Mittwoch, 10. Mai 2017

Charaktere, in die wir verliebt waren und die Frage nach dem SuB - Der Freiburger Bücherstammtisch im Mai 2017

Foto: A. Mack
Hallo ihr lieben Buchlinge,
der oder die ein oder Andere von euch hat es vielleicht mitbekommen: Freiburg hat seit Oktober 2016 einen Bücherstammtisch. Die Gruppe wird von mir organisiert. Bisher habe ich mich immer etwas vor Stammtisch Berichten gedrückt, weil ich unsere Treffen so schlecht in Worte fassen konnte und nicht immer dasselbe schreiben wollte. Deswegen hab ich mich unauffällig auf kleine Einschübe im Monatsrückblick beschränkt. Damit soll jetzt Schluss sein. Ich bin sehr gespannt, wie lange die Sache mit den Berichten durchhalte und hoffe, der oder die ein oder Andere von euch ist vielleicht inspiriert und kommt beim nächsten Treffen vorbei.


Zum Bücherstammtisch allgemein 

Wir sind eine kleine Gruppe, die momentan überwiegend aus Studenten besteht, aber an sich keine Altersbeschränkung hat. Wir treffen uns einmal im Monat. Momentan kursiert gerade eine Umfrage, in der abgestimmt werden kann, ob wir von dem ersten Sonntag im Monat auf den Samstag wechseln sollen.
Bei unseren Treffen geht's literarisch zu. Vorab lade ich per Mail bzw. Facebook zu unseren Treffen ein und verkünde die Programmpunkte, die entweder beim letzten Treffen festgelegt wurden oder über die vorab abgestimmt wurde.
Wichtig ist: Das Programm bietet genügend Spielraum für buchige Diskussionen. Und natürlich dürfen auch buchige Dinge besprochen werden, die nicht im Programm stehen :-).

Wo wir uns treffen? 
Das ist momentan noch so eine Sache. Wir arbeiten an einer dauerhaften Lösung, aber noch gibt es nichts Konkretes. Das heißt momentan: Neuer Monat neuer Ort :-).


Die Location im Mai 

Im Mai dachten wir uns: Es ist Frühling und wir wagen den ersten offiziellen Open Air Bücherstammtisch. Am Samstag Abend blickte ich besorgt aus dem Fenster: Zu sehen war Dauerregen.
Doch Sonntag hatten wir Glück. Es war zwar frisch und windig, blieb aber trocken, sodass wir es uns im Freiburger Stadtgarten gemütlich machen konnten.


Charaktere, in die wir mal verliebt waren 

Ein bekanntes Crowd-Blog-Co-Autoren Mitglied schlug dieses Thema vor. Wir sollten uns also nicht nur Charaktere überlegen, sondern auch etwas über die dazugehörigen Bücher erzählen. Sonntag Vormittag stand ich grübelnd vor meinem Regal und wäre fast zu keinem Ergebnis gekommen. Natürlich gab es eine Menge Charaktere, die ich toll fand, aber die große Liebe war bisher nicht dabei.

Schließlich griff ich doch spontan zu Sand von Wolfgang Herrndorf. Nicht etwa, weil ich den Protagonisten besonders attraktiv fand, sondern weil mich seine Biografie bewegte. Gespannt machte ich mich auf den Weg und freute mich darauf, die Schwärme der Stammtischmitglieder kennenzulernen. Und tatsächlich gab es interessante Ergebnisse.

Teilweise gab es richtige Stereotypen: Wenn ein Charakter in ein bestimmtes Bild passte, war man seinem Charme regelrecht erlegen oder musste sich in Acht nehmen, damit dies nicht passierte. Und das obwohl die Charaktere nicht mal in typischen Frauenromanen zu finden waren. Zu den erwähnten Stereotypen zählten vor allem Cops oder Komissare.
Allerdings waren auch Helden aus Sagen dabei, wie beispielsweise Odysseus, was mich sehr überraschte. Zudem muss ich gestehen, dass ich den Seefahrer eine Millisekunde mit Zeus verwechselte und mir dachte: "Nicht dein Ernst, oder?"
Was für Odysseus spricht: Im Gegensatz zu sämtlichen Männern oder Göttern der Sagen, denkt er nach, bevor er handelt :).

Schließlich wurden noch bekannte Charaktere genannt wie Mo und Staubfinger aus Cornelia Funkes Tintenwelt-Trilogie, Boromir aus Herr der Ringe und Lorlen aus Die Gilde der schwarzen Magier.
Als dann noch ein Mr. Grey erwähnt wurde, starrte ich das Bücherstammtisch Mitglied entgeistert an. Sie meinte doch wohl hoffentlich nicht DEN Mr. Grey? Dessen Sexleben in der breiten Öffentlichkeit diskutiert wurde? Glücklicherweise wurde ich eines Besseren belehrt. Denn auch in Maggie Stiefvaters Raven-Circle Reihe ist ein Mr. Grey zu finden.

Allgemein lässt sich für Schwärme zusammenfassen, dass es auf der einen Seite den (tragischen) Helden und auf der anderen Seite den Anti-Helden gibt, an die wir unser Herz hin und wieder vergeben. Wichtig ist das der Charakter nicht perfekt ist. Zudem wurde zwischen Charakter, den man toll findet und Charakter den man heiraten möchte unterschieden.

Je mehr Charaktere genannt wurden, desto kreativer wurde ich. So legte ich beispielsweise noch nach und nannte Ferras Vannsen, den Hauptmann aus der Shadowmarch Reihe von Tad Williams. Während er zu Beginn der Geschichte noch schüchtern ist und niemanden mit seinen Worten verletzen möchte, lernt er im Laufe der Reihe nicht nur Entscheidungen zu treffen, sondern auch dazu zu stehen.


Die Sache mit dem Stapel ungelesener Bücher 

Eigentlich wollte ich ja zum Bücherstammtisch meinen Stapel ungelesener Bücher (SuB) zählen, den ich in haptischer Form hier habe. Doch dann verließ mich die Motivation, obwohl es echt nicht viele Bücher sind.
Wir wollten das spannendste und das langweiligste Buch von unserem Stapel mitbringen. Allerdings wollten wir die Bücher der Gruppe nicht einfach nur vorstellen. Erst einmal sollten die anderen Bücherstammtisch Mitglieder erraten, welches der beiden Bücher interessanter sei.
Ich befürchtete, dass meine mitgebrachten Favoriten von Bücherstammtisch- und Crowdmitglied Isona ziemlich schnell enttarnt werden würden. Doch auch sie tat sich schwer :-).
Mitgebracht habe ich Infernale von Sophie Jordan und Lokale Erschütterung von Kathrin Gerlof.

Interessanterweise stellte sich heraus, dass die wenigsten Bücherstammtisch Mitglieder einen Stapel ungelesener Bücher hatten. Meistens wurden Bücher nur gekauft um dann auch zeitnah gelesen zu werden. Der berühmt-berüchtigte Geschenkestapel, der Exemplare enthielt, die nie gelesen werden würden, wurde schon gar nicht mitgezählt.
Als Isona dann verkündete, dass ihr SuB über 100 Bücher enthielt rutschte mir ein: "Du machst den Buchbloggern alle Ehre"-Kommentar heraus.

Im Laufe des Gespräches entwickelten wir die Idee einer kleinen Tauschbar: Jeder, der möchte, bringt eine Liste der Bücher mit, die er loswerden will und schaut, ob das Exemplar ein neues Zuhause bei einem anderen Stammtisch Mitglied findet.
(Hihi, ich seh's schon kommen: Das ein oder andere Bücherstammtisch Mitglied wird sicher bemerken: "Das haben wir doch gar nicht besprochen..." :) ).


Die Stimmung 

Diesmal fand der Bücherstammtisch in kleinerer Runde statt. Allerdings war es dafür mindestens genauso lustig, wie bei den vorherigen Treffen auch. Besonders toll ist es, wenn Bücher vorgestellt werden, die auch andere Stammtischmitglieder kennen. Es werden Allianzen gebildet und wissende, lächelnde Blicke ausgetauscht.


Neugierig? 

Zähneknirschend fragst Du Dich: Bücherstammtisch? Warum weiß ich davon noch nichts?
Dann gibt's hier die wichtigen Infos:

Um auf dem neusten Stand zu bleiben kannst du entweder:
- unserer Facebook Gruppe
- oder dem Mailverteiler (EmmaZecka@gmx.de)
beitreten.
Über Mail und via Facebook werden dieselben Ankündigungen wie beispielsweise Bücherstammtisch Einladungen oder Umfragen, gepostet.
Als kleines Extra erwartet Dich in unserer Facebook Gruppe noch eine kleine Liste bisher vorgestellter Bücher, die selbstverständlich regelmäßig aktualisiert wird.

Also: Bist du dabei?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen