Sonntag, 20. März 2016

Muh!

Bild von 
amazon
Steckbrief

Name:
 Muh! (auch als Hörbuch erhältlich) 

Autor: David Safier
Verlag: Kindle
Geeignet für: ab 15 Jahren, oder Menschen, die gerne lustige Bücher lesen
Gelesen oder gehört: gelesen
Bewertung: 4,5 von 5 Punkten



Klappentext

(aus: "Muh!" von David Safier, erschienen im Kindle Verlag, Beschreibung von lovelybooks)


"Die ostfriesische Kuh Lolle hat gerade eine ziemlich schlechte Phase: Nicht nur dass sie entdeckt, wie ihr heißgeliebter Stier Champion sie mit der dusseligen Kuh Susi betrügt. Nein, sie erfährt auch noch, dass der Bauer den Hof verkaufen will und alle Kühe der Herde zwischen zwei Brötchenhälften enden werden. Aber es gibt noch Hoffnung. Ein weitgereister italienischer Kater verrät ihr, dass es ein Paradies für Kühe gibt: Indien! Und so beschließt Lolle, sich noch in der gleichen Nacht mit ihren beiden besten Freundinnen vom Acker zu machen und sich auf die gefährliche Reise ins gelobte Land zu begeben ..." 



Wie ich zum Buch kam

Als ich hörte, dass David Safier ein neues Buch veröffentlicht, war ich hellauf begeistert. Mir war klar, dass es auf jeden Fall auf meine Weihnachtswunschliste kommen sollte. Leider musste ich mich noch bis zu meinem Geburtstag gedulden, bis ich das Buch in den Händen halten durfte.


Meine Meinung

Von der Aufmachung her, sieht das Buch aus, wie die typischen "Safier Bücher". Der Hintergrund des Einbandes ist in der für Safiers Bücher bekannten gelben Farbe gehalten. Auch die Schriftart ist dieselbe. Auf dem Einband sieht man die Kuh Lolle und den Stier Champion. Gerade weil alle Bücher von David Safier ähnlich aussehen, fallen sie einem im Laden sofort auf. Der Einband gefällt mir, gerade wegen der Kühe, die schön "gezeichnet" (?) sind, sehr gut. (Hier kam bei mir die Hoffnung auf, die Geschichte vielleicht irgendwann in animierter Form im Fernsehen oder Kino zu sehen).

Auch am Anfang des Buches befindet sich eine Landkarte, damit der Leser einen Eindruck bekommt, auf welche Reise sich die Herde da begibt. Den Klappentext konnte ich gut lesen. Er hat mich auch auf Anhieb angesprochen.

Schon als ich die ersten Seiten gelesen hatte, war ich sehr glücklich. Dieses Buch war genau das, was ich gesucht hatte und in diesem Moment brauchte. In mir kam das Gefühl auf, dass Safier hier wieder ganz in seinem Element ist: Sowohl der Schreibstil als auch die Handlung sprachen mich sofort an. (Die zweideutigen Kommentare hielten sich in Grenzen, sodass ich sie gut überlesen konnte :-)

Die Charaktere waren auch hier sehr gut dargestellt und wunderbar ausgearbeitet. Sie haben sich im Laufe der Geschichte nachvollziehbar weiterentwickelt.
Die Handlungsstränge waren mir teilweise etwas zu einfach verknüpft, was mich aber nicht groß störte, da der Schreibstil und die Charaktere der Geschichte sehr positiv hervorgehoben wurden.

Während der Geschichte kommt Safier immer auf die verschiedenen Arten des Muhens zurück. Es gibt das laute, leise oder beispielsweise das fragende Muhen. Nicht zu vergessen können Kühe auch glücklich muhen. Deshalb finde ich den Titel der Geschichte gut getroffen. Das Buch hat mir insgesamt sehr gut gefallen. Nachdem ich "Happy Family" gelesen hatte, war ich mir nicht sicher, wie viel ich erwarten sollte. "Happy Family" zählte für mich zu den vergleichsweise schwachen Büchern. Umso mehr hat es mich gefreut, dass es bei "Muh!" wieder steil bergauf geht.

Allerdings finde ich auch, dass sich, was die Indien Geschichte betrifft, hier ein Kreis schließt. In "Mieses Karma" werden wir in den Buddhismus eingeführt. In diesem Buch brechen die Kühe sogar nach Indien auf, um das Glück zu finden. Deswegen bin ich sehr gespannt, um was es in Safiers nächstem Buch geht. 

Wer also ein lustiges Buch sucht und sich dafür interessiert, was so in den Köpfen von Kühen vorgeht, sollte sich "Muh!" auf jeden Fall besorgen.

------------------------------------------------

~K~: Dieser Beitrag ist eine Rezension aus der Konserve und wurde bereits veröffentlicht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen