Samstag, 3. September 2016

Miss you

Bild von
RandomHouse
Audio
Steckbrief 

Name: Miss you (auch als Buch erhältlich)
Autor: Kate Eberlen
Verlag: RandomHouse Audio
Geeignet für: Menschen, die gerne außergewöhnliche Liebesgeschichten lesen
Gelesen oder gehört: gehört als gekürztes Hörbuch
Sprecher: Oliver Wnuk, Annina Braunmiller-Jest
Bewertung: 3 von 5 Punkten


Klappentext 

(von RandomHouse Audio)

"Sie passen perfekt – doch den perfekten Moment haben sie verpasst ...

Eine Sekunde lang treffen sich ihre Blicke, doch bevor sie sich anlächeln oder ein paar Worte wechseln können, ist der Moment schon wieder vorbei. Von da an beginnt für Tess und Gus eine Reise, die sich Leben nennt. Große und kleine Augenblicke warten auf sie, Kummer und Freude. Beide ahnen, dass ihnen das Entscheidende fehlt. Sie sind perfekt füreinander, und obwohl sie sich längst begegnet sind, haben sie es nicht gemerkt. Wann ist der perfekte Moment für die Beiden endlich da?"


Meine Meinung 

Auf Twitter gab es eine kleine Diskussion über das Buch. Als ich die geteilten Meinungen las, wurde ich neugierig auf die Geschichte und war vor allem gespannt, wie mir das gekürzte Hörbuch gefallen würde. Immerhin könnte es ja sein, dass die kritisierten Stellen in der gekürzten Version gestrichen worden wären...

Gestaltung 
Hier handelt es sich, wie bereits erwähnt, um eine gekürzte Hörbuch Version. Allerdings hat sie trotzdem erstaunlich viele CDs.
Da die Geschichte aus zwei Perspektiven erzählt wird - nämlich aus Gus' und Tess' Sicht - kommen auch hier zwei Sprecher zum Einsatz.
Annina Braunmiller-Jest, die viele von euch wahrscheinlich als die Synchronstimme von Kristen Stewart kennen, schlüpfte hier in die Rolle von Tess, einer Frau, die es nicht gerade einfach hat.
Oliver Wnuk, bekannt u.a. aus Serien wie Schloss Einstein und übrigens der Mann von Sängerin Yvonne Catterfeld, verkörpert die Rolle von Gus, der mir ziemlich verträumt erscheint. Zu den Hauptcharakteren später mehr.

Beide Sprecher haben Stimmfarben mit Wiedererkennungswert. Annina Braunmiller-Jest konnte mich größtenteils mit ihrer Interpretation überzeugen und schaffte es, dass ich aufmerksam weiterhörte und nicht abschweifte, obwohl mich die Handlung nicht immer packen konnte.
Als ich Oliver Wnuk auf einem Foto als Schloss Einstein Darsteller wiedererkannte, war ich gespannt, ob ich mich auch noch an seine Stimme erinnern konnte. Schließlich ist meine Schloss Einstein Zeit schon eine Weile her und ich habe in letzter Zeit keine Serie gesehen, in der er mitspielt, was einfach daran liegt, dass ich nicht viele Serien schaue. Aber ich schweife ab :-).
Auch er hat eine Stimmfarbe mit Wiedererkennungswert. Allerdings muss ich gestehen, dass mir Wnuk hier und da zu schlicht liest. Als Schauspieler, wenn also noch Mimik und Gestik dazukommen, konnte er mich aber bereits für sich gewinnen.

Inhalt / Spannung 
Miss you setzt eigentlich an einer schönen Stelle ein: Unsere Protagonisten Gus und Tess haben ihre Schule beendet und verbringen die Zeit vor dem Studienbeginn im Ausland. Tess ist mit ihrer besten Freundin unterwegs, Gus ganz klassisch mit seinen Eltern. Nun wäre eigentlich der Zeitpunkt an dem sie das tun können, was sie sich schon immer erträumt haben. Doch dann kommt alles anders.
Tess wird aufgrund eines schweren Schicksalsschlags aus der Bahn geworfen. Aus der Traum von London und dem typischen Studentenleben. Sie entscheidet sich gegen ihre eigenen Bedürfnisse und für ihre Schwester Hope.
Gus darf studieren. Allerdings nicht das, was er möchte. Sondern Medizin, den Studiengang, den auch sein großer Bruder wählte. Warum? Weil Gus seine Eltern nicht enttäuschen möchte.

Und da sind wir schon bei den beiden Protagonisten. Tess ist plötzlich nicht nur für sich, sondern auch für ihre kleine Schwester Hope verantwortlich. Ihr Vater hat genug mit sich selbst zu tun und kann nicht viel mit seinen Kindern anfangen. Tess hat keine Zeit, sich zurückzulehnen und sich zu überlegen, was sie aus ihrem Leben machen möchte. Hope steht erst einmal an oberster Stelle.

Gus macht auf mich zuerst einen verträumten, dann aber passiven Eindruck. Es ist nicht einmal so, dass er sich einfach nicht traut, sich durchzusetzen und endlich zu sich zu stehen. Er tut es einfach nicht und ich bin während des Hörbuches nicht ganz dahinter gekommen, woran das eigentlich liegt.

Kate Eberlen hat hier keine schlechte Handlung erschaffen. Das einzige Problem war, dass mich Miss you von vorne bis hinten an Drei mal wir erinnerte und mich dieses Buch um einiges mehr begeistern konnte.
Miss you war mir auch etwas zu oberflächlich. Beide Charaktere haben in frühen Jahren einen geliebten Menschen verloren. Allerdings wird das - zumindest in der gekürzten Hörbuch Version - nur am Rande thematisiert. Was hingegen großen Raum in dem Roman einnimmt, sind die Bettgeschichten beider Protagonisten. Ich finde das keinesfalls schlimm. Allerdings interessierte es mich auch nicht wirklich.

Schreibstil 
Kate Eberlen hat einen schönen Schreibstil. Sie hat es geschafft, dass ich mich mit dem Inhalt ihres Buches auseinandergesetzt habe und - obwohl mich die Handlung nicht durchgängig überzeugen konnte - nicht abgeschalten habe. Außerdem musste ich hier und da schmunzeln, weil sie unfreiwillige Ironie in die Geschichte eingebracht hat. Zudem konnten mich ihre Dialoge fesseln.

Gesamteindruck 
Ich hätte eigentlich mehr erwartet. Ich denke aber nicht, dass es daran liegt, dass Miss you nicht gut ist. Ich hatte einfach nur damit gerechnet, eine andere Geschichte geboten zu bekommen und konnte mich mit dem Ist Zustand nicht ganz anfreunden.
Wer auf ungewöhnliche Liebesgeschichten steht, kann guten Gewissens zu Miss you greifen.

-------------------------------------

* Dieses Hörbuch wurde mir von dem Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

Kommentare:

  1. Worüber hat man sich auf Twitter gestritten?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gestritten würde ich nicht sagen.
      Es war mehr eine kleine Diskussion, ob das Buch gut ist, oder nicht. Jemand postete, dass sie mit dem Buch nichts anfangen könne und sich nicht sicher war, ob sie es abbrechen solle.
      Da ich das Hörbuch als Rezensionsexemplar angefordert habe, war ich wirklich auf den Inhalt gespannt :-)
      Hast du das Buch gelesen?
      viele Grüße
      Emma

      Löschen
    2. Nein :-) Mich haben die "kritisierten Stellen" interessiert. Wenn man einem Buch vorwirft, dass bestimmte Stellen nicht gut sind, dann scheint das etwas Gravierendes zu sein.

      Löschen
    3. Ich glaube ,es ging hauptsächlich darum, dass der Klappentext etwas anderes verspricht, als man in der Geschichte letztendlich geboten bekommt. Aber das ist wahrscheinlich hier und da auch Ansichtssache :-)

      Löschen
  2. Hallo!
    Ich bekomme das Buch demnächst vom Verlag und bin schon sehr gespannt. Ich fürchte eher auch, dass es mehr gehypt wurde, aber ich lasse mich gerne überraschen. "Drei mal wir" habe ich auch gelesen. Generell liebe ich ja Bücher mit diesem Thema!
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey,
      ich bin gespannt wie dir "Miss you" gefällt. Von dem Hype hab ich ehrlich gesagt gar nicht so viel mitbekommen.
      "Drei mal wir" hat mir echt wahnsinnig gut gefallen.

      viele Grüße und vielen Dank für deinen Kommentar!
      Emma

      Löschen