Dienstag, 31. Januar 2017

GE(H)LEBT im Januar 2016

Gelesen im Januar 2017

Bild von der hörverlag
Die sieben Schwestern
Lucinda Riley versucht sich hier an einer Buchreihe. Der Auftakt handelt von Maia, die wir auf der Suche nach ihren wurzeln begleiten.
Interpretiert wird die Geschichte von Simone Kabst, die Sprecherin sämtlicher Riley Bücher, Oliver Siebeck, der Maias Vergangenheit in Worte fasst und Sinja Dieks, die den Bogen zum nächsten Band spannt. Warum ich das Buch mit gemischten Gefühlen beende, aber dennoch Gefallen an der Reihe gefunden habe, könnt ihr in meiner Rezension nachlesen.
Bewertung: 2,5 von 5 Punkten
Link zur Rezension: HIER ENTLANG

Bild von Bastei Lübbe
Mein Blind Date mit dem Leben
Saliya Kahawatte verschwieg aufgrund seines Berufes seine Behinderungen. Seine Begründung: Ohne sein Geheimnis hätte er im Hotelfach keine Karriere machen können. Doch seine Behinderungen bringen einige Schwierigkeiten mit sich...
Das Buch interessierte mich besonders, weil ich selbst hochgradig sehbehindert bin und mich daher fragte, wie man es schafft, eine Sehbehinderung in einem Beruf, in dem es größenteils um Schnelligkeit geht, zu verheimlichen. Meine Rezension gibt es in Kürze.
Bewertung: 4 von 5 Punkten

Weitergelesen: Paris Du und Ich von Adriana Popescu
Begonnen mit: Jetzt Baby von Julia Engelmann


Gefunden im Netz 

Catas Jahresrückblick 
Ich finde Jahresrückblicke sind ähnlich wie Monatsrückblicke eine gute Gelegenheit einen Blogger kennenzulernen und einen guten Überblick darüber zu bekommen, was so gelesen wird, bzw. welche Themen den Blogger so interessieren. Cata lässt uns an ihrem Jahr 2016 teilhaben. Sie hat nicht nur die Schule beendet, sondern auch mit ihrem BufDie begonnen. Außerdem war es ein Jahr der Begegnung. Das Interessante für mich war, dass sie zuerst ein FSJ im Kulturbereich geplant hatte. Ähnlich wie ich. Und auch ich bin froh, dass es bei mir damals nicht geklappt hat.
Zum Jahresrückblick --> HIER ENTLANG

ESC News 2017
Vor einer Weile habe ich mehr durch Zufall erfahren, dass es dieses Jahr keinen Vorentscheid mit bereits bekannten Künstlern, sondern wieder eine Castingshow geben wird. Allerdings gibt es hiervon nur eine Sendung, sodass man sich wieder einer Vorauswahl stellen muss. Programmchef Thomas Schreiber hat hierzu ein Interview gegeben, in dem es ein paar Infos zwischen den Zeilen gibt.
Zum Interview - HIER ENTLANG

Expose
Annika Bühnemann erklärt in diesem Beitrag nicht nur, wie man ein Expose aufbaut, sondern hat am Ende des Beitrages auch eine Expose Vorlage erarbeitet.
Hier geht's zum Artikel.

Steffi talks with Authors #4 Adriana Popescu
Leider habe ich den Original Livestream / Hangout (oder wie auch immer :-) verpasst. Also habe ich mir quasi die Aufzeichnung angeschaut und kann euch sagen, dass es ein sehr interessantes Gespräch zwischen den beiden Frauen ist. Es geht um neue Romanprojekte, die Frage nach den Prioritäten im Leben und um die Sache mit den Pseudonymen. Nicht zu vergessen dürfen auch ein paar Serieninfos nicht fehlen.
ACHTUNG: Das Video geht über zwei Stunden. Wenn ihr aber einen YouTube Account habt, das Video während es läuft einfach schließt, speichert euch YouTube die Stelle, an der ihr stehen geblieben seid.
Zum Video - HIER ENTLANG

Vermarktung der Buchblogger? 
In diesem Artikel des Börsenblattes stellt sich Ute Noeth, zuständig für die Blogger beim Carlsen Verlag, der Frage, ob Buchblogger nicht für ihre Arbeit entlohnt werden sollen. Gibt es in der Bloggerbranche eine Königsklasse? Was könnte diese von anderen Bloggern unterscheiden? Zum Schluss gibt sie uns Bloggern einen wertvollen Tipp, der sich in der Praxis - meiner Meinung nach - aber eher schwierig umsetzen lässt.
Zum Artikel: HIER ENTLANG 


Momente im Januar 

Erwähnt im hessischen Radio
Einige von euch wissen ja vielleicht, dass ich ein paar Jahre in Hessen gelebt habe. Nein? Vielleicht gibt es demnächst dann mal einen Beitrag darüber. Nun aber zurück zum Thema: Hier habe ich den Radiosender hr3 mit seiner Sendung 100pro deutsch für mich entdeckt. Beinahe jeden Sonntag Abend gibt es hier vier Stunden lang deutschsprachige Musik. So durfte ich beispielsweise schon tolle Bands wie Tonbandgerät, Odeville oder andere schöne Lieder entdecken. Natürlich lebt die Sendung von den Musikwünschen der Hörer. Und irgendwann habe ich mich dann mal überwunden und eine Mail ins Studio geschickt. Mein Wunsch wurde nicht nur gespielt, sondern ich wurde auch noch namentlich - zum Glück mit meinem Spitznamen - im Radio erwähnt. Ich weiß, es klingt total verrückt, aber das ist schon ein tolles Gefühl. Aufgrund des Studiums musste ich einige Monate auf die Sendung verzichten. Am ersten Sonntag im Jahr habe ich endlich wieder Zeit gefunden und auf gut Glück Grüße und wünsche ins Studio geschickt. Und was passiert? Ihr könnt es euch wahrscheinlich schon denken. Jedenfalls war das meine erste kleine Freude im Jahre 2017. 

LBM - Wir kommen 
Ich war bereits schon mehrfach in Frankfurt auf der Buchmesse. Leipzig schien viele Jahre für mich unerreichbar. Während ich in Frankfurt bei Freunden unterkommen konnte und mich auch schon etwas in der Umgebung auskannte, schien mir Leipzig immer eine Nummer zu groß. Obwohl die Messe für mich datentechnisch eigentlich besser liegt.
Mitte Januar stellte Skyara in unserem Gruppenchat dann die wichtige Frage: "Wäre die LBM auch eine Option?" Und was soll ich sagen? Leipzig wir kommen!

Buchige Überraschung 
Bald gibt es vielleicht eine buchige Überraschung für mich. Wobei... Es ist nur eine halbe Überraschung, weil ich ja bereits weiß, um was es sich handelt. Ende Februar oder spätestens Ende März kann ich euch hoffentlich mehr darüber berichten. Nur so viel: Es handelt sich nicht um ein Rezensionsexemplar.

Der Bücherstammtisch nimmt Form an 
Ich habe im Januar neue Flyer erstellt und zum Teil schon verschickt. Außerdem bekommt unsere Gruppe zum Februar Treffen Zuwachs. Heute schaue ich mir einen potentiellen Veranstaltungsort für das Treffen im März an. Es wird also langsam :-)


Was gab's zu erzählen? 

Rezensionen von Dezember 2016 

Rezensionen aus der Konserve 

GE(H)SCHAUT 
Fantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind 

GE(H)RAGT 
Angela Aiden
Lena Hofhansl (bereits im Dezember veröffentlicht)

Im Januar war es etwas ruhiger. Aber ich bin gerade dabei, das ein oder andere Projekt zu planen. Ihr dürft also gespannt sein. 


GE(H)SCHRIEBEN 

Foto: A. Mack
Ende Dezember hatte ich noch großartig angekündigt, dass ich auch 2017 fleißig Wörter zählen werde. Schreibmarathon hin oder her. Als ich Anfang Januar dann mitten in den Romankorrekturen steckte und gefühlt tausend Dokumente parallel geöffnet hatte, fragte ich mich, was das mit der Wortzählerei eigentlich sollte. Ich hatte keine Lust mehr akribisch jedes Wort in meine tolle Excel Tabelle einzutragen und beschloss kurzerhand diesen Monat einfach mal auszusetzen und mich auf das Schreiben zu konzentrieren. Mit den Romankorrekturen komme ich sehr gut voran. Ich muss noch etwa 20 Seiten von Isonas - meiner offiziellen Lektorin :-) - Anmerkungen einbauen. Dann sind emions Kommentare an der Reihe, sowie die Anmerkungen eines stillen Mitlesers, der auch schon im ein oder anderen Beitrag verlinkt wurde. Zwei Rückmeldungen stehen noch aus, allerdings glaube ich, dass ich hier gezielt nach Eindrücken fragen werde, anstatt alle Anmerkungen einzubauen. Teilweise durfte ich nämlich bereits feststellen, dass sich viele Kommentare überschneiden. Da habe ich mich das ein oder andere Mal schon gefragt, was ich meinen armen Testlesern nur zugemutet habe :-).
Ich hoffe sehr, die Korrekturphase in den Semesterferien endgültig beenden zu können, damit dann die Agenturen Suche losgehen kann. 


Gehört im Januar 


Tonbandgerät - Irgendwie anders
Tonbandgerät sind mir seit ein paar Jahren ein Begriff. Leider lernte ich viele ihrer Lieder erst 2016 richtig lieben. Irgendwie anders ist ein fester Bestandteil meiner Playlist. Besonders gut an diesem Lied gefällt mir der Refrain.


Die Fantastischen Vier - Troy
Seit Voice of Germany habe ich die Fantastischen Vier wiederentdeckt. Neben dem Album Fornika, was schon 2007 bei mir eingezogen ist, mag ich auch einzelne Lieder der Band. Wie zum Beispiel Troy. Manchmal glaube ich wirklich, ich langweile euch mit meiner Playlist, weil ich andauernd dieselbe Musik mit euch teile :-)



Lady Gaga - Bad Romance
Eines Abends unterhielt ich mich mit der Grafikerin über Musik. Irgendwie kamen wir auf Lady Gaga zu sprechen und ich zeigte ihr ein paar Lieder der Sängerin. Bad Romance hat eine besondere Bedeutung für mich. Mit diesem Lied wurde ich täglich auf einer Skifreizeit geweckt. Einer Freizeit, in der ich mit meiner damaligen Clique in einem Zimmer wohnte. Auch wenn wir uns gegen Ende der zwei Wochen ziemlich auf die Nerven gingen, war das mit Abstand meine Lieblingsfreizeit. Immer wenn ich dieses Lied höre, denke ich gerne an die zwei Wochen zurück.


In diesem Sinne... 

Der Januar ist fast vorbei. Und ihr fragt euch sicher, wo unser erstes Update zum Lesemarathon bleibt. Tja, da müsst ihr euch bis morgen gedulden... 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen