Sonntag, 13. August 2017

NetGallery und der Börsenverein suchen den Buchblogger des Jahres

Bild von Buchblog Award
Hallo Buchlinge,

durch Twitter bin ich zufällig auf diesen Wettbewerb aufmerksam geworden. Zum ersten Mal wird der Buchblogger des Jahres gesucht. Um was es genau geht, erfahrt ihr in diesem Beitrag.


Wer veranstaltet das Ganze? 

Bei diesem Wettbewerb kommen zwei Veranstalter zusammen: NetGallery ist eine Online-Plattform für alle, die hauptamtlich oder hobbymäßig mit Büchern zu tun haben. Das Portal bietet unter anderem die Möglichkeit an kostenlose Lese- oder Rezensionsexemplare zu kommen. Zudem unterstützen sie Verlage bei der Werbung von Neuerscheinungen. Ich selbst kenne die Plattform nur vom hören sagen und habe mich dort noch nicht umgeschaut.

Der zweite Veranstalter ist der Börsenverein des Deutschen Buchhandels. Vielleicht erinnert sich der ein oder andere noch an die VLB-TIX Plattform, die ich im Rahmen meines letzten Berichtes von der Leipziger Buchmesse vorgestellt habe. Der Börsenverein hat diese Plattform nämlich ins Leben gerufen. Diese Plattform bietet Bloggern und Journalisten jede Menge Verlagsvorschauen. So kann leichter recherchiert werden. Aber zurück zum eigentlichen Thema: Der Börsenverein ist die Interessensvertretung der Deutschen Buchbranche und veranstaltet u.a. die Frankfurter Buchmesse.


Wer kann sich für den Award bewerben? 

Wie der Titel schon sagt, können Buchblogger und Booktuber oder Buchlinge, die eine Social Media Seite betreiben, ihre Bewerbung einreichen.
Es hat mich wirklich sehr gefreut, dass hier nicht ausschließlich Blogger, die über hohe Literatur berichten, angesprochen werden, sondern auch Genreliteratur, also Unterhaltungsliteratur mit im Spiel ist.

Weitere Teilnahmebedingungen sowie das Bewerbungsformular findest du HIER.


Der Ablauf 

02.-30.08: In diesem Zeitraum kann deine Bewerbung eingereicht werden. Jeder Blogger, der die Bewerbungskriterien erfüllt, bekommt einen Platz auf der Longlist.

01.09-11.09: In diesem Zeitraum beginnt das Voting Verfahren. Alle Blogger, die einen Platz auf der Longlist ergattert haben, zittern nun, ob es auch für die Shortlist reicht. Soweit ich das Verfahren verstehe, gibt es sowohl einen Haupt- als auch einen Sonderpreis. Zwei Shortlist Teilnehmer gehören somit zu den Siegern.
Allerdings ist nicht beschrieben, wie das Voting Verfahren abläuft und ob hier eine extra Registrierung oder Verknüpfung mit einem Social Media Account nötig ist. (Ich hoffe sehr, dass das nicht der Fall sein wird).

15.09-30.09: In diesem Zeitraum setzt sich die Jury zusammen und berät über die Sieger.

13.10.17 - Der Tag der Wahrheit: Am Messefreitag der Frankfurter Buchmesse findet die Preisverleihung statt. Hier wird dann also der Gewinner oder die Gewinnerin gekürt.


Was gibt's zu gewinnen? 

Es gibt spannende Preise: Zum einen gibt es eine Übernachtung im Literaturhotel Medina in Hamburg für zwei Personen zu gewinnen. Dann bekommt der Sieger zudem die Möglichkeit über den Deutschen Buchpreis 2018 zu berichten. Und natürlich... Der Klassiker: Buchgutscheine im Wert von 100 €. Ihr ahnt also schon, welchen Preis ich mir wünsche :)


Also, seid ihr dabei? 

Ich habe das Bewerbungsformular bereits ausgefüllt und freue mich auf die anderen Longlist-Platzierten. Nun interessiert mich natürlich:

Ist der Wettbewerb etwas für euch?
Habt ihr euch ebenfalls beworben?

Kommentare:

  1. Hi Emma!

    Schön, dass du den Wettbewerb vorgestellt hast!

    Ich mag zwar eigentlich solche Ranglisten und Platzierungen nicht - gerade momentan wo eh diese Neidwellen in der Bloggerwelt hochschlagen. Verdient haben es viele viele Blogger und diese "Sieger Mentalität" mochte ich noch nie :D

    ABER auch ich hab mitgemacht. Einfach aus Neugier und um dann mal in die Listen zu gucken im September, wer alles so dabei ist ;)

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey ho Aleshanee,
      vielen Dank fürs Vorbeischauen und deinen Kommentar.
      Ich finde das mit dem Wettbewerb auch eine schwierige Sache. Einerseits hab ich das Gefühl, dass Blogger jetzt auch von der Sparte "hohe Literatur" langsam wahr- bzw. ernstgenommen werden und man versucht mit solchen Aktionen (z.B. der Blogbuster Preis oder nun den Buchblogger Award) die Arbeit wertzuschätzen und zu zeigen, dass Blogger eben auch "Was können".
      Andererseits stimme ich dir vollkommen zu, dass diesmal auch ein starker Wettbewerbsgedanke im Vordergrund steht. Und ich bin realistisch genug zu wissen, dass meine Chancen sehr bescheiden sind, weil es viele Blogger gibt, die mehr Reichweite haben, als ich. Aber auch mir geht es mehr um den "Mal mitgemacht"-Gedanken als den Wunsch unbedingt aufs Siegertreppchen oder sie Shortlist zu kommen.

      Mir ist beim Bloggen vor allem der Austausch mit den Lesern bzw. den anderen Bloggern wichtig. Ich wünsche mir mehr gemeinsame Projekte und weniger diese "Jeder bleibt bei sich"-Mentalität. Aber wenn sich Blogger untereinander richtig gut verstehen, kommt die Gemeinschaft von allein. Also von daher... :-)

      viele Grüße

      Emma

      Löschen