Donnerstag, 10. September 2015

Erika

Bild von Dr. Puschmann
Steckbrief

Name:
 Erika (auch als Hörbuch erhältlich)
Autor: Elke Heidenreich
Verlag: Rowohlt Verlag
Geeignet für: ab 16 Jahren, oder für Menschen, die gerne zauberhafte Kurzgeschichten lesen
Gelesen oder gehört: gelesen
Bewertung: 4 von 5 Punkten



Klappentext

(Inhaltsangabe von Lovelybooks)


"Manchmal weiß man so gar nicht mehr, wo man hingehört im Leben. So wie Betty, die vor den Feiertagen Bilanz zieht: "Es war, als hätte ich zu leben vergessen." Wie ein riesiges Plüschschwein namens Erika dem Leben wieder einen - wenn auch verborgenen - Sinn gibt, davon erzählt Elke Heidenreich in einer ihrer schönsten Geschichten." 


Meine Meinung:

Ich habe diese Kurzgeschichte zu meinem Geburtstag geschenkt bekommen und ging ehrlich gesagt, ohne große Erwartungen an das Buch heran. Der Einband hätte mich im Buchladen auf jeden Fall angesprochen, allerdings wäre ich vom Klappentext wahrscheinlich nicht so überzeugt worden, dass ich es mir auch gekauft hätte.
Doch kaum hatte ich die ersten Seiten gelesen, war ich glücklich, dass das Buch doch den Weg in mein Regal gefunden hatte. Betty ist unglücklich. Kurz vor Weihnachten ahnt sie, dass sie das Fest wohl alleine verbringen muss. Dann begegnet ihr Erika, von der Betty nicht mal weiß, ob sie wirklich so heißt. Jedenfalls ändert sich ihr Leben, um genau zu sein das Leben beider, schlagartig. 

Die Geschichte rund um die Protagonistinnen ist wirklich zauberhaft. Obwohl Erika kein einziges Wort sagt, wird sie trotzdem zur wichtigen Hauptperson der Geschichte.
Der Schreibstil des Romanes ist sehr lebendig, was dafür sorgt, dass sich der Leser sehr schnell in der Geschichte einfindet.

Wer also eine kurze angenehme Geschichte für "zwischendurch" sucht, die aber etwas Tiefgang vermittelt, ist hier an der richtigen Stelle. 

-----------------------------------------

~K~: Dieser Beitrag ist eine Rezension aus der Konserve und wurde bereits veröffentlicht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen