Sonntag, 4. Oktober 2015

Wie beschaffe ich mir Fachliteratur?

Bereits veröffentlichte Artikel 

Bewerben für die Ausbildung / das Studium - HIER KLICKEN
Wo und wie beantrage ich Hilfsmittel - HIER KLICKEN
Wie bewerbe ich mich für ein Praktikum? - HIER KLICKEN
Was muss ich für Prüfungen beachten? - HIER KLICKEN
Umgang mit der Sehbehinderung eigene Erfahrungen - HIER KLICKEN
Wie arbeite ich mit einer Gesetzessammlung? - HIER KLICKEN


Vorwort

Und nun wird es wieder Zeit für einen neuen Beitrag. Diesmal werde ich euch ausnahmsweise mal nichts über das Thema Bewerbungen erzählen.

Wer mit dem Studium beginnt, wird schnell feststellen, dass Fachliteratur das A und O ist. Einige Dozenten erklären zwar, dass man die Sachliteratur für ihre Vorlesungen nicht brauche, jedoch wird man spätestens bei den Klausurvorbereitungen, Hausarbeiten, oder Referaten mit dem Thema konfrontiert. Damit ihr euch nicht voller Panik in euer stilles Kämmerchen zurückzieht und euch fragt, wie ihr diesen Berg am besten bearbeiten sollt, möchte ich euch hier ein paar Tipps zusammenstellen.


Vorab: Ohne passende HILFSMITTEL geht gar nichts

Wenn ihr mit Fachliteratur arbeiten wollt, braucht ihr auch die richtigen Hilfsmittel, die euch dabei helfen.
Das können beispielsweise sein:

- ein Scanner mit einer Buchkante
- eine Software, die den eingescannten Text erfasst (z.B. AbbyFineReader, OpenBook).

Für Sehbehinderte:
- Ein Bildschirmlesegerät
- eine Handlupe

Wie ihr das passende Hilfsmittel findet und beantragt könnt ihr HIER nachlesen.


Bibliothek eurer Universität 

Diese Möglichkeit wird vor allem denjenigen von euch weiterhelfen, die entweder etwas mit Schwarzschriftbüchern anfangen können, oder eine Studienassistenz haben, die beim Digitalisieren von Texten unterstützt.

Außerdem gibt es Universitätsbibliotheken, die Arbeitsräume für Blinde und Sehbehinderte anbieten. Hier gibt's dann Computer mit Sprachausgaben und Vergrößerungssoftware, oder eben die Möglichkeit Texte vor Ort einzuscannen.

Beispiel: Bücher lese ich am liebsten am Bildschirmlesegerät. Allerdings nicht, wenn ich mit der Literatur arbeiten muss. Um Texte in Hausarbeiten oder Referaten verwenden zu können, habe ich diese aber lieber digital, da ich sie so nicht abtippen muss und es am PC auch bequemer zu lesen ist.
In der Bibliothek bin ich aber mit einer Handlupe ausgestattet, mit der ich die Inhaltsverzeichnisse meiner favorisierten Bücher überfliegen und schauen kann, ob die Themen abgedeckt werden, die ich brauche.
Zudem haben die meisten Universitätsbibliotheken Onlinekataloge und mit viel Glück sogar digitale Medien.


Internetplattformen mit Fachliteratur für blinde und sehbehinderte Studierende 

e-dig: e-dig ist eine Plattform in der ihr leichter an barrierefreie Bücher kommt. Ihr könnt dort zum einen Fachliteratur erwerben, könnt aber auch - soweit ich das verstehe - bereits erworbene PDF Dokumente einreichen, die dann in ein barrierefreies Medium umgewandelt werden.

gesetze-im-internet: Diejenigen, die sich während ihres Studiums mit rechtlichen Grundlagen auseinandersetzen müssen, finden hier eine sehr aktuelle Website mit ganz vielen Gesetzestexten.

Eldorado / Sehkon: Die Universitätsbibliothek Dortmund stellt Blinden und Sehbehinderten ein breites Angebot zur Verfügung. Um dieses Angebot nutzen zu können, müsst ihr aber nicht aus Dortmund kommen, bzw. dort studieren.
Angefangen bei einer Volltextsuche bis hin zu einem Katalog mit der digital vorliegenden Fachliteratur. Dieser Katalog hat mir schon sehr viel Arbeit erspart und mich mit guter Fachliteratur versorgt. Zudem könnt ihr euch, wenn ihr ein Buch dringend benötigt, auch jederzeit an die Mitarbeiter des Service Teams wenden. Allerdings müsst ihr euch erstmal vorab für das Angebot registrieren. Hier bekommt ihr eine Nutzungsbedingung per Post geschickt. Diese müsst ihr unterschrieben mit einer Kopie eures Schwerbehindertenausweises zurücksenden. Dann werdet ihr frei geschaltet, und los geht's mit der Recherche.


Kontakt zu Fachverlagen 

Wenn ihr ein Fachbuch braucht, dass über 1000 Seiten lang ist und das es wohl wirklich nicht als eBook gibt, wäre da noch folgende Option: Ihr nehmt Kontakt zu den Verlagen auf, die das Buch anbieten. Glaubt mir: So viele Seiten wollt ihr wirklich nicht freiwillig einscannen!

Hier habe ich bisher zwei positive Erfahrungen gemacht. Ich habe an beide Verlage geschrieben, meine Situation erklärt, also das ich sehbehindert bin, das Fachbuch gerne in PDF Format zum Normalpreis erwerben möchte. Zudem habe ich auch angeboten einen Nachweis über meine Behinderung (also Kopie des Schwerbehindertenausweises) einzusenden.
Hierbei reagierten beide Verlage sehr entgegenkommend. Daher empfehle ich:

Frankfurter Fachhochschulverlag: Hier gibt's allerhand Material über rechtliche Grundlagen in der Sozialen Arbeit. Beispielsweise wurde uns im Studium die Gesetzessammlung des Verlages empfohlen.

C.Beck: Hierbei handelt es sich ebenfalls um einen Fachverlag. Hier gibt's u.a. Begleitliteratur zu den Gesetzestexten.


IHR SEID GEFRAGT 

Hat euch dieser Artikel weitergeholfen?
Habt ihr selbst schon Erfahrung in der Literaturbeschaffung gemacht?
Könnt ihr noch andere Websiten empfehlen?
Welche Themen wünscht ihr euch für die nächsten Beiträge in dieser Kategorie?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen