Freitag, 5. September 2014

The summer I turned pretty

Bild amazon
Steckbrief 

Name: The summer I turned pretty (auch in deutscher Sprache erhältlich)
Autor: Jenny Han
Verlag: Simon & Schuster Books for Young Readers
Geeignet für: Menschen, die gerne Jugendbücher lesen
Gelesen in folgender Sprache: Englisch
Bewertung: 4 von 5 Punkten


Klappentext

(Klappentext von "The summer I turned pretty" von Jenny Han)

"Every year Isabel spends a perfect summer at her family friends' house. There's the swimming pool at night, the private stretch of sandy beach ...and the two boys. Unavailable, aloof Conrad - who she's been in love with forever - and friendly Jeremiah, the only one who's ever really paid her any attention. But this year something is different."



Meine Meinung 


"The summer I turned pretty" ist ein typisches Jugendbuch. Es geht um Liebe und um das Erwachsen werden. Die Geschichte wird von der Protagonistin Belly erzählt. Sie verbringt den Sommer mit ihrer Familie bei einer befreundeten Familie. Obwohl sie die Familie schon jahrelang kennt, ist dieses Jahr alles anders...

Normalerweise bin ich überhaupt kein Fan der typischen Mädchenbücher. Wer liebt wen? Findet das einsame Mauerblümchen endlich den Traumprinzen? (Mal davon abgesehen glaube ich, dass es diesen gar nicht gibt, aber das ist wieder eine andere Geschichte).
Der Hauptgrund warum ich mir das Buch dennoch besorgt habe ist: Es ist in englischer Sprache geschrieben. Mein Englisch war zu dem Zeitpunkt, als ich das Buch gelesen habe, ziemlich schlecht. Daher war ich sehr froh, dass ich ein Buch erwischt habe, welches nicht nach einer Kindergeschichte klingt und somit nicht durch "3 Wortsätze" geprägt war.
Eigentlich hatte ich damit gerechnet, dass es sich mit "tiefgründigen" Themen beschäftigt wie z.B. "Wie integriere ich mich in eine Gruppe?" oder "Wer bin ich wirklich?". Diese Themen wurden teilweise angeschnitten. Allerdings war der Haupthandlungsstrang des Buches Bellys "Liebes Hin und Her".

Wäre dieses Buch auf Deutsch gewesen, hätte ich es spätestens nach der Hälfte zur Seite gelegt. Aber zu dieser "kitschig, romantischen" Geschichte passt die englische Sprache wunderbar. Sprachlich wirkt es an keiner Stelle übertrieben. Obwohl ich kein Freund der typischen Mädchenbücher bin, fand ich die Geschichte doch irgendwie nett verpackt.

Ich bin mir nicht sicher, ob ich die genauen Einzelheiten der Geschichte erfasst habe, aber vieles hat sich einfach aus dem Zusammenhang ergeben.

Also wenn ihr nicht gut in Englisch seid und was zu lesen sucht, kann ich euch das Buch empfehlen.


--------------------------------------------------------------------

~K~: Dieser Beitrag ist eine Rezension aus der Konserve und wurde bereits veröffentlicht

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen