Freitag, 8. Januar 2016

Der Winter erwacht - Wenn der Sommer stirbt



Bild von
 
Bastei Lübbe
eine Rezension von Skyara

Typ: Dilogie
Name: 1. Teil: Der Winter erwacht; 2. Teil: Wenn der Sommer stirbt
Autor: C. L. Wilson
Verlag: BASTEI ENTERTAINMENT
Geeignet für: Erwachsene ab 18 Jahren
Gelesen oder gehört: Gelesen (eBook)
Bewertung: 5 von 5 Punkten
Erscheinungsdatum Erstausgabe in Deutsch: Beide Teile: 16.07.2015
Aktuelle Ausgabe: 16.07.2015
ISBN: Teil 1: 978-3-7325-0718-4; Teil 2: 978-3-7325-0719-1


Inhaltsangabe 


„Der Winter erwacht“ 

Die Sommerprinzessin Chamsin kann nicht glauben, was ihr Vater von ihr verlangt: Sie soll Wynter Atrialan heiraten. Den Mann, der ihre geliebte Heimat mit einem grausamen Krieg überzog. Der das Reich durch seine Magie im ewigen Winter erstarren ließ. Und der jetzt als Tribut eine Sommerprinzessin fordert. Niemals! Lieber stirbt sie, als ihn zu heiraten. Sie ahnt nicht, dass ihr Vater sie tatsächlich vor diese Wahl stellen wird..."

„Wenn der Sommer stirbt“ 

(Klappentext von Bastei Lübbe)

Erst seit wenigen Wochen herrscht Frieden zwischen den Reichen Sommergrund und Winterfels, besiegelt durch die Ehe von Sommerprinzessin Chamsin und Wynter Atrialan, dem Winterkönig. Doch der Frieden währt nicht lange. Zu Beginn des Krieges hat Wynter das Eisherz, die Essenz eines dunklen Gottes, in sich aufgenommen. Und diese Magie droht nun, ihn zu verschlingen und in einen Todesgott zu verwandeln, eine Bedrohung, schlimmer als alles, dem sich Sommer- und Winterländer je gegenübersahen." 


Meine Meinung

Ich habe diese beiden Bände in Angriff genommen, da ich gerne mal das Erotik-Genre ausprobieren wollte. Da ich hauptsächlich Fantasy lese, habe ich auf Lovelybooks herausgefunden, dass es sogar das Genre der Erotic Fantasy gibt und habe dort danach gesucht. „Der Winter erwacht“ ist mir dabei wegen des Covers und der verschiedenen Rezensionen anderer Leser ins Auge gesprungen. Nach einem kurzen Anlesen der Leseprobe, war ich überzeugt, den richtigen Einstieg gefunden zu haben. Meine Sorge hierbei war lediglich, dass das Ganze zu extrem wird, denn das wollte ich auf keinen Fall. Ein paar Erotikszenen ja, aber keinen Porno! Und ich wurde nicht enttäuscht.

In „Der Winter erwacht“ wird man zu Beginn über das Land aufgeklärt, in dem man sich befindet. Mystral besteht aus mehreren Ländern auf einer doch recht Großen Insel mit verschiedenen Klimazonen. Unter anderem Sommergrund und Winterfels. Aus Sommergrund stammt unsere Protagonistin Chamsin Coruscate, ein ziemlicher Wildfang, welcher von Kindesbeinen von ihrem Vater gehasst und nur von ihren drei Schwestern Sommer, Frühling und Herbst (auch die drei Jahreszeiten genannt :-)) vor diesem in Schutz genommen wird. Desweiteren gibt es hier auch noch Chamsins Bruder Milan, welcher von ihr regelrecht vergöttert wird, und zu dem sie ihr Leben lang aufblickt und ihn als rechtschaffenen und ehrenvollen Helden ansieht.

Dieser wird von König Verdan, seinem Vater, nach Winterfels geschickt, um mit König Wynter Atrialan diplomatische Friedensbedingungen auszuhandeln. Doch dieser Besuch geht gründlich schief, wodurch zwischen den beiden Königreichen ein Krieg entbrennt. Nach Sommergrunds Niederlage wird Wynter dort einmarschieren und ein weiteres ultimatives Friedensangebot stellen. Er verlangt von Verdan eine seiner Töchter zur Frau, um sich binnen Jahresfrist einen Thronfolger zu sichern. Doch was seiner Aufmerksamkeit und seinen Spionen entgangen ist, ist Chamsin! Dies wird ihm zum vermeintlichen Verhängnis.

Ab hier geht die Handlung sehr intensiv weiter. Chamsins Fähigkeit – die Beherrschung des Wetters – und Wynters Talente, welche nicht ganz natürlicher Art entspringen, ergänzen sich auf hervorragende Weise. Entweder, indem sie der einen Gabe ihre gefährliche Zerstörungswut raubt, oder die andere zum „schmelzen“ bringt.

Und um hier auf meinen ersten Abschnitt zurück zu kommen: im ersten Band sind verschiedene Sex-Szenen eingebunden, welche aber durchaus geschmackvoll ausgearbeitet wurden, und einem auch nicht übertrieben vorkommen. Es mag manch einem merkwürdig vorkommen, dass sich eine Frau, die noch nie einen Mann hatte, mit solch einer Contenance verhalten kann. Aber für mich war das Ganze stimmig, da von vornherein klar war, dass die beiden füreinander bestimmt sind.

Bild von Bastei Lübbe
In „Wenn der Sommer stirbt“ befindet sich Chamsin bereits in Winterfels und versucht dort Fuß zu fassen. Was ihr jedoch nicht leicht gemacht wird, da Wynter sie nach einem tragischen Unfall meiden muss und er ein befristetes Verbot erhält, Chamsins Bett zu teilen. Obwohl er sich ihrer kaum entziehen kann, was weder seinem Ego noch seinen vielen Beratern am Hofe gefällt, ignoriert er sie komplett.

Doch mit der Zeit lernen beide aufeinander einzugehen und kommen sich auch emotional und nicht nur wie bisher körperlich näher. Dank dieser Festigung ihrer Beziehung bestehen die beiden selbst die schlimmsten Gefahren. Welche ihnen nun in ihrem eigenen Königreich, durch Eigen- und Fremdverschulden, drohen. Durch diese Bedrohungen werden die beiden nicht nur von einander getrennt, sie werden auch wieder zusammen geführt.

In diesem Band werden vor allem die Liebesgeschichte und ihre königlichen Pflichten, in guten wie in schlechten Zeiten, beschrieben. Dadurch hat es einen wesentlich höheren Anteil an Fantasy, als dies im ersten Teil der Fall war.

Genau das war es, was mich endgültig von diesen beiden Bänden überzeugt hat. Es ist eine herrliche Mischung aus Erotik und Fantasy; die beiden Bände sind in einem flüssigen Schreibstil verfasst und machen einen süchtig mehr zu lesen. Somit erhält dieses Buch von mir die vollen 5 Punkte.

Ich kann es Jedem über 18 empfehlen, selbst Jugendlichen würde ich es empfehlen, wenn sie bereits einen Partner (im sexuellen Sinn) hatten, und sich somit auch in die beiden –zumindest ein bisschen – hinein versetzen können.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen