Freitag, 2. Juni 2017

Lesemarathon Fazit Mai 2017

Foto: A. Mack
Hallo ihr Buchlinge,
wieder einmal ist ein Monat vorbei und es wird Zeit für einen Rückblick auf unsere Lesemarathon Statistik. Wie ihr in meinem MOnatsrückblick schon erkennen konntet, war mein Lesemonat nicht ganz so berauschend. Skyara und Isona hingegen gehen ab wie die Schnitzel!
Aber erstmal von vorne...

Lesemarathon - Was ist das? Inklusive Teilnehmerliste --> HIER KLICKEN
Wer jetzt erst von der Idee erfährt: Der Einstieg ist jederzeit möglich.


Isonas Fazit des Lesemarathons

Stand: 31.05.17

Gelesene Seiten: 398 + 464 + 528 + 448 + 480 + 432 + 308 = 3058

Gelesene Zeit: Das bleibt geheim :P (Ich glaube, ich verweigere mich strikt dem eigentlichen Sinn des Lesemarathons)

Coolster Charakter des Monats: Isaac Vainio. DER Nerd schlechthin! Verdammt, warum ist er bloß nur ein Buchcharakter und ich kein Libriomant.

Und natürlich Ronan aus der Raven Circle Reihe. Er ist einfach so cool. Bäm! Ne, BÄM! :D

Schönster Handlungsort: Hm, die unsichtbare Bibliothek aus »Die unsichtbare Bibliothek«. Oder die London-Parallelwelt aus dem gleichnamigen Buch :)

Bester Plot: Ronans Geschichte in den Raven Circle Bänden. Aber: SPOILER! ;)

Der beste Satz des Monats:

»Es war eine Sache, auf mich zu schießen, aber meine Bücher zu zerstören ...« (Jim C. Hines: Die Buchmagier, Seite 85 f.)

Deine Eindrücke:
Während der April so vor sich hindümpelte, hab ich im Mai richtig losgelegt (6 meiner gelesenen Bücher habe ich im Mai verschlungen).


Insgesamt gelesen im April und Mai:
»Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry« von Rachel Joyce
»Wen der Rabe ruft« von Maggie Stiefvater
»Wer die Lilie träumt« von Maggie Stiefvater
»Was die Spiegel wissen« von Maggie Stiefvater
»Wo das Dunkel schläft« von Maggie Stiefvater
»Die unsichtbare Bibliothek« von Genevieve Cogman

Und noch nicht beendet: »Die Buchmagier« von Jim C. Hines


Emmas Fazit des Lesemarathons 

Stand: 31.05.17

Gelesene Seiten / gehörte Tracks: 117 Seiten, 107 Tracks
Gelesene Zeit: 14 h 54 min

Coolster Charakter des Monats: Ich kann mich nicht entscheiden. Und zwar vergebe ich den Titel in diesem Monat an zwei Charaktere aus Infernale. Nämlich an Sean und den Bruder der Protagonistin Davy.
Sean glaubt, er ist ein Niemand. Dennoch setzt er sich für Andere ein und hilft wo er nur kann. Obwohl ihm das selbst nicht ganz so bewusst ist.
Davys Bruder lässt sich nicht davon beeindrucken, dass seine Schwester positiv auf das Mördergen getestet wurde (mehr Infos siehe bester Plot). Er behandelt sie wie einen normalen Menschen und wendet sich nicht von ihr ab.

Schönster Handlungsort: Oh Mann! Auch in diesem Monat waren die Handlungsorte meiner Bücher nicht wirklich berauschend. In Das Buch der Spiegel war ein zentraler Handlungsort das Haus, in dem Professor Weider ermordet wurde. Da möchte ich definitiv nicht hin, zumal ich en Professor auch nicht wirklich mochte.
Dann gibt es ja noch die fiktive Welt von Irrlichtfeuer. Die Geschichte scheint in einer gefährlichen Gegend zu spielen. Daher zieht es mich auch hier nicht wirklich hin.
Und in Infernale? Hier gibt es entweder die Welt der Normalen, die sich von irgendwelchen Tests blenden lassen und andere verurteilen oder die Lager in denen Menschen, die positiv auf das Mördergen getestet wurden, untergebracht werden. Also auch kein wirklich schöner Ort.

Bester Plot: Ganz eindeutig die Handlung von Infernale. Hierbei handelt es sich um eine Dystopie. Protagonistin Davy wird positiv auf das Mördergen HTS getestet. Ihre Welt bricht zusammen. Sie muss die Schule wechseln und wird fortan gemeinsam mit anderen Trägern unterrichtet, ihr Freundeskreis und ihre Eltern wenden sich von ihr ab. Hinzu kommt auch, dass nun eine über Davys Leben entscheiden darf, was die ganze Sache nicht gerade besser macht.
Warum mir der Plot so gut gefällt? Die Geschichte lässt sich auf viele Szenerien übertragen. Hier wird wunderbar beschrieben, was mit Randgruppen passieren kann. Außerdem hat mich das Buch wirklich sehr stark an den Holocaust erinnert. Aber dazu gibt's vielleicht mehr Infos in der Rezension.


Der beste Satz des Monats (natürlich mit Quellangabe)

"Leute in seinem Alter konnte man nicht mehr ändern. Man konnte sich nur in Geduld üben." aus Irrlichtfeuer von Julia Lange S. 159

Infernale bietet ebenfalls eine Hand voll richtig guter Zitate. Leider war ich so gebannt von der Geschichte und habe deswegen keine Zitate mitgeschrieben.

Deine Eindrücke: 
Im Mai fiel es mir etwas schwerer, mich dem Lesemarathon zu widmen. Das lag zum einen daran, dass mich Das Buch der Spiegel nicht wirklich packen konnte und ich deswegen nicht ganz so motiviert war, in der Geschichte weiterzukommen.
Mich nervt es zudem, dass ich so lange brauche um Bücher zu lesen. Deswegen hab ich mir vorgenommen - wahrscheinlich lacht ihr mich jetzt aus :-) - pro Monat mindestens 50 Seiten zu lesen. Das ist nicht viel aber für mich hoffentlich schaffbar.

Außerdem geht es bei mir langsam wieder in Richtung Klausuren. Und mir ist klar, wenn ich jetzt hinter Büchern verschwinde, werde ich ganz bestimmt nicht lernen :)
Ich vermute,  dass der Juni daher auch sehr bescheiden wird.


Skyaras Lesemonat von Mai 

Gelesene Seitenzahl: 23 + 378 + 208 + 164 + 259 + 65 = 1.097 Seiten
Gelesene Zeit: ca. 38 Stunden

Yeeeesssss! Ich war diesen Monat ja mal so was von lesefreudig!!!! Ich habe einen Rekord aufgestellt! Ich denke so viel wie diesen Monat, habe ich tatsächlich noch nie gelesen!

Mein bester Satz des Monats: „Ich glaube der Kater hier hat morgen einen gewaltigen Kater.“ Aus Secret Elements – Im Auge des Orkans, Kapitel 14.

Ich hab‘s ja schon mal gesagt, dass es mir dieser russische Kater namens Ivan irgendwie angetan hat. Aber es ist einfach zu lustig, wenn man Russen davon sprechen hört, wie trinkfest sie doch sind, sobald man ihnen aber was anderes als „klaren“ Stoff hinstellt, sind sie in null Komma nix beduselt, das sie’s im Regelfall, nicht gewohnt sind … Somit ist auch wieder mal ganz klar, welches meine liebste Figur ist!;-D

Was den schönsten Handlungsort angeht: Ich bin immer noch fasziniert vom Smaragdwald aus der Secret Elements Reihe! Wälder sind einfach was Wunderschönes und dieser ist noch dazu magisch!

Die Geschichte um Jay und Lee aus Secret Elements und die Geschichte um Lysanna und Aerthas aus den beiden Elesztrah Bänden („Feuer und Eis“ sowie „Asche und Schnee“) haben es mir beide irgendwie angetan. Ich kann mich für keinen der beiden entscheiden. Zwischen Jay und Lee liegt diese Spannung in der Luft, bei der man einfach weiß, dass die beiden zusammengehören. Bei Lysanna und Aerthas sind es unglaublich verzwickte Lebensumstände und Schicksale die einen immer wieder Bangen lassen!

Das Buch „Saramo und die Sieben Feuer – Eine Geschichte von Macht und Zweifel, Liebe und Kampf“ konnte ich nun endlich abschließen. Auch wenn ich froh bin, endlich fertig geworden zu sein, habe ich dieses Buch dennoch mit einem positiven Gefühl beenden können!

Insgesamt habe ich fertig gelesen: 
Saramo und die Sieben Feuer – Eine Geschichte von Macht und Zweifel, Liebe und Kampf von Raphalea Yamada, 
Elesztrah 2 „Asche und Schnee“ von Fanny Bechert, 
Secret Elements – Im Auge des Orkans von Johanna Danninger, Gilde der Jäger – „Magische Verführung“ und „Engelskuss“ von Nalini Singh

Momentan am Lesen: 
Gilde der Jäger – „Engelszorn“ von Nalini Singh
In meiner Vorschau: „Starters“ und „Enders“ von Lissa Price mit jeweiligen Zusatzporträts.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen