verändert.


In diesem Sinne... 

Da wir, wie oben bereits geschrieben, momentan keine neuen Stammtisch Mitglieder aufnehmen können, komme ich mir irgendwie blöd vor, wenn ich hier den alt bekannten Link zur Facebook Gruppe oder den Aufruf für die Mailingliste teile. Deswegen lasse ich es einfach bleiben und hoffe, das euch dieser Stammtisch Bericht zumindest ein bisschen inspirieren konnte.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen