Montag, 30. November 2015

Vier Leseratten auf der Buchmesse 2015 - Das Messefazit a la Ge(h)Schichten

Tun wir einfach mal so... 

als wäre kein bisschen Zeit vergangen. Die Buchmesse ist gerade erst wenige Tage her und es wird an der Zeit in ein paar Messeerinnerungen zu schwelgen.

Okay Spaß beiseite :-) : Kurz nach der Buchmesse holte uns der Alltag und somit die Uni / Hochschule gnadenlos ein. Es tut mir wirklich leid, dass ihr euch so lange gedulden musstet. Außerdem möchte ich mich an dieser Stelle noch bei allen Leuten entschuldigen, die versucht haben auf der FBM 2015 mit mir in Form von Mimik, Gestik oder Akustik in Kontakt zu treten. Ich habe euch definitiv nicht absichtlich ignoriert. Und seid euch sicher: Es wird ein nächstes Mal geben.

Aber nun zum eigentlichen Bericht.


Der Countdown 

An einem Donnerstag Nachmittag machten Isona und ich uns auf den Weg nach Frankfurt. Mit dem Regionalzug. Es klingt ätzender als es eigentlich ist. Wir mussten zwar vier Mal umsteigen, hatten aber kaum Wartezeit zu überbrücken. Damit ließ sich leben.
Außerdem waren wir perfekt vorbereitet: Zwei Rucksäcke voller Essen sollten für zwei Tage vollkommen reichen, oder?

Nicht zu vergessen wollte Skyara am Messesamstag zu uns stoßen. Isona wollte emion ebenfalls noch überreden sich zu uns zu gesellen. Hier war ich mir aber nicht sicher, ob das wirklich glücken würde...


Der Messe Freitag - Fachbesucher den ganzen Tag 

Ich war zwar schon ein paar Mal auf der Buchmesse, habe mich aber bis auf sehenswerte Veranstaltungen nie groß über die Abläufe informiert. So erfuhr ich kurz vor knapp das am Freitag den ganzen Tag nur Fachbesucher zugelassen waren. Das sollte uns also vorerst einen entspannten Messestart bescheren. Zudem erfuhr ich, dass Blogger auch ein Bändchen für den Presseausweis bekommen sollten. Somit war unsere erste Station...

Das Pressezentrum 
Isona und ich standen unsicher herum. Schließlich waren wir ja "nur" Blogger und keine Journalisten für die das Pressezentrum wohl hauptsächlich gedacht war. Sollten wir es also wirklich riskieren und nach einem Bändchen fragen? Kurzerhand marschierte ich auf den Schalter zu und redete einfach drauf los: "Haben Sie Bändchen für dne Presseausweis? Wir sind nämlich BLOGGER" :-)

Nachdem wir in Besitz unserer Bändchen waren, wurde erstmal ein tolles Selfie - das es nicht hier zu sehen geben wird -gemacht, bevor es zum nächsten Programmpunkt weiterging.

Das Bloggertreffen bei Orbanism 
Eigentlich wollte ich hier Jess von Freakin Minds treffen. Sie gehört zu den Bloggerinnen mit der ich am meisten bzw. am regelmäßigsten Kontakt habe. Ich habe sie durch eine Bloggeraktion kennen gelernt und mittlerweile bezeichne ich sie auch als Bloggerfreundin, wobei wir mittlerweile nicht nur Bloggermomente miteinander teilen. Außerdem haben wir beide eine tolle Aktion für euch vorbereitet von der wir euch bald mehr erzählen werden. Da wurde es wirklich einmal Zeit, sich persönlich kennenzulernen. Allerdings waren Isona und ich perfekt vorbereitet: Wir hatten nämlich bis auf die Nummer des Standes überhaupt keinen Plan wer das Treffen veranstaltete. Und naja ... es kam wie es kommen musste und wir fanden weder Stand noch Leute. (Okay gut wir haben ihn gefunden, aber da war niemand und bei einer größeren Men-schenansammlung meinte ich zu Isona: "Nee ich glaube hier sind wir falsch"). Also machten wir uns zähneknirschend auf den Weg zum nächsten Termin.


Jennie im Gespräch mit Diana
Foto: Isona
Mit neobooks in den Verlag
Wie ihr spätestens ab morgen wisst, schreibe ich ja selbst Geschichten und träume hin und wieder von einer Veröffentlichung. Das war aber nicht der Hauptgrund, warum ich mich für neobooks inter-essierte. Die Veranstaltung sollte von ebook Autorin Jennifer Jäger (Jennie genannt) moderiert werden, die mittlerweile bei neobooks arbeitet und dort für das Marketing, den Vertrieb und das "Buchupload" zuständig ist, bzw. aufkommende Fragen in diesen Bereichen beantwortet. Auf Jennie aufmerksam geworden bin ich durch ihr Schreibnacht Forum. Hier hatte ich quasi schon einen "schriftlichen" Eindruck von der Autorin, wollte sie aber unbedingt einmal live erleben.

In der Veranstaltung sollte das Portal genauer vorgestellt werden. Jennies Interviewpartnerin war Diana von dem Autorenduo Dana S. Elliott.
Diana erzählte, dass sie froh über das Portal sei, da es Autoren beim Self-Publishing unterstütze. Außerdem berichtete sie, wie der Alltag des Autorenduos ist.
Ziel von neobooks ist es Autoren beim Marketing und beim Vertrieb ihres eBooks zu unterstützen. Die Autoren bekommen 70% der Einnahmen, behalten die Rechte an ihrem Werk und können den Vertrag mit neobooks jederzeit kündigen.

Isona und mich konnte die Veranstaltung aber nicht wirklich fesseln. Sowohl Jennie als auch Diana wirkten sehr aufgeregt. In ihr Gespräch mischten sich regelmäßige Lückenfüller wie "ähms" und "jas". Ich hatte außerdem den Eindruck, dass die Veranstaltung etwas unstrukturiert war. Mir hat z.B. eine kurze Einführung gefehlt, um was es sich bei neobooks handelt. Obige Informationen habe ich von der Website. Das Interview, das im Veranstaltungskalender als einstündige Veranstaltung angekündigt war, war nach ca. 15 Minuten beendet.
Danach herrschte eine kurze Pause, in der nicht ganz klar war, ob oder wie die Veranstaltung nun weitergehen solle. Isona und ich waren hauptsächlich gekommen um Schreibnacht-Gründerin Jennie einmal live zu erleben. Das hatten wir somit getan. Wir beschlossen zu Hause mehr über das Portal zu recherchieren.

Nicht zu vergessen nagte das missglückte Treffen mit Jess immer noch an mir. Das konnte doch nicht sein, dass wir quasi auf einem Gelände waren, aber es nicht fertig brachten uns zu treffen. Kurzerhand war das Handy gezückt und ein neuer Treffpunkt vereinbart.

Jess beim dtv Stand 
Da mein Messefreitag von Adrenalin und Aufregung bestimmt war, ist mir erst am Abend im Bus eingefallen, dass wir das berühmt berüchtigte Selfie vergessen haben. Aber ich bin mir sicher es wird ein nächstes Mal geben :-). Es war jedenfalls cool, dass wir es doch noch geschafft haben!!!

Spontaner Besuch beim Stand des Argon Verlags 
Kurz vor Messebeginn habe ich herausgefunden, dass das Finale der Silber-Trilogie auch als Hörbuch erscheinen sollte. Ohne zu zögern habe ich meiner Ansprechpartnerin beim Argon Verlag geschrieben. Ich rechnete damit, dass ich erst nach der Buchmesse von ihr hören würde. Schließlich hatten die Mitarbeiter sicher genügend zu tun. Doch mein Postfach war schnell mit einer Antwort gefüllt und sie teilte mir mit, dass sie zwar nicht auf der Messe sei, sich die Kollegen aber sicher über einen Besuch freuten. Ich musste Isona glücklicherweise gar nicht groß überreden und so war unsere letzte Aktion ein Besuch beim Argon Verlag.

Fachbesucher am Freitag
Foto: Isona 
Am Stand war gerade wenig los. Es war aber auch schon kurz vor 18:00 Uhr und dazu noch an einem Fach-besucher Tag. Während es sich Isona bequem machte, verschaffte ich mir einen Überblick über die aus-gestellten Hörbücher und steckte unauffällig ein Verlags-programm ein. (Übrigens: An die Blindenschrift / Punktschrift Leser unter euch: Sie hatten sogar Produkte beschrieben in Punktschrift da. To Do für 2016: Punkt-schrift lernen).

Dann die große Frage: Mitarbeiterin ansprechen oder nicht? Ich hatte weder etwas vorbereitet noch einen großen Plan davon, was ich erzählen sollte. Doch irgendwie - fragt mich bitte nicht, wie, denn ich weiß es wirklich nicht mehr - haben wir dann ein interessantes Gespräch geführt. Die Mitarbeiterin erzählte mir etwas über den Alltag im Argon Verlag, über "Familientreffs" auf der Buchmesse und machte mich auch neugierig auf eine weihnachtliche Aktion des Verlages.
Schließlich machten Isona und ich uns ziemlich müde aber glücklich und zufrieden auf den Rückweg.


Der Samstag - Überraschungen weit und breit 

Am Messe Samstag machten wir uns neugierig auf den Weg nach Frankfurt. Auf uns warteten heute nicht nur interessante Veranstaltungen, sondern auf jeden Fall noch Skyara und vielleicht auch emion, die uns ibs zuletzt auf die Folter gespannt hatte, ob sie nun mitkommen würde.
Und tatsächlich: emion hatte sich überreden lassen um 5 Uhr morgens aufzustehen um einigermaßen rechtzeitig um kurz nach 9 in Frankfurt zu sein. Ich lief den ganzen Tag grinsend über das Messegelände, weil ich das Gefühl, mit dem ganzen Autorenteam vor Ort zu sein, einfach nur toll fand. Gemeinsam macht die Buchmesse definitiv mehr Spaß als alleine.

Bloggertreffen beim Carlsen Verlag 
Isona hatte entdeckt, dass am Messe Samstag das Blogger- und Autorentreffen des Carlsen Verlags stattfinden sollte. Blogger und Autoren interessierte sie dabei eher weniger. Sie hatte es auf den Kakao abgesehen. Ich erklärte den dreien, dass sie sich gerne um meinen Kakao prügeln konnten, wenn wir das Treffen finden sollten. Und ... wir haben das gesamte Außengelände durchquert. Aber eine Menschenmenge oder ein Carlsen Stand ist uns verborgen geblieben. Und Kakao in einer überhitzen und überfüllten Messehalle zu trinken macht ja auch keinen Spaß oder?

Mein Veranstaltungskalender teilte mir zwei "Must haves" mit: Zum einen hatte ich meinen ersten offiziellen Termin bei einem Verlag. Zum anderen hatte Bloggerin Anka angekündigt, dass sie einen Vortrag im Rahmen der "Kreativen Bühne" halten würde. Und: Anka gehörte auch unbedingt zu den Leuten, die ich einmal live und in Farbe erleben wollte. (Sozusagen ein Wochengeblubber im kleinen Rahmen, am Samstag statt Sonntag).

Was ich erstaunlich fand: Wenn ich bisher auf der Buchmesse war, bin ich meistens gezielt zu Verlagsständen oder Veranstaltungen marschiert und habe mich nicht groß mit dem Drumherum aufgehalten, was wahrscheinlich auch daran lag, dass ich von dem Drumherum bis auf jede Menge Menschen gar nicht so viel mitbekommen habe. Mit drei Begleitungen geht das aber in etwa so:

Die Sache mit den Cosplayern
emion: "ISONA! DA IST LUNA!".
Skyara: "Ich glaube das ist jemand aus Inuyasha."
Isona: "Emion guck mal..."


Elben Cosplayer
Foto: Skyara 
Und kurz bevor wir uns auf den Heimweg gemacht haben, liefen uns dann noch diese Elben-Cosplayer über den Weg. Emion und Isona standen - sie werden mich für diese Zeilen jetzt hassen, aber den Groll nehme ich auf mich :-) - wie gebannt da. Ich: "Kommt macht ein Foto und drückt ihnen Visitenkarten in die Hand." Skyara fasste sich ein Herz, knipste und knüpfte Kontakte. Liebe Cosplayer! Ein dickes Sorry, dass ihr so lange auf das Foto warten musstet. Obwohl die Cosplayer Meisterschaft erst am Messesonntag stattfinden sollte, war der Messe Samstag quasi voller verkleideter Menschen. Ich verstehe leider überhaupt nichts von Cosplay. Aber ich finde es toll, dass sich Menschen so viel Mühe mit ihrem Kostüm geben und viele kreative Ideen entwickeln um ihrem Charakter möglichst nahe zu sein. Auf dem letzten Cosplayartigen Bild, sieht ihr das Ganze aus der Vogelperspektive.


Viele Menschen
am Messe Samstag
Foto: Skyara oder Isona 
Der Hörverlag auf der Buchmesse 
Als ich anfing, mich bei Verlagen vorzu-stellen, stand der hörverlag von der RandomHouse Verlagsgruppe ebenfalls auf meiner Liste. Damals hörte ich ge-rade die "Harry Potter"- Reihe gelesen von Rufus Beck und fand außerdem Ge-fallen am Verlagsprogramm. Nie hätte ich gedacht, dass sich zu der dortigen Pressesprecherin ein so guter Kontakt entwickelt. Als klar war, dass ich zur Buchmesse gehen würde, wollte ich sie unbedingt - wie schon so oft erwähnt - persönlich kennenlernen und mich ganz nebenbei noch über das aktuelle Verlagsprogrammm informieren. Während Isona und Skyara fleißig Messeluft und Eindrücke aufschnappten, gesellte sich emion zu meinem Termin dazu und schielte immer wieder in Richtung der vorbeilaufenden Cosplayer.
Ich, die natürlich keinen Plan von nichts hat, fragte verpeilt nach dem Herbst-programm, ohne zu wissen, dass das schon längst Schnee von gestern war und es bei der Messe auch darum ging, das zu präsentieren, was im Frühjahr kommt.

Und ich kann euch so viel verraten: Es sind tolle Hörbücher dabei und meine Wunschliste ist gewaltig gewachsen. Obwohl mir viele Autoren und auch einige Sprecher noch nichts sagten, klangen die Geschichten ziemlich vielversprechend. (emion bemerkte im Nachhinein, dass man mir meine Ahnungslosigkeit wohl nicht wirklich angemerkt hat). Frau Korte war technisch perfekt ausgestattet. Die Präsentation zum Frühjahrsprogramm war auf einem Tablet gespeichert :-). 


Emma und Frau Korte
Foto: Isona 
Außerdem ist sie einfach total sympathisch. Ich hatte eigentlich damit gerechnet, dass Mitarbeiter von Verlagen zwar höflich, aber irgendwie auch distanziert sind. Mit Frau Korte hingegen kam man vom einen Thema ins nächste. Angefangen beim Frühjahrsprogramm wurde dann aus dem "hörverlag"- Nähkästchen geplaudert.
 Irgendwann fragte ich sie dann kleinlaut, ob sie nach unserem Termin noch etwas vorhabe, da das Gespräch irgendwie schon ziemlich lang dauerte und ich immer wieder vom eigentlichen Programmpunkt ablenkte :-). 
Am Ende unseres Gespräches fragte sie emion und mich, ob wir denn schon ein interessantes Hörbuch entdeckt hatten. Mir war Julia Engelmanns "Wir können alles sein, Baby" ins Auge gesprungen. Prompt stand sie auf, drückte mir ein Exemplar in die Hand und fragte emion, ob sie auch gern eins hätte. Zuvor hatten wir noch über das Thema Buchklau auf der Frankfurter Buchmesse geredet. Und wir bekamen einfach so ein Hörbuch geschenkt!!! Mein Grinsegesicht wurde nur noch breiter und dieser Tag wurde einfach immer immer besser. Mittlerweile hat der Poetry Slam Band mein Bücherregal verlassen und ist vorübergehend bei emion eingezogen. 

Treffen bei Ullsteins eBook Verlagen 
Wer hier fleißig mitliest, wird sich noch an Skyaras erste Rezension erinnern können. Und zwar stellte sie "Erwachen" von eBook Autorin Anna Donig vor. Und genau diese Autorin war beim Bloggertreffen von Ullsteins Forever anwesend. Das Meeting fand in einem kleinen Raum zwischen zwei Messehallen statt. Dort begegneten wir nicht nur einem Haufen Autoren, sondern auch mit Goodie-Bags ausgestatteten Leseratten und - glaube ich - Bloggern. Jedenfalls war bei vielen die Wiedersehensfreude groß. Ein festes Programm gab es eigentlich nicht. Auf einem Tisch waren Goodie-Bags ausgelegt, dann wurde von den Mitarbeitern des Verlags noch ein Memory Spiel gestartet, bei dem es tolle Preise zu gewinnen gab. Emion und ich scheiterten kläglich bei dem Versuch das Spiel erfolgreich zu bestreiten. Irgendwann vor langer, langer Zeit war ich mal gut... :-). Während sich Skyara angeregt mit Anna Donig unterhielt, Isona sich entspannt zurücklehnte, blickte ich aufgeregt auf meine Uhr und überredete emion zu meinem letzten offiziellen Termin mitzukommen. 


Anka Malterer
von Ankas Geblubber
Foto: A. Mack 
Die jungen Wilden - Die kreative Bühne
Bei dieser Veranstaltung präsentierten sich eine Hand voll junger Menschen, die sich irgendwie mit Literatur beschäftigten. Leider konnten wir aus Zeitgründen nur die ersten zwei Beiträge hören. Emion und ich waren rechtzeitig da und sicherten uns sofort Plätze in der ersten Reihe, wurden dann aber in eine Reihe nach hinten gebeten, da die erste Reihe für die Redner reserviert war. Dann kurz vor Veranstaltungsbeginn entdeckte ich Anka. Wieder stellte sich die große Frage: 
Ansprechen? 
- Ja 
- Nein 
X Ich mag Toastbrot.  
Nachdem ich das Gedanken Karussell kurzerhand abstellte, traute ich mich, tippte ihr auf die Schulter begann ein Gespräch. 

(Einschub: An dieser Stelle etwas schwarzer Humor. 
Ich später zu emion: "Sie hat mich erkannt." 
emion trocken: "Du hast ja auch ein Auge...") 

Es ist schon verrückt, aber ich kam mir schon ein bisschen vor wie ein Fangirl, weil ich Anka ja quasi "nur" über YouTube kenne und das ist ja schon eine Art des neumodischen Fernsehens oder? 
PS: Anka ich hoffe du vergibst mir die Bildqualität und ich will das nächste Mal länger mit dir blubbern :-)

Nun zur Veranstaltung: Anka machte den Anfang und erzählte über ihren Blog, wie es dazu kam, wie die Seite aufgebaut ist und was es dort zu sehen gibt. Für mich war es inhaltlich nichts Neues. Ihre Präsentation fand ich - im Vergleich zu den bisher gesehenen Veranstaltungen - sehr gut. Sie redete sehr flüssig und ließ sich von der (nicht immer funktionierenden) Technik nicht aus der Ruhe bringen. Emion hingegen fehlte der Hinweis, dass Ankas Blog als Beispiel für die Buchblogger Szene galt. 

Als zweites stellte sich Autorin Lena Hofhansl vor. Neben Romanen verfasst sie auch Poetry Slam Texte. Hier hatte sie auch ein paar im Gepäck und trug diese sofort vor. Emion und mich konnte sie auf Anhieb packen. Außerdem erzählte sie, dass sie durch Deutschland tourte und, je nach Region, große Unterschiede feststellte. In einigen Bundesländern fieberten die Zuschauer mit, applaudierten fleißig, in anderen waren sie eher zurückhaltend und nüchtern. Das erinnerte mich an meine "Bundesländer Multi Kulti"- Zeit und ich konnte ihr mit den verschiedenen Temperamenten nur zustimmen.
Ihr Roman "Vom Sinn des Scheiterns" erschienen im Gegen_Kultur Verlag wandert definitiv noch auf meine Wunschliste. 


Messe Highlights meines Autoren Teams 

emion.
Foto: A. Mack
emion: "Eigentlich dachte ich, bei der Buchmesse sind nur jede Menge alte Leute und Nerds... Aber COSPLAYER! JEDE MENGE COSPLAYER" Nicht zu vergessen betonte sie ziemlich oft, dass sie, neben Harry Potter, Cosplayer liebe. 
Messehighlight: Cosplayer. 
Auf dem Bild seht ihr emion beim Stand des Hörverlags. 

Isona
Foto: A. Mack
Isonas Statement zum ersten Messe-besuch: "Bücher... viele Bücher... haha... Menschen... viele Menschen... unüber-sichtlich."
Wobei: Isona und Skyara hatten definitiv den besten Orientierungssinn und haben sich für den ersten Messebesuch wirklich gut geschlagen :-).


Skyara und
Anna Donig
Foto: A. Mack
Skyaras Messe Highlight war natürlich das Treffen mit eBook Autorin Anna Donig. Die beiden haben sich wirklich lang und ausführlich unterhalten. Und ich denke auf dem Bild ist gut zu sehen, wie ihnen das Treffen gefallen hat :-). 









Die drei lustigsten Zitate unseres Buch-messe Trips 

Ich hakte mich wie selbstverständlich bei emion unter. 
emion: "Wir sind wie Hagrid. Nach uns kommt jeder durch." 
Emion und Isona: "Harry, Hermine und Co. ER HEISST RON!" 
Ich belustigt: "Ich kann mich beschweren. Ich habe Connections." 
Beide todernst: "MACH DAS." 

emion verschenkt Stücke von ihrer Seele. 
emion: "Immerhin ist sie nicht schwarz." 
(Für alle Nicht-Südbadener: "Seele" ist ein längeres Brötchen mit Kümmel und Salz). 


In diesem Sinne... 

will ich sofort wieder nach Frankfurt! Rückblickend kann ich sagen, dass der Messe Samstag zu meinen definitiven Highlights des Jahres gehört und ich wirklich froh bin, dass ich den diesjährigen Messetrip doch noch mit euch teilen konnte. 

Sonntag, 29. November 2015

Advent, Advent...Der literarische Adventskalender ÜBERSICHT

Hallo ihr Lieben,

heute darf ich euch endlich, endlich, endlich meinen ersten literarischen Adventskalender vorstellen. Bevor ich euch erkläre, was es hier die nächsten 24 Tage zu lesen gibt, möchte ich mich erst einmal bei ein paar Leuten bedanken:

Meinen Testlesern: Ihr habt Komma und Logikfehler gefunden und mich darauf aufmerksam gemacht. Gerade euer Feedback hat mich darin bestärkt, die Geschichte mit vielen Lesern zu teilen. Natürlich seid ihr herzlich eingeladen zu schauen, was aus dem Kalender geworden ist. DANKE für alles.

Meiner Grafikerin: Sie möchte namentlich nicht erwähnt werden. Ich hätte ihr ja einen originelleren Namen angeboten, aber sie hat dankend abgelehnt ;-). Bei dir möchte ich mich immer wieder für diese tollen Türchen Bilder bedanken. Ich habe keine Ahnung von Bildbearbeitung und du legst an einem Nachmittag ein Türchenbild nach dem anderen hin. Thank's so matsch :-)

Nun aber ans Eingemachte...


Wie eine Flasche ein Leben verändert...
Es ist Heiligabend. Die Vorbereitungen für die Bescherung laufen auf Hochtouren. Doch ein letztes Geschenk möchte überbracht werden. Eine einzige Flasche, die nicht nur das Leben des ersten Protagonisten verändert.
Von einem unglücklichen Familienvater über einen experimentellen Hausmeister bis hin zu einem kleinen Jungen. Die Flasche geht beinahe an keinem vorüber...

Doch was verbindet die Menschen miteinander? Werden sie die Flasche öffnen?


24 Geschichten - 24 Türchen DIE ÜBERSICHT
Damit ihr vor lauter Kurzgeschichten den Überblick nicht verliert, verlinke ich euch hier die ganzen Türchen. Da ich hier immer versuche, auf Barrierefreiheit zu achten, kommt erst die unbebilderte Kalender. Danach gibt's das Ganze nochmal mit Bildern. Hier klickt ihr dann jeweils auf das passende Türchen Bild und kommt so (hoffentlich) zur richtigen Kurzgeschichte.
VORSICHT: Die Türchen gehen um 00:00 Uhr des jeweiligen Tages online. So könnt ihr sie beim aufstehen, in einer langweiligen Vorlesung *hust*, oder zum schlafen gehen lesen.

Übersicht - Barrierefrei 
Ein Klick auf den Text führt euch zur Geschichte.



Grafische Version 







 






























Was wäre Weihnachten 
ohne Geschenke? 

Das Gewinnspiel zum Adventskalender 

Zu einer schönen Adventszeit gehört natürlich auch ein ordentliches Gewinnspiel. Da es letztes Jahr ... nun ja ... eine unabsichtliche Teilnehmerin gab, dachte ich, ich starte einen zweiten Versuch und schaue mal, was passiert.

Was ihr tun müsst: 
Schenkt mir zwei Kommentare: Kommentiert das Türchen, das euch am besten gefällt und das Türchen das ihr am schrecklichsten findet und lasst mir eine kleine Rückmeldung da, wenn ihr mögt. Ihr könnt natürlich auch kommentieren, wenn ihr nicht am Gewinnspiel teilnehmen wollt. Nicht zu vergessen, ist es wichtig, dass ihr mir eure Emailadresse hinterlasst, damit ich euch kontaktieren kann. Falls ihr eure Emailadresse nicht veröffentlichen wollt, könnt ihr mir eure Rückmeldung auch per Mail an EmmaZecka@gmx.de schicken.

Was ihr gewinnen könnt: 
Ich verlose zwei weihnachtliche Überraschungspakete. Nicht mal ich kenne zu diesem Zeitpunkt den Inhalt... :-)

Einsendeschluss ist der 27.12.15

Anregungen für den Kommentar: Viele Bücherwürmer lesen zwar gern, haben jedoch keine Ideen, was sie kommentieren sollen. Deswegen schreibe ich euch hier mal ein paar Stichpunkte hin, die ihr benutzen könnt, aber natürlich nicht müsst.
Schreibstil: Wie gefällt euch der Schreibstil? Sind die Geschichten leicht zu lesen?
Inhalt: Wie gefällt euch der Inhalt? Spannend oder total langweilig?
Handlungsstränge: Gibt es in diesem Kurzgeschichten Band überhaupt Handlungsstränge? Falls ja, wie sind sie miteinander verknüpft?


Teilnahmebedingungen im Überblick: 
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen 
  • Der Einsendeschluss ist am 27.12.15 um 23:00 Uhr
  • Unter allen gültigen Einsendungen wird der Gewinner durch ein Losverfahren ermittelt.
  • Falls Du gewonnen hast, werde ich Dich per Email benachrichtigen. Daher benötige ich Deine Adresse, um Dir den Gewinn zuzuschicken. Deine Adresse wird nach dem Versand des Gewinnes gelöscht, nicht an Dritte weitergegeben, oder für Werbezwecke missbraucht. 
  • Du musst mindestens 18 Jahre alt sein, um am Gewinnspiel teilnehmen zu können ODER
  • Falls Du noch nicht volljährig bist, benötige ich eine Einverständniserklärung Deiner Eltern, oder sonstigen Erziehungsberechtigten.  
  • Der Gewinn kann nicht in bar ausgezahlt, oder umgetauscht werden. 
  • Freunde, Verwandte, oder Freunde von Freunden dürfen selbstverständlich an dem Gewinnspiel teilnehmen. 
  • Mit der Teilnahme am Gewinnspiel stimmst Du den Teilnahmebedingungen zu. 

In diesem Sinne... 
wünsche ich euch viel Spaß mit dem Kalender und hoffe ihr habt eine nicht allzu stressige Vorweihnachtszeit. 

Samstag, 28. November 2015

Erleuchtungen in der Buchhandlung, Geniale Lesung, in Besitz eines Elderstabs - der November 2015

Nun komme ich zu meinem letzten Monatsrückblick für 2015. Im Dezember erwartet euch der Jahresrückblick (von dem ich nie gedacht hätte, dass es einen zweiten geben würde :-) ).
Außerdem gibt's im neuen Jahr ein paar kleine Veränderungen... Aber kommen wir erstmal zum November...


Gelesen im November 2015 


(Bild von Argon Verlag

Silber - Das dritte Buch der Träume 
Klappentext (von Argon Verlag)
"Das große Finale der Silber-Trilogie!
Es ist März, in London steht der Frühling vor der Tür – und Liv Silber vor drei Problemen. Erstens: Sie hat Henry angelogen. Zweitens: Die Sache mit den Träumen wird immer gefährlicher. Arthur hat Geheimnisse der Traumwelt ergründet, durch die er unfassbares Unheil anrichten kann. Er muss unbedingt aufgehalten werden. Drittens: Livs Mutter Ann und Graysons Vater Ernest wollen im Juni heiraten. Und das böse Bocker, die Großmutter von Grayson, hat für die Hochzeit ihres Sohnes große Pläne, allerdings ganz andere als die Braut. Liv hat wirklich alle Hände voll zu tun, um die drohenden Katastrophen abzuwenden …"


(Bild von
Bastei Lübbe)
Das Mädchen das den Himmel berührte 
Klappentext (von Bastei Lübbe) 
"Wie wird ein junger Tagedieb, der seine Kindheit in einer Höhle verbrachte, zu einem glühenden Verfechter der Frei-heit? Wie wird ein jüdischer Überlebenskünstler zu einem anerkannten Arzt? Und wie wird ein Mädchen mit einem schweren Schicksal zu einer Aufsehen erregenden Mode-schöpferin?
Die Antwort liegt in Venedig. Denn dort, im Labyrinth der Gassen und Kanäle der geheimnisvollsten Lagune Europas, zwischen der Pracht San Marcos und dem Elend der Spelunken von Rialto, findet sich das gesamte Panorama des Lebens …"


(Bild von der hörverlag

Wir können alles sein, Baby 
Klappentext (von der hörverlag)
"Eine Playlist poetischer Texte: Julia Engelmann slamt wieder
Mit »One Day« gelang Julia Engelmann ein sen-sationeller Poetry-Slam-Erfolg, der als Internetphänomen Millionen begeisterte und als Buch wie Hörbuch zum Bestseller wurde. Ihr ganz eigener Sound und ihre ganz eigene Sprache sind es, die die Herzen so berühren. Jetzt stellt sie er-neut eine stimmungsvolle Playlist poetischer Texte über Träume und Liebe zusammen, über Wünsche und Freisein, aber auch über Loslassen und Traurigkeit. Julia Engelmann erzählt einfühlsam und bewegend davon, dass wir das Leben nicht verschlafen sollen, sondern was verändern, die Welt auf den Kopf stellen, ja, einfach mal Handstand machen – alles, was es braucht, ist ein bisschen Mut. Denn »wir können alles sein, Baby«!
Authentisch und bewegend von der Autorin selbst zu Gehör gebracht."


Angefangen mit: 
Shadowmarch Band 1: Die Grenze, ungekürztes Hörbuch, gelesen von David Nathan


Situationen im November 

1. In Besitz eines ELDERSTABS
Einen frühen morgens packte ich mal wieder meine Tasche für den anstehenden Hochschultag. Da ich erst Abends ins flauschige Heim zurückkehren sollte, durfte der Langstock (= Blindenstock) natürlich nicht fehlen. Nun benutze ich das Ding schon fast 10 Jahre aber einen Namen hat es immer noch nicht bekommen. Da brach an diesem Morgen die Erkenntnis über mich herein, ich drehte mich zu einem Familienmitglied und verkündete: "Ich besitze einen ELDERSTAB"

2. Schöner Lesungsabschluss für 2015 
Anfang November fand in Freiburg eine Lesung mit der Autorin Kerstin Gier statt. Den Bericht verlinke ich euch weiter unten. Ich fand es beeindruckend die Autorin einmal live zu erleben und freue mich über den schönen Lesungsabschluss für 2015.

3. Vorfreude auf den Dezember 
Ja, ich weiß, Eigenlob stinkt. Aber: Kennt ihr das? Ihr habt eine Menge toller Blogbeiträge geplant?
(Zumindest findet ihr sie toll). Dann stellen sich Gefühle der Aufregung, Nervosität und Vorfreude ein, wie das Geplante bei den Lesern ankommt. Jetzt wisst ihr ungefähr, wie es mir geht.

4. Der Praktikumsplatz ist gesichert 
Ab März 2015 werde ich für ein halbes Jahr auf die Praxis losgelassen. Seit September liefen meine Bewerbungs- und Vorstellungsphasen auf Hochtouren. So langsam machte sich schon Panik in mir breit. Doch dann habe ich eine Zusage für einen Praktikumsplatz bekommen und die Vorfreude auf März ist auch hier ziemlich groß.

5. Wiedererkennung oder Erleuchtung in einer Bahnhofsbuchhandlung 
Vor kurzem habe ich einen Tagestrip nach Mainz gemacht. Da musste die Wartezeit natürlich sinnvoll überbrückt werden. Und wo geht das am besten? Richtig! In der Bahnhofsbuchhandlung. Als ich das Jugendbuchregal gefunden habe, musste ich schmunzeln. Sofort sprang mir Wulf Dorns "Die Nacht gehört den Wölfen" ins Auge. Dicht gefolgt von "Schau mir in die Augen Aubrey". Sofort erinnerte ich mich an berühmt berüchtigte Wochengeblubber in denen die Bücher vorgestellt wurden :-).

6. Mit Glastür gekuschelt - CHECK 
Ja, eigentlich ist sowas ja echt nicht lustig. Aber ich musste trotzdem schmunzeln, als sich mir die Glastür in den Weg geschoben hat. Jedenfalls hat keiner von uns beiden nachgegeben und das ist schon mal ein gutes Zeichen. Wobei... Wer ist dann eigentlich klüger? :-)


Was gab's zu erzählen? 

Rezensionen 
Die Nacht der Lilie (rezensiert von Skyara)


NACHGE(H)FRAGT

Literatur hautnah 


Rezensionen aus der Konserve 


Studieren mit Sehbehinderung 


Ankündigung 


Songs im November 



Eurythmics - Sweet Dreams 
Das Lied gehört zu meinen Ohrwürmern im November. 
Was ihr bei dem Video beachten müsst: Bevor das Lied kommt ist hier noch so ein "komischer" Vorspann :-). 



Roger Cicero - Du bist mein Sommer 
Ex ESC Kandidat Roger Cicero ist einer der Künstler, 
die ich gerne mal live sehen möchte. Sein Album "Männersache" läuft bei regelmäßig rauf und runter. Von seinen aktuellen Alben habe ich mir ein Art Best Of CD "gebastelt".
Obwohl der Sommer mittlerweile Geschichte ist, 
möchte ich das Lied trotzdem mit euch teilen. 



Max Mutzke - New Day 
Auch Max Mutzke hat es auf meine November Playlist geschafft. Das Lied macht gute Laune. 


In diesem Sinne... 

hoffe ich, dass ihr einen guten Start in den Dezember habt und eure Vorweihnachtszeit nicht ganz so stressig verläuft. 

Donnerstag, 26. November 2015

Der Schreibmarathon geht in die zweite Runde

Foto: A. Mack
VORWORT Ihr Lieben! Erklärt mich für verrückt! Aber die Idee des Schreibmarathons gefällt mir einfach richtig gut. Und deswegen geht das Projekt in eine neue Runde.

Allerdings gibt es diesmal ein paar Änderungen.


WORUM GEHT'S ? Schreibe innerhalb eines Jahres eine bestimmte Wortanzahl. Hier kannst du dir dein Wortziel selbst setzen und auch bestimmen welche Blogbeiträge, oder Geschichten du zählen möchtest.

Entstanden ist die Idee als ich letztes Jahr mit meinem Studium begonnen habe. Ich wollte eine unfreiwillige Blogpause vermeiden und euch so genügend Stoff zum lesen geben. Diesmal möchte ich mich aber überwiegend um selbst geschriebene Projekte kümmern.


AUF EINEN BLICK
Dauer: 01.01.16 - 31.12.16
Wortziel: 81.123 Wörter
Nebenziel für mich: Beenden eines Schreibprojekts
Blogbeiträge aus den folgenden Kategorien werde ich zählen und diesmal ohne wenn und aber:
- NACHGE(H)DACHT
- Studieren mit Sehbehinderung
- GE(H)SCHAUT
- "Meine Meinung" bei Rezensionen
- TAGs bzw. Aktionen bei denen es darum geht "eigenes" zu schreiben.

Außerdem gezählt werden:
- Fanfiktions
- Eigene Projekte


FAZIT BEITRÄGE: Die Fazit Beiträge werde ich diesmal in meinen Monatsrückblick einbauen und von der Gliederung her leicht verändern. Weiterhin werde ich euch natürlich alle Beiträge verlinken, die während des Marathons zustande gekommen sind.


JAHRESSCHREIBMARATHON 2016 
ZIELE emion und ich haben auf der Rückfahrt von der FBM 2015 fleißig über den Schreibmarathon diskutiert. Sie brachte mich auf folgende Idee:

Hauptziel für 2016: So viele Wörter zu schreiben, wie "Harry Potter und der Stein der Weisen" enthält.

In einem Forum habe ich gelesen, dass "Harry Potter und der Stein der Weisen" 81.123 Wörter enthält. Also ist das Wortziel für das neue Jahr schon mal klar. Wie ich das erreichen möchte, erkläre ich weiter unten.

Nebenziel: Mein Ziel ist es, im kommenden Jahr wieder ein Projekt zu beenden. Das kann entweder wieder ein Kurzgeschichten Band sein, oder - mit viel Glück, Motivation und gutem Timing - auch ein Roman.


ETAPPENZIELEemion erklärte mir, dass ein Hauptproblem des letzten Jahresschreibmarathons darin bestand, dass das Gesamtwortziel so breit gefasst war. Anfangs waren alle Schreiberlinge noch motiviert. Doch die Luft war sehr schnell raus, als die ersten unkreativen Monate zu verzeichnen waren. Daher ihr Vorschlag: Die Einführung von Wochenzielen. Ich habe die Idee noch erweitert und die Wörter so aufgeteilt, dass es zu Beginn und gegen Ende des Jahres weniger zu schreibende Wörter werden.

Vorsicht: Dieser Abschnitt bekommt jetzt wahrscheinlich Überlänge. Aber ich führe jetzt das auf, was ich mir mit mühevollen unmathematischen Kenntnissen erarbeitet habe. Bitte habt Gnade (und rechnet nicht nach :D )! Ich mag keine Zahlen :-)

JANUAR:
1. Woche: 250 Wörter
2. Woche: 350 Wörter
3. Woche: 450 Wörter
4. Woche: 550 Wörter
Gesamt: 1.600 Wörter

FEBRUAR:
1. Woche: 560 Wörter
2. Woche: 600 Wörter
3. Woche: 650 Wörter
4. Woche: 700 Wörter
Gesamt: 2.510 Wörter

MÄRZ:
1. Woche: 720 Wörter
2. Woche: 730 Wörter
3. Woche: 750 Wörter
4. Woche: 800 Wörter
Gesamt: 3.000 Wörter

APRIL:
1. Woche: 900 Wörter
2. Woche: 950 Wörter
3. Woche: 1.000 Wörter
4. Woche: 1.100 Wörter
Gesamt: 4.000 Wörter

MAI:
1. Woche: 1.150 Wörter
2. Woche: 1.280 Wörter
3. Woche: 1.380 Wörter
4. Woche: 1.450 Wörter
Gesamt: 5.260 Wörter

JUNI - HALBZEIT
1. Woche: 1.535 Wörter
2. Woche: 1.666 Wörter
3. Woche: 1.680 Wörter
4. Woche: 1.699 Wörter
Gesamt: 6.580 Wörter

JULI:
1. Woche: 2.000 Wörter
2. Woche: 2.350 Wörter
3. Woche: 2.450 Wörter
4. Woche: 2.500 Wörter
Gesamt: 9.300 Wörter

AUGUST:
1. Woche: 2.500 Wörter
2. Woche: 3.500 Wörter
3. Woche: 4.500 Wörter
4. Woche: 5.000 Wörter
Gesamt: 15.500 Wörter

SEPTEMBER:
1. Woche: 5.200 Wörter
2. Woche: 5.300 Wörter
3. Woche: 5.400 Wörter
4. Woche: 5.500 Wörter
Gesamt: 21.400 Wörter

OKTOBER:
1. Woche: 1.800 Wörter
2. Woche: 1.500 Wörter
3. Woche: 1.400 Wörter
4. Wörter: 1.200 Wörter
Gesamt: 5.900 Wörter

NOVEMBER:
1. Woche: 1.122 Wörter
2. Woche: 1.000 Wörter
3. Woche: 950 Wörter
4. Woche: 888 Wörter
Gesamt: 3.960 Wörter

DEZEMBER:
1. Woche: 850 Wörter
2. Woche: 550 Wörter
3. Woche: 463 Wörter
4. Woche: 250 Wörter
Gesamt: 2.113 Wörter


ICH WILL MITMACHEN - WAS MUSS ICH TUN?Zu allererst: Meine Ziele sind nicht deine! Du kannst dir auch ein völlig anderes Ziel setzen. Hauptsache du hast Spaß am schreiben.

Wenn du dich mit anderen Schreiberlingen während des Marathons austauschen möchtest, kannst du gerne der dazugehörigen Facebook Gruppe beitreten. Diese findest du HIER.

Hier werde ich auch hin und wieder kleinere Schreibevents starten. Ein Blick lohnt sich also :-).

Die Hashtag Fans unter euch: Ihr dürft sehr gerne unter dem Hashtag #Jahresschreibmarathon2016 posten.


IN DIESEM SINNE... hoffe ich, einige von euch sind auch im kommenden Jahr wieder dabei und erreichen das ein oder andere Ziel erfolgreich.

Dienstag, 24. November 2015

Wir können alles sein, Baby

Bild von der Hörverlag 
Steckbrief 
Name: Wir können alles sein, Baby (auch als Buch erhältlich)
Autor: Julia Engelmann
Verlag: der hörverlag
Geeignet für: Menschen, die Poetry Slams mögen und Engelmann Fans
Gelesen oder gehört: gehört in ungekürzter Fassung
Sprecherin: Julia Engelmann
Bewertung: 5 von 5 Punkten


Klappentext 

"Eine Playlist poetischer Texte: Julia Engelmann slamt wieder

Mit »One Day« gelang Julia Engelmann ein sensationeller Poetry-Slam-Erfolg, der als Internetphänomen Millionen begeisterte und als Buch wie Hörbuch zum Bestseller wurde. Ihr ganz eigener Sound und ihre ganz eigene Sprache sind es, die die Herzen so berühren. Jetzt stellt sie erneut eine stimmungsvolle Playlist poetischer Texte über Träume und Liebe zusammen, über Wünsche und Freisein, aber auch über Loslassen und Traurigkeit. Julia Engelmann erzählt einfühlsam und bewegend davon, dass wir das Leben nicht verschlafen sollen, sondern was verändern, die Welt auf den Kopf stellen, ja, einfach mal Handstand machen – alles, was es braucht, ist ein bisschen Mut. Denn »wir können alles sein, Baby«!

Authentisch und bewegend von der Autorin selbst zu Gehör gebracht."


Meine Meinung 
Also erstmal vorab: Dieses Hörbuch konnte ich ja nicht nach den typischen Bewertungskriterien "bepunkten" weil es sich ja nicht um einen Roman handelt. Ich hoffe, dass aus meiner Rezension deutlich wird, wie es zu den 5 Punkten kam.

Julia Engelmann versteht sich sehr gut darauf, ihr Gefühlsleben in Worte zu fassen. Und zwar genau so, dass ich mich als Leserin in den Texten wiedererkannt habe. Oft dachte ich: "Ja genau das ist es!". Obwohl es sich hier ja um eine Textsammlung handelt, hatte ich dennoch den Eindruck, dass die Texte aufeinander aufbauen. Bei jedem neuen Text, ist "das lyrische Ich" um einen Entwicklungsschritt oder eine Erkenntnis reicher. Am Ende bezieht sie sich dann nochmal auf das Intro und fasst die literarische Reise so nochmal gut zusammen.

Außerdem kann man manche Texte sowohl mit einer freundschaftliche als auch mit einer partnerschaftlichen Beziehung in Verbindung bringen. Gerade diese Tatsache, dass sie sich nicht auf Partnerschaft oder Freundschaft beschränkt, sondern die Texte offen hält, finde ich wirklich schön, weil sich so jeder angesprochen fühlen kann.

Außerdem kommt hinzu, dass sie ihre Texte wunderbar transportieren kann. Die Stimmung kam bei mir definitiv an. Hinzu kommt auch, dass sich verschiedene Stilmittel in den Texten wiederfinden. Manche Interpretationen beginnen langsam, nehmen an Fahrt auf, arbeiten sich bis zu einem Höhepunkt hin um danach wieder zur Ruhe zu kommen. Das trug vor allem zur Lebendigkeit der Texte bei.

Nicht zu vergessen baut Julia Engelmann auch in "Wir können alles sein, Baby" wunderbare Vergleiche und Zitate ein. Im nächsten Abschnitt möchte ich euch meine Lieblingszitate und meinen Lieblingstext vorstellen.


Lieblingsstellen aus "Wir können alles sein, Baby" 

"Daher müssen wir nichts werden, 
denn wir können alles sein." 
(Aus dem Text: "Wir können alles sein" von Julia Engelmann)

Was ich damit verbinde: Es heißt ja oft, dass wir uns im Laufe unseres Lebens in gewisser Weise anpassen müssen, um in der Gesellschaft "überleben" zu können. Denn jede Gesellschaft hat Werte und Normen. Ich verbinde mit dem Zitat die Idee, dass man sich nicht an die vorgegebenen Rollenbilder halten muss, sondern der Kreativität keine Grenzen gesetzt sind und wir eben "alles sein können".

"Braune Kühe geben ja auch keinen Kakao." 
(Aus dem Text: "Haikus" von Julia Engelmann)

Was ich damit verbinde: Ein toller Vergleich und ein schönes sprachliches Bild, weil sich in mir sofort das Bild von braunen Kühen, die auf einer Wiese stehen, auftut.

"Ich ernte den Erkenntnisbaum
in meinem geheimen Garten." 
(Aus dem Text "Sturm und Tatendrang" von Julia Engelmann)

Was ich damit verbinde: Es gibt ja diesen Standardspruch "Nachher ist man immer schlauer" oder so ähnlich. Die Vorstellung einen eigenen Erkenntnisbaum im Garten zu haben, wäre schon cool. Ob viele Missverständnisse dadurch behoben werden können, oder gar nicht erst aufkommen, sei aber dahin gestellt.

"Denn du hast dich entschieden. Gegen uns und gegen mich. Und deswegen feier ich alleine. Abschiedsparty ohne dich."
(Aus: "Abschiedsparty ohne dich")

Was ich damit verbinde: Die traurige Realität, wenn eine Beziehung auseinander geht und einer von beiden allein und verletzt zurückbleibt.

"Ich war ein offenes Buch. 
Du nur ein knapper Klappentext." 
(Aus "Abschiedsparty ohne dich" von Julia Engelmann)

Was ich damit verbinde: Das Tolle bei dem Zitat ist, dass es keine platte Beleidigung ist. Dennoch liegen literweise Wut und Schmerz darin.

"Und auch ich hab mich entschieden: Für meine Werte und für mich. Und so endet schließlich deine Abschiedsparty ohne dich." 
(Aus: "Abschiedsparty ohne dich" von Julia Engelmann)

Was ich damit verbinde: Die Protagonistin bleibt zwar alleine zurück, gewinnt aber an neuer Stärke und besinnt sich so, was sie wirklich will.

Lieblingstext: Abschiedsparty ohne dich 
Hier drückt sie genau das aus, was passiert, wenn eine Beziehung auseinander bricht, ohne den "Verlorenen" bloß zu stellen, oder inhaltlich anzugreifen. Julia Engelmann beschreibt die Verletzlichkeit und die Verzweiflung wirklich sehr treffend.


Ein Eindruck... 
Warum erzähle ich euch eigentlich von dieser Textsammlung, wenn ich euch sogar etwas daraus zeigen kann?



Julia Engelmann: "Lass mal ne Nacht drüber tanzen" 

---------------------------------------

Andere Stimmen 

* Dieses Hörbuch wurde mir von dem Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.