Donnerstag, 12. Februar 2015

Fräulein Smillas Gespür für Schnee

Bild von amazon
Steckbrief
Name:
 Fräulein Smillas Gespür für Schnee

Autor: Peter Hoeg
Verlag: rowohlt Verlag
Geeignet für: ab 16, für Menschen, die gerne Krimis lesen

Gelesen oder gehört: gelesen
Bewertung: 2 von 5 Punkten


Klappentext

(Klappentext von "Fräulein Smillas Gespür für Schnee" von Peter Hoeg, erschienen im Rowohlt Verlag)


"Im Kopenhagener Hafenviertel stürzt der sechsjährige Junge Jesaja vom Dach und stirbt. Die Behörden halten es für einen Unfall, aber die junge arbeitslose Naturwissenschaftlerin Smilla Q. Jaspersen – die wie Jesaja aus Grönland stammt und im gleichen Haus wohnt – vermutet aufgrund der Spuren Jesajas im Schnee auf dem Dach einen Mord ..." .


Meine Meinung

Zum Film:
 Hier muss ich mit diesem Punkt anfangen, da ich zuerst die Buchverfilmung gesehen habe. Normalerweise ist es ja so, dass die Verfilmungen von Büchern meist schlechter sind. Hier ist meiner Meinung nach, das Gegenteil der Fall. Der Film schafft es den roman gut zusammenzufassen, ohne wesentliche Stellen zu kürzen. Er hat mir im Vergleich zum Buch sehr gut gefallen. 


Zum Buch: Das Buch hab ich mehr zufällig in die Hände bekommen. Da ich nichts zu lesen hatte, beschloss ich es anzufangen und habe mich ehrlich gesagt eher durchgequält. Im Buch wird viel Fachsprache verwendet und Seiten lang über Spekulationen bzw. über Naturphänomene philosophiert. Stellenweise wurde es mir da echt zu langweilig. Allerdings fand ich die Charakterbeschreibungen interessant. Hoeg versteht sich darauf vieles zwischen den Zeilen mitzuteilen. Während Smilla nach Außen hin die Starke markiert, kommt ihre schwache Seite durch, wenn sie Abends allein in ihrer Wohnung sitzt. Hier wird klar, dass auch sie Probleme und einige Themen noch nicht verdaut hat. 

--------------------------------------------------------------------

~K~: Dieser Beitrag ist eine Rezension aus der Konserve und wurde bereits veröffentlicht

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen