Samstag, 1. August 2015

Schreibmarathon Fazit Juli 2015



Ich finde es immer wieder faszinierend, festzustellen, wie schnell so ein Monat doch vergeht. Diesmal muss ich mich wirklich motivieren um das Fazit des Julis zu schreiben. (Ja, heute morgen ist mir auch bewusst geworden, dass wir bereits August haben). Aber ich denke mir: Jahresprojekt bleibt Jahresprojekt. Und es gehört auch dazu, sich aufzuraffen und regelmäßig über den aktuellen Stand zu berichten.


DATEN UND FAKTEN 

Ziel des Monats: 6200 Wörter
Geschriebene Wörter: 5194 Wörter
Wortschulden: 1006
Im Plus Bereich: jetzt nicht mehr, im Minus mit 112 Wörtern
Nächstes Monatsziel: 6200 Wörter


ZU LESENDE ERGEBNISSE 

Diesen Monat muss ich euch wieder enttäuschen. Aaaber ab Dezember geht's ab! :-) 

MEINE EINDRÜCKE 

Ich bin so glücklich! Schon lange nicht mehr gab es ein Projekt, dass ich wirklich konsequent zu Ende geschrieben, oder gar bearbeitet habe. Im Juli habe ich den Adventskalender von dem ich euch schon seit Monaten vorschwärme, endlich beendet. Momentan liegt er bei fleißigen Korrekturlesern. 

Bisher habe ich erst ein Projekt beendet, dass ich wirklich als Roman bezeichnen kann. Nach dieser Aktion fühlte ich mich irgendwie ausgebrannt und wusste lange nicht, was ich schreiben sollte, bzw. wollte mir meine Ideen aufheben, weil sie zu wertvoll schienen, sie einfach so zu schreiben. Oder ich hatte das Gefühl noch nicht die richtigen Worte zu finden, um das auszudrücken, was ich in meinem Kopf zurecht spinne. 
Momentan habe ich aber schon zwei neue Ideen für größere Projekte. Und da ich gerade Semesterferien habe, packt mich die Motivation und die Lust etwas Neues zu beginnen. Egal wie lange das Projekt letztendlich wird. 

Außerdem bin ich das erste Mal richtig in den Minusbereich gerutscht. Warum? Mittlerweile bin ich anspruchsvoll und zähle nicht mehr alle Blogbeiträge, weil ich mich ein paar Monate dahinter versteckt habe, wenn ich zu unkreativ war, an einer Geschichte weiterzuarbeiten.

Mein Ziel besteht jetzt darin, den Marathon mit einem positiven Wortbereich zu beenden. Egal, wie groß er ist :-). Nie hätte ich damit gerechnet, dass ich es innerhalb eines Jahres schaffe, ein Projekt zu beenden. Von daher setze ich jetzt alles daran, dass sich mein ursprüngliches Ziel, nämlich eine Menge Wörter zu schreiben, auch erfüllt. 

WAS SAGEN DIE ANDEREN? 

Bei "den anderen" ist es mittlerweile ziemlich ruhig geworden. Zwei offizielle Teilnehmer haben den Schreibmarathon abgebrochen, da sie sich andere Prioritäten setzen, bwz. keine Lust haben sich den Stress mit dem schreiben machen zu müssen. Andere genießen gerade ihre Ferien, oder hängen in einer indirekten Schreibblockade fest. Und zu wenigen Teilnehmern ist der Kontakt ehrlich gesagt auch abgebrochen. 

IHR SEID GEFRAGT ... 

Und ihr so? 
Schreibt ihr selbst? 
Nehmt ihr an einer Art Schreibmarathon (egal ob dem Jahresprojekt, oder einer NaNoWriMo Geschichte) teil? 
Wie sind eure Erfahrungen 

IN DIESEM SINNE...

hoffe ich, dass ihr einen guten Start in dne August hattet. 

viele Grüße 
Emma 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen