Montag, 22. Dezember 2014

Harry Potter und der Feuerkelch

Bild von amazon
Steckbrief

Name: Harry Potter und der Feuerkelch (auch als BuchFilm erhältlich)
Autor: J.K. Rowling
Verlag: der Hörverlag
Geeignet für: Menschen, die gerne Fantasybücher lesen
Gelesen oder gehört: gehört, als Hörbuch
Sprecher: Rufus Beck
Bewertung: 4 von 5 Punkten


Klappentext

(Klappentext von: "Harry Potter und der Feuerkelch", von J.K: Rowling, erschienen im Carlsen Verlag)

"Das vierte Schuljahr in Hogwarts beginnt für Harry. Doch davor steht noch ein sportliches Großereignis das die scheußlichen Sommerferien vergessen lässt; die Quidditch-Weltmeisterschaft. Und ein weiterer Wettkampf wird die Schüler das ganze Schuljahr über beschäftigen: das Trimagische Turnier, indem Harry eine Rolle übernimmt, die er sich im Traum nicht vorgestellt hätte. Natürlich steckt dahinter das Böse, das zurück an die Macht drängt. Lord Voldemort.
Es wird eng für Harry, sehr eng. Doch auf seine Freunde und ihre Unterstützung kann Harry sich auch in verzweifelten Situationen verlassen."


Meine Meinung 

Schon zu Beginn unterscheidet sich dieser Potter Band von den anderen Büchern. Hier startet die Geschichte nämlich nicht, wie gewohnt, mit der Erzählung von Harrys Sommerferien bei Familie Dursley. Wir beobachten im ersten Kapitel einen Gärtner, der zwei Zauberer dabei erwischt, wie sie in ein Haus eingebrochen sind... An dieser Stelle war ich, als ich vor vielen Jahren das Buch zum ersten Mal gelesen habe, verwirrt und habe mich gefragt, ob ich wirklich das richtige Buch in den Händen halte. Sehr schnell wurde allerdings klar: Wir beobachten das Böse dabei, wie es einen finsteren Plan schmiedet.

In dem zweiten Kapitel der Geschichte kommen wir zur Hauptperson Harry. Hier wiederholt Rowling noch einmal kurz, um was es in den anderen Bänden ging, also wer Harry ist, was es mit seiner blitzförmigen Narbe auf sich hat... Daher bin ich der Meinung, dass "Neueinsteiger" auch mit dem vierten Band beginnen könnten.

Wie alle bisherigen Bände hält auch dieser Teil ein paar Besonderheiten bereit. Harry darf gemeinsam mit Familie Weasley an dem Endspiel der Quidditch Weltmeisterschaft teilnehmen. Außerdem findet in diesem Schuljahr in Hogwarts das Trimagische Turnier, ein Wettkampf dreier Zaubererschulen, statt. Jede Schule stellt einen Champion, der von einem verzauberten Kelch gewählt wird. Diese Champions treten dann in drei Spielen gegeneinander an. Damit der Reiz für die Kandidaten größer ist, gibt es natürlich ein ordentliches Preisgeld zu gewinnen.

Da ich das Buch zum zweiten Mal gelesen habe, ist mir aufgefallen, wie gezielt Rowling ihre Nebencharaktere platziert. Im letzten Band, Harry Potter und der Gefangene von Askaban, spielt das Quidditch Team der Gryffindors, indem Harry die Rolle des Suchers übernimmt, gegen die Mannschaft des Hauses Hufflepuff. Hier ist Cedric Digory Kapitän der gegnerischen Mannschaft. Wir lernten ihn dort nur am Rande kennen. In diesem Band erfahren wir aber, dass Cedric einer der Champions ist und somit mehr mit Harry zu tun hat.

Auch hat Rowling in diesem Band genau die richtige Mischung zwischen "Erzählen" und "Erleben" gewählt. Ich habe oft Schwierigkeiten damit, mich in Charaktere hineinzuversetzen, von denen in der Geschichte nur "gesprochen" wird, die aber nicht selbst z.B. in einer Handlung, oder einem Dialog auftreten.
Hier komme ich auf ein weiteres Beispiel zurück. Rons älterer Bruder Percy, arbeitet seit diesem Jahr im Zaubereiministerium. Sein Vorgesetzter ist der verklemmte, ernste Mr. Crouch, der nicht einmal Percys Nachnamen kennt. Crouch tritt immer wieder in kleineren Szenen auf, Hier gewinnt der Leser den Eindruck, dass er wohl einige Probleme hat und definitiv keinen Spaß versteht. Diese Vermutung und weitere Informationen über seine Familiengeschichte, werden von anderen Charakteren, wie beispielsweise Ministeriumsmitarbeitern bestätigt. Durch die Mischung zwischen "Erzählen" und "Erleben" habe ich einen Bezug zu Crouch bekommen.

Allerdings fand ich den Schreibstil von Rowling manchmal auch etwas zu langatmig. Hier hatte ich an manchen Stellen das Gefühl, dass sie zu sehr ausholt, oder sich manche Charaktere etwas dumm stellen. Deswegen habe ich einen halben Punkt bemi Schreibstil und einen halben Punkt beim versprochenen Eindruck abgezogen.

Wer sich für Fantasygeschichten interessiert, in denen reale Themen, wie beispielsweise Liebe, Freundschaft und das Auseinandersetzen mit dem Tod, eine Rolle spielen, sollte die "Harry Potter"- Reihe einmal genauer unter die Lupe nehmen. Allerdings muss auch hier gesagt werden, dass die anderen Bände aufeinander aufbauen und es daher gut ist entweder hier, oder gleich mit dem ersten Band einzusteigen.


--------------------------------------------------------------------

~K~: Dieser Beitrag ist eine Rezension aus der Konserve und wurde bereits veröffentlicht

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen