Mittwoch, 6. April 2016

Isola

Bild von
 
amazon
Steckbrief

Name: Isola (auch als Hörbuch erhältlich)
Autor: Isabel Abedi
Verlag: Arena Verlag
Geeignet für: ab 13 Jahren, oder für Menschen, die gerne Jugendbücher lesen
Gelesen oder gehört: gelesen
Bewertung: 5 von 5 Punkten



Klappentext


(Klappentext von: "Isola" von Isabel Abedi, erschienen im Arena Verlag)

„Ich hätte weglaufen können. Noch heute spukt dieser Gedanke oft durch meinen Kopf. Ich hätte mich heimlich von der Gruppe entfernen können, genügend Gelegenheiten hatte es gegeben. Aber hätte das etwas geändert? Wäre das Projekt abgebrochen worden? Wäre vielleicht kein Blut geflossen? Es ist so sinnlos, sich diese Fragen zu stellen, mein Verstand weiß das. Aber die Fragen wissen es nicht. Sie kommen – ohne vorher anzuklopfen und sich zu erkundigen, ob es gerade passt.“


Meine Meinung 

Vera und 11 andere Jugendliche werden zu einem Projekt auf eine kameraüberwachte Insel eingeladen. Es soll eine Art "Big Brother" entstehen. Doch nach und nach entpuppt sich das Projekt gefährlicher als gedacht.

Jeder, der Jugendlichen, nimmt aus einem anderen Grund teil. Der eine braucht Geld, der andere möchte seine Fähigkeiten unter Beweis stellen. Für Vera hingegen ist das Projekt nur ein Zwischenstopp. Sie hat eigentlich ein ganz anderes Ziel vor Augen.

"Isola" war das zweite Jugendbuch, dass ich von Isabel Abedi gelesen habe. Es ist mir besonders aufgrund seines Covers ins Auge gestochen. Hier ist der Ausschnitt einer Insel und der Schriftzug "Isola", darauf zu erkennen. Zudem gefällt mir, dass man die Cover von Abedis Büchern in der gebundenen Ausgabe sogar fühlen kann.

Als mir das Buch "in die Hände fiel" war ich gerade hin und hergerissen zwischen der Fantasy und der realen Welt. Faszinierend fand ich an diesem Buch, dass die Spannung durch die vielen Geheimnisse und die typischen Fragen, die auftauchen, wenn man zu zwölft auf eine kamera überwachte Insel kommt, aufgebaut wurde. Es wurden keine Drachen oder Elfen gebraucht, um die Geschichte spannend zu füllen.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Die Handlungsstränge, gerade durch einige kursive Absätze, die anfangs von einem namenlosen Menschen erzählt wurden, haben die Geschichte spannend bis zum Schluss gemacht, gerade weil man nicht wusste, um wen es sich hier handelt.
Außerdem haben mir die verschiedenen Stränge, die zum Schluss der Geschichte, wie von selbst zusammengeführt wurden, gut gefallen.

Isabel Abedi versteht sich wunderbar darauf verschiedene Charaktere zu entwerfen. Sie konnte sich glaubhaft in die unterschiedlichen Rollen hineinversetzen. Jeder Charakter hatte etwas Einzigartiges und blieb seiner Rolle innerhalb der Geschichte treu.

Zusammenfassend kann ich sagen: Wer ein gutes Jugendbuch sucht und schon immer mal wissen wollte, was hinter den "Big Brother Kulissen" abgeht, sollte sich "Isola" auf jeden Fall besorgen! 


-----------------------------------------------

~K~: Dieser Beitrag ist eine Rezension aus der Konserve und wurde bereits veröffentlicht.

Kommentare:

  1. Ooooh, ich habe es damals verschlungen und fand es einfach großartig!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Isola" ist mittlerweile eines der ältesten Bücher in meinem Regal. Und ich erinnere mich immer wieder gerne an die Geschichte und freue mich, dass sie dir ebenfalls gefallen hat :-).

      Löschen