Sonntag, 2. August 2015

Biografie des Monats - Breit mein Leben als Kiffer

Bild von booklooker
Steckbrief

Name: Breit - Mein Leben als Kiffer (auch als Hörbuch* erhältlich)
Autor: Amon Barth
Verlag: DZB

Geeignet für: ab 15 Jahren, bzw. für Leute, die gerne Biografien, oder Bücher, die in der Realität spelen, lesen
Gelesen oder gehört: gehört in ungekürzter Fassung
Bewertung: 4 von 5 Punkten


Klappentext:

(Klappentext von Rowohlt Verlag)

"Der 20-Jährige Abiturient Amon Barth hat die vergangenen 4 Jahre seines Lebens keinen Tag verbracht, ohne zu kiffen. In diesem Buch beschreibt er seinen allmählichen Absturz und den Verlust seiner Jugend. Ohne die Sucht zu verteufeln, ohne sie zu verherrlichen - er erzählt einfach, wie es ist. Das ist dramatisch genug. Und es ist die Geschichte eines jungen Menschen, wie sie sich massenhaft in unserer Gegenwart abspielt. "Ich bereue nicht die Erfahrungen, die ich gemacht habe, sondern dass ich meine Jugend versäumt und viele Erfahrungen nicht gemacht habe." (Amon Barth)



Meine Meinung

Wie bei den meisten Hörbüchern sprach mich hier eher der Titel an, sodass ich mir den Klappentext erst gar nicht durchlas. Gespannt, was mich erwarten würde, fing ich an zu hören und wurde keineswegs enttäuscht. Die Biografie die das Buch erzählt, ist wirklich spannend. Schön finde ich, dass Barth sehr selbstkritisch ist und nicht versucht sein Verhalten zu entschuldigen, oder das Problem bei seinen Mitmenschen zu suchen. Selbstkritisch zu sein, ist oft alles andere als einfach. Es scheint oft leichter Andere für die eigenen Probleme verantwortlich zu machen. 

Leider muss ich sagen, dass das Hörbuch aus meiner Sicht nicht gut gelesen ist. An manchen Stellen macht es auf mich einen etwas gekünstelten bzw. emotionslosen Eindruck. An dem Buch selbst, habe ich nur eine Sache auszusetzen. Barth berichtet Stück für Stück, wie er langsam aber sicher "verrückt" wird. An der Stelle, wo das Fass überläuft und klar ist, dass es so nicht weitergehen kann, bricht er abrupt ab und kommt zum Ende. Durch Recherchen im Internet habe ich erfahren, dass das Ende durchaus beabsichtigt ist. Dennoch wüsste ich gerne, wie es weitergeht und wie er es letztendlich geschafft hat, mit dem Kiffen aufzuhören.

Wer wissen möchte, wie man auf die Idee kommen kann, mit dem Kiffen anzufangen und wie ein Lebensabschnitt mit der Sucht verlaufen kann, sollte sich das Buch unbedingt durchlesen.

* das Hörbuch ist in der DZB - Deutsche Zentral Bibliothek für Blinde und Sehbehinderte erschienen. 

--------------------------------------------------------------------

~K~: Dieser Beitrag ist eine Rezension aus der Konserve und wurde bereits veröffentlicht

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen