Donnerstag, 2. März 2017

BootCamp

Bild von Ravensburger Verlag
Steckbrief

Name: Bootcamp (auch als Buch vorhanden)
Autor: Morton Rhue
Verlag: Jumbo
Geeignet für: ab 15 Jahren, oder für Menschen, die gerne spannende, realistische Bücher lesen
Gelesen oder gehört: gehört
Sprecher: Tim Niebuhr
Bewertung: 5 von 5 Punkten


Klappentext


(Klappentext von Ravensburger Verlag)


"Conners Eltern sind sich einig: Das Verhalten ihres Sohnes ist gesellschaftlich inakzeptabel. Gegen seinen Willen wird der 16-Jährige in ein Boot Camp gebracht. Dort erwartet ihn ein brutales Umerziehungssystem. Es gibt nur einen Ausweg: Flucht."


Meine Meinung

In Bootcamps geht es darum, den Willen derer zu brechen, die den Werten und Normen der Gesellschaft nicht entsprechen. Ihr Verhalten soll der Gesellschaft angepasst werden.

Bootcamp war das erste Buch von Morton Rhue, das ich gehört habe, also auch eines meiner ersten Hörbücher. Als ich zu diesem Zeitpunkt die Wahl zwischen Hörbuch und Buch hatte, habe ich das Buch bevorzugt. Damals gehörte es zum Klischee des Hörbuchs, dass die Werke meist langweilig gelesen sind und es gut sein kann, dass man ab und an wegdöst. Daher war ich umso erstaunter, als ich merkte, wie mich die Geschichte fesselte. Die Geschichte um den Jungen, der erst nicht weiß, wie ihm geschieht, als er gekidnappt und ins Bootcamp wird, ist nicht nur spannend erzählt. Auch die Hörbuchfassung ist sehr schön umgesetzt worden.

Es geht darum sich entweder anzupassen, um zu überleben, oder sich selbst treu zu bleiben und dafür ziemlich viel aufs Spiel zu setzen. Ich konnte mich sehr gut in die Hauptperson Conner hineinversetzen, da sehr schnell klar wird, dass er eigentlich nichts "Böses" getan hat, aber trotzdem, wie ein Schwerverbrecher behandelt wird. Sein Leben im Bootcamp scheint kein Ende zu nehmen.

Bedauerlicherweise ist es so, dass es Bootcamps und Leute, die sie gut finden, wirklich gibt. Beim Hören habe ich mich gefragt, wer solche Maßnahmen ernsthaft tolerieren kann. Das zeigt, wie realistisch Morton Rhue die Geschichte erzählt.

Tim Niebuhr hat die Geschichte gut gelesen. Er hat es geschafft den verschiedenen Personen ein Gesicht zu geben und ist wunderbar in die verschiedenen Rollen geschlüpft.

Wer also ein spannendes Buch sucht, dass in der Realität spielt, sollte sich das Buch unbedingt zu lesen. 



-------------------------------------------

~K~: Dieser Beitrag ist eine Rezension aus der Konserve und wurde bereits auf einem anderen Blog veröffentlicht. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen