Sonntag, 10. Juli 2016

Führung im SWR Studio Freiburg

Mitte Juni habe ich im Rahmen meines Praktikums an einer Führung im SWR Studio Freiburg teilgenommen. Und kurz vor Beginn der Führung dachte ich mir, dass es doch eine perfekte Gelegenheit wäre, in einem Artikel über den SWR bzw. das Freiburger Studio zu berichten.


Die Geschichte des SWR 

Foto A. Mack
Der SWR gehört zu den Radiosendern der ARD und wird in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz gesendet.
Hinzu kommt, dass zu der SWR Gruppe verschiedene Radiosender gehören:

SWR1: Hier werden hauptsächlich Oldies gespielt, also überwiegend Lieder aus den 70ern und 80ern. Hin und wieder schafft es auch ein aktueller Hit in die Playlist. Die gedachte Zielgruppe sind ältere Menschen, wobei ich an dieser Stelle zugebe, dass auch ich häufiger SWR1 höre.

SWR2: ist der Kultursender. Wenn es hier Musik zu hören gibt, so ist das meist Klassik oder Jazz. Es gibt themenspezifische Sendungen, wie beispielsweise Diskussionsrunden, oder Besprechungen neu erschienener CDs, bzw. Literatursendungen. Im Gegensatz zu anderen Radiosendern, wird hier ausführlich auf ein Thema eingegangen. Eine Sendung kann also schon mal 30-60 Minuten dauern.

SWR3: Das Radio der jüngeren Generation. Hier werden die Hits aus den Charts oder der 90er bzw. Anfang 2000er Jahre gespielt. Zudem berichtet SWR3 regelmäßig von Festivals wie beispielsweise Rock am Ring, oder Rock'n Heim. Nicht zu vergessen, werden Konzerte oder Comedy Veranstaltungen für die Hörer organisiert.

SWR4: Der Schlager Sender :-). Es werden deutsch-, und hin und wieder auch englischsprachige Schlager gespielt. Zudem gibt's viele Nachrichten aus der Region.

SWRinfo: Hier gibt es keine Musik, sondern ausschließlich Nachrichten.

DASDING: Die Zielgruppe dieses Senders sind Jugendliche. Neben aktueller Musik, gibt's hier auch Neuigkeiten zu Lifestyle Themen und aktuellen Events in deiner Nähe.

Warum sich die ARD gegründet hat? 
Ziel der öffentlich-rechtlichen Sender ist es neutral über das aktuelle Weltgeschehen zu informieren und sich nicht von der Politik, oder anderen Gruppen beeinflussen zu lassen. Wichtig ist es außerdem, die Themen aus mehreren Blickwinkeln zu beleuchten.
Jedoch passen die oben verlinkten Radiosender ihre Berichterstattung der erdachten Zielgruppe an. Mehr dazu aber später.


SWR - Das Fernsehen 

Neben den oben verlinkten Radiosendern gibt's beim SWR natürlich auch Fernsehen. Fernsehstudios konnten wir leider nicht besichtigen, da parallel ein Casting für einen Film stattgefunden hat und somit ein Studio blockiert war.

Produktion eines Kurzbeitrages
Und so durften wir kurzerhand einen Blick hinter andere Kulissen werfen. Wir bekamen mit wie ein Kurzbeitrag für die Landesschau produziert wurde. Der knapp drei minütige Film wurde uns auch sogleich präsentiert.
In einer Teamsitzung wird besprochen, welche Themen gerade aktuell sind und was den Zuschauer interessieren könnte. Dann gehen die Redakteure auf die Reise, beginnen mit ihrer Recherche oder besuchen Menschen, die für den zu produzierenden Beitrag interessant sein könnten.
In diesem Fall ging es beispielsweise um zwei Männer, die als Hirtenjungen - ja ich hätte wirklich nicht gedacht, dass es das Berufsbild wirklich mal gab - aufgewachsen sind. Und als wäre das nicht genug gibt es auch eine Autorin, die ein Buch darüber geschrieben hat. (Leider ist mir der Titel entfallen). Jedenfalls wurden in dem Beitrag die beiden Männer interviewt. Dazu gab es auch ein paar Landschaftsbilder.

Um den Beitrag dann fernsehtauglich zu machen, mussten die Erzähler den Bildern angepasst werden. Wir kamen um etwa 16:00 Uhr in das Studio. Und uns wurde berichtet, dass bereits am Morgen mit der Bearbeitung des Beitrages begonnen wurde. Da musste ich dann an die ganzen YouTuber denken, die ihre Videos ja auch alle selbst produzieren und ich bekam eine ungefähre Ahnung, wie aufwendig ein noch so kurzes Video sein kann.


Radio beim SWR 

Foto: A. Mack
Wie oben schon berichtet gehören ja ziemlich viele Sender zum SWR. In Freiburg wird hauptsächlich für SWR4 produziert. Wer jetzt allerdings denkt, dass die Moderatoren mehrere Stunden im Studio stehen, moderieren und Musik auflegen hat sich getäuscht.

Das Radio beim SWR in Freiburg
Mittlerweile läuft ziemlich viel automatisch. Während früher noch CD Wägen mit Playlist Zetteln ins Studio gerollt kamen, wirft heutzutage ein Programm am Computer die passende Playlist aus. Es wird dann ein "Start"- Knopf gedrückt und die Sendung läuft beinahe, wie von selbst.
Allerdings werden die Nachrichten natürlich live eingesprochen. Auch Beiträge, wie beispielsweise Interviews, werden oft aufgezeichnet. Das liegt u.a. auch daran, dass man so mehrere Anläufe hat, Versprecher raus geschnitten werden können und Studio Gäste oft nicht so nervös sind, wenn sie wissen, dass sie nicht sofort live im Radio zu hören sind.

Die Zielgruppe
Wie oben schon angedeutet, hat jeder Radiosender seine erdachte Zielgruppe. Das Team überlegt sich, welche Themen die Zielgruppe interessieren könnte und produziert dann Beiträge darüber. Während auf SWR2 beispielsweise ausführlicher auf Themen eingegangen wird, werden sie bei SWR3 kurz und bündig zusammengefasst.
Mich hat dann natürlich interessiert, ob die erdachte Zielgruppe denn auch regelmäßig überprüft werde. Schließlich ist es ja auch irgendwie Zeitverschwendung, sich Themen für eine Zielgruppe zu überlegen, die den Sender vielleicht gar nicht hört, oder sich für andere Themen interessiert.

Hier wurde erzählt, dass das Einbeziehen der Zielgruppe auch vom Radiosender abhängt. Bei DASDING spielen beispielsweise die Social Media Kanäle eine große Rolle. So wird regelmäßig ins Studio gezwitschert.
Es sei auch schwierig, eine Meinung der Zielgruppe einzufangen. Viele Menschen haben unterschiedliche Ansichten. Zudem ist es dem SWR auch wichtig, nicht einseitig zu berichten. Und in dem man die Meinung einer Zielgruppe einhole, richte man ja das Programm nach der breiten Masse aus.


Arbeiten beim SWR 

Zudem wurde uns berichtet, dass die Zukunft beim SWR wohl so aussieht, dass jeder alles können muss. Der Moderator schreibt dann seine Moderationen nicht nur selbst, bzw. moderiert die Sendung, sondern ist auch noch für die Technik, oder das Schneiden der Beiträge verantwortlich.
Auch Schnitt-, und Kamerateams kommen mittlerweile von externen Firmen und werden für einzelne Beiträge gebucht.
Um beim SWR als Mitarbeiter anzufangen, braucht man ein abgeschlossenes Hochschulstudium. Das bescheinigt einem nämlich, dass man sich (in der Regel) wissenschaftlich mit Themen auseinandersetzen kann.


Mein Fazit zur Führung 

Als ich noch in Hessen gewohnt habe, war ich auch beim Hessischen Rundfunk (hr), der Schwester des SWR, mit Sitz in Frankfurt. Dort ist natürlich alles eine Nummer größer und vielleicht auch mit den SWR Studios in Baden-Baden oder Stuttgart zu vergleichen.

Was mich daher interessierte war, wo die Schwerpunkte der Sendergruppen lagen und ob es Unterschiede gab.
Während uns beim hr ein grober Einblick in alle Bereiche geliefert wurde, ging es bei der Führung beim SWR mehr ins Detail.

Eine Führung bei einem Radio- oder Fernsehsender kann ich jedem empfehlen, der sich für die Bereiche interessiert.
Mir hat die Führung jedenfalls sehr gut gefallen und ich hatte den Eindruck einiges gehört zu haben, was beim hr nicht erwähnt wurde.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen